//
du liest...
Ausland, Europa

Lukaschenko warnte Zelenski: Wolodja, dein eigenes Volk wird dich töten, glaub mir

von Dmitri Rodionow – Das Material wird kommentiert von Wsewolod Schimow und Larissa Schesler – https://svpressa.ru

Bild: Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko (Foto: Anton Novoderezhkin / TASS)

Übersetzung LZ

Das „Ze-Kommando“ traut den Generälen nicht – sie können verkauft werden, wenn es zu heiß wird

Ein ernster Konflikt zwischen Wladimir Zelenski und dem ukrainischen Militär beginnt, sagte der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko.

„Polen – sehen Sie – sowohl hier als auch dort: wir werden Flüchtlinge aufnehmen, wir werden sie nicht aufnehmen, wir werden ihnen Geld geben, und wir werden über uns Geld in die Ukraine schicken. Sie sind bereits so weit, dass sie bereit sind, die Westukraine zu verlieren. Wir werden es nicht wegnehmen können. Nach meinen Informationen bahnt sich in der Ukraine bereits eine ernsthafte Konfrontation und ein Konflikt zwischen Zelensky und dem ukrainischen Militär an“, sagte er.

Dies liege daran, dass die Führung der AFU erkannt habe, dass die Armee den Widerstand nicht fortsetzen könne.

„Die Militärs wissen mehr als alle anderen, wie ein Konflikt mit Russland aussieht. Die Soldaten sterben dort. Sie sehen, was sie tun können und wie sehr sie kämpfen können. Und sie können nicht mehr kämpfen. Sie sehen, Russland hat seine Taktik geändert“, fügte Lukaschenko hinzu.

Er sagte weiter, dass Zelenskis Absprachen mit den polnischen Behörden bei den nationalistischen Kräften in der Ukraine für Unmut gesorgt haben, da Warschau die Kontrolle über die westukrainischen Regionen übernehmen will.

„Das ukrainische Militär wird jedem den Kopf abschlagen, vor allem den Nazis, wie sie von manchen genannt werden, die eine ’selbsternannte, freie Ukraine‘ wollen. Sie wollen nicht nur Russen und Weißrussen, sondern auch Polen dort haben. Und sie werden allen, die die Ukraine heute zerstückeln wollen, die Köpfe wegschlagen. Wir brauchen sie nicht“, betonte Lukaschenko.

Wie ernst ist dieser Konflikt? Wenn es einen gibt, natürlich. Lukaschenko begründet dies zweifelsfrei, aber woher hat er diese Informationen?

– Lukaschenka kann mit Intelligenz operieren“, bemerkt Wsewolod Schimow, Berater des Präsidenten der Russischen Vereinigung für Baltische Studien.

– Die Ukraine ist der nächste Nachbar Weißrusslands und hat nach Russland die längste gemeinsame Grenze, weshalb sie von den weißrussischen Sonderdiensten besonders aufmerksam beobachtet wird.

Zweifellos gibt es Unzufriedenheit mit dem Militär, und sie wächst. Die ukrainischen Truppen ziehen sich langsam aber sicher zurück und erleiden katastrophale Verluste. Ein weiterer Punkt ist, dass das ukrainische Militär höchstwahrscheinlich kein einheitliches Konzept hat, wie es aus der Situation herauskommen kann.

Der AFU-Stabschef, Zaluzhny, hat mehrfach vorgeschlagen, die Truppen aus Sewerodonezk und anderen gefährlichen Orten in günstigere Positionen abzuziehen. Die Armeeführung kann nicht übersehen, dass die AFU lediglich zu Kanonenfutter wird und für die Interessen eines anderen stirbt. Westliche Waffenlieferungen verlängern nur die Agonie und tragen zur Erhöhung der Opferzahlen bei, führen aber nicht zu einer Veränderung der Situation.

„SP: – Laut Lukaschenko wird der Konflikt durch das Vorgehen Polens, das das Militär als Annexion betrachtet, verschärft…

– Polen versucht, das Vertrauen der ukrainischen Gesellschaft zu gewinnen, was im Großen und Ganzen nicht ohne Erfolg ist. Die Sympathie für Polen nimmt in der Ukraine stark zu. Hinzu kommt, dass es in der Tat eine lange Tradition des gegenseitigen Misstrauens und der Feindschaft zwischen den Polen und den ukrainischen Nationalisten gibt, die wissen, dass Polen nicht uneigennützig handelt, in der Hoffnung, die Ukraine zu seinem Satelliten und Anhängsel zu machen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie es jetzt wagen, eine zweite Front gegen Polen zu eröffnen, und Warschau könnte durchaus versuchen, in die Ukraine einzudringen und dies als einen Akt der Allianz und der Unterstützung darzustellen.

 „SP: Ist Zelensky vom Sturz bedroht?

– Es ist unwahrscheinlich, dass Zelensky in naher Zukunft gestürzt wird. Gegenwärtig ist die ukrainische Gesellschaft, zumindest der politisch aktive Teil, wirklich um den Präsidenten geschart, und im Großen und Ganzen hat er die Situation unter Kontrolle. Wenn sich jedoch die Lage sowohl an den Fronten als auch in der Wirtschaft verschlechtert, könnten sich die Dinge ändern, und dann sind alle möglichen Szenarien möglich, von einer militärischen Verschwörung bis hin zu einer Verschwörung der Oligarchen.

– Der Konflikt zwischen Zelenskyy und dem ukrainischen Militär ist kein Geheimnis“, sagte Larisa Shesler, Vorsitzende der Union der politischen Emigranten und politischen Gefangenen.

– Sprecher des Verteidigungsministeriums und Vertreter des Präsidialamtes bestätigen dies indirekt.

Weißrussland ist ein Land mit Sonderdiensten und Kontakten zum ukrainischen Militär, weshalb Lukaschenko möglicherweise über einige Details dieses Konflikts verfügt.

„SP: – Laut Lukaschenko bahnt sich eine ernsthafte Konfrontation zwischen Zelensky und dem ukrainischen Militär an…

– Ich denke, es ist schwierig, diesen Konflikt als Konfrontation zu bezeichnen. Höchstwahrscheinlich sind die Reibereien auf Zelenskys mangelndes Verständnis für die militärischen Aspekte der Kriegsführung und die Aussichten bei der Munitionsknappheit zurückzuführen.

Die ukrainischen Generäle versuchen, Lösungen anzubieten, die der militärischen Situation entsprechen, während Zelensky sich von politischen Überlegungen leiten lässt – wie werden die westlichen Machthaber auf den Rückzug reagieren, welche Reaktionen wird die Aufgabe einer Stadt in der ukrainischen Gesellschaft hervorrufen.

„SP: – Laut Lukaschenko ist dies darauf zurückzuführen, dass die Führung der AFU erkannt hat, dass die Armee den Widerstand nicht fortsetzen kann. Erst jetzt hat sie es erkannt? Und Zelensky hat es noch nicht getan?

– Ich glaube, Lukaschenko lügt in diesem Fall. Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass das ukrainische Militär die Sinnlosigkeit des militärischen Widerstands erkannt hat. Was Lukaschenko mit dieser Erklärung bezweckt, dürfte klar sein – er will wieder einmal als Vermittler auftreten, in diesem Fall zwischen dem ukrainischen und dem russischen Militär.

Aber es gibt keinen einzigen Punkt auf der Kampflinie, an dem sich die ukrainische Armee unter dem Kommando einiger Generäle kampflos zurückgezogen oder auf Geheiß ihrer Offiziere massenhaft ergeben hätte.

Jeder Vorstoß der russischen Armee stößt auf erbitterten Widerstand; die Kapitulation bleibt das Schicksal von eingekesselten oder untrainierten Rekruten unter dichtem Artillerie- oder Mörserfeuer.

„SP: – Ist es ein Konflikt des Militärs mit Zelensky oder mit den Amerikanern und den Briten, die einen Krieg bis zum letzten Ukrainer brauchen? Wer entscheidet da überhaupt?

– Natürlich will das Militär die ukrainische Armee, ihre Kampfkraft und ihr Personal so weit wie möglich erhalten. Die westlichen Verantwortlichen hingegen sehen das Hauptziel darin, Russland größtmöglichen Schaden zuzufügen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind sie in der Tat bereit, eine ganze Reihe ukrainischer Soldaten zu opfern, und dies wird zur Grundlage für einen Konflikt mit der ukrainischen Militärführung.

Bis jetzt sehe ich, dass die Militärs einen gewissen Einfluss auf die Situation haben, indem sie Zelensky davon überzeugen, die Streitkräfte so lange standhalten zu lassen, bis sie westliche „Wunderwaffen“ erhalten.

„SP: – Und was ist mit Zelenskys Konflikt mit ukrainischen Nationalisten? Wie ernst ist es?

– Auch Zelenskys Konflikt mit ukrainischen Nationalisten ist eindeutig übertrieben. Bislang wird ihre Unterwerfung durch die Entsendung besonders eifriger Soldaten an die Donezk-Front erreicht. Es gibt zweifellos Ressentiments im Zusammenhang mit der Einnahme von Asow * in Mariupol, und dieser Grund ist viel bedeutender als die hypothetische Ankunft Polens in der Westukraine.

„SP: – Droht Zelensky ein Militärputsch?

– Ich glaube nicht, dass Zelensky von einem Militärputsch in nächster Zukunft bedroht ist.

Ja, er hält an seinen Bajonetten fest, aber es sind Bajonette der westlichen Unterstützung und eine riesige Medienpumpe in den Ländern des bedingten Westens. Zelensky hat sich auch einen oligarchischen Konsens gesichert, der seine Präsidentschaft zu seinen Gunsten auslegt.

Das Militär hingegen hat keine politische und mediale Unterstützung, so dass es nicht zu einer politischen Kraft wird, die Zelensky zu Fall bringen könnte.

*Bilder von Chevrons des Asow-Bataillons, die durch die Entscheidung des Frunzenski-Bezirksgerichts von Wladimir vom 30.11.2015 als extremistisch eingestuft und in die föderale Liste extremistischer Materialien unter Position 3269 aufgenommen wurde.

https://svpressa.ru/war21/article/336048/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Lukaschenko warnte Zelenski: Wolodja, dein eigenes Volk wird dich töten, glaub mir

  1. Die Interviewten geben folgende allgemeine Einschätzung ab: „Die westlichen Verantwortlichen hingegen sehen das Hauptziel darin, Russland größtmöglichen Schaden zuzufügen.“

    Was mit Blick auf die für Europa wirtschaftlich und gesellschaftlich tiefgreifend chaotisierenden Folgen des Konflikts allerdings ganz anders aussieht. Der Ukrainekrieg schadet vor allem dem nichtrussischen Europa. UND NUTZT RUSSLAND. Der Wert des Rubels zum Dollar steigt und steigt. Und die russischen Staatseinnahmen sind ebenfalls nicht betroffen. Sie liegen sogar gut.

    Mit der Ukraine und ihren Menschen, den Hauptleidtragenden dieses Konfliktes, kann man es ja machen. Mit Abstand ärmstes Land Europas, ist die Ukraine Spielball des globalistischen Kapitals. Klaus Schwab, Sprecher des Globalismus, sprach ungeniert offen aus, wie sein GreatReset-Projekt hin zu einer Weltregierung („global governance“) durchgesetzt werden soll: mithilfe „kreativer Zerstörung“. Frage so nun: Wie kreativ ist der Ukrainekonflikt?

    Armut und Abhängigkeit sind Scheiße. Spielball der Globalisten darum wohl auch nicht nur die Regierung der Ukraine, sondern auch das ukrainische Militär. Das nicht das geringste Interesse an dem von den Globalisten und von deren ukro-nationalistischen Agenten angezettelten Konflikt haben dürfte. Allbekannt ist das ukrainische Militär haushoch unterlegen, weswegen seine dramatischen Verluste klar absehbar waren.

    Und ist nicht auch Rußland ein Spielball des globalistischen Kapitals geworden? Seitdem Öl und Gas in mehr als ausreichendem Volumen gefördert werden — in den USA mithilfe von Fracking! ACHTUNG: Es sind die von den Globalisten geführten USA zum ÖL-EXPORTLAND geworden.

    Kämpfen mit Rußland und der Ukraine zwei leicht erpreßbare Parias der Globalisten gegeneinander? Präsident Putin setzt sich dem Verdacht aus, mit den Globalisten gemeinsame Sache zu machen — kam der Einmarsch in die Ukraine doch zu einem Zeitpunkt, daß dieser Krieg aussieht wie ein PAUSENFÜLLER ZWISCHEN ZWEI WHO-DEFINIERTEN PANDEMISCHEN WELLEN. Wir werden ja sehen, ob dieser Krieg pünktlich zur nächsten großen und die „Menschheit in ihrer Existenz bedrohenden pandemischen Welle“ beendet werden wird.

    Erst war Hollywood, dann kam die WHO — es Gates immer Billyger. Oder sagen wir es so: Es scheint zwei Arten von Viren zu geben, Schimpansen und Godzillas. Die einen harmlos, die anderen von Hollywood unter WHO-Regie auf die Medien-Leinwände losgelassen. Wer den WHO/Hollywood-Scheiß für bare Münze nimmt, verwechselt Kino mit Wirklichkeit, Mücken mit Elefanten, Schimpansen mit Godzillas. Pandemie!? Ja wie blöd muß man denn gemacht worden sein.

    Und dies alles ganz ohne einen geliebten Führer des deutschen Volkes! Da sage niemand, daß Demokratie kein Fortschritt sei.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 6. Juni 2022, 12:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: