//
du liest...
Ausland, Russland

Putins Irrtum

von Paul Craig Roberts – http://www.antikrieg.com

Wladimir Putin, der Präsident Russlands, ist die am meisten verteufelte Person in der westlichen Welt seit Osama bin Laden und Adolf Hitler. Hillary Clinton sagt, Putin sei „der neue Hitler“. US-Präsident Biden sagt, Putin sei zu böse, um im Amt bleiben zu dürfen.

Trotz dieser harten Charakterisierungen des russischen Führers hat der Kreml erst vor kurzem die Friedensverhandlungen mit dem Westen und mit der westlichen Marionette in der Ukraine aufgegeben. Es ist in der Tat unklar, ob der Kreml die Zeichen der Zeit bereits erkannt hat. Die atlantischen Integrationisten sind immer noch in Russland aktiv und immer noch bereit, die russische Souveränität für die Einbindung in den Westen aufzugeben. Putin scheint nicht in der Lage oder nicht willens zu sein, sich derjenigen Russen zu entledigen, die die russische Außen- und Wirtschaftspolitik im Interesse des Westens einschränken.

Putins Fehler ist, dass er ein amerikanischer Universitätsliberaler von 1950 ist, ein Anhänger des Völkerrechts, des gegenseitigen Respekts und der Zusammenarbeit, der Lösung von Konflikten durch Diplomatie. Putin und Russland sind in Schwierigkeiten, weil Putin weiterhin an moralisches Verhalten glaubt, während der Westen deutlich gemacht hat, dass der einzige Wert die Hegemonie der USA ist.

Wenn Putin wirklich der neue Hitler wäre, gäbe es weder eine Ukraine noch ein Europa und wahrscheinlich auch keine USA.

Putins Geschichte, westliche Provokationen zu akzeptieren, hat ein Armageddon verhindert und uns gleichzeitig dorthin geführt. Die außergewöhnliche Langsamkeit des Kremls, eine Bedrohung zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen, hat Washington und seine Marionetten gelehrt, dass Russland keine roten Linien kennt.

Folglich sind viele Grenzen überschritten worden. Russland beschwert sich, unternimmt aber wenig oder gar nichts. Das Ergebnis ist, dass der Westen Russlands Warnungen vor einem Atomkrieg als bloßes Getöse abtut.

Der Westen nimmt Russland nicht mehr ernst. Selbst kleine, militärisch machtlose Staaten zögern nicht, Russland zu beleidigen und zu provozieren.

Die begrenzte, langsam vorgehende russische Intervention in der Ostukraine hat es dem gesamten Westen ermöglicht, sich in den Krieg einzumischen, indem er Waffen an die Ukraine schickte, der Ukraine nachrichtendienstliche Informationen für Angriffe auf russische Streitkräfte lieferte, mit den Sanktionen Washingtons kooperierte und die Kriegserzählung im Interesse der Ukraine steuerte. Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass die USA und die NATO in dem Krieg gegen Russland mitmischen.

Trotz Warnungen ignoriert Russland diese Tatsache weiterhin militärisch. Wie lange kann das noch so weitergehen?

Wir sind der Gefahr eines Atomkriegs ausgesetzt, nicht wegen der russischen Aggression, sondern wegen der begrenzten und schwachen russischen Reaktionen auf extreme Provokationen. Der Westen hat aus Putins altmodischem Liberalismus den Schluss gezogen, dass Russland schwach ist und übergangen werden kann.

Diese Schlussfolgerung wird zu einem Atomkrieg führen, es sei denn, die Russen ergeben sich dem Westen und werden zu einer weiteren Marionette wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

erschienen am 6. Mai 2022 auf > Paul Craig Roberts‘ Website Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2022_05_19_putinsirrtum.htm

Diskussionen

3 Gedanken zu “Putins Irrtum

  1. An Putins lautere Absichten habe ich auch mal geglaubt – bis gestern.
    Das folgende Video hat meinen Glauben allerdings schwer erschüttert:

    Gefällt mir

    Verfasst von Alfred | 20. Mai 2022, 9:45
  2. Den Fehler einer UdSSR, nämlich der sofortigen und konsequenten Reaktion auf westliche Demütigungen und Angriffe machen Russland und China heute nicht mehr. Es geht dem eurasischen Wirtschaftsblock (vornehmlich China + Russlands) einzig um die militärische und wirtschaftlich Überdehnung des US-Hegemons und seiner Vasallen bis zur Implosion. Der US-Hegemon und seine Vasallen haben mit dem militärischen und wirtschaftlichen Eintritt in den Ukraine-Krieg eine gigantische Propagandaschlacht begonnen. Zugleich mit „harten“ Sanktionen gegen Russland die, die „Welt noch nie gesehen hat“. Russlands Antwort auf die Sanktionen ist gelinde gesagt fast NULL. Nicht einmal eine Beschwerde kommt den Russen über die Lippen. Russland und China haben die imperiale Reaktion des Werstens als geopolitischen Fehler vorausgesehen und sich darauf vorbereitet, wie sonst lässt sich die Stabilisierung des Rubels erklären? Mir kommt hier immer wieder eine chinesische Weisheit in den Sinn: „Unterbrich niemals deinen Gegner, wenn er einen Fehler macht!“. Es klettern in der „westlichen Wertegemeinschaft“ unverdrossen die Energiepreise, auch die Nahrungsmittelpreise, es kommt massenhaft zu Versorgungsengpässen und die Inflation erreicht Rekordhöhen im Westen. Hunderte Milliarden werden zusätzlich in die Rüstung gesteckt, wohl wissend, dass ein III. Weltkrieg atomar geführt wird und jeder Hightech – Panzer dann als Schrott im verbrannten Wald steht. An dieser Stelle unterscheidet sich meine Analyse und Prognose von der des Autors Paul Craig Roberts. Ich bin mir sicher, dass die Russen in Abstimmung mit den Chinesen und mit einem vergleichsweise minimalen Aufwand den westlichen Wirtschaftsblock in eine Hysterie, Aufrüstungsorgie und Inflation gestürzt haben. Die Russophoben und Sinophoben des Westens werden Opfer ihrer Blindheit. Der Glauben des Westens und seiner führenden Politiker an die Allmacht des Geldes und der Waffen ist der eigentliche Fehler. Diese strunzdummen Politiker sind überzeugt, mit noch mehr Waffen und Geld in die Militärmaschine der Ukraine oder ihrer eigenen Haushalte Russland auf dem „Schlachtfeld“ besiegen zu können. Die Bevölkerung in den USA, der EU bzw. dem westlichen Wirtschaftsblock im Allgemeinen haben sie bei ihrer kopflosen „Strategie“ nicht berücksichtigt. Der Westen erlebt jetzt die Szenarien, die er zuvor selbst nach Jugoslawien, Syrien, Libyen, Irak, Afghanistan und Iran gebracht hat. Die Russen sind nicht einmal mit 10 % ihrer konventionellen Militärmacht in der Ukraine „eingefallen“ und der Westen hat bereits jetzt und nur aufgrund seiner hysterischen Reaktionen einen wirtschaftlichen Schaden, der unter Anrechnung der Inflation, bereits in die Billionen Dollar geht. Den westlichen Völkern wird demnächst die Rechnung präsentiert. Der Krieg in der Ukraine beendet offensichtlich die Vormacht des US-Hegemons und dass Russland jetzt in Syrien israelische Bomber attackiert, Georgien sich Russland wieder annähert und China klar und deutlich die militärische Besetzung Taiwans bei separatistischer Selbstständigkeit androht, zeigt die beginnende Ohnmacht des Westens.

    Gefällt mir

    Verfasst von Harry Rudy | 20. Mai 2022, 8:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: