//
du liest...
Asien, Ausland

Made in China: Supercomputer, Hochgeschwindigkeitszüge, Flugzeuge

von Mikhail Morozov – https://svpressa.ru

Foto: AP/TASS

Übersetzung LZ

China wird zum Marktführer in den meisten High-Tech-Bereichen

Vor nicht allzu langer Zeit verblüffte die verlässliche Financial Times ihre Leser mit der „Neuigkeit“, dass China weltweit führend im Bau von Supercomputern ist. In der Veröffentlichung heißt es: Das Himmlische Reich ist auf dem Weg, eine ganze Generation modernster Supercomputer zu bauen, die alles übertreffen, was in anderen Ländern verwendet wird.

„Die Entwicklung von Chinas Supercomputerprogramm, die sich über etwa zwei Jahrzehnte erstreckt, hat zu einer erstaunlichen Situation geführt, in der China jetzt weltweit führend ist“, zitierte die Zeitung den renommierten US-Supercomputerexperten Jack Dongarr.

Dem amerikanischen Experten zufolge sind diese Erfolge besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass sie mit Hilfe chinesischer Wissenschaftler und chinesischer Technologie im Alleingang erzielt wurden. Und das Programm zur Entwicklung eigener Supercomputer wurde auf den Weg gebracht, nachdem die USA die Ausfuhr von Technologie und Ausrüstung nach China blockiert und den Amerikanern die Zusammenarbeit mit China in diesem Bereich untersagt hatten.

In der Tat hat die FT mit ihren Nachrichten Amerika „entdeckt“. Die jenseits des Ozean sind offenbar so überzeugt von ihrer Überlegenheit, dass sie nicht zulassen, dass jemand klüger und effektiver ist und sich einen Dreck um ihre Sanktionen schert.

In der Zwischenzeit sagte Zhang Hanhui, Chinas stellvertretender Außenminister und jetzt Chinas Botschafter in Russland, 2018 in Peking in einem Interview mit dem Autor dieses Beitrags, dass sein Land die gesamte Supercomputertechnologie beherrsche und Maschinen gebaut habe, die sonst niemand auf der Welt habe.

„Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die Sinnlosigkeit der von den USA gegen China verhängten Sanktionen“, sagte Botschafter Zhang. – Nachdem die Amerikaner Sanktionen gegen den Verkauf kritischer Supercomputer-Ausrüstung und -Technologie an die VR China verhängt hatten, wurde in unserem Land ein entsprechendes Programm aufgelegt, das zu Chinas Führungsrolle in diesem Bereich führte.

Von den 500 leistungsstärksten Computern der Welt gehören 186 der VR China, während die USA nur 123 solcher Maschinen besitzen. „Jetzt kann China für die nächsten Jahre die Führung im Bereich Big Computing übernehmen“, so die FT abschließend.

Das bedeutet, dass China in allen Bereichen, in denen Supercomputer zum Einsatz kommen, eine führende Rolle spielt: bei der Modellierung sehr komplexer Systeme, einschließlich der Modellierung des Klimawandels, der Auswirkungen von Nuklearexplosionen, der Kernforschung, der künstlichen Intelligenz und so weiter. Es ist kein Geheimnis, dass solche Maschinen zur Simulation von Nuklearexplosionen verwendet werden können, wodurch die Prüfung von Nuklearsprengkörpern überflüssig wird. Supercomputer werden zur Ver- und Entschlüsselung sowie in vielen anderen High-Tech-Bereichen eingesetzt.

Dies ist auch ein gutes Beispiel für Russland, und man fragt sich, ob wir nicht ebenso leicht die Sanktionen überwinden und bei einigen bahnbrechenden Technologien vorankommen können. Ja, schaffen wir endlich ein eigenes Passagierflugzeug?

Am 15. Mai wurde in den chinesischen Medien der Erstflug eines chinesischen Mittelstreckenflugzeugs, der C919, gezeigt. Das Flugzeug war drei Stunden lang in der Luft und absolvierte sein gesamtes Testflugprogramm. Das flugerprobte Serienmodell mit der Bezeichnung B-001J wird in Kürze an China Eastern übergeben werden. Diese Fluggesellschaft hatte zuvor einen Vertrag über den Kauf von fünf C919 für Inlandsflüge in China abgeschlossen. Und es gibt bereits eine Schlange chinesischer und ausländischer Unternehmen, die sich um die C919 bewerben.

Es ist bekannt, dass die C919 von der chinesischen COMAC Corporation entwickelt wurde, um mit dem Mittelstrecken-Passagierflugzeug Airbus A320, der Boeing 737 MAX und der russischen MC-21 zu konkurrieren. Die C919 hat bis zu 158 Sitzplätze und eine maximale Flugreichweite von 5.555 km.

Interessanterweise ist COMAC, Chinas staatliches Unternehmen für Luft- und Raumfahrttechnologie, eine sehr junge Struktur. Es wurde am 11. Mai 2008 in Zusammenarbeit mit der Zentralregierung und der Regierung von Shanghai gegründet. Und nun hat sein Nachkomme (und was für ein Erfolg!) bereits den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Außerdem handelt es sich um ein Land, in dem noch nie ein Passagierflugzeug gebaut wurde, schon gar nicht in einer solchen Klasse. Und schließlich gilt der Flugzeugbau als fast die Spitze des technologischen und industriellen Entwicklungsniveaus des Landes.

Und was ist mit unserer MS-21? Überspringen wir die Meilensteine des schwierigen Schicksals dieses Flugzeugs (Probleme mit der Avionik, den Verbundwerkstoffen, den Triebwerken und so weiter). Mit seiner Entwicklung wurde 2007 begonnen. Erst am 18. Mai 2022 berichtete Sergej Tschemesow, Generaldirektor von Rostec, bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass die ersten Produktionsmodelle im Jahr 2024 abheben würden. Aber werden sie abheben?

Am 17. Mai meldete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua, dass die Betriebsgeschwindigkeit der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Peking und Guangzhou im Juni auf 350 km/h erhöht werden soll. Sie wird die fünfte Hochgeschwindigkeitsbahn in China sein, die mit dieser Geschwindigkeit fährt. Der Zug wird die fast 2.000 km nach Guangzhou in weniger als 8 Stunden zurücklegen.

Es sei daran erinnert, dass in China Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecken mit einer Länge von etwa 32 Tausend Kilometern gebaut und aktiv genutzt wurden, und dass neue Strecken im Bau sind. Auf ihnen fahren die in China entwickelten und gebauten Hochgeschwindigkeitslokomotiven. Ich selbst bin mehr als einmal auf diesen Strecken gefahren und habe sogar das fantastische Werk in Qingdao besucht, in dem diese Züge gebaut werden. Das liegt daran, dass ihre normale Reisegeschwindigkeit 250-300 Stundenkilometer beträgt, sie fliegen also (es gibt kein anderes Wort dafür). Aber auf den fünf Strecke erreichen sie bereits 350 Stundenkilometer.

Die Chinesen haben uns lange überredet, Hochgeschwindigkeitsstrecken zu entwickeln. Sie waren bereit, zunächst 600 Milliarden Rubel für den Bau einer Hochgeschwindigkeitseisenbahn von Moskau nach Kasan und weiter bis zur chinesischen Grenze zu leihen. Aber unter der Bedingung, dass wir ihre Züge und einige andere Technologien nutzen. Das hat nicht geklappt. Obwohl wir viel Geld für den Ausbau dieser Strecke ausgegeben haben. Die russische Regierung hielt das Projekt für zu kostspielig und unrentabel. Ist es möglich, die Entwicklung eines Landes, seine Infrastruktur, nur in Geld zu messen?

Beim Bau von Lokomotiven haben wir die Zusammenarbeit mit den Deutschen und den Franzosen bevorzugt, aber wir haben nie eine einzige Hochgeschwindigkeitsstrecke gebaut. Aber wir hätten es tun können, indem wir die Gold- und Devisenreserven, die jetzt unseren westlichen „Partnern“ präsentiert werden, nutzen.

Es gibt viele andere High-Tech-Bereiche, in denen China weltweit führend ist. Dazu gehören der Bau von Kernreaktoren, Quantencomputer, Superteleskope, 5G-6G-Kommunikationsnetze, künstliche Intelligenz und vieles mehr. Letzte Woche dockte ein weiteres chinesisches Raumschiff an die nationale chinesische Raumstation an. China beherrscht also auch die gesamte Raumfahrttechnologie, einschließlich der orbitalen und interorbitalen Flüge zu anderen Planeten. Vielleicht ist es noch nicht zu spät, dass wir versuchen, nicht mehr auf China herabzublicken und in diesen Bereichen zusammenzuarbeiten?

https://svpressa.ru/world/article/334458/

 

Diskussionen

4 Gedanken zu “Made in China: Supercomputer, Hochgeschwindigkeitszüge, Flugzeuge

  1. Stalins Technologie war nicht russisch, sondern wurde von den USA in die UdSSR transferiert. Eine von rund 600 auf US-Technologie beruhenden „russischen“ Fabriken war die berühmte Traktorenfabrik in Stalingrad.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Amtorg_Trading_Corporation.

    Federführend in diesem Technologietransfer war der US-Architect Albert Kahn aus Detroit:

    https://detroit.curbed.com/2019/12/13/21012559/albert-kahn-russia-ussr-detroit-world-war-ii

    Chinaromantik, wenn geglaubt würde, chinesische Technologie sei chinesisch.

    Chinesische Technologie ist genauso so real wie der Glaube, ein leicht erkennbar deutlich unterdurchschnittlich intelligenter Darsteller, wie z.B. ein Bill Gates, sei Erfinder und Unternehmensboss. Oder wie der Glaube, Klimagase oder Kernfusionsreaktoren wären möglich.

    Ist doch ganz klar alles. Politbüros können Sklaven all das befehlen, was im geistigen Vermögen von Sklaven liegt. Nur eines können Sklaven nicht, nämlich neue Technologien entwickeln. Dazu haben Sklaven keine Lust. Die sind ja nicht blöd.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 20. Mai 2022, 10:56
    • Letzten Endes basiert es alles auf geraubten deutschen Patenten, siehe Operation Paperclip.

      Bill Gates, Zuckerberg und Co. halte ich ebenfalls für Frontmänner von DARPA und Co.

      Die heiße Fusion hat sich bisher nur als heiße Luft entpuppt, aber die kalte Fusion ist möglich und von der amerikanischen physikalischen Gesellschaft sowie der NASA anerkannt. Der Pionier Dr. Andrea Rossi baut gerade 100W-Reaktoren, die er später im Jahr ausliefern wird. Auch Randall Mills von der Firma Brilliant Light Power scharrt schon mit den Hufen. Dann gäbe es noch die Laser-Boron-Methode, Norront Fusion uvm.

      Gefällt mir

      Verfasst von V wie Vendetta | 20. Mai 2022, 13:18
      • @vendetta — Woran, verdammt noch mal, forschen die wirklich an den Fusions-Versuchsreaktoren herum? Ich keine Idee. Vielleicht nur ein Täuschungsmanöver, damit der Dampf aus der Energie-Debatte herauskommt — Motto: Ach, ist doch sowieso ganz egal alles, denn wenn dann die Fusion erst einmal da ist, sind sowieso alle Energieprobleme für immer gelöst. Und der die Fusionsforschung finanzierende Staat wird so zum großen Zampano.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 20. Mai 2022, 15:30

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Wie Russland den globalen Kräftestand ausgleicht - 25. Mai 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: