//
du liest...
Asien, Ausland

Peking führt kritischen Krieg gegen Omicron mit umfangreichsten Nukleinsäuretests und striktem Community-Management

von GT- Reportern – http://www.globaltimes.cn

Übersetzung LZ

Bild: Ein Mitarbeiter prüft Produkte in einem Regal in einem Hema Fresh-Geschäft im Chaoyang-Distrikt in Peking, 26. April 2022. (Foto: China News Service/Fu Tian)

Pekings Maßnahmen zur schnellen Ausbruchskontrolle sollen nach den Lehren von Shanghai „effektiv“ sein

Peking hat seine Lehren aus der Reaktion Shanghais auf das Wiederauftreten von Omicron gezogen und führt einen kritischen und entschlossenen Krieg gegen die Omicron-Variante, indem es strengste Maßnahmen zur Verwaltung der Gemeinden ergreift, die größten Nukleinsäuretests aller Zeiten durchführt, Versammlungsaktivitäten unterbricht, Übertragungswege aufspürt und die Öffentlichkeit dringend mobilisiert, um die Sicherheit der Einwohner und des politischen Zentrums des Landes zu gewährleisten, da die COVID-19-Zahl in der Hauptstadt innerhalb von fünf Tagen auf 92 gestiegen ist.

Am Dienstag begann Peking mit einer der drei Runden von Nukleinsäuretests in 11 weiteren Bezirken, darunter Dongcheng, Xicheng und Haidian, so dass die größte Testreihe in der Stadt fast 20 Millionen Einwohner, d. h. 90 % der Bevölkerung, erfasst.

Die Hauptstadt begann am Montag mit einem bezirksweiten Nukleinsäuretest in ihrem bevölkerungsreichsten Bezirk Chaoyang, nachdem einige neue bestätigte Fälle aufgetaucht waren. Zwei weitere Testrunden sind für Mittwoch und Freitag in diesem Bezirk geplant. In Chaoyang wurden in der ersten Runde rund 3,8 Millionen Einwohner getestet, wobei eine Gruppe von fünf Proben positiv war.

Peking meldete am Dienstag zwischen Montag und Dienstag 16 Uhr 22 weitere COVID-19-Infektionen, darunter eine asymptomatische Infektion, womit sich die Gesamtzahl seit Freitag auf 92 erhöhte.

In Haidian, wo es die meisten Schulen und Hochschulen der Stadt gibt, wurden in den ersten vier Stunden am Dienstag mehr als 700 000 Einwohner getestet. Ein Student der Renmin University of China mit dem Nachnamen Yang erklärte gegenüber der Global Times, dass die Universität für ihre regulären Tests Testräume und -tische eingerichtet hat, so dass die Studenten die Tests schnell abschließen konnten, nachdem sie im Voraus über eine App einen Testzeitraum gebucht hatten.

Am Dienstag wurden Sportstätten, Kulturzentren, landschaftlich reizvolle Orte und der Gruppentourismus entweder gestoppt oder die Zahl der Besucher wurde begrenzt.

Das städtische Sportamt in Peking ordnete am Dienstag die Aussetzung aller Sportveranstaltungen und des außerschulischen Sporttrainings von Dienstag bis Samstag an. Außerdem forderte es die Sportstätten auf, die Zahl der Besucher zu begrenzen, um große Versammlungen zu vermeiden, und einige ihrer Mitarbeiter mindestens einmal pro Woche zu testen.

Das Beijing People’s Art Theatre in Dongcheng teilte mit, es habe alle für Dienstag bis Samstag geplanten Aufführungen abgesagt. Der Yonghegong-Lama-Tempel in Dongcheng kündigte ebenfalls an, dass er ab Mittwoch geschlossen sein wird.

Da die Hauptstadt in eine kritische Phase der Seuchenkontrolle und -prävention eingetreten ist, rief Pekings Parteichef Cai Qi bei einem Treffen am Montag zu dringender Mobilisierung, schnellen Untersuchungen sowie strengen und entschlossenen Maßnahmen auf, um die Ausbreitung des Virus entschlossen einzudämmen und die Sicherheit der Einwohner und der Hauptstadt zu gewährleisten, wie Beijing Daily am Dienstag berichtete.

Ein hochrangiger Experte des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle und -prävention (Chinese CDC) sagte der Global Times am Dienstag unter der Bedingung der Anonymität, dass es außer Nukleinsäuretests keine andere Möglichkeit gebe, herauszufinden, wie weit sich das Omicron-Virus ausgebreitet habe und wer infiziert sei, zumal die Stealth-Variante schwieriger zu verfolgen sei.

Als Hauptstadt und politisches Zentrum müsse Peking schnellere und stärkere Maßnahmen zur Epidemieprävention und -kontrolle ergreifen, so der Experte. Er sagte, die bisher größte Nukleinsäureuntersuchung habe fast 20 Millionen Einwohner erfasst.

Zu den jüngsten Ausbrüchen gehörten Cluster-Infektionen im Zusammenhang mit Restaurants, einer Schule, einigen Angestellten des Innenausbaus und einer Reisegruppe.

Bei den am Dienstag neu gemeldeten Fällen handelte es sich um fünf Studenten, womit sich die Gesamtzahl der bei dem jüngsten Ausbruch infizierten Studenten laut Medienberichten auf 26 erhöht.

Auf der Pressekonferenz am Dienstag betonte ein Beamter aus Peking, wie wichtig es sei, sich mit den Schulen vor Ort zu befassen, in denen Infektionen festgestellt worden seien, da sie für die Prävention und Kontrolle der Epidemie von entscheidender Bedeutung seien.

Am Dienstagnachmittag erklärten viele Schulen in Haidian, dass sie keine Dienstleistungen von Ausbildungseinrichtungen innerhalb oder außerhalb der Schulen mehr anbieten würden und dass Angestellten von externen Ausbildungseinrichtungen der Zutritt zu den Schulen untersagt sei.

Eine Wohnsiedlung in Haidian forderte die Bewohner, die zwei örtliche Schulen besucht oder dort gearbeitet hatten, auf, 14 Tage lang zu Hause zu bleiben.

Wang Guangfa, ein Experte für Atemwegserkrankungen am Ersten Krankenhaus der Universität Peking, erklärte gegenüber der Global Times, dass es für Peking aufgrund der zahlreichen Übertragungsketten schwieriger sei, die laufende Epidemie unter Kontrolle zu bringen. Die von der Stadt schnell eingerichteten Massen-Nukleinsäuretests in verschiedenen Bezirken würden jedoch dazu beitragen, Infektionen rechtzeitig zu erkennen und sie in Quarantäne oder zur Behandlung zu bringen, so Wang.

Zeng Guang, ehemaliger Chef-Epidemiologe der chinesischen Gesundheitsbehörde CDC, sagte der Global Times am Dienstag, Peking ziehe Lehren aus Shanghais Reaktion auf COVID-19 mit schnellen Tests und strengen und rechtzeitigen Maßnahmen. Als Megastadt steht Peking bei der Epidemiebekämpfung auch vor Herausforderungen wie den unscharfen Bezirksgrenzen.

So arbeiten beispielsweise in Chaoyang Menschen aus vielen verschiedenen Bezirken, was die Verwaltung von Unternehmen und Organisationen im Bezirk erschwert, so Zeng.

Seit dem letzten Ausbruch Ende Februar wurden in Shanghai mehr als 500.000 Infektionen gemeldet.

Was die künftige Entwicklung des aktuellen Ausbruchs in Peking betrifft und die Frage, ob Peking möglicherweise mit einer ähnlichen Situation konfrontiert wird, sagte Zeng, dass es in mehreren Städten und Provinzen zu ähnlichen Ausbrüchen wie in Peking gekommen sei, die jedoch nicht zu groß angelegten Abriegelungen wie in Shanghai geführt hätten.

Durch frühzeitige strenge Maßnahmen, so der Experte, könne Peking die Ausbreitung des Virus wirksam eindämmen.

Beijing reports four newly confirmed COVID-19 cases and 10 silent coronavirus carriers on Friday. Photo:VCG 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peking meldet am Freitag vier neu bestätigte COVID-19-Fälle und 10 stille Träger des Coronavirus. Foto:VCG

Vorausschauende Planung

Die Umsetzung der strengen und rechtzeitigen Maßnahmen spiegelte auch die Fähigkeit der Regierung in Peking wider, die Öffentlichkeit zu mobilisieren und vorausschauend zu planen, so die Analysten.

Viele Bezirke mobilisierten Parteimitglieder, Anwohner, Beamte, Polizeibeamte sowie Angestellte nahe gelegener Unternehmen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten oder Senioren bei Nukleinsäuretests zu unterstützen. Die Bezirksregierung von Haidian mobilisierte am Dienstag 7.200 Beamte der Regierungsorgane zur Unterstützung der Nukleinsäuretests.

Nach Angaben der Pekinger Gesundheitsbehörde gibt es in Peking insgesamt 286 Einrichtungen für Nukleinsäuretests mit einer täglichen Testkapazität von 1,68 Millionen Röhrchen (Stand: Januar). Bei den derzeitigen bezirksweiten Tests werden in der Regel fünf oder 10 Proben in einem Röhrchen gemischt.

In Peking gibt es mehr als 60.000 Personen, die für die Durchführung von Nukleinsäuretests geeignet sind und in kurzer Zeit mobilisiert werden könnten, so die Kommission.

Wang sagte, es sei noch zu früh, um vorherzusagen, wie sich die Epidemie ausbreiten werde, aber Peking sollte sich im Voraus umfassend vorbereiten. Auf der Grundlage von Erfahrungen aus dem Kampf gegen die Omicron-Variante an anderen Orten schlug er vor, dass die Behörden in Peking eine bestimmte Anzahl von ausgewiesenen Krankenhäusern und einige Behelfskrankenhäuser vorbereiten sollten, falls die bestätigten Fälle weiter zunehmen.

Peking ist einer der Orte in China mit der höchsten Impfrate. Nach Angaben der örtlichen Behörden vom Januar waren 98 Prozent der Einwohner Pekings geimpft worden.

Von den über 60-Jährigen hatten mehr als 80 Prozent mindestens eine Impfung erhalten, und die meisten von ihnen hatten bis zum 17. April Auffrischungsimpfungen akzeptiert.

Wang sagte, die hohe Impfrate trage dazu bei, die Einwohner Pekings vor schweren Krankheiten und Todesfällen bei Ausbrüchen zu schützen.

Chinas Omicron-spezifischer Impfstoff hat am Dienstag Fortschritte gemacht: Ein von Sinopharm entwickelter Omicron-spezifischer COVID-19-Impfstoffkandidat wurde von Chinas oberster Arzneimittelaufsichtsbehörde für klinische Versuche zugelassen.

Der experimentelle inaktivierte Impfstoff wird, wenn er sich bewährt, wahrscheinlich als dritte oder vierte Auffrischungsimpfung für vollständig geimpfte Personen ab 18 Jahren verwendet werden.

https://www.globaltimes.cn/page/202204/1260418.shtml

 

Diskussionen

23 Gedanken zu “Peking führt kritischen Krieg gegen Omicron mit umfangreichsten Nukleinsäuretests und striktem Community-Management

  1. NO_NWO | 28. APRIL 2022, 22:53

    So in etwa habe ich Ihre Anwort auf eine konkrete Frage erwartet: Intellektuellengefasel, das nur einen Sinn hat, nämlich zu überdecken, dass eigentlich keine Grundlagen für die eigenen Behauptungen vorhanden sind. Sie können nicht einmal Belege für Ihre Behauptungen präsentieren, geschweige denn dass Sie das Buch von Klaus sChwab gelesen haben, das ja immer wieder als Standardwerk für das Gerede von der Neuen Weltordnung herhalten soll. (Ach Gott, jetzt muss ich sogar noch den Schwab verteidigen) Bisher hat mir noch nie jemand belegen können, dass Schwab in diesem Buch tatsächlich das propagiert, was Leute wie Sie behaupten und womit sie anderen das Hirn vernebeln bzw sie verängstigen. Nun seis drum, vermutlich wird diese Diskussion hier ohnehin von kaum jemandem verfolgt, so dass Ihre Phantastereien wenig Schaden anrichten.
    Wenn nun aber, wie Sie behaupten, die Menschheit dezimiert werden soll, ohne aber dass die Herrschenden diese Absicht, öffentlich machen, dann stellt sich doch die Frage, woher Sie und Ihresgleichen das wissen wollen. Gehören Sie vllt sogar auch zu denen, die solch finstere Pläne schmieden? Sind Sie vllt selbst Teil dieser Verschwörung, dass Sie so gut darüber im Bilde sind?
    Oder aber ist es doch eher so, dass Sie sich da etwas zusammenschustern aus Unverdautem, Überflogenem, Nur-halb-Verstandenem und Hörensagen? Denn wenn die Herrschenden ihre Pläne nicht offen hinausposaunen, wie wollen denn Sie darüber im Bilde sein? Sie haben keine Beweise, keine Belege, nichts Konkretes, nur Mutmaßungen, Rückschlüsse, Andeutungen, sonst nichts, was irgendwie in Kontakt mit der Wirklichkeit steht, also mit der wirklichen Wirklichkeit, der Wirklichkeit außerhalb Ihres Kopfes, nicht hin- und hergeschleudert in Ihren Hirnwindungen. Verstehen Sie das? Es gibt auch eine Wirklichkeit außerhalb des Kopfes. Und in dieser Wirklichkeit muss sich beweisen, was in den Hirnwindungen ausgegoren wird. In dieser Wirklichkeit muss sich bestätigen, dass die Kopfgeburten auch Überlebensfähiges hervorbringen.
    Nun gut. Schluss jetzt. Eine Diskussion mit Ihnen lohnt nicht. Sie gehören zu den Uneinsichtigen, die niemals zweifeln, wie Brecht es einmal bezeichnete, und schon gar nicht an sich selbst. Ich hoffe nur, dass nicht allzu viele hier auf dem Forum sich von dem beeindrucken lassen, was Sie da von sich geben, und dann vielleicht sogar noch an sich selbst zweifeln, weil sie Ihre Aussagen nicht verstehen. Liebe Leser, es liegt nicht an Ihnen. Manchmal liegt es einfach am Text, wenn man ihn nicht versteht. Denn manchmal gibt es einfach nichts zu verstehen, weil es sich um wirres Zeug handelt

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 29. April 2022, 17:59
    • Mensch Rauls, merkt er denn garnicht, daß er meine Darlegungen nur unterstützt mit seiner zeterigen Replik. Butter bei die Fische jetzt, guter Mann: Hat er das mit dem tendentiellen Fall der Profitrate denn nun endlich begriffen??? Ich erwarte eine Antwort, Rauls, kein Herumgezeter! Also die Hosen runter, bitteschön. Mal schauen, ob da Eier sind.

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 2. Mai 2022, 11:18
  2. @lz — Im Dez. 2021 hob Tom Lausen, Ko-Autor von «Die Intensiv-Mafia», mit Blick auf die Gefährlichkeit der Pandemie hervor, die nach verbreiteter Ansicht einzig vertrauenswürdig erhobene und zugleich aussagestarke statistische Zahl sei die allgemeine Sterblichkeit insgesamt und unabhängig von den eventuell aufgeführten Todesursachen. Diese Sterblichkeit aber weise unter Berücksichtigung der sich im Zeitverlauf allgemein ergebenden Veränderlichkeit der jeweiligen Alterskohorten durchgängig gleichbleibende Todeszahlen aus. (Für die USA dürfte dies infolge der grassierenden Opioidkrise übrigens nicht gelten.)

    Beunruhigende einzelne Erkrankungsbefunde entkräften diesen Gesamtbefund nicht. Vielmehr werfen solche einzelnen Befunde Fragen auf nach nichtviralen Ursachen, z.B. nach Toxinen bzw. nach Intoxikationen. Doch danach hat die öffentliche Debatte von Beginn an nicht gefragt. Die NATO, UN und WHO virusgläubig zu Füßen liegenden EU-Regierungen sowieso nicht. Und auch Pandemiekritiker fragten nicht nach Intoxikation; stattdessen stellten sie teils die Existenz von Viren überhaupt in Abrede. Doch auch wenn sich die These vom Virus als Schwindel überhaupt durchaus begründen ließe, ist man jedenfalls NICHT der naheliegen müssenden Hypothese nachgegangen, es könne sich um Intoxikationen handeln. Nun — wenn das nicht nach abgekartetem Spiel riecht, nach einer PsyOp des Typs Gang/Countergang bzw. nach „Der Virus ist überall“ gegen „Der Virus ist nirgends“…

    Viel mehr beunruhigend ist angesichts der von Tom Lausen angeführten unmißverständlich eindeutigen Zahlen, daß weiterhin von einer „gefährlichen“ Pandemie die Rede ist. Mit Verlaub und ohne der lz-Redaktion zu nahe treten zu wollen, gleicht deren Position zur Pandemie jener der fanatisch kapitalismusgläubigen LaRouche-Organisation. Was Verstandeslinken, die sich in Marx/Engels und deren Kritik der politischen Ökonomie gründen, eigentlich peinlich sein sollte, nicht!?

    In diesem Zusammenhang übrigens ganz lustig die sozialtherapeutischen Bemühungen von John OLoughlin in seinen regelmäßigen Gesprächen mit dem in Potsdam/Germany lebenden US-LaRouchie Harley Schlanger ==>

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 27. April 2022, 16:30
  3. Was ist nur mit eurem Zero-Covid-Affenzirkus los? Hochwertige Artikel über die Machenschaften von USA, WEF und Konsorten, brilliante Analysen zu Umständen/Geschichte des Russland-Ukraine-Konflikts und jetzt plötzlich Bauchpinselei bei Massenüberwachung und -kontrolle? „Striktes Community Management“? „Vorausschauende Planung“?

    „Peking hat seine Lehren aus der Reaktion Shanghais auf das Wiederauftreten von Omicron gezogen und führt einen kritischen und entschlossenen Krieg gegen die Omicron-Variante.“

    Wohl eher einen Krieg gegen die Zivilbevölkerung, die in der absoluten Überzahl NICHT von COVID-19 bedroht ist. Kommt endlich in der Realität an: 500.000 Neuinfektionen bedeuten NICHTS, wenn man nicht im gleichen Atemzug sagt, wie viele davon symptomatisch werden, wie viele erkranken, schwer erkranken, schwer erkrankt im KH landen, sterben. Und wie viele von jeder Gruppe geimpft oder nicht geimpft sind. Die deutschen Zahlen sind jedenfalls eindeutig. Die Zahl der KH-Insassen MIT Impfung steigt, die der Geboosterten erst recht. Fresst die rote Pille.

    In Shanghai versieht man Wohnungstüren mit Alarmanlagen, damit die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Man prügelt Leute auf der Straße zusammen und deportiert sie in Quarantänelager. Man tötet freilaufende Tiere, egal ob Streuner oder nicht, weil sie potentielle Überträger sind. Überträger einer Atemwegserkrankung, bei der das Durchschnittsalter der Verstorbenen bei 80 liegt! Da muss Peking jetzt aber schleunigst nachziehen! Vollautomatisierte PCR-Testung gekoppelt mit digitaler Identität, alles easy mit dem Smartphone. Lieber gesund als anonym!
    Da fällt einem doch nichts mehr ein.

    „In Chaoyang wurden in der ersten Runde rund 3,8 Millionen Einwohner getestet, wobei eine Gruppe von fünf Proben positiv war.“ Ja Herrgott Sakrament! Alle sofort ins Seuchenkontrolllager.

    Geht euch einbuddeln oder ordnet eure Prioritäten, verfluchte Virussekte. Solche elenden Machwerke bereiten körperliche Schmerzen.

    Gefällt mir

    Verfasst von CatoUticensis | 27. April 2022, 14:24
    • Wie aus sehr vielen Artikeln hier hervorgeht, handelt es sich bei Covid nicht um eine harmlose Grippe, sondern um eine ernste Krankheit mit hohem Anteil chronischer Komplikationen. Ein konsequentes Vorgehen ist also kein Krieg gegen die Bevölkerung etc., sondern bedeutet Schutz derselben im Gegensatz zur menschenverachtenden Politik der Durchseuchung.
      Die deutschen Zahlen sind tatsächlich eindeutig. Aktuell sinkt die Hospitalisierungsrate bei gleichbleibend hoher Todesrate ( ca. 300/Tag). Die Zahl der Geimpften und Geboosterten im KH ist bezogen auf ihre absolute Zahl bei Ungeimpften 4 mal höher, also bitte nicht mit mathematischer Dummheit prahlen.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 27. April 2022, 14:37
    • @CatoUticensis: “ Hochwertige Artikel über die Machenschaften von USA, WEF und Konsorten, brilliante Analysen zu Umständen/Geschichte des Russland-Ukraine-Konflikts und jetzt plötzlich Bauchpinselei bei Massenüberwachung und -kontrolle? „Striktes Community Management“? „Vorausschauende Planung“?

      War mir auch länger ein Rätsel..Ich glaube LZ findet es gut, weil es in China stattfindet und China kommunistisch ist. Sie lassen nichts darauf kommen. Man hat sich festgelegt das es der einzige Weg sei, wie China auch.

      Gefällt mir

      Verfasst von ZED | 27. April 2022, 18:10
      • Eine naheliegende Vermutung, doch sie stimmt nicht:
        1. Im Kern geht es um eine rein medizinische Frage, ob Covid gefährlich ist oder nicht. Davon hängt alles Weitere ab. Daß China diese Frage mit ja beantwortet und entsprechend gemäß den Erkenntnissen der Epimediologie vorgeht, ist gut, aber genauso gingen kapitalistische Staaten wie Neuseeland oder Australien anfangs vor. Es war eine sachliche Frage, keine ideologische.
        2. Wir haben jede Menge auch grundsätzliche Kritik am chinesischen System. So sind wir für Rätedemokratie, Meinungsfreiheit, gegen Einparteienherrschaft und gegen die praktizierte Wiedereinführung des Kapitalismus. Aber trotz all dem ist China weder imperialistisch noch ist es Teil des angelsächsischen Globalismus/Imperialismus. Ganz im Gegenteil ist es neben Russland der Hauptfeind der Imperialisten. Aber unsere Kritik ist eine solidarische, sie macht die KP nicht zum Feind
        3. In China ist die kommunistische Partei an der Macht. Trotz aller Kritik gehen wir davon aus, daß diese sich klar ersichtlich für die Interessen der Arbeiterklasse einsetzt, was man in erster Linie daran sehen kann, daß der Lebensstandard gerade auch auf dem Land dramatisch gestiegen ist. Das gilt insbesondere für die Politi8k des Vorsitzenden Xi, der sich immer öfter auf Mao bezieht und einen vergleichsweisen linken Kurs fährt.
        4. Insofern sollte man keine dunklen Machenschaften hinter der Covidpolitik wittern, sondern davon ausgehen, daß es allein darum gilt, durch strikteste Maßnahmen einen Ausbruch der Seuche zu verhindern um Menschenleben zu retten.
        5. Da die Kernfrage eine sachliche ist, wären wir die ersten, die China massiv kritisieren würden, wenn es sich von der NoCovid-Politik verabschieden würde. Aber auch dann wäre die Kritik eine solidarische.

        Gefällt mir

        Verfasst von LZ | 27. April 2022, 20:50
        • @LZ: Gut, auf der Basis lässt sich ja reden.

          „China .. aber genauso gingen kapitalistische Staaten wie Neuseeland oder Australien anfangs vor. .. “

          Mein Eindruck ist, das vor dem Hintergrund der Anfang 2020 noch fehlenden Informationen über Corona eine Orientierung an der chinesischen Coronapolitik stattfand, die schliesslich (auch bei einem großen Teil der linken Szene ) dazu geführt hat, sich auf ZeroCovid / NoCovid zu versteifen und aus medizinischen Fragen ideologische Fragen zu machen.

          Zu 4.: Einige haben ihr Commitment in Bezug auf ZeroCovid / NoCovid so weit getrieben, das sie die Mehrdeutigkeit der Maßnahmen (Impfstoffe, Masken, Lockdowns usw. ) nicht mehr sehen (wollen) . Die Absicht vieler Akteure ist Menschenleben zu retten. Auf der anderen Seite sind die Maßnahmen auch geeignet Menschen zu schaden. Letztere Erkenntnis wird jedoch ausgeblendet. Aus wissenschaftlichen, medizinischen Themen ist Ideologie geworden, was sich darin zeigt, das unpassende Erkenntnisse einfach negiert werden.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 28. April 2022, 0:57
    • VERFASST VON CATOUTICENSIS | 27. APRIL 2022, 14:24
      Zitat: „Was ist nur mit eurem Zero-Covid-Affenzirkus los? Hochwertige Artikel über die Machenschaften von USA, WEF und Konsorten, brilliante Analysen zu Umständen/Geschichte des Russland-Ukraine-Konflikts und jetzt plötzlich Bauchpinselei bei Massenüberwachung und -kontrolle? „Striktes Community Management“? „Vorausschauende Planung“?“

      Was der Autor damit sagen will, ist dass die LZ zu anderen Themen dem Mainstream Paroli bietet und eine andere Sicht auf die Vorgänge in der Welt ermöglicht, eine die der Berichterstattung des Mainstream widerspricht. DAs scheint CATOUTICENSIS zu gefallen und er scheint es auch zu schätzen, weil es seine Sicht der Dinge bestätigt. Seltsamerweise ist es aber unter den Kritikern des Mainstream weit verbreitet, besonders gegenüber China sich die Meinung des Mainstream zueigen zu machen. Dessen plumpeste und dämlichste Propaganda ist den Kritikern des Mainstream dann nicht dämlich und plump genug, um sie unhinterfragt zu übernehmen und Bestandteil des eigenen Weltbilds werden zu lassen.
      Es soll nicht bestritten werden, dass es in China zu solchen Vorkommnissen kommt, die CATOUTICENSIS hier lautstark wiederkäut:
      „In Shanghai versieht man Wohnungstüren mit Alarmanlagen, damit die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Man prügelt Leute auf der Straße zusammen und deportiert sie in Quarantänelager. Man tötet freilaufende Tiere, egal ob Streuner oder nicht, weil sie potentielle Überträger sind“
      Aber erstens hat sicherlich er selbst solche Meldungen nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. ES genügt ihm, wenn der Mainstream das schreibt, und er glaubt es. Nicht der Inhalt dieser Meldungen sorgt für Empörung. Da gäbe es sicherlich in jedem Land vergleichbares oder Ähnliches zu berichten. Die Empörung wird geschürt durch das Aufblasen der Meldung zu einem Skandal. Und das kann mit jedem EReignis machen. Selbst der modische Fauxpas eines C-Promis wird hierzulande entsprechend der Ansprechgruppe zu einem Skandal aufgeblasen, als würde davon das Wohl und Wehe des Planeten abhängen. Aber bei der Zielgruppe führt es zu der gewünschten Reaktion, egal ob C-Promi-Follower oder Kritiker des Mainstreams. Beide bieten sich an zur Manipulation, wenn nur die passenden Auslöser angeboten werden.
      Zum anderen ist der im Zitat beschriebene Umgang mit der Pandemie in China nicht der Regelfall, wie es der Mainstream, besonders die Kommentatoren der FAZ immer wieder der deutschen Öffentlichkeit weismachen wollen. Sehr häufig wird in den chinesischen Medien über solche Vorfälle berichtet und sie werden auch gleichzeitig kritisiert. Sehr häufig werden von offizieller Seite Anweisungen erteilt, solche Handlungen sofort einzustellen. Darüber aber berichten unsere Medien dann nicht mehr und käuen über Jahre wieder, was längst abgestellt und verbessert worden ist. Berichte der chinesischen Medien könnten das Bild über den Umgang mit der Pandemie abrunden, aber das kommt den CATOUTICENSIS nicht in den Sinn. Da plappern sie lieber nach, womit der Mainstream ihnen das Hirn wäscht.
      Die Diskussion um Corona ist längst zu einem Grabenkrieg geworden. Es geht nicht mehr um das Erkennen der Wirklichkeit und Wahrheit, es geht um Rechthaberei. DAs eigene Weltbild soll erhalten und abgesichert werden, nicht erweitert. Das wäre jeodch Sinn von Diskussion und Meinungsaustausch. Aber daran haben die CATOUTICENSIS kein Interesse.

      Gefällt mir

      Verfasst von Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 10:38
      • @Rüdiger Rauls: „.. „In Shanghai versieht man Wohnungstüren mit Alarmanlagen, damit die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Man prügelt Leute auf der Straße zusammen und deportiert sie in Quarantänelager. Man tötet freilaufende Tiere, egal ob Streuner oder nicht, weil sie potentielle Überträger sind“ ..“

        Die Videos kommen nicht aus der FAZ etc. , sondern von Social Media, z.B. hier gibt es einiges:

        https://www.reddit.com/r/shanghai/
        https://twitter.com/search?q=shanghai&src=typed_query

        “ ..Die Diskussion um Corona ist längst zu einem Grabenkrieg geworden. Es geht nicht mehr um das Erkennen der Wirklichkeit und Wahrheit, es geht um Rechthaberei. DAs eigene Weltbild soll erhalten und abgesichert werden, nicht erweitert. Das wäre jeodch Sinn von Diskussion und Meinungsaustausch. ..“

        Ja, da gibt es sehr viel Diskussionsbedarf .

        Gefällt mir

        Verfasst von ZED | 28. April 2022, 12:17
        • naja wenns in den sozialen Medien steht, dann ist es ja einwandfrei. Sind das nicht diesselben Medien, die unpassende Berichte und meinungen zum Ukraine-Krieg löschen? Es herrscht doch bei den sog. sozialen Medien dieselbe sogenannte Werteorientierung vor wie in den herrschenden Medien auch, nur halt ein bisschen hipper und woker, aber dennoch durchdrungen von der Vorstellung: Wir sind die Guten, wir haben immer recht, die anderen (Russen, Chinesen usw.) sind schlechter informiert als wir, weil sie der Propaganda ihrer Staaten glauben. Nur: diese Leute sind nicht blöder als wir. Ob sie tatsächlich schlechter informiert sind als wir, sei noch dahingestellt, wenn ich lese, was hier mitunter an Meinungen vertreten wird. Der Unterschied zwischen denen und den meisten hierzulande, besonders bei Intellektuellen, Alternativen und solchen, die sich dafür halten, ist, dass diese Menschen anders denken. Sie denken materiallistisch, orientiert an den Gegebenheiten der Wirklichkeit. Im Westen dominiert idealistisches Wunschdenken, das für Wirklichkeit hält, was man als Wirklichkeit wahrhaben will. Und genau aus diesem Grund zieht der Westen immer wieder den kürzeren in den letzten Jahren.

          Gefällt mir

          Verfasst von Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 13:14
        • @Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 13:14: Social Media Posts & Videos von Chinesen ursprünglich erstellt auf Weibo, Wechat, Tiktok usw.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 28. April 2022, 14:21
        • Nun, werte/r ZED
          Da haben Sie sich ja mal das rausgepickt, was zur Aufrechterhaltung des eigenen Weltbildes nützlich ist. Dabei, wenn Sie meinen Beitrag richtig gelesen haben, habe ich doch gar nicht die Möglichkeit abgestritten, dass das passiert ist, was Sie mit dem Link belegen wollen. Weshalb also dann die Links?
          In meinem TExt ging es doch um etwas ganz anderes, nämlich dem Widerspruch bei vielen dieser woken, coolen oder hippen Intellektuellen, die sich sogar noch für kritisch und linkshalten, dass sie einerseits über den Mainstream wettern, andererseits aber in ihrer Ablehnung gegenüber China alles nachplappern, was eben dieser Mainstream ihnen vorkaut. Finden Sie das nicht auch seltsam?

          Gefällt mir

          Verfasst von Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 18:11
        • @ Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 18:11: Wozu die Links? Na, zur Überprüfung des Wahrheitsgehalts.

          Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 10:38

          “ ..Es soll nicht bestritten werden, dass es in China zu solchen Vorkommnissen kommt, die CATOUTICENSIS hier lautstark wiederkäut:
          „In Shanghai versieht man Wohnungstüren mit Alarmanlagen, damit die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Man prügelt Leute auf der Straße zusammen und deportiert sie in Quarantänelager. Man tötet freilaufende Tiere, egal ob Streuner oder nicht, weil sie potentielle Überträger sind“
          Aber erstens hat sicherlich er selbst solche Meldungen nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. .. “

          Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 18:11

          “ ..In meinem TExt ging es doch um etwas ganz anderes, nämlich dem Widerspruch bei vielen dieser woken, coolen oder hippen Intellektuellen, die sich sogar noch für kritisch und linkshalten, dass sie einerseits über den Mainstream wettern, andererseits aber in ihrer Ablehnung gegenüber China alles nachplappern, was eben dieser Mainstream ihnen vorkaut. Finden Sie das nicht auch seltsam?“

          Man möchte mitreden. Um ein paar Eindrücke zu erhalten reicht das Internet. Videos können einiges erzählen, auch wenn man die Worte nicht versteht.

          Chinesische Technik wird (insgeheim) verehrt, das Handy wird gestreichelt und getatscht. Abgelehnt oder ausgeblendet und verleugnet wird die Entstehung des Gegenstands, so als umgäben ihn dunkle Geheimnisse.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 28. April 2022, 22:48
      • @Rauls — Die Covid-Pandemie ist eine von Pentagon, NATO und UN geführte militärische Operation zur Durchsetzung globaler Plan- und Zwangswirtschaft, welche die auch als Great Reset bezeichnete politisch-ökonomische Antwort der mächtigsten Fraktionen der globalen Machtelite auf den sich abzeichnenden Kollaps der ineinander verwobenen globalen Kapitalmärkte ist. Wesentlicher Bestandteil dieser Strategie ist eine drastische Reduzierung der Menschheit, zumal mit dem Great Reset die sog. Vierte Industrielle Revolution verbunden ist, welche viele hundert Millionen von Arbeitskräften allein bis zum Ende dieses Jahrzehnts aus der Kapitalverwertung herausnehmen wird. Hinzu Genozid an denjenigen in den alten entwickelt kapitalistischen Ländern, die wegen ihres Alters oder ihrer eingeschränkten Gesundheit ohnehin aus der Kapitalverwertung herausgefallen sind.

        Mir gefällt das alles auch nicht. Die Frage ist aber, ob es wahr oder falsch ist. Falls es wahr sein sollte, stellt sich die Frage, ob es a) besser ist, diese unschöne Wahrheit verschämt zu ignorieren, weil man glaubt, ohnehin keine Alternative entwickeln zu können. Oder ob man b) diese Wahrheit als evident anerkennt, um sich geistig mit ihr auseinanderzusetzen und dem ankommenden technokratisch-totalitären Horror mit einem eigenen gesellschaftlichen Entwurf zu begegnen. Den es zu entwickeln gilt. Es sei denn, man setzt auf liebe Onkel und Tanten, die einen schon erretten werden.

        Gretchenfrage nun, wie er es mit den lieben Onkeln und Tanten hält, der Rüdiger Rauls. Oder hat er eventuell einen eigenen Gesellschaftsentwurf. Den er dann doch bitte vortragen möchte. (Nein, ich vermeide die Frage, was er hier überhaupt treibt!)

        Ach so, ich bin Parteigänger des als soziale Dreigliederung bekannten gesellschaftlichen Entwurfs von Rudolf Steiner, wie er im Umfeld von Axel Burkart entwickelt wird.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 28. April 2022, 13:21
        • NO_NWO | 28. APRIL 2022, 13:21
          Zitat: „Wesentlicher Bestandteil dieser Strategie ist eine drastische Reduzierung der Menschheit“. Wo haben Sie denn das her? Gibt es dafür auch Belege außer den Phantasien, die Leute wie SIE sich zusammenspinnen? Originalquellen bitte, keine, die durch die das Sieb von anderen Phantasten gelaufen sind. Wo steht das z.B. bei Schwab, der ja als Urheber dieser Theorie ausgerufen wird. Die meisten reden davon, bisher hat mir aber keiner eine Originalquelle von Schwab geben können. Die meisten, die mit dem Begriff des Great Reset hausieren gehen und sich wichtig machen vor irgendwelchen Verängstigten, haben SChwabs Buch noch nicht einmal gelesen. Haben Sie es? Dann dürfte es ja nicht schwer fallen, die Stelle zu zitieren.

          Gefällt mir

          Verfasst von Rüdiger Rauls | 28. April 2022, 18:06
        • @Rauls — Nein wirklich, Rauls!? Er glaubt, Genozidpläne würden offen herausposaunt!? Selbst denken, Monsieur Rauls, die politisch-ökonomischen Logiken und Malaisen des Kapitals begreifen und in die Geschichte schauen. Jene von Marx als „Agenten und Charaktermasken des Kapitals“ titulierten Herrenmenschen brauchen nicht zu erzählen, was sie vorhaben. Ihre Projekte ergeben sich logisch folgerichtig aus der politischen Ökonomie des Kapitals. Wer die versteht, versteht jene Agenten und Charaktermasken besser, als diese sich selbst. Apropos, und wenn ich mir die inquisitorische Frage erlauben darf, bitte: Hat er das mit dem tendentiellen Fall der Profitrate denn jetzt endlich einmal geistig nachvollzogen, der Rüdiger Rauls!? Oder ist ihm das zu hoch.

          Wer Denken unterdrücken will, der fordert Fakten. Die Debatte hatten wir hier schon einmal — sagt der leitende Staatsanwalt zur Kriminalpolizei: „Bringt erst mal die Beweise, dann ordne ich Ermittlungen an.“ Keine Ahnung, Rauls, wie Traumtänzer ticken. Aber es drängt sich der Verdacht auf, sie verstünden nicht nur den Ernst der Lage nicht. Naja, vielleicht wird sein Traum ja wahr, und es kommt wirklich bloß Wasser aus den Duschköpfen.

          Wer weiß schon, zu welcher Seite ein Gegenüber gehört. Heute darf sich jeder gut abgerichtete Staatsuntertan einen Linken nennen, solange er nur nicht offen kriminell ist bzw. so viel charakterlichen Anstand aufzubringen vermag, zu den Guten gehören zu wollen bzw. nicht offen rassistisch und antijüdisch zu sein. Sagen wir es so: Es gibt alles in zwei Ausführungen, auch den Linken. Den gibt’s in PsyOp und in echt, als Anstandslinken und als Verstandeslinken. Wobei es bald wohl auch zum Anstand zu gehören scheint, anti-russisch zu sein. Kann man drauf wetten, daß die ersten Antifas demnächst Ukraineflaggen schwenken werden.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 28. April 2022, 22:53
      • Es schreibt Rauls: „Sehr häufig wird in den chinesischen Medien über solche Vorfälle berichtet und sie werden auch gleichzeitig kritisiert. Sehr häufig werden von offizieller Seite Anweisungen erteilt, solche Handlungen sofort einzustellen.“

        Die Wirklichkeitsferne von fest an den moralischen Anstand ihrer Staatsführung geglaubt habenden Naziuntertanen wurde ehedem mit dem Satz „Wenn das der Führer wüßte…“ verspottet. Erst von den Müllstream-Medien der Siegermächte ließen jene Untertanen sich überzeugen, ihre hochheilige Nazi-Staatsführung habe Menschheitsverbrechen ungeheuren Ausmaßes begangen. Tja, für gut abgerichtete bzw. von der Staatsschule denkunfähig gemachte Staatsuntertanen ist immer das Realität, was Müllstream-Medien ihnen verkünden. Unter dieser Prämisse gesehen, ist die Vorstellung, es habe jemals eine „Entnazifizierung“ geben können, einfach bloß albern.

        Das eigentlich Bemerkenswerte in Sachen Aufarbeitung der Naziverbrechen liegt im heutigen propagandistisch gezielten Unterschlagen jener großen Masse von Naziuntertanen, die bis zuletzt an das moralisch Gute des Naziregimes geglaubt haben. Jenes Regime posaunte seine Genozide genauso wenig heraus, wie dies heutige Regierungen tun würden.

        Ja, selbstverständlich sind die Regierungen heutiger entwickelt kapitalistischer Staaten ebenso verbrecherisch wie das historische Naziregime. Nur fehlen bisher Müllstream-Medien, welche dies den Untertanen verkünden würden. Es wird jene zukünftigen Müllstream-Medien übrigens nicht geben — Staat, Lohnarbeit und Kapital haben derzeit ihren allerletzten historischen Auftritt. Ohne neue Siegermächte, wird es keine nachher „aufklärenden“ Müllstream-Medien mehr geben. Was sich im übrigen logisch aus der Marx/Engelschen Kritik der politischen Ökonomie ergibt — geht nur noch zu Fuß und auf dem Esel weiter.

        Nein, niemand hat die Absicht, die hochheilige chinesische Staatsführung zu kritisieren. Die Kritik gilt den Führungen moderner Staaten überhaupt. Es geht auch nicht um Rechthaben. Wasser fließt den Berg hinab, und ohnehin werden all diese schönen Staaten in Bälde zerfallen sein. Was auch wären Great Reset und Neue Weltordnung, wenn nicht das, was dem modernen Nationalstaat nachfolgen wird. Nämlich der technokratisch-totalitäre Weltstaat, in welchem es Untertanen, die sich als „demokratische Staatsbürger“ träumen, nicht mehr geben wird. Im Weltstaat wird jeder Untertan ein klares Wissen besitzen davon, Sklave zu sein, Sklave einer Künstlichen Intelligenz.

        Wenn einer aber das mit dem tendentiellen Fall der Profitrate nicht versteht… ! Worum kann es so denn gehen, wenn nicht um die Menschwerdung des Staatsuntertanen. Bei Lichte besehen, sind politische Debatten spiritueller Natur. Es geht um die Eroberung von Denkkraft. Es ist Denkkraft, welche Staatsuntertanen und Menschen unterscheidet. Und nein, mitnichten geht es um Moral. Denn wie könnte jemand amoralisch sein, der eigenständiges Denken infolge ausdauernder staatsschulischer Konditionierung überhaupt nicht hat entwickeln können: Moral gründet sich in Denkkraft. Immerhin wenigstens ein Superlativ aber steht mit Blick auf die historische Singularität der BRD fest: Ganz gleich welche Untertanen ganz gleich welcher Staaten, so sind Staatsbürger nirgendwo so bekloppt wie in der BRD. BRD = Beklopptenrepublik Deutschland.

        Um dies alles zu verstehen, braucht es da Geheimwissen!? Nein, es braucht bloß mitteilungsfreudige Mitmenschen, welche über die guten Absichten von Regierungen aufklären.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 29. April 2022, 8:57
  4. Es gibt Neues aus der Welt der Genomsequenzierung. Da sind NGS = New Generation Sequencing (©illumina), oder WGS = Whole Genome Sequencing, Ganzes Genom Sequenzierung. Mit diesen neuen Verfahren wird uns Dummerchen suggeriert, es gebe nun Techniken zur vollständigen Erfassung jener angeblich etwa 30000 Basenpaare, aus denen sich das Genom eines dieser faktisch unsichtbaren bösen Wesen mit Namen Virus zusammensetzen würde. Klingt gut: Guckst du! Und schon hast du es gelüftet, das große Geheimnis namens „ganzes Genom eines Virus“. Was uns gutgläubige Dummerchen zu der Annahme verleitet, jene bösen Wesen seien auch tatsächlich in der sequenzierten Form vorliegend: in der Wirklichkeit, der wirklichen! Nee-nee, Pustekuchen, da tun die Virologen einfach so, als seien die Dinge, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

    Und so sind die Dinge wirklich: Physikalisch liefern die genannten Analyseverfahren lediglich eine Unzahl von kurzen Genom-Bruchstücken jenes unsere Phantasie bevölkernden virussischen Wundergeschöpfes. Und keineswegs ein „gesamtes Genom“. Es liegt bloß eine Unzahl von irgendwelchen kurzen Genom-Bruchstücken vor. Die von irgendwoher stammen können. Schon seit den 1970ern (Glaser-Verfahren) ist es Stand der Technik, jede Art von Genmüll in Basenpaare übersetzen zu können. NICHT also wird ein gesamtes Genom sequenziert. Sondern einzelne Buchstabengruppen nur, nicht zusammenhängender Text, nicht ein „gesamtes Genom“!

    Tja, und wer macht aus dem Buchstabensalat einen zusammenhängenden Text, ein „ganzes Genom“? Gute Frage, nicht!? Natürlich macht das ein Computer. Ein richtig schlauer Computer, der in direkter Verbindung mit dem kosmischen Allwissen steht. Garkein Problem für so einen Computer, herauszufinden, was der kosmisch allwissende Autor eigentlich sagen wollte. Und 1-2-3, Zauberei — schon ist die Menschheit wieder um ein „ganzes Virusgenom“ schlauer! Virologie ist Offenbarungsreligion.

    Vielleicht einfach bloß Toxine, einfach bloß Gift. Und der böse „Virus“ einfach bloß eine Gruselgeschichte, hinter welcher massenmörderisches Treiben Deckung sucht. Mag sein, daß es so etwas wie Viren tatsächlich gibt. Es muß aber nicht alles Virus sein, was als solches verkauft wird. Wir Dummerchen werden es herausfinden.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 27. April 2022, 12:12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: