//
du liest...
Asien, Ausland

Neu-Delhi verdoppelt seine Ölkäufe aus Russland nach Gesprächen mit Washington´

von Irina Gussewa – Der Text wird kommentiert von: Wjatscheslaw Kulagin

Bild: Stanislav Krasilnikov/TASS.

Übersetzung LZ

Indien setzt auf nationale Interessen und kauft trotz US-Drohungen russisches Öl

Indien verdoppelt seine Käufe von russischem Rohöl trotz der Warnungen der USA, berichtet Bloomberg. Nach Angaben der Agentur kauft Indien wichtige Sorten aus OPEC+-Mitgliedsländern. Allein seit Ende Februar haben die Inder Millionen von Barrel Ural-Rohöl sowie ESPO auf dem Spotmarkt gekauft. Darüber hinaus kauften die staatlichen Raffinerien eine große Menge an Fernost-Sokol-Rohöl. In der Veröffentlichung wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Raffinerien des Landes die Fernostqualität nur selten abnehmen, da sie auf kleinen Schiffen transportiert wird und die Fahrtzeiten relativ lang sind, was sie weniger wirtschaftlich macht.

Nach Angaben von indischen Beamten und Händlern suchen staatliche Raffinerien jetzt nach privaten Geschäften, um Öl zu kaufen, anstatt es über staatliche Ausschreibungen zu beziehen, um bessere Preise zu erzielen.

„Russisches Öl könnte für willige Käufer noch billiger werden. Die Europäische Union sieht sich zunehmend mit Forderungen konfrontiert, ihre Einfuhren zu begrenzen, während die Nachfrage nach Rohöl in China aufgrund des Covid-19-Ausbruchs, der zu einer Reihe von Schließungen im ganzen Land geführt hat, unter Druck steht. Die USA und das Vereinigte Königreich haben bereits zugesagt, russische Importe zu verbieten“, schreibt die Publikation.

Indien unterhält seit langem Handelsbeziehungen zu Russland, die den Kauf von Waffen, Nahrungsmitteln und anderen Gütern umfassen. Die Ölkäufe Neu-Delhis helfen Moskau bei der Lösung einer Reihe von finanziellen Problemen. Letzte Woche erklärte US-Präsident Joe Biden gegenüber Premierminister Narendra Modi, dass die USA bereit seien, Indien bei der Diversifizierung seiner Energieimporte zu unterstützen. Das Treffen folgte auf eine schärfere Bemerkung von Bidens oberstem Wirtschaftsberater Anfang des Monats, der sagte, die USA hätten Indien vor den Folgen gewarnt, wenn es Energie aus Russland kaufe. In der Zwischenzeit hat die aktuelle geopolitische Lage dazu geführt, dass die Öltermingeschäfte auf über 100 Dollar pro Barrel gestiegen sind, und nicht etwa die Sanktionen gegen russisches Öl, die es billig und verlockend machen, so die Veröffentlichung.

Die Economic Times hat auch über die mangelnde Bereitschaft der indischen Behörden geschrieben, die antirussischen Sanktionen zu unterstützen und den Forderungen der USA nach einer Einschränkung des Handels mit Russland nachzukommen. Neu-Delhi will sich ausschließlich von nationalen Interessen leiten lassen.

„Die indischen Importeure rechnen in den kommenden Wochen mit einer Zunahme der Ölkäufe aus Russland. Aufgrund der Entwicklungen in der Ukraine und des Ausbruchs von COVID-19 in China könnte Indien mehr Öl zu einem attraktiveren Preis als bisher erhalten“, heißt es in der Publikation.

Die Absicht, von Ausschreibungen zu ernsthaften Vertragsabschlüssen überzugehen, wird ebenfalls zur Kenntnis genommen. Darüber hinaus erwägen Russland und Indien eine alternative Transaktionsplattform für die Abrechnung der nationalen Währungen.

MGIMO-Professor Sergey Lunev stellt fest, dass Indien und Russland sich recht nahe stehen.

Indien hat stets eine Politik der Neutralität und des Ausgleichs verfolgt. Indien ist im Grunde eine große Weltmacht, auch wenn ihm dieser Status nicht verliehen wurde. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Indien den USA Zugeständnisse macht, denn wenn dies geschieht, bedeutet es den Zusammenbruch des Kurses, den Indien seit 75 Jahren verfolgt.

SP: Wird Indien die Importe von russischem Öl weiter erhöhen?

– Indien profitiert finanziell, denn in Indien sind die Beamten für die Beschaffung zuständig. Indem sie also erklären, dass sie sich nicht um die Interessen der USA kümmern, kümmern sie sich um die Interessen Indiens. Kohlenwasserstoffe sind für Indien äußerst wichtig. Die Ölimporte machen ein Drittel der gesamten indischen Einfuhren aus. Jetzt bekommt es Öl zu einem Vorzugspreis, wenn der Preis nicht günstig ist, kauft Indien nicht und erklärt dies öffentlich.

SP: – Wie wahrscheinlich ist es, dass der Westen, vor allem die USA, Sanktionen gegen Indien verhängen wird, wenn es weiterhin bei Russland kauft?

– Das ist sehr zweifelhaft. Eine solche Episode gab es bereits 2018, als Indien sich weigerte, dem Druck der US-Sanktionen gegen den Iran nachzugeben und Öl in großen Mengen kaufte. Zwar hat Indien den USA 2019 Zugeständnisse gemacht, aber Russland ist nicht der Iran. Als Teil der Ausgleichspolitik ist Russland sehr wichtig, und ich glaube nicht, dass Indien seine Haltung ernsthaft ändern wird. Auch für den Westen ist Indien sehr wichtig. Für die USA ist Indien der wichtigste Partner in der Auseinandersetzung mit China.

Laut Wjatscheslaw Kulagin, Leiter des Energieforschungsinstituts der Russischen Akademie der Wissenschaften, kommt russisches Öl mit einem gewissen Rabatt auf den Markt und erweist sich als rentabler als alternative Angebote.

– Außerdem gibt es in der gegenwärtigen Situation, in der die westlichen Länder russisches Öl ablehnen, einen gewissen Bedarf auf dem westlichen Markt. Die Umleitung von Mengen in das atlantische Becken, z. B. aus dem indischen und pazifischen Becken, wo zuvor Lieferungen geplant waren, öffnet den dortigen Markt leicht und eröffnet zusätzliche Nischen.

 SP: Hat Indien keine Angst vor Sanktionen?

Indien hat sich den Sanktionen gegen Russland nicht angeschlossen und hat sie auch nicht selbst verhängt. Gleichzeitig betonte die US-Seite, dass die westlichen Länder derzeit selbst entscheiden, ob sie russische Energieressourcen ablehnen oder nicht, aber die Sanktionen haben keine Auswirkungen auf den Energiehandel mit Russland.

Es wurden keine Sanktionen gegen den Verkauf von russischem Öl verhängt; dieses Öl kann verkauft werden, es kann auf die Märkte gelangen. Außerdem haben die Amerikaner extra geklärt, wie man für das Öl bezahlen kann, wenn plötzlich eine sub-sanktionierte Bank in den Papieren steht. Beim Kauf von Öl aus Russland kann es für niemanden eine Verletzung geben.

Indirekt versuchen die USA auf politischer Ebene, eine Reihe von Ländern unter Druck zu setzen, damit sie einige Entscheidungen treffen, um ihre Abhängigkeit vom russischen Öl zu verringern, aber das ist nur ein Ratschlag, ein Versuch, diese Länder in ihre Nähe zu ziehen.

Indien hat wiederholt deutlich gemacht, dass es eng mit Russland zusammenarbeiten will, es gibt ein breites Spektrum für die gegenseitige Zusammenarbeit. Im Laufe der Jahre konkurrierten die Amerikaner mit vielen Ländern, darunter auch Russland, in Teilen Indiens. Dazu gehören Kernenergie, Waffenlieferungen und so weiter. Indien hat sich oft für Russland entschieden, weil das russische Angebot interessanter und wettbewerbsfähiger war.

Indien ist Mitglied der BRICS und plant, die Zusammenarbeit in verschiedenen Formaten weiter auszubauen. Das Land wird sie nicht umsonst aufgeben, zumal es ein Verlust für den Haushalt ist.

SP: – Warum kaufen Raffinerien Öl über private Geschäfte und nicht über staatliche Ausschreibungen?

– In der gegenwärtigen Situation, in der die geopolitische Entwicklung und die weitere Entwicklung der Sanktionen unklar sind, muss man manchmal andere Mechanismen in Betracht ziehen, um potenzielle Risiken zu beseitigen.

Neulich wurde berichtet, dass China erwägt, eine eigene Gesellschaft zu gründen, um russisches Öl zu kaufen. Dieses Unternehmen würde direkt mit Russland zusammenarbeiten und wäre nicht an anderen Geschäften, z. B. mit den USA, beteiligt, so dass es nicht von den Sanktionen betroffen wäre.

Die Länder arbeiten jetzt an solchen Mechanismen, nicht so sehr, um Probleme mit bestehenden Verträgen und Lieferungen zu vermeiden, sondern um sicherzustellen, dass es bestimmte Kanäle für die Beschaffung von Waren gibt, die in Zukunft nicht mit potenziellen Risiken behaftet sind.

Was die Ölkäufe anbelangt, so haben die Amerikaner vor nicht allzu langer Zeit bestimmte Beschränkungen für den Handel mit iranischem Öl verhängt. Dann schuf die Europäische Union einen Mechanismus, der es ihr ermöglichte, trotz der US-Sanktionen iranisches Öl über ein spezielles Unternehmen zu kaufen, das dieses Öl auf EU-Gebiet umleiten würde.

https://svpressa.ru/world/article/331994/

 

 

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Neu-Delhi verdoppelt seine Ölkäufe aus Russland nach Gesprächen mit Washington´

  1. Indien hat kapiert, wer vertrauenwsürdiger ist und längerfristig gesehen erfolgreicher sein wird.

    Gefällt mir

    Verfasst von V wie Vendetta | 21. April 2022, 13:19

Schreibe eine Antwort zu V wie Vendetta Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: