//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Fox News: „Wow, das Tankstellenland, das die USA zu leeren Regalen brachte“.

von Alexander Sitnikow – https://svpressa.ru

Foto: AP/TASS.

Übersetzung LZ

Weißes Haus warnt Yankees vor Hungersnot wegen der Russen, nicht im Sudan, sondern in den Staaten selbst          

In den Vereinigten Staaten haben die Menschen begonnen, sich über Lebensmittelknappheit zu beklagen. Die Online-Ressource Democratic Underground zitierte die Beschwerde einer Andrea Mitchell, die sehr verärgert darüber war, dass die Regale in den amerikanischen Geschäften leer waren. „Am Montag gab es in meinem Laden weder geriebenen Käse noch tiefgekühlte Frikadellen, die ich gerne mag. Ich bin heute zum Laden gelaufen, und es gab zwar Käse, aber keine Fleischbällchen. Sie hatten keine gefrorenen Erbsen, die ich gerne mag. Dieses Produkt gibt es seit etwa einem Monat nicht mehr.“

Warum sollte man wegen eines solchen Unsinns so viel Aufhebens machen? Es gibt also keine Erbsen, aber der Mainstream-Nachrichtensender Fox News, genauer gesagt sein beliebter Moderator Tucker Carlson, zitierte Biden mit der Aussage, dass die Nahrungsmittelknappheit in Amerika real sei. Die Lebensmittelknappheit wird also nicht irgendwo im Sudan herrschen, sondern in Cincinnati, Reno, Spokane, Norfolk und ganz sicher in unseren Großstädten, wo jeder, der hier geboren wurde, keine Ahnung hat, was Lebensmittelknappheit bedeutet.“

Tucker Carlson erklärte, dass es „drei Dinge gibt, die jede normale Nation braucht und über die sie mit Besessenheit nachdenkt – Nahrung, Wasser und Energie. Das ist der Standard.“ Alles andere – Luxusautos, iPhones, schicke Kleidung – tritt in den Hintergrund, wenn man hungrig ist, sich nicht die Hände waschen kann und die Nächte in einer kalten Wohnung verbringt.

Seiner Meinung nach ist das, was der Präsident der Vereinigten Staaten vor der Kamera gesagt hat, ihm wahrscheinlich selbst nicht ganz klar. Denn „ein Mangel an Nahrung ist nicht dasselbe wie der Verzicht auf ein Dessert. Es handelt sich nicht um eine Diät. Sie ist nicht freiwillig. Es ist beängstigend. Nahrungsmittelknappheit stürzt die Regierungen. Sie macht gemäßigte Bürger zu Revolutionären.“ Steht uns das in den USA bevor? Doch wer trägt die Schuld an der drohenden Katastrophe?

Einerseits hat man das starke Gefühl, dass Fox News übertreibt, andererseits wurde dies Anfang des Jahres von Jeff Freeman, Präsident und CEO der Consumer Brands Association, festgestellt. Ihm zufolge fehlen in den Lebensmittelgeschäften in den USA in der Regel 5 % der Artikel, aber Ende Januar schätzte die Behörde, dass der Grad der Unzugänglichkeit von Lebensmitteln 15 % erreicht hatte. Tatsächlich war landesweit jedes siebte Regal leer, was den Angstindex der Käufer dramatisch ansteigen ließ. Vor einigen Monaten begründeten die Behörden die Engpässe mit „Omicron“, da die Covid-Pandemie die Logistik beeinträchtigt.

Aber heute scheint sich die Situation noch weiter zu verschlimmern, wenn Biden selbst das Thema anspricht. Eigentlich hat der alte Mann aus dem Weißen Haus nichts Neues gesagt. Noch vor seiner schockierenden Erklärung verriet Reuters den Knüller: „Die Sanktionen des Westens gegen Russland, einen wichtigen Exporteur von Kali, Ammoniak, Harnstoff und anderen Bodennährstoffen, haben die Versorgung mit diesen wichtigen Ressourcen weltweit unterbrochen. Düngemittel sind der Schlüssel zu hohen Erträgen bei Mais, Sojabohnen, Reis und Weizen. Die Erzeuger haben Mühe, sich anzupassen.

Nur zur Klarstellung: Die USA importieren jährlich Düngemittel im Wert von 10,3 Milliarden Dollar (zu Preisen von 2021), und etwa 13-15 % davon kommen aus Russland, das jetzt vom Markt genommen wurde. Wirtschaftswissenschaftler argumentieren übrigens, dass ein Defizit von 5 % den Preis um 10 % anhebt. Natürlich ist dies eine sehr vorsichtige Formel, aber die Minnesota Association of Wheat Growers berichtet von einem vier- bis fünffachen Anstieg der Düngemittelpreise seit dem Frühjahr 2021. Das Schlimmste ist nach Ansicht der US-Wirtschaft, dass der Anstieg der Düngemittelpreise um ein Vielfaches höher ist als die Inflationsrate in den USA. Es wird noch schlimmer werden!

Die Spediteure tragen auch zu den leeren Regalen in den amerikanischen Geschäften und den steigenden Lebensmittelpreisen bei. Und hier, so Biden, zahlen die US-Bürger viel mehr für Benzin und Gas, weil die USA Russland bestraft haben und „die Verhängung von Sanktionen gegen die Russen das Richtige ist“.

„Kurz gesagt, halten Sie die Klappe, fühlen Sie sich tugendhaft und gehen Sie langsam bankrott“, erlaubte sich der Top-Moderator von Fox News die Ironie. Das Problem ist jedoch, dass „die Nahrungsmittelknappheit ein direktes Ergebnis der amerikanischen Politik ist, deren beabsichtigte Wirkung noch immer niemandem klar ist“.

So räumte Kamala Harris, die 49. Vizepräsidentin und Zweite im Bunde der derzeitigen US-Regierung, ein, dass „die abschreckende Wirkung dieser Sanktionen immer noch wichtig ist, aber … die Sanktionen funktionieren, nur funktionieren sie nicht wirklich. Die Sanktionen sind gescheitert“. Verstehen Sie also diese mit Dame.

Und die amerikanische Wirtschaft erinnert uns auch daran, dass Lebensmittel in den USA nicht deshalb so billig sind, weil die Amis fleißig sind und zum Beispiel den ganzen Tag lang Kirschen pflücken können. Andrew Kasha, Inhaber einer Restaurantkette, erklärt: „Wir kaufen Lebensmittel (Obst, Fisch, Tee, Kaffee, Delikatessen) aus Ländern, in denen es tatsächlich Sklavenarbeit gibt, was unseren Teller viel billiger macht.

Aber diese armen Länder kauften Weizen aus Russland, ebenfalls zu einem niedrigen Preis, ohne den die niedrigen Löhne in „Afrika und Asien“ nicht möglich gewesen wären. Jetzt ist diese Kette unterbrochen, was wiederum dazu führt, dass es für die amerikanische Durchschnittsfamilie unerschwinglich wird, in ein Restaurant zu gehen.

Ja, die meisten Amis, deren Gehirne von den Mainstream-Medien einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, unterstützen die Ukraine, aber sie wollen dennoch kategorisch keinen hitzigen Konflikt mit Russland. Aber irgendetwas scheint sich in ihren starren Köpfen zu verändern. Vor allem in den sozialen Netzwerken in Übersee begann man zu schreiben: „Den ganzen Tag lang haben wir in den Nachrichten von der Grenze zwischen der Ukraine und Russland gehört. An der texanisch-mexikanischen Grenze herrscht jedoch ein echter, rücksichtsloser Verbrecherkrieg, in dem zahlreiche Menschen getötet werden, der Sexhandel floriert, und die Mafia, die den Drogenhandel kontrolliert, hat trotz der Opioid-Epidemie in den USA alle örtlichen Polizeikräfte eingeschüchtert. Gleichzeitig deutet Biden die Entsendung amerikanischer Truppen in die Ukraine an.

Auf Facebook* und Twitter finden sich Zehntausende von Beiträgen dieser Art. Jetzt werden diese Probleme durch erschreckend leere Regale verschärft, die Vorboten sozialer Umwälzungen sind. Die 49. US-Präsidentschaft hat sich bereits als die schlechteste in der amerikanischen Nachkriegsgeschichte erwiesen, erklärt Tucker Carlson. Biden spinnt den ukrainischen Fall beharrlich weiter, um sein innenpolitisches Versagen zu vertuschen, auch in Bezug auf die Sicherheit in den USA selbst.

„Die US-Regierung lügt regelmäßig über den tatsächlichen Zustand der Wirtschaft“, erklärt der Ökonom Kurt Nimmo, der die Wahrheit sagt, auf den Seiten von Global Research. Er zitiert eine alternative Statistik, die die reale Inflationsrate in den USA auf 16 % beziffert, den schlechtesten Wert seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Dies berichtet das unabhängige Portal ShadowStats. Die von der Regierung geschätzte Inflationsrate von 7,9 % (auf Jahresbasis) im Februar wurde weitgehend ignoriert.

„Diese Sanktionen werden nicht nur gegen Russland verhängt, sondern auch gegen eine Vielzahl von Ländern, darunter europäische Länder und unser eigenes Land“, wurde Biden von Kurt Nimmo zitiert. – Sie haben sich nicht verhört. Biden erwartet von Ihnen, dass Sie (Ihren Lebensstandard) für das Asow-Bataillon ** opfern, eine Bande von Ultranationalisten und Neonazis, die seit 2014 unzählige ethnische Russen im Donbass getötet haben.“

Man könnte auch sagen, dass sich immer mehr Amerikaner über die Verschlechterung ihres Lebensstandards ärgern werden, trotz der Fälschungen über die angeblichen Gräueltaten der Besatzer in der Ukraine. Wenn Biden selbst sagt, dass in den USA leere Regale zu erwarten sind und sogar eine Hungersnot als „Bezahlung für die Ukraine“ möglich ist, dann werden die Amis schon bald antworten: „Wozu brauchen wir das denn“. Und dann, so Tucker Carlson von Fox News, könnte es eine „Revolution“ in Amerika geben: Der Bumerang kommt immer zurück.

* Das soziale Netzwerk Facebook gehört zu dem Unternehmen Meta, das am 21.03.2022 vom Moskauer Gericht Twerskoi zur extremistischen Organisation erklärt wurde. Die Aktivitäten von Meta sind in Russland verboten.

** Bilder von Chevrons des Asow-Bataillons (Regiments) sind in Russland durch den Gerichtsbeschluss vom 30.11.2015 als extremistisch anerkannt und in die föderale Liste extremistischer Materialien (Punkt 3269) aufgenommen.

https://svpressa.ru/world/article/329707/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: