//
du liest...
Ausland, Welt

Sind die USA und die NATO so gut auf einen Wirtschaftskrieg vorbereitet wie Russland, China und Indien?

von Tom Mullen – http://www.antikrieg.com

In dem Film Cinderella Man aus dem Jahr 2005 erreicht der Kampf von James J. Braddock gegen den Herausforderer Art Lasky einen Wendepunkt, als Lasky Braddock mit seinem besten Schlag trifft. Braddocks Mundstück fliegt heraus und er taumelt, aber er geht nicht zu Boden. Er erholt sich, lächelt Lasky an und gewinnt schließlich den Kampf.

Dies ist sicherlich eine romantische Darstellung, die im Höhepunkt des Kampfes zwischen Rocky Balboa und Clubber Lang in Rocky III noch lächerlicher wird, aber sie wirft eine sehr wichtige Frage für die USA und die NATO von heute auf:

Was ist, wenn man seinen Gegner mit seinem besten Schlag trifft und er nicht zu Boden geht?

Die von den USA angeführte NATO hat genau das getan, als sie Russland aus dem SWIFT-System ausschloss, Russlands Devisenvermögen beschlagnahmte und den Rest der Welt aufforderte, alle Wirtschaftsbeziehungen zu Russland einzustellen. Washington glaubte, dies würde Russland dauerhaft lähmen und möglicherweise zu einem Staatsstreich in Russland und der Absetzung Putins führen.

Das war nicht der Fall. Das heißt aber nicht, dass es keinen Schaden angerichtet hat. Der Rubel verlor zunächst an Wert, was die russische Zentralbank dazu veranlasste, die Zinssätze auf 20 % anzuheben, was die Aussichten auf Investitionen in das Wachstum der belagerten Wirtschaft effektiv einfror. Aber Russland ist immer noch da, und Putin auch. Der Krieg in der Ukraine geht weiter, und Putin hat darauf reagiert.

„Eine Reihe von Ländern hat unrechtmäßige Entscheidungen über das so genannte Einfrieren russischer Vermögenswerte getroffen. Dieser kollektive Westen hat tatsächlich einen Strich unter die Zuverlässigkeit seiner Währungen gezogen, wir haben bereits darüber gesprochen, er hat das Vertrauen in diese Währungen durchkreuzt. Ich habe beschlossen, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahlungen so schnell wie möglich umzustellen, lassen Sie uns mit unserem Erdgas beginnen, um die Zahlungen für unser Erdgas, das an die so genannten unfreundlichen Länder geliefert wird, auf russische Rubel umzustellen.“

Dieser Schlag hat gesessen, und jetzt ist Washington an der Reihe und versucht, seinem Gegner ins Gesicht zu lächeln. In den zuverlässigen US-Medien wurden mehrere Berichte veröffentlicht, in denen US-Wirtschaftsexperten zitiert wurden, die versuchten, die Wirksamkeit von Russlands Reaktion herunterzuspielen. Nur wird in diesem Fall eher das Leben die Realität imitieren als die Kunst. Wenn ein Boxer bei einem echten Preiskampf lächelt, bedeutet das fast immer, dass er verletzt wurde.

Aus diesem Grund eilte Biden nach Putins Ankündigung zu einer Dringlichkeitssitzung nach Brüssel. Es wird erwartet, dass Strategien erörtert werden, wie die Umleitung nicht-russischer Erdgaslieferungen nach Europa, in der Hoffnung, die Abhängigkeit von russischen Exporten zu verringern. Derzeit liefert Russland etwa 45 % der europäischen Erdgaseinfuhren.

Abgesehen von der Tatsache, dass dies das Leben der Europäer immer noch teurer machen wird – wenn es nicht teurer wäre, Erdgas auf diese Weise zu beziehen, hätte Europa dies bereits getan -, ist dies nur ein Rohstoff. Russland und die Ukraine liefern auch etwa 30 Prozent des Weltangebots an Weizen. Russland ist eine wichtige Quelle für Neongas, das zur Herstellung von Computerchips, Stahl und Palladium benötigt wird. Es liefert 35 Prozent des weltweiten Uranbedarfs.

Zusammen mit Belarus liefert Russland 40 Prozent des weltweiten Kalis und einen großen Teil der Exporte von Ammoniak und Monoammoniumphosphat. Die Düngemittelpreise sind 2021 bereits um 17 Prozent gestiegen und werden 2022 voraussichtlich um weitere 12 Prozent steigen.

Wie schon jahrzehntelang vor dem Einmarsch in die Ukraine hat Russland auch bei seiner wirtschaftlichen Reaktion auf die NATO-Sanktionen bisher Zurückhaltung geübt. Es hat keineswegs den großen Wurf gelandet, indem es Europa einfach komplett den Gashahn zugedreht hat, anstatt lediglich die Zahlung in Rubel zu verlangen. Es hat auch nicht die Uranexporte in die Vereinigten Staaten gestoppt, obwohl es dies öffentlich in Erwägung zieht.

Natürlich würden diese wirtschaftlichen „nuklearen Optionen“ Russland genauso viel oder mehr schaden als den USA und Europa. Aber Russland ist ein relativ armes Land, das im Rahmen seiner Möglichkeiten gelebt hat. Es hat eine niedrige Verschuldung und eine Bevölkerung, die an einen niedrigeren Lebensstandard gewöhnt ist als die Bevölkerung in den NATO-Ländern. Bei den USA und der NATO ist das Gegenteil der Fall.

Die USA sind zwar immer noch ein sehr produktives Land, haben aber weit über ihre Verhältnisse gelebt, was größtenteils durch den Status des US-Dollars als Reservewährung ermöglicht wurde, der nun in Gefahr ist, da Russland, China und Indien – deren Bevölkerung allein 37 % der Weltbevölkerung ausmacht – Schritte unternehmen, um sich vollständig vom Dollar zu lösen. Ein Großteil des „Globalen Südens“ könnte sich ihnen anschließen.

Dieser wirtschaftliche Weltkrieg wird allen Ländern der Welt schaden. Ein Massenhunger in armen Ländern ist eine reale Möglichkeit. Das Gleiche gilt für den wirtschaftlichen Zusammenbruch in Europa.

Präsident Biden hat zugegeben, dass dies auch für die Amerikaner „einen Preis“ haben wird. Aber seine Darstellung und das Verständnis der Durchschnittsamerikaner für diese Kosten werden stark unterschätzt.

Russland, China und Indien sind alles ehemals sozialistische Länder, die seit ihrer Umstellung auf die Marktwirtschaft ein exponentielles Wachstum erlebt haben. Der Lebensstandard der meisten Menschen in diesen Ländern hat sich zwar erheblich verbessert, ist aber im Vergleich zu dem der Amerikaner oder Europäer immer noch niedrig. Die älteren Generationen dieser Länder erinnern sich noch an die bittere Armut, die sie im Sozialismus erlebt haben.

In The Matrix Reloaded sagt Neo dem Architekten, dass er nicht glaubt, dass die Maschinen die gesamte Menschheit vernichten werden, weil ihre Existenz von der menschlichen Energieversorgung abhängt. Der Architekt antwortet: „Es gibt Überlebensniveaus, die wir zu akzeptieren bereit sind.“

Russland, China, Indien und ein Großteil der Welt sind vielleicht in ähnlicher Weise vorbereitet. Sind es die Vereinigten Staaten?

In den letzten siebzig Jahren haben die Vereinigten Staaten versucht, mit Hilfe von Wirtschaftssanktionen die ihrer Meinung nach unwürdigen Staatsoberhäupter in Kuba, Venezuela, Iran, Russland und anderen Ländern abzusetzen. Die Bevölkerungen in den Zielländern, die eine Aggression durch eine äußere Bedrohung wahrnehmen, haben sich indessen um diese Führer geschart und selbst eine despotische Herrschaft durch einen ihrer eigenen Leute der Einmischung des US-Imperiums in ihre Politik vorgezogen.

Fett, dumm, glücklich und unberührt von den ausländischen Kriegen, die ihre Regierung überall auf der Welt geführt hat, ist die US-Bevölkerung vielleicht nicht so bereit, die „Überlebensniveaus“ zu akzeptieren, die notwendig sind, um diesen Wirtschaftskrieg zu überleben. Und im Gegensatz zu den Bevölkerungen Kubas, Irans, Russlands usw. wird nicht eine ausländische Regierung die Sanktionen verhängen, sondern die eigene.

Wie wird die US-Bevölkerung reagieren, wenn die wirtschaftliche Realität endlich vor ihrer Tür steht?

erschienen am 25. März 2022 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2022_03_26_sinddieusa.htm

Diskussionen

2 Gedanken zu “Sind die USA und die NATO so gut auf einen Wirtschaftskrieg vorbereitet wie Russland, China und Indien?

  1. Die EU ist am Ende. Wir haben weder die Basistechnologien noch bedeutende Rohstoffvorkommen. Kurzum: Wir sind anhängig von anderen wie ein kleines Kind und jetzt haben wir die Hand, die uns füttert, gebissen. Das anstehende Spanking ist wohl verdient und dürfte bei einigen für ein böses Aufwachen sorgen.
    Wenn die Regale leer sind, die Zapfsäulen nichts mehr ausspucken und der Geldautomat keine Scheine mehr herausgibt, werdet ihr merken, dass ihr eure geliebten Masken nicht fressen könnt!

    Gefällt mir

    Verfasst von V wie Vendetta | 28. März 2022, 13:09
  2. Das Bild mit dem besten Schlag ist gut, aber nicht gut genug.

    Das Imperium zeigt der Welt, daß es bereit ist, um einem unbotmäßigen Konkurrenten zu abzustrafen, den Welthandel zu zerstören und das gefällt vielen nicht, überhaupt nicht.

    Und dann geht sogar der beste Schlag nach hinten los, weil jedem anderen Konkurrenten (sofern er nicht völlig verblödet ist, ich weiß gerade nicht, wie ich das deutsche Regime einordnen soll) klar wird, daß solch ein Schlag auch gegen ihn geführt werden könnte.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 27. März 2022, 9:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: