//
du liest...
Ausland, Europa

Neue Dokumente enthüllen, dass die USA bei der Finanzierung der Forschung an „gefährlichen Krankheitserregern“ in geheimen ukrainischen Biolabors gelogen haben

von Dilyana Gaytandzhieva – https://covertactionmagazine.com

Bild:  globaltimes.cn

Übersetzung LZ

Neue Dokumente enthüllen, dass Auftragnehmer des Pentagons im Rahmen eines 80-Millionen-Dollar-Programms arbeiteten, das vom Verteidigungsministerium finanziert, aber vor der Öffentlichkeit verborgen gehalten wurde

Durchgesickerte Dokumente geben neue Informationen über das Pentagon-Programm in Biolaboren in der Ukraine. Internen Dokumenten zufolge erhielten Auftragnehmer des Pentagon uneingeschränkten Zugang zu allen ukrainischen Biolaboratorien, in denen mit gefährlichen Krankheitserregern gearbeitet wurde, während unabhängigen Experten nicht einmal ein Besuch gestattet wurde. Die neuen Enthüllungen widerlegen die Behauptung der US-Regierung, das Pentagon habe die ukrainischen Biolabors lediglich finanziert, aber nichts mit ihnen zu tun gehabt.

Letzte Woche bestätigte die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, dass „die Ukraine über biologische Forschungseinrichtungen verfügt“ und die USA besorgt sind, dass „diese Forschungsmaterialien“ in russische Hände fallen könnten. Welche „Forschungsmaterialien“ wurden in diesen Biolabors untersucht und warum sind die US-Beamten so besorgt, dass sie in russische Hände fallen könnten?

US confirm they are working with Ukraine to secure research at Bio-Lab facilities in Ukraine - YouTube

Die USA bestätigen, dass sie mit der Ukraine zusammenarbeiten, um die Forschung in ukrainischen Biolabors zu sichern

[Quelle: youtube.com]

Map Description automatically generated

[Quelle: twitter.com]

Die Aktivitäten des Pentagons in ukrainischen Biolabors wurden von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) finanziert. Nach Angaben der U.S. Federal Contractor Registration hat die DTRA bis zum 30. Juli 2020 80 Millionen Dollar für biologische Forschung in der Ukraine bereitgestellt. Das US-Unternehmen Black & Veatch Special Projects Corp. wurde mit dem Programm beauftragt.

Graphical user interface, application Description automatically generated

[Quelle: dilyana.bg]

Die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) hat Black & Veatch Special Projects Corp. im Rahmen des Biological Threat Reduction Program (BTRP) in der Ukraine im Jahr 2020 einen Auftrag im Wert von 80 Millionen Dollar erteilt.

Black & Veatch mit Sitz in Overland Park, Kansas, ist ein genossenschaftlich verfaßtes Ingenieurbüro, das sich auf die Entwicklung von Infrastrukturen in den Bereichen Strom, Öl und Gas, Telekommunikation, Bergbau sowie Bank- und Finanzwesen spezialisiert hat und in Afghanistan bereits Aufträge im Wert von mehr als 1 Mrd. USD erhalten hat. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen Einnahmen von mehr als 3,7 Milliarden Dollar,

Das Unternehmen wurde von Dutzenden von US-Soldaten verklagt, die bei Talban-Angriffen verletzt worden waren. Sie beschuldigten Black & Veatch, durch illegale Schutzzahlungen an die Taliban gegen das US-Anti-Terror-Gesetz verstoßen zu haben.

In der Klage wird geschätzt, dass es die Taliban etwa 100 bis 155 Millionen Dollar gekostet hat, im Jahr 2011 Anschläge zu verüben, und etwa 300 Millionen Dollar, den Aufstand aufrechtzuerhalten. In der Klage heißt es, dass Schutzgelder eine der größten und zuverlässigsten Einnahmequellen der Taliban sind.

Black & Veatch Special Projects corp. - Երևան, Yerevan

[Quelle: foursquare.com]

Auftragnehmer des Pentagons erhalten vollen Zugang zu ukrainischen Biolabors

Die ukrainischen Biolabore, die nach einer Vereinbarung aus dem Jahr 2005 unter der Federführung des damaligen Senators Barack Obama errichtet wurden, waren zwar für Auftragnehmer des Pentagons zugänglich, nicht aber für unabhängige Experten, wie aus internen Dokumenten hervorgeht, die ein angeblicher ehemaliger Mitarbeiter des ukrainischen Gesundheitsministeriums auf Reddit veröffentlichte. Laut einem Schreiben des ukrainischen Gesundheitsministers an die DTRA in der Ukraine vom 2. Juli 2019 erhielt Black & Veatch Special Projects Corp. uneingeschränkten Zugang zu allen Biolaboren in der Ukraine, die im Rahmen des DTRA-Programms biologische Forschungsaktivitäten durchführten.

Text, application, letter Description automatically generated

[Quelle: dilyana.bg]

Ein Schreiben der ukrainischen Gesundheitsministerin Ulana Suprun an die DTRA in der Ukraine vom 2. Juli 2019 gewährt der Black & Veatch Special Projects Corp. vollen Zugang zu allen Biolaboren in der Ukraine, die am biologischen Forschungsprogramm des US-Militärs beteiligt sind. Ulana Suprun ist amerikanische Staatsbürgerin und erhielt 2015 vom ehemaligen Präsidenten Petro Poroschenko die ukrainische Staatsbürgerschaft.

A picture containing person, outdoor Description automatically generated

Ulana Suprun [Quelle: wikipedia.org]

Die Ukraine lehnte den Vorschlag einer öffentlichen Kontrolle über die vom Pentagon finanzierten Biolabore ab

Während die Auftragnehmer des Pentagon uneingeschränkten Zugang zu allen am DTRA-Programm beteiligten Biolabors erhielten, wurde unabhängigen Experten dieser Zugang unter dem Vorwand verweigert, dass diese Biolabors mit besonders gefährlichen Krankheitserregern arbeiteten.

Einem durchgesickerten Schreiben zufolge verweigerte das ukrainische Gesundheitsministerium Experten der wissenschaftlichen Zeitschrift Problems of Innovation and Investment Development den Zugang zu den vom Pentagon finanzierten Biolaboren. Das Ministerium lehnte den Vorschlag der wissenschaftlichen Zeitschrift ab und erlaubte einer unabhängigen öffentlichen Expertengruppe nicht, diese Biolaboratorien zu überwachen.

„Das ukrainische Gesundheitsministerium hält es für unangemessen, eine Arbeitsgruppe für die öffentliche Kontrolle einzurichten, und es ist nicht möglich, den Mitgliedern der Gruppe den Zutritt zu den Räumlichkeiten der Labors für besonders gefährliche Infektionen des ukrainischen Gesundheitsministeriums zu gestatten“, heißt es in einem Schreiben des stellvertretenden ukrainischen Ministers für europäische Integration, Oksana Sivak, vom 21. Oktober 2016 an die wissenschaftliche Zeitschrift „Problems of Innovation and Investment Development“.

Ein weiterer DTRA-Auftragnehmer, der in der Ukraine tätig war, war CH2MHill. Das in Englewood, Colorado, ansässige Unternehmen, das zuvor das 5,26 Milliarden Dollar teure Projekt zur Erweiterung des Panamakanals leitete und Managementberatungsdienste für das Projekt zur gemeinsamen Wasserversorgung im Irak erbrachte, erhielt einen Auftrag im Wert von 22,8 Millionen Dollar (2020-2023) für den Wiederaufbau und die Ausstattung von zwei neuen Biolabors: dem Staatlichen Wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Labordiagnostik und veterinärhygienische Gutachten (Kiew ILD) und dem Regionalen Diagnostiklabor des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (Odesa RDL).

CH2M Hill's Fraud | Davis Vanguard

[Quelle: davisvanguard.org]

Laut durchgesickerten Dokumenten wurde CH2MHill mit einem 11,6 Millionen Dollar teuren Programm „Countering Especially Dangerous Pathogen Threats in Ukraine“ beauftragt.

Deutsch-ukrainisches Projekt zur Vogelgrippe

Deutsche und ukrainische Wissenschaftler führten biologische Untersuchungen zu besonders gefährlichen Krankheitserregern bei Vögeln durch (2019-2020). Das Projekt wurde vom Institut für experimentelle und klinische Veterinärmedizin (Charkow) und dem Friedrich-Loeffler-Institut (Greifswald, Deutschland) durchgeführt. Laut Projektbeschreibung war das Hauptziel dieses Projekts die Sequenzierung der Genome von Orthomyxoviren (Erreger der Vogelgrippe) sowie die Entdeckung neuer Viren bei Vögeln.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums finanzierte die DTRA im Jahr 2020 ein ähnliches Projekt in der Ukraine – UP-4. Ziel des Projekts war es, das Potenzial besonders gefährlicher Krankheitserreger zu erforschen, die durch Zugvögel übertragen werden können, darunter die hochpathogene H5N1-Grippe, deren Letalität für den Menschen bis zu 50 % betragen kann, sowie die Newcastle-Krankheit. Die Nutzung von Zugvögeln für die mögliche Übertragung von Krankheitserregern war in der Vergangenheit ein wichtiges Forschungsprogramm zwischen der Smithsonian Institution und dem US-Verteidigungsministerium.

Links zu Dokumenten, die auf die Finanzierung von Biolaboren in der Ukraine durch das Pentagon hinweisen

(Hinweis: Diese Dokumente wurden am 24. Februar aus der US-Botschaft in Kiew entfernt und nach Lwiw verlegt, sind aber durch Internetspürnasen wieder zugänglich gemacht worden)Das CovertAction Magazine wird durch Abonnements, Bestellungen und Spenden von Lesern wie Ihnen ermöglicht.

https://web.archive.org/web/20170130193016/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-kharkiv-eng.pdf

Click to access dtro-luhansk-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170221125752/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-dnipropetrovsk-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20210506053014/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-vinnitsa-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170221125752/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-dnipropetrovsk-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170207122550/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-kherson-fact-sheet-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170208032526/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-zakarpatska-fact-sheet-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170202040923/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-lviv-dl-eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170207153023/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-dnipropetrovsk-rdvl_eng.pdf

https://web.archive.org/web/20170207153023/https://photos.state.gov/libraries/ukraine/895/pdf/dtro-dnipropetrovsk-rdvl_eng.pdf

Verpfeifen Sie den US-Imperialismus

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

Wenn Sie für das CovertAction Magazine spenden, unterstützen Sie den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge fließen direkt in die Entwicklung, Produktion, Redaktion und Verbreitung des Magazins.

CovertAction Magazine wird weder von Unternehmen noch von der Regierung gesponsert. Dennoch sind wir fest entschlossen, die Autoren sowie die redaktionelle und technische Unterstützung zu vergüten. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu ermöglichen und die Qualität dieser Arbeit zu verbessern.

Bitte spenden Sie, indem Sie auf das obige Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction Quarterly und CovertAction Information Bulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc. einer im Staat New York eingetragenen gemeinnützigen Organisation.

Wir danken Ihnen aufrichtig für Ihre Unterstützung.

Über die Autorin Dilyana Gaytandzhieva

Dilyana Gaytandzhieva ist eine bulgarische Journalistin und Nahost-Korrespondentin.

In den letzten zwei Jahren hat sie eine Reihe von Berichten über Waffenlieferungen an Terroristen in Syrien und Irak veröffentlicht.

Im Dezember 2016 entdeckte und filmte sie während ihrer Berichterstattung über die Schlacht um Aleppo unterirdische Lagerhäuser voller schwerer Waffen, deren Herkunftsland Bulgarien ist. Sie wurden von der Al-Nusra-Front (dem Al-Qaida-Ableger in Syrien, der von den Vereinten Nationen als terroristische Organisation eingestuft wird) verwendet.

Diplomatische Dokumente, die ihr zugespielt wurden, enthüllten, dass diese Waffen nur ein kleiner Teil eines verdeckten internationalen Waffentransportnetzes waren, das über 350 Diplomatenflüge zur Bewaffnung von Terroristen im Nahen Osten und in Afrika lief. Organisiert wurde es vom United States Special Operations Command, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dilyana ist zu erreichen unter info@dilyana.bg.

https://covertactionmagazine.com/2022/03/22/u-s-lied-about-funding-dangerous-pathogen-research-in-secret-ukrainian-biolabs-newly-leaked-documents-reveal/

Diskussionen

4 Gedanken zu “Neue Dokumente enthüllen, dass die USA bei der Finanzierung der Forschung an „gefährlichen Krankheitserregern“ in geheimen ukrainischen Biolabors gelogen haben

  1. es kommt mir vor als wäre es gestern gewesen

    Gefällt mir

    Verfasst von peter lustig | 23. März 2022, 21:03
  2. Natürlich haben sie gelogen, was denn sonst ? Schon Pompeos Einführung als Manndeckung für Trump vergessen ?

    Die Frage ist doch, ob die Plandemie in Russland aus genau diesen Labs gespielt wurde !

    Auch Fuellmich und die Grand Jury – abgesehen von ihrer hervorragenden Aufklärung – drücken sich um die Frage, ob die Eugeniker nicht schon länger einen Bio Krieg gegen die Menschheit – uns – führen. Und das, obwohl die Beweise in ihrer Arbeit immer wieder unübersehbar auftauchen. Darum verweise ich auf die jüngsten Veröffentlichungen von Larry Romanoff, der sich ausdrücklich auf diese Beweise beruft und rate, bei Voltairenet nachzuschlagen, was für eine Firma Gilead wirklich ist (einziges zugelassenes ‚Medikament‘ gegen Covid19 , das sich schon bei Ebola als Gift ausgezeichnet hat)

    https://www.bluemoonofshanghai.com/politics/6341/

    https://www.bluemoonofshanghai.com/politics/6371/

    Ein besonders erfreulicher ‚Zufall‘, daß die jüngste Welle in Russland mit dem Einmarsch in die Ukraine.in sich zusammengefallen ist.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 23. März 2022, 13:32

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Ukraine-Krieg und US-Virenforschung: Von Leugnern und Lügnern – Welt25 - 26. März 2022

  2. Pingback: Ukraine-Krieg und US-Virenforschung: Von Leugnern und Lügnern – Aktuelle Nachrichten - 25. März 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: