//
du liest...
Ausland, Europa

Hüte dich vor den Iden des März … Russland besiegt und Putin ermordet?

von Finian Cunningham – http://www.antikrieg.com

Ende dieses Monats, so die Botschaft der westlichen Medien, wird Russland von den von der NATO unterstützten ukrainischen Neonazi-Brigaden besiegt sein.

Russlands militärische Intervention in der Ukraine hebt den Krieg auf eine neue Ebene der Informationskriegsführung. In den letzten drei Wochen haben die westlichen Mainstream-Medien einen Tsunami von Falschinformationen und Verzerrungen entfesselt, der viele Menschen in Aufruhr versetzt hat.

Passenderweise, wenn auch nicht wirklich beabsichtigt, hieß es am 15. März – den Iden des März – auf den Titelseiten, dass Russlands Truppen in zwei Wochen eine Niederlage drohe. Die von der NATO unterstützten Truppen des Kiewer Regimes hätten die russischen Truppen in die Flucht geschlagen“, hieß es.

Am selben Tag wurde der ukrainische Präsident Wladimir Zelenskij – bekannt für seine ominösen Vorhersagen – von westlichen Medien mit der Aufforderung an die russischen Soldaten zitiert, sich zu ergeben, da die Situation für sie aussichtslos sei.

Merken Sie sich das also vor. Bis zum Ende dieses Monats, so die Botschaft der westlichen Medien, wird Russland von den von der NATO unterstützten ukrainischen Neonazi-Brigaden besiegt sein. Und nicht nur das: Wie US-Senator Lindsey Graham und amerikanische Unternehmen in den sozialen Medien angedeutet haben, könnte der russische Präsident Wladimir Putin ermordet werden.

Die Zusammenstellung von Shakespeare und Julius Cäsar als Mittel zur Darstellung des Konflikts in der Ukraine findet eine praktische Chiffre in Form des ukrainischen Zelensky, des Mannes, der früher ein Comedy-Schauspieler war, bevor er 2019 Präsident wurde. Letzte Woche hielt Zelensky eine Videoansprache vor dem britischen Parlament, die mit stehenden Ovationen bedacht wurde, und in der er den berühmten englischen Barden und Kriegshelden Winston Churchill mit bewegenden Worten zitierte. Es war politisches Theater, das von Zelenskys Handlangern bei der CIA und dem MI6 geschrieben wurde.

Der Schauspieler und Politiker ist auch ziemlich überzeugend. Er hat seine angebliche jüdische Abstammung und seine Verwandtschaft mit dem Holocaust hochgespielt, um Russlands Behauptungen zu entkräften, dass Neonazi-Paramilitärs die Ukraine überrennen. Russlands Informationen über das Asowsche Bataillon und andere faschistische Formationen werden von unabhängigen Quellen bestätigt und gut dokumentiert.

Zelensky ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Einige westliche Medien verweisen auf seine öffentlichkeitswirksamen Auftritte, bei denen er die Ukrainer zum Widerstand aufruft, doch gleichzeitig hält er, wie es scheint, in einem geheimen Bunker trotzige Reden in Militäruniform. Diese angebliche Vorsichtsmaßnahme soll verhindern, dass das russische Militär seinen genauen Aufenthaltsort entdeckt und ihn mit einem Luftangriff ermordet.

Eine Panne in dem Drama – die von den kriecherischen Medien anscheinend nicht bemerkt wurde – waren Berichte, wonach die Ministerpräsidenten Polens, der Tschechischen Republik und Sloweniens am 15. März nach Kiew geflogen sind, um sich mit Zelensky zu treffen und europäische Solidarität zu demonstrieren.

Wirklich? Wenn Zelensky sich aus Angst um sein Leben vor russischen Raketen in Bunkern versteckt und Kiew durch angebliche wahllose Luftangriffe ein solches Kriegsgebiet ist – wie die westlichen Medien immer wieder berichten -, würden sich diese europäischen Staats- und Regierungschefs dann wirklich in die ukrainische Hauptstadt wagen?

Der Konflikt in der Ukraine scheint in Bezug auf die grassierenden Falschinformationen und virtuellen Realitäten, die von den westlichen Medien verwendet werden, mit keinem anderen zu vergleichen zu sein. Er erinnert an die westliche Hysterie über Syrien und die „Belagerung von Aleppo“ Ende 2016, die sich als Befreiung durch die syrische Armee und ihre russischen Verbündeten von den vom Westen unterstützten Terroristen herausstellte. Bilder von Explosionen und zivilen Opfern, die den russischen Streitkräften zugeschrieben werden, wurden als Ausschnitte aus anderen Kriegen, Orten und Jahren identifiziert. Luftangriffe der israelischen Streitkräfte im Gazastreifen wurden als in ukrainischen Städten stattfindend gemeldet. Sogar Hollywood-Katastrophenfilme haben Bilder geliefert, die für „Berichte“ über angebliche russische Übergriffe recycelt wurden.

Zweifellos hat die russische Militärintervention in der Ukraine Leid und Vertreibung verursacht. Welcher Krieg hat das nicht? Eine russische Nachrichtensendung wurde unterbrochen, als einer ihrer Mitarbeiter einen Antikriegsprotest ausstrahlte.

Aber dieser Krieg hätte vermieden werden können, wenn die USA und ihre NATO-Verbündeten die langjährigen Sicherheitsbedenken Russlands beachtet hätten. Die Bewaffnung der Ukraine seit dem von der CIA orchestrierten Putsch im Jahr 2014 und die Entfesselung neonazistischer Kräfte gegen die russischsprachige Bevölkerung musste zwangsläufig zu einem Krieg führen. Der letzte Strohhalm war, als die russischen Verhandlungsbemühungen auf die unnachgiebige Unnachgiebigkeit der NATO-Mächte trafen.

Moskau erklärt, seine am 24. Februar begonnene Militäroperation werde so lange fortgesetzt, bis das Kiewer Regime auf einen NATO-Beitritt verzichtet, seine neonazistischen Paramilitärs ausrottet und Russlands historischen Anspruch auf die Krim sowie die abtrünnigen Republiken Donezk und Lugansk anerkennt.

Zelensky hat unberechenbar reagiert, wie eine Marionette an der Schnur, die er zweifelsohne ist. Es hat vier Verhandlungsrunden zwischen seinen Vertretern und Russland gegeben. Die ukrainische CIA-MI6-Marionette hat zeitweise davon gesprochen, die NATO-Mitgliedschaft aufzugeben und sich Russlands Gebietsansprüchen zu beugen. Dann wieder hielt er trotzige Widerstandsreden und forderte die Kapitulation Russlands. Die Schlussfolgerung ist, dass es Zelensky und seinem Regime nicht ernst ist mit der Aushandlung einer Lösung. Ihre Aufgabe ist es, den Konflikt so lange wie möglich hinauszuzögern, um Russland zu untergraben und das Elend der ukrainischen Bevölkerung zu verlängern – von der viele froh sind, dass die russischen Streitkräfte dieses korrupte Regime loswerden.

Die westliche Berichterstattung über den Konflikt in der Ukraine ist wie Zelensky und sein Regime eine ausgeklügelte Propagandaschimäre. Man sagt uns, der Krieg sei ausschließlich auf die verrückten Tiraden eines bösen russischen Tyrannen namens Wladimir Putin zurückzuführen – der lächerlicherweise mit Hitler verglichen wird. Westliche Boulevardzeitungen sowie hochkarätige Leute wie das in den USA ansässige Bulletin of Atomic Scientists warnen uns, dass „Mad Vlad“ bereit ist, Atomwaffen oder chemische und biologische Massenvernichtungswaffen einzusetzen. Diese Warnungen stammen von westlichen Medien, deren Regierungen und Militäreinrichtungen in der Ukraine Labors für biologische Waffen betreiben und die neonazistische Todesschwadronen ausbilden.

Wir sollten uns in der Tat vor den Iden des März hüten. Die westliche Propaganda sagt den Untergang Russlands voraus. Die Medien lassen Russland verzweifelt und verkommen aussehen, bereit, Massenvernichtungswaffen einzusetzen. Wozu das Ganze? Für eine sich scheinbar selbst erfüllende Prophezeiung, in der sie den Retter der Ukraine spielen können? Die wirklich verzweifelte Seite ist die Seite, die wirklich verzweifelt ist.

erschienen am 15. März 2022 auf > Strategic Culture Foundation Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2022_03_21_huetedich.htm

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: