//
du liest...
Ausland, Russland

Die vielen „großen Ereignisse“, die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurden

von Saker – https://thesaker.is

Übersetzung LZ

Seit vier Wochen diskutieren wir nun über die russische militärische Sonderoperation in der Ukraine, und das meiste, was wir betrachteten, geschah entweder in der Ukraine selbst oder in ihrer Nähe.  Ich habe oft genug darauf hingewiesen, dass es nicht um die Ukraine geht, sondern um die künftige kollektive Sicherheitsordnung Europas“, und das stimmt.  Aber auch das zeigt nicht das ganze Bild.  Deshalb schlage ich heute vor, den Blickwinkel weiter auszudehnen und einige absolut entscheidende Entwicklungen in Russland zu betrachten.  Beginnen wir mit dem erstaunlichsten Ergebnis, zumindest meiner Meinung nach:

Das völlige Versagen der US-PSYOPs in Russland

Ich habe schon oft geschrieben, dass die Russen von der massiven Propagandamaschine des Lügenimperiums kollektiv in den Hintern getreten wurden.  Aber als ich das schrieb, hätte ich genauer sein und schreiben sollen, dass dies AUSSERHALB Russlands der Fall ist.  Innerhalb Russlands ist fast das genaue Gegenteil passiert.

Erinnern wir uns zunächst an die verschiedenen bestehenden Bewegungen innerhalb Russlands:

Putinisten.  Mein bevorzugter Begriff für sie ist Eurasische Souveränisten.  Das sind die Leute an der Macht, die die Zukunft Russlands als ein wirklich souveränes Land sehen, das vollständig in die eurasische Landmasse integriert ist. Sie sehen die Zukunft Russlands im Süden, Osten und Norden und wollen nichts mehr mit dem Westen zu tun haben.  Ihnen stehen diejenigen gegenüber, die ich als die

Atlantischen Integrationisten nenne.  Das sind die Leute an der Macht, die wollen, dass Russland als gleichberechtigter Partner in die von den herrschenden Eliten der Vereinigten Staaten favorisierte Weltordnung aufgenommen wird.  Manche behaupten, diese Fraktion existiere nicht.  Dennoch können wir ihren immensen Einfluss, insbesondere auf den russischen Finanzsektor, sehr deutlich erkennen.

Die offizielle, „systemische“, Opposition.  Dies sind die Parteien, die es in die Duma geschafft haben, und obwohl sie viel reden und protestieren, sind sie eine loyale Opposition, die den Kreml jedes Mal unterstützt, wenn diese Unterstützung benötigt wird.  Ich würde sie alle als „uninspirierend akzeptabel“ bezeichnen.

Die 5. Kolonne.  Das sind die selbsternannte „kreative Klasse“ und geschlechtslose „Liberale“, die von dem Tag träumen, an dem Russland das nächste Polen wird (sie denken, dass Guadio oder Tichanowskaja Helden sind).  Diese Leute haben sich völlig an das Imperium der Lügen verkauft und sind die Stimme dieses Imperiums in Russland.  Ihr Einkommen hängt fast immer von der Aufrechterhaltung des politischen Systems ab, das in den Jeltsin-Jahren geschaffen wurde und das der Kreml nun (ENDLICH!) abzuschalten begonnen hat.

Die 6. Kolonne.  Ruslan Ostashko nennt sie die „Emo-Marxisten“, ein guter Ausdruck, den ich übernehmen werde.  Sie werden auch „Hurra-Patrioten“ oder „Turbo-Patrioten“ genannt.  Sie werfen Putin vor, schwach zu sein, sich an den Westen zu verkaufen, korrupt und unehrlich zu sein.  Sie lehnen auch Putins Ideologie ab (Patriotismus statt Nationalismus und Wirtschaftsliberalismus) und sind seit Jahrzehnten diejenigen, die sagen, 1) Putin habe sich verkauft oder 2) Putin stehe kurz davor, sich zu verkaufen, 3) alles sei verloren.  Für sie wäre ein „Putin-Sieg“ in der Ukraine viel SCHLECHTER als die totale Niederlage Russlands durch den Westen.  So hüllen sie sich in die Fahne des Patriotismus, aber in Wirklichkeit sind sie das, was die Russen „Defätisten“ (пораженцы) nennen.

Im Folgenden wird das Verhältnis der Führer des Lügenimperiums zu diesen Gruppen dargestellt:

Eurasische Souveränisten (auch bekannt als Putinisten) Putin ist im Grunde der leibhaftige Teufel und ihn zu beseitigen ist das wichtigste Ziel, für das der Westen bereits viele BILLIONEN von Dollar ausgegeben hat.  Ja, dies ist ein Kreuzzug, ein Anti-Putin-Kreuzzug von denselben Leuten, die alle Kreuzzüge geführt haben…

Atlantische Integrationisten Sie waren jahrzehntelang äußerst nützlich (zumindest seit den frühen 80er Jahren), aber ihr schrumpfender Einfluss macht sie viel weniger nützlich als in der Vergangenheit.  Putin ist für diesen Schwund ihres Einflusses verantwortlich.  Aber sie haben immer noch genug Macht, um Einflussagenten in den russischen Führungseliten zu unterhalten.

Die offizielle, systemische Opposition ist ein nützlicher Pudel, der Russland das nötige „demokratische Mäntelchen“ umhängt, aber keine wirkliche Bedrohung für den Kreml darstellt.  Außerdem hassen sie den Westen oft noch mehr als die offizielle Regierungspartei (Einiges Russland).

  1. Kolonne Sie sind nutzlos geworden. Sie haben null Zugkraft und können höchstens weniger als 1000 Menschen in Millionenstädten auf die Straße bringen. Außerdem wurden ihnen durch verschiedene neue Gesetze die juristischen und IT-Flügel“ gestutzt.  Im besten Fall können sie jetzt in die Zone A auswandern und vorgeben, politische Flüchtlinge oder „Dissidenten“ zu sein.  Ich empfehle das Vereinigte Königreich oder Israel.
  2. Kolonne Sie waren die letzte und größte Hoffnung der westlichen PSYOPs. Ihr Auftrag: die Moral der russischen Gesellschaft zu brechen und, wenn irgend möglich, zu versuchen, Putin entweder zu stürzen oder ihn zu zwingen, sich mit Massenprotesten auseinanderzusetzen. Wie wir weiter unten sehen werden, scheiterten sie ebenso kläglich wie die 5. Kolonne

Was ist also passiert?  Hier eine kurze Liste von Faktoren, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben:

– Es wurden neue Gesetze erlassen, die ausländische Agenten zwingen, öffentlich zu erklären, wenn sie Geld aus dem Ausland erhalten (egal von wem, CIA, MI6, NED, Soros usw.).

– Viele westlich geführte soziale Medien, die alle nicht-russophobischen Stimmen verbannten, sind nun in Russland verboten worden – ENDLICH!  Telegram boomt, hoffen wir, dass das Imperium Telegram nicht als Nächstes in die Knie zwingt.

– Die Erfolge der russischen Außenpolitik haben die atlantischen Integrationisten gezwungen, sich zurückzuhalten, denn es ist schwer, ein Regime zu kritisieren, das zum Beispiel die Sanktionen vor 2022 so erfolgreich gemeistert und gleichzeitig ein Land wie Syrien gerettet hat.  Darüber hinaus machte es ihnen die stetig wachsende Feindseligkeit zwischen dem Westen und Russland schwer, die Tugenden desselben Westens zu preisen, der nun offen die Nazis in der Ukraine mit allen Mitteln des Lügenimperiums unterstützt.  Aus diesem Grund hat sich sogar Dmitri Medwedew schnell wieder als Patriot geoutet!

– Die 6. Kolonne und ihr Mantra „Putin ist dabei, den Donbass zu verraten“ sehen jetzt völlig dumm aus, denn Putin hat den Donbass keineswegs verraten, sondern ihn als Vorwand benutzt, um die gesamte kollektive Sicherheitsarchitektur Europas und eigentlich des ganzen Planeten zu verändern.  Außerdem hat die 6. Kolonne einen riesigen Fehler in Bezug auf den Krieg in der Ukraine gemacht: Ihre Thesen unterscheiden sich immer weniger von denen der 5.  Denken Sie daran, dass es in der russischen Kultur als Hochverrat gilt, eine Niederlage zu wünschen oder zu befürworten, wenn sich Russland im Krieg befindet (viele neue Gesetze wurden kürzlich von der Duma verabschiedet, die 5. und 6.)

– Die erste Woche der speziellen Militäroperation war bei weitem die schwierigste, nicht nur für das russische Militär, sondern vor allem für die russische Gesellschaft, die nicht nur durch die intensivste PSYOP in der Geschichte, die aus dem Westen kam, regelrecht BESCHÄDIGT wurde, und zwar nicht nur durch Propagandasender wie BBC oder Deutsche Welle, sondern auch durch westliche IT-Giganten (Google, Meta usw.), die nicht nur als „pro-russisch“ wahrgenommene Beiträge zensierten und verbannten, sondern sogar ganze Domainnamen wie .su und .ru.  Der GROSSE Fehler, den sowohl die 5. als auch die 6. Kolonne machten, war, auf dieses „PSYOP-Pferd“ aufzuspringen und damit ihre wahre Agenda zu enthüllen.

– Als direkte Vergeltung für das Verbot aller russischen Inhalte durch die westlich kontrollierten sozialen Medien begann Russland schließlich, Geldstrafen zu verhängen und, besser noch, all diese kotzenden Abwasserkanäle vollständig zu schließen, zumindest in Russland.

Die erste Woche des Krieges verlief aus rein militärischer Sicht sehr gut, aber aus gesellschaftspolitischer Sicht weiß ich, dass viele Russen schwankten und wirklich ausflippten.

Aber dann haben die westlichen PSYOPs einen großen Fehler gemacht: Sie haben einer wirklich rasenden und rassistischen Russophobie freien Lauf gelassen, während sie gleichzeitig das Nazi-Regime in Kiew offen als „heldenhafte“ Verteidiger des Westens verkündeten.  Es ist eine Sache, zu hören, dass Ihr Diktator Putin und sein Mordor in Schutt und Asche gelegt werden, und eine ganz andere, den offenen, direkten und gezielten Hass gegen Sie und Ihr Volk zu spüren, das ist etwas, was man weniger mit dem Verstand als vielmehr mit der „Haut“ oder den „Eingeweiden“ wahrnimmt, würde ich sagen.  Als klar wurde, dass der Hass des Westens auf Russland absolut und total ist und dass das „Beste“, was die Russen von unseren „westlichen Freunden“ erwarten können, darin besteht, von den Anglos wie die amerikanischen Ureinwohner oder die Buren behandelt zu werden, was sich nicht im Geringsten von der Art und Weise unterscheidet, wie die Nazis die Russen behandelt haben, wurde den meisten Russen klar, worum es in Wirklichkeit seit dem ersten Tag und sogar schon viel früher ging (ich würde sagen, seit etwa 1000 Jahren).

Das war so ziemlich alles, was es brauchte, um die Einstellung vieler Russen von „Mein Gott, was wird als Nächstes passieren?“ auf „Wir werden niemals kapitulieren“ oder, mit den Worten Molotows: „Wir sind eine gerechte Sache. Der Feind wird besiegt werden. Der Sieg wird unser sein“ (22. Juni 1941).

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie groß die Niederlage für die 5. und 6. Kolonne ist, könnte ich erwähnen, dass sowohl Putins persönliche Popularität als auch die Unterstützung der Bevölkerung für die Entnazifizierung und Entwaffnung des Naziregimes in der Ukraine bei über 70 % liegt.  Stattdessen möchte ich nur dieses kurze Video mit Ihnen teilen:

(offizielle Übersetzung, Quelle hier)

Wir, die multiethnische Nation der Russischen Föderation, vereint durch das gemeinsame Schicksal in unserem Land…“ Dies sind die ersten Worte unseres Grundgesetzes, der russischen Verfassung. Jedes Wort hat einen tiefen Sinn und eine enorme Bedeutung.

Auf unserem Boden, geeint durch ein gemeinsames Schicksal. Das ist es, was die Menschen auf der Krim und in Sewastopol gedacht haben müssen, als sie am 18. März 2014 zum Referendum gingen. Sie lebten und leben auf ihrem Land, und sie wollten ein gemeinsames Schicksal mit ihrem historischen Mutterland, Russland, haben. Sie hatten jedes Recht dazu, und sie haben ihr Ziel erreicht. Lassen Sie uns zuerst ihnen gratulieren, denn es ist ihr Feiertag. Herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag!

In diesen Jahren hat Russland viel getan, um der Krim und Sewastopol zu helfen, sich zu entwickeln. Es gab Dinge, die getan werden mussten, die für das unbewaffnete Auge nicht sofort erkennbar waren. Dazu gehörten so wichtige Dinge wie die Gas- und Stromversorgung, die Versorgungsinfrastruktur, die Wiederherstellung des Straßennetzes und der Bau neuer Straßen, Autobahnen und Brücken.

Wir mussten die Krim aus der demütigenden Lage und dem Zustand herausholen, in den die Krim und Sewastopol gedrängt worden waren, als sie Teil eines anderen Staates waren, der diesen Gebieten nur noch Restmittel zur Verfügung gestellt hatte.

Das ist noch nicht alles. Tatsache ist, dass wir wissen, was als Nächstes getan werden muss, wie es getan werden muss und zu welchen Kosten – und wir werden alle diese Pläne erfüllen, absolut.

Diese Entscheidungen sind nicht einmal so wichtig wie die Tatsache, dass die Bewohner der Krim und Sewastopols die richtige Entscheidung getroffen haben, als sie einen festen Schutzwall gegen Neonazis und Ultranationalisten errichteten. Was in anderen Gebieten geschah und noch geschieht, ist der beste Beweis dafür, dass sie das Richtige getan haben.

Auch die Menschen, die im Donbass lebten und leben, waren mit diesem Staatsstreich nicht einverstanden. Gegen sie wurden sofort mehrere militärische Strafaktionen durchgeführt, sie wurden belagert und systematisch mit Artillerie beschossen und von Flugzeugen bombardiert – und das ist es, was man „Völkermord“ nennt.

Das Hauptziel und -motiv der Militäroperation, die wir im Donbass und in der Ukraine eingeleitet haben, besteht darin, diese Menschen von ihrem Leid, von diesem Völkermord zu befreien. Ich erinnere an dieser Stelle an die Worte aus der Heiligen Schrift: „Eine größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.“ Und wir sehen, wie heldenhaft unser Militär bei diesem Einsatz kämpft.

Diese Worte stammen aus der Heiligen Schrift des Christentums, aus dem, was von denen, die sich zu dieser Religion bekennen, hochgehalten wird. Aber unterm Strich ist dies ein universeller Wert für alle Nationen und alle Religionen in Russland, vor allem aber für unser Volk. Der beste Beweis dafür ist die Art und Weise, wie unsere Kameraden in dieser Operation kämpfen und handeln: Schulter an Schulter, einander helfend und unterstützend. Wenn es sein muss, decken sie sich gegenseitig mit ihrem Körper zu, um ihren Kameraden auf dem Schlachtfeld vor einer Kugel zu schützen, so wie sie es tun würden, um ihren Bruder zu retten. Es ist lange her, dass wir eine solche Einigkeit hatten.

Der Zufall wollte es, dass der Beginn der Operation auf den Geburtstag eines unserer herausragenden militärischen Führer fiel, der heiliggesprochen wurde – Fedor Ushakov. Während seiner glänzenden Karriere hat er keine einzige Schlacht verloren. Er sagte einmal, dass diese Gewitter Russland verherrlichen würden. So war es zu seiner Zeit, so ist es heute und so wird es immer sein!

Ich danke Ihnen!“

Natürlich lehnen die 5. und 6. Kolonne jede Wahl in Russland ab (sie sind alle gefälscht!), jede Meinungsumfrage (sie sind auch alle gefälscht!) und sogar solche Massenveranstaltungen (die Leute werden für Geld herbeigeschafft!).

Das ist GENAU das, was auch die westlichen PYSOPs sagen (in den seltenen Fällen, in denen sie überhaupt darüber berichten).  Im Französischen gibt es den Ausdruck „die, die sich ähneln, versammeln sich“ (qui se ressemble s’assemble) und nun ist dieser „Fleck“, mit der CIA/MI6/etc. und gegen den eigenen Präsidenten zu sein, während sich das eigene Land im Krieg um sein Überleben befindet, ein Zeichen, das weder die 5. noch die 6. entfernen können, zumindest nicht in Rußland.

Ich möchte hier etwas Entscheidendes wiederholen: Die Wahrheit ist das erste Opfer eines Krieges, das ist wahr, und im Namen der eigenen Seite zu lügen (auf welcher Seite man auch immer steht) ist nicht nur moralisch falsch, aber auch nur kurzfristig wirksam, mittel- bis langfristig beginnt die Wahrheit durch die Risse in der Lügenwand zu sickern.

Darüber hinaus ist Kritik an einer Regierung, selbst während eines Krieges, durchaus angebracht und sogar notwendig.  Aber wenn ein Krieg in vollem Gange ist und Menschen sterben (einschließlich der eigenen Leute, egal auf welcher Seite man steht), muss man sich die einfache Frage stellen: cui bono von dem, was ich gerade geschrieben habe?

Viele „Patrioten“ und „Freunde Russlands“ tun das offensichtlich nicht.  Nun gut.

Ich denke, wenn Ihre eigenen Argumente nicht mehr von den Argumenten der PSYOPS der westlichen Buchstabensuppe zu unterscheiden sind und wenn sich die 5. und 6. Kolonne im Grunde genommen zusammenschließen, um zu versuchen, den Oberbefehlshaber zu stürzen, dann sprechen wir nicht von ehrlicher Kritik, sondern entweder von Verrat (wenn Sie Russe sind) oder von Ignoranz (wenn Sie es nicht sind).

Was auch immer der Fall sein mag, ich würde behaupten, dass der Triumph des Westens über die PSYOPs Russlands außerhalb Russlands durch den Triumph des Kremls über die PSYOPs des Westens innerhalb Russlands mehr als ausgeglichen wurde.  Und da die Leibeigenen, die in Zone A leben, nichts entscheiden, sondern nur reden, reden und noch mehr reden können, denke ich, dass der westliche Triumph über Russland in den Gesellschaften, die unter der Herrschaft von Onkel Shmuel stehen, zwar kurzfristig den eher lahmen Bemühungen des Kremls (RT & Co.) eine blutige Nase eingebracht hat, aber diese anfängliche Schockphase ist vorbei und weit davon entfernt, die Russen zu demoralisieren, vereinen die westlichen PSYOPS sie jetzt in der Entschlossenheit, sich durchzusetzen und zu überleben, koste es, was es wolle, absolut nichts.

Russland befindet sich jetzt im vollen WWII-Modus.

Ich weiß, dass die 5. Kolonne massenhaft auswandern und die 6. sich zur Bedeutungslosigkeit entwickelt.

Was ist mit den atlantischen Integrationisten?

Leider gibt es sie immer noch 😦

Sie halten sich bedeckt und sagen die richtigen Worte, wenn sie gebraucht werden.  Doch das jüngste SNAFU mit den russischen Devisen- und Goldreserven wirft ein direktes Schlaglicht auf sie.  Es gibt zwei entscheidende Probleme mit diesen Leuten:

Putin ist ein Liberaler, zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht.  Man kann ihn hassen oder lieben, aber das ist eine Tatsache.  Oder war es bis jetzt.  Diese Bande war in Russland nie beliebt, und die jüngste Kontroverse hat zu einer Menge wütender Anschuldigungen geführt.  Allerdings hat Putin gerade Elvira Nabiulina erneut für die Leitung der russischen Zentralbank nominiert, und es wird sehr interessant sein, zu sehen, wie die Duma darüber abstimmen wird.  Ich möchte nur sagen, dass ich, wenn ich Duma-Mitglied wäre, nicht für die Bestätigung stimmen würde, nicht nur, weil ich die Wirtschaftspolitik des Kremls nicht mag, sondern auch, weil dies ein politisch sehr kostspieliger Schritt sein könnte.  Warten wir also erst einmal ab.  Übrigens hat Putin auch Sergej Glazyev zum Minister für Integration und Makroökonomie der Eurasischen Wirtschaftsunion ernannt.  Interessante Zeiten…

Die atlantischen Integrationisten haben immer noch viel Macht, denn sie sind nicht irgendein Geheimbund, der sich an geheimen Orten trifft und ein paar geheime Handschläge austauscht, sondern sie sind eine soziopolitische Klasse, und das meine ich in einem völlig marxistischen Sinne, einschließlich der Vorstellung, dass diese Leute Klasseninteressen und ein Klassenbewusstsein haben.  Darüber hinaus sind viele normale Russen völlig abhängig von den Institutionen, die von den atlantischen Integrationisten seit den frühen 1990er Jahren geschaffen wurden.  Sie „einfach zu eliminieren“ klingt also nach einer großartigen Idee, bis man erkennt, dass man über eine ganze Klasse von Menschen spricht.

[Randbemerkung: Vor allem jene heißblütigen US-Amerikaner, die, wenn sie im Kreml und in Russland das Sagen hätten, dieses und alle anderen russischen Probleme mit Leichtigkeit gelöst hätten, mit welchen Mitteln auch immer, sollten sich daran erinnern, dass sie im Land der Freien, der Heimat der Tapferen, AUCH alle Leibeigene einer politischen Klasse sind – ich nenne sie die US-Nomenklatura -, die sie überhaupt nicht beseitigen konnten und die Trump in weniger als 30 Tagen zerschlagen hat!  Also, wie wäre es mit „Doktor, heile dich selbst“ und „Motes in other eyes“?  Befreien Sie zuerst IHR EIGENES Land – dann erteilen Sie den Russen Lektionen!  Dasselbe gilt für die dummen Behauptungen, das russische Militär sei zu langsam.  Das US-Militär brauchte während „Desert Shield“ SECHS MONATE, um sich auf die Invasion vorzubereiten – trotz riesiger vorbereiteter Vorräte und eines völlig unterstützenden KSA – und einen weiteren MONAT, um in Bagdad einzumarschieren, das im Grunde unverteidigt war.  In der Tat haben die USA seit dem Zweiten Weltkrieg keinen einzigen Krieg gewonnen und in ihrer gesamten Geschichte noch nie einen existenziellen Krieg geführt.  Glauben Sie WIRKLICH, dass Sie den Russen beibringen können, wie man kämpft?  Wenn Sie sich das nächste Mal darauf vorbereiten, den Russen Lektionen zu erteilen, sollten Sie sich zumindest an folgende Tatsache erinnern: Während des Zweiten Weltkriegs befreite die Sowjetarmee eintausendzweihundert (1’200!!!) Städte von den Nazi-Besatzungstruppen.  Was die Opfer unter der Zivilbevölkerung angeht, so sind Tokio, Hiroshima, Nagasaki, Dresden und „500’000 tote irakische Kinder es wert“ – das sind alles Sie.  Genauso wie die bösartigen und völkermörderischen Bombenangriffe auf die Demokratische Volksrepublik Korea und Vietnam.  Also, erinnern Sie mich daran, wer sind Sie noch mal, dass Sie uns Lektionen erteilen???]

Aber ja, die atlantischen Integrationisten sind immer noch da.  Wenn Putin beschließen würde, das russische Gesetz zu ignorieren und wie Stalin zu handeln, könnte er all diese atlantischen Integrationisten, die wir alle kennen und hassen (ich tue das!), entlassen, aber das würde ihnen NICHT die Machtbasis entziehen.  Was er stattdessen tun muss, ist, ihre Machtbasis schrittweise (und legal!!!) zu schwächen, und das ist *genau* das, was er seit mindestens 2014 tut (und in Wirklichkeit sogar schon vorher; er ist ein langsamer, bedächtig handelnder Mensch, und er wartet so lange wie nötig, bevor er zuschlägt).

Was mich zu meinem letzten Thema bringt: die super-pooper „Sanktionen aus der Hölle“

Okay, es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die aktuellen Sanktionen, genau wie die Sanktionen nach MH-17, Russland und insbesondere einigen Sektoren der russischen Wirtschaft schaden werden.  Doch genau wie die Sanktionen nach MH-17 Russland dazu zwangen, ENDLICH zu diversifizieren und in so wichtige Sektoren wie die Landwirtschaft zu investieren, werden die aktuellen Sanktionen Russland einfach dazu zwingen, sich vollständig aus dem größten Teil der Zone A zu entfernen, insbesondere bei seinen politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten.  Mit anderen Worten

Indem sie wirtschaftlichen Selbstmord begingen (was diese Sanktionen für den Westen sein werden!), zwangen die Führer des anglo-zionistischen Imperiums die Russen dazu, viele, sagen wir, „Nabelschnüre“ zu durchtrennen, die sie noch immer an westlich kontrollierte Interessen banden.  Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ignorante Schwachköpfe wie „Trump“ und „Biden“ mehr zur Zerstörung der 5. und 6. Kolonne und zur immensen Schwächung der atlantischen Integrationisten beigetragen haben als alle Bemühungen des FSB oder der (sehr lahmen und schwachen) russischen Gegenpropaganda.

Die giftigen Abszesse der 5. und 6. Kolonne sind endlich durchstochen worden.  Ja, es stinkt und ja, es wird eine Menge „Desinfektion“ nötig sein, nicht „nur“ in der Ukraine, sondern auch in Russland.

Oh, ich weiß, die Führer des Westens haben das alles nicht aus Liebe zu Russland getan, sondern weil ihr eigenes Klasseninteresse davon abhängt, dass sie immer und immer wieder nachgeben.  Dazu kommt das ganze „beste Militär in der Geschichte der Galaxis“-Narrativ und viel „WIR werden den Russen eine Lektion erteilen, die sie nie vergessen werden!“ (ja, diese beiden Idioten und auch Obama halten sich für viel furchteinflößender und härter als das vereinigte Europa unter Napoleon oder das vereinigte Europa unter Hitler, lustig, nicht wahr?).

Wie Andrej Martjanow in seinem jüngsten Video sehr treffend beschrieben hat, wurde der wahnsinnige Vorstoß des Westens, Russland abzuschaffen“, vom russischen Volk laut und deutlich aufgenommen, und nun befindet es sich im Modus des existenziellen Überlebenskampfes“ (nun ja, zumindest die meisten von ihnen, nicht weniger als 70+ Prozent).

Und das Ergebnis?

Ich denke, dass diese beiden Bilder die derzeitige Dynamik sehr gut illustrieren: Die Wachdrohnen glauben, dass sie den Russen Angst machen, wenn sie die Einmütigkeit eines Lynchmobs an den Tag legen.

Bis zu einem gewissen Grad sind die Russen selbst schuld, wir haben viel zu viele Plastikperlen im Austausch für leere Versprechungen akzeptiert.

Aber nicht, weil wir diese Perlen zu schätzen wussten, sondern weil wir bis 2021 einfach nicht über das verfügten, was wir brauchten, um diese Perlen nicht mehr zu akzeptieren.

Putins Ultimatum 2021 an den gesamten vereinigten Westen war in der Tat das letzte Zugeständnis, das Russland zu machen bereit war.

Wie ich schon oft geschrieben habe, besteht der Unterschied zwischen den Russen und dem Westen darin, dass der Westen den Krieg nicht fürchtet, aber auch nicht bereit ist, ihn zu führen, während die Russen den Krieg sehr wohl fürchten, aber auch absolut bereit sind, zu kämpfen.  Wir leben seit 1000 Jahren in dieser Realität, und wir wissen, dass Krieg immer das ultimative Übel ist.  Ich bin also weit davon entfernt, mich dafür zu schämen oder unglücklich darüber zu sein, dass der Kreml alles getan hat, um diesen Krieg zu vermeiden (den ich natürlich absolut ablehne, wenn es möglich ist und wenn es eine Alternative gibt), aber der Westen hat Russland keine Wahl gelassen.

Und damit hat er in den Köpfen der meisten Russen den mentalen Schalter umgelegt, der besagt: „Wir werden uns vereinen, um diesen Krieg zu gewinnen“.

Man könnte sagen, dass sich der Westen in den Köpfen der großen Mehrheit der Russen endlich wirklich „selbst aufgegeben“ hat.

Ich denke, dass der Kreml immer noch eine Verhandlungslösung vorziehen würde, nicht nur für den Krieg in der Ukraine, sondern auch für den halb verdeckten (oder gar nicht so verdeckten) Krieg mit der NATO.  Aber die jüngsten Angriffe auf Munitionslager und ausländische Söldner in der Westukraine sind ein klares Zeichen dafür, dass 1) Russland keine Intervention von außen akzeptieren wird und 2) dass Russland, wenn nötig, Polen, Rumänien oder jeden anderen sich selbst reproduzierenden Staat angreifen wird, und dass deren Mitgliedschaft in der NATO keinen Unterschied machen wird.

Leute, einer der Hauptgründe, warum Russland sich für eine Strategie der geringen Truppenstärke entschieden hat, ist genau der, dass der Großteil des russischen Militärs auf jede Art von Krieg gegen die NATO und die USA vorbereitet ist, sogar auf einen Atomkrieg, falls nötig.

Ja, ja, im Westen verkündet man mit ernstem Gesicht, dass Russland die Kugeln für seine AKs ausgehen.  Wenn diese Art von Unsinn einigen wachen Freaks ein gutes Gefühl gibt – nur zu, viel Spaß!

In Russland stärkt es nur die Entschlossenheit, alle Verbindungen mit dem Westen abzubrechen, dessen wahres Gesicht alle Russen ENDLICH wieder sehen, zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg.

Fazit – das „Great Coming Out“

Dieser Krieg, den ich verabscheue und GANZ auf das Imperium der Lügen schiebe, hatte zumindest eine Konsequenz, die ich von ganzem Herzen begrüße: Dieser Krieg hat ein massives „Great Coming Out“ ausgelöst, bei dem nicht nur Politiker, Länder, Gesellschaften oder Prominente ihr wahres Gesicht gezeigt haben, sondern auch diejenigen, von denen ich dachte, sie seien meine vertrauten und respektierten Freunde, Familienmitglieder und sogar Geistliche!

Manchmal entpuppten sich diese *wahren* Gesichter als hässlich und heuchlerisch, in anderen Fällen strahlten sie Güte, Mitgefühl und Liebe für alle unsere Mitmenschen aus.  Ja, manches davon war schmerzhaft, sogar herzzerreißend.  Aber manches war auch unerwartet und zutiefst berührend.

Ich persönlich begrüße diese Klarheit von ganzem Herzen!

Jetzt kenne ich die Antwort(en) auf die entscheidende Frage: Auf wessen Seite bist du, auf wessen Seite stehst du wirklich?

Ich beeile mich, hinzuzufügen, dass ich nicht Dubya bin und der Welt nicht sagen muss: „Ihr seid entweder auf unserer Seite oder auf der Seite der Terroristen“.  In Wirklichkeit begrüße ich jede neutrale oder indifferente Position.  Warum sollte sich ein chilenischer Fischer oder ein Kaffeehausbesitzer auf den Azoren für so etwas interessieren?

Mein Abscheu gilt nicht denen, die sich nicht kümmern oder keine Ahnung haben, sondern denen, die es entweder besser wissen sollten oder, falls nicht, die Klappe halten und sich um ihre Angelegenheiten kümmern sollten (vor allem, wenn sie keine Ahnung von der Natur dieses Konflikts haben).

[Randbemerkung für doppelt gut denkende orthodoxe Christen: Orthodoxe Christen, insbesondere diejenigen, die sich bemühen, den Glauben in seiner ganzen Fülle aufrechtzuerhalten, „den der Herr gegeben hat, der von den Aposteln gepredigt und von den Vätern bewahrt wurde“, sollten sich zweier einfacher Dinge bewusst werden: Die orthodoxen Christen sind die einzigen Erben des Oströmischen Reiches, und es liegt vor allem an uns, die modernen Franken und Kreuzfahrer als das zu erkennen, was sie sind.  Neutral oder „gegen Aggression“ zu sein, ist nicht nur moralische Feigheit, sondern eine Negation unseres Ethos und unseres kollektiven Gedächtnisses.  Christus sagte uns: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“, und Ihre manische Entschlossenheit, im Einklang mit dem säkularen Mainstream unserer gefallenen Welt zu bleiben, ist wirklich erbärmlich.  Wenn das nicht eine weitere Form des Neo-Sergianismus ist, dann weiß ich nicht, was es ist].

Und wieder einmal sehe ich, wie schon fast mein ganzes Leben lang, was ich schon immer gesehen habe: Meine persönlichen „guten Samariter“ waren sehr selten Russen oder Orthodoxe, und noch seltener russisch-orthodoxe.  Mein ganzes Leben lang habe ich viel mehr brüderliche Liebe, Mitgefühl und Freundlichkeit von Atheisten, säkularen Juden und (Nicht-Takfiri!) Muslimen gesehen als von meinen vermeintlichen „Brüdern“.

Ja, das schmerzt mich zutiefst und beschämt mich auch.  Aber das ist eine Wahrheit, die ich nicht vergessen oder verschweigen will.

Schließlich bin ich es meinen wahren „barmherzigen Samariter“-Brüdern und -Schwestern schuldig, diese Wahrheit entweder bis zu meinem letzten Atemzug zu wiederholen oder bis meine orthodoxen Mitchristen zumindest anfangen, die moralische Redlichkeit zu zeigen, die mir meine heterodoxen Brüder und Schwestern so oft entgegenbringen.

Das Gleiche wird sich für Russland als Land erweisen: Dieser Krieg, so schlimm er auch ist, wird allen Russen zeigen, wer unsere wahren Brüder, Freunde und Verbündeten sind und wer nur die einfachen Diener des Imperiums.

Dies könnte eine fantastische Chance für Russland sein, aber das ist ein Thema, das ich in einem späteren Beitrag behandeln werde.

The many “great coming outs” triggered by the war in the Ukraine

Diskussionen

3 Gedanken zu “Die vielen „großen Ereignisse“, die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurden

  1. The Saker of the Vineyard ist ein Blog eines pensionierten Schweizer Rotkreuz-Offiziers, der in Florida lebt und Russland gegen ein rätselhaftes Imperium verteidigt. Der Saker ist zu einer Art Franchise für ein internationales Netzwerk von kremlfreundlichen Blogs geworden, mit Ablegern in Deutschland, Italien, Lateinamerika und Russland. Ein Saker ist eine Falkenart, falco cherrug, die in den Steppen Eurasiens beheimatet ist. Der Name des Blogs ist ein Anagramm des Namens des Bloggers.

    Der Saker verbindet russische nationalistische Gruppen und Outlets mit nordamerikanischen Antisemitengruppen; russische Kommunisten mit französischen und italienischen Rechtsaktivisten. Fromme Christen mit aggressiven Schlägern. Es ist ein erfolgreiches Franchise für Desinformation.

    Was also ist The Saker? Beginnen wir mit der ursprünglichen, englischsprachigen Version der Website. Sie ist in Island registriert. Der Blog begann 2007 als bescheidene Blogspot-Seite und entwickelte sich langsam zu einer internationalen Marke. Der Slogan der Seite lautet „Stop the Empire’s War on Russia“. Der Autor beschreibt sich selbst so:

    „Respektlos gegenüber gesellschaftlichen Dogmen und Normen, oppositionell und trotzig gegenüber Autoritäten, von Natur aus rebellisch und aggressiv, zutiefst widersprüchlich auf einer fast reflexartigen Ebene, libertär in der Einstellung.“

    Der famose Saker scheint ein wirklich beeindruckender Typ zu sein; mit Integrität. „Trotzig gegenüber Autoritäten“. Wow! Wollen nicht alles ein bisschen wie der Saker sein? Sein Trotz ist aber leider sehr einseitig. Er schließt sich hingebungsvoll allem an, was der Kreml sagt. Die Ukraine wird von Nazis regiert; die baltischen Staaten sind aggressiv; Russland bringt überall Frieden, auch nach Syrien. Praktisch alles, worüber der Kreml lügt, wird von The Saker getreulich wiederholt: MH17, Skripal – sogar der Eurovision Song Contest wird auf die Art des Kremls erzählt.

    Das böse Soros Imperium, blahblahblah. Denn der wahre Feind des Saker ist das natürlich „das Imperium“ Ein Slogan des The Saker-Blogs lautet „Stoppt den Krieg des Imperiums gegen Russland“. Und es ist nicht irgendein altes Imperium: es ist das anglo-zionistische Imperium. Der Saker schlüsselt es im Detail auf:

    „Das US-Imperium wird von einer 1%igen (oder weniger) Elite geführt, die man als „tiefen Staat“ bezeichnen kann und die sich aus zwei Hauptgruppen zusammensetzt: Anglos und Juden. Diese beiden Gruppen stehen sich in vielerlei Hinsicht feindlich gegenüber (genau wie die SS und die SA oder die Trotzkisten und die Stalinisten), aber sie teilen 1) eine rassistische Sichtweise auf den Rest der Menschheit, 2) eine messianische Ideologie, 3) eine phänomenale Neigung zur Gewalt, 4) eine Besessenheit von Geld und Gier und deren Macht, zu korrumpieren. Sie arbeiten also fast immer zusammen.“

    Der Saker hat eine Antwort für jeden parat, der behauptet, dass die obige Behauptung eine rassistische, antisemitische Bemerkung ist:

    „Es ist mir egal“

    ununterbrochene syndizierte Desinformation vom Saker ist sowohl in vom Kreml kontrollierte Netzwerke als auch in einheimische US-Verschwörungsgruppen eingebunden. The Saker und South Front syndizieren Inhalte; ein spezieller Abschnitt der Saker-Site ist Berichten von South Front gewidmet. The Saker leistet persönlich Beiträge für Websites in Kanada, den USA und für russische nationalistische Gruppen. Die Website enthält eine Auswahl von Nachrichtenquellen, von denen die meisten mit dem russischen Staat oder Oligarchenstrukturen verbunden sind. RT, Sputnik, New Eastern Outlook, Strategic Culture Foundation, South Front, News Front und andere, die zur EUvsDisinfo-Datenbank für Desinformation beitragen

    Die Website hat ein recht beeindruckendes Besucheraufkommen – Daten von Similarweb zeigen, dass die Website zeitweise über 300 000 Besucher hatte. Die meisten davon kommen aus den USA, einige aus Kanada.

    Alles in allem ist Saker eine ziemlich gewöhnliche Verschwörungsseite. Das Alleinstellungsmerkmal ist, dass die Seite eine leicht pseudolinke antikolonialistische Stimmung, die USA als die böse Macht in der Weltpolitik mit traditionellen rechtsgerichteten Ansätzen gegenüber Juden, Moslems, der LGTB-Gemeinschaft usw. Er unterstützt orthodoxe christliche Werte, natürlich nur solange die Orthodoxie vom Kreml angeordnet wurde.

    Die Franchise „The Saker“ hat sich zu einer Gemeinschaft entwickelt. Die Leser von „The Saker“ geben sich gegenseitig Tipps was sie lesen, was sie anbauen und wie sie gesund bleiben; die Liste der verlässlich kremlfreundlichen Nachrichten sorgt dafür, dass sich die Mitglieder der Gemeinschaft im Paralleluniversum ihrer Blase wohl und geborgen fühlen. Es gibt eine ganze Reihe Sprachversionen. Die englische Version verlinkt Versionen von The Saker auf Französisch, Italienisch, Spanisch, Serbisch und Russisch. Eine deutsche Version und sogar eine neuseeländische Version. Und der Geist des „Trotzes gegenüber der Autorität“ ist in der gesamten Gemeinschaft tief verwurzelt. Das Saker-Netzwerk hat eine gemeinsame IP-Adresse. Mit Ausnahme der französischen und der deutschen Version sind alle beim gleichen US-Hosting-Unternehmen, NameCheap Inc. in Florida, registriert.

    All diese Internetseiten verteilen die Botschaft des Propagandaministers, die von Mr. Saker selbst bereitgestellt werden. Schließlich ist es sein Netzwerk, in dem er, wie er selbst sagt, der wohlwollende Diktator ist. Andere, die häufig Beiträge leisten, tragen alle häufig zu verschiedenen Teilen des Kreml-freundlichen Netzwerks bei. Aus verschiedenen Blickwinkeln greifen sie alle gemeinsam das anglo-zionistische Imperium an. Einige konzentrieren sich auf den angloamerikanischen Teil, andere auf den Imperialismus, wieder andere auf das zionistische Element. Auf dem Saker’s Smorgasbord ist für jeden etwas dabei.

    Was ist also die russische Verbindung genau? Das erste Element ist natürlich, wie The Saker den Narrativen des Kremls linientreu folgt. Das zweite Element ist der Austausch von Inhalten, und zwar ausschließlich innerhalb eines kremlfreundlichen Netzwerks; und das dritte Element, einige der Autoren der russischen Version des Saker sind eng mit russischen nationalistischen Kreisen verbunden. Unter seinem richtigen Namen Andrei Ravesky schreibt der Saker regelmäßig Artikel für die Website Svobodnaya Pressa, eine der einflussreichsten Plattformen für eine russisch-nationalistische, ukrainefeindliche und UdSSR-nostalgische Stimmung.

    Der Saker ist ein erfolgreiches Instrument, um ein internationales Publikum zu erreichen. Er hat einen vage intellektuellen Ansatz mit Verweisen auf Philosophie, Theologie und zweifelhafte Quellen. Es ist eine gemütliche, abgeschiedene Umgebung, die jede Art von dümmlichsten Vorurteilen und hemmungsloser Bigotterie bekräftigt und den Lesern darin fördert in Hass zu schwelgen, während sie vorgeben, vernünftig und rational zu sein, angeblich mutige Wahrheitsverkünder; eine Bastion arbeit macht frei Menschen:

    „Was der Westen jetzt braucht, sind mehr typisch männliche Tugenden.“

    Gefällt mir

    Verfasst von Andreij Raevsky | 23. März 2022, 22:30
  2. Doch kaum hatte sich Wladimir Putin im Moskauer Luschniki-Stadion vor zeAnlass der Auftritts war eine große Feier zum achten Jahrestag der völkerrechtswidrigen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim am 18. März 2014. Vor seinen Anhängern im voll besetzten Moskauer Stadion verharmloste man die Invasion: Die „militärische Spezialoperation“ sei nötig geworden, um einen „Genozid“ an der russischen Minderheit im Donbass zu verhindern. hntausenden jubelnden Anhängern warmgeredet, wurde die Live-Übertragung plötzlich unterbrochen.

    Nach wenigen Minuten endete die Übertragung überraschend. Mitten im Satz „Und es trifft sich, dass der Beginn des Einsatzes zufällig mit dem Jahrestag unseres herausragenden militärischen …“ verschwand Putin plötzlich von den Bildschirmen. Stattdessen zeigten die Staatssender den Auftritt eines Schlagersängers, der offenbar kurz zuvor auf der Veranstaltung aufgezeichnet worden war. Später stellte sich heraus: Die Sendung wurde deswegen abrupt unterbrochen, weil Putin versehentlich das Wort kämpfen gesagt hatte.Offiziell ist es verboten, von Krieg, Invasion oder Einmarsch in der Ukraine zu sprechen. Für das Event wurden erheblich mehr Tickets verteilt, als Plätze im Stadion vorhanden waren. So sollte verhindert werden, dass in der Übertragung leere Plätze zu sehen waren.

    https://postimg.cc/nCTDYfNZ

    Gefällt mir

    Verfasst von Andrei Raevsky | 23. März 2022, 22:11

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Wie Russland den globalen Kräftestand ausgleicht - 21. März 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: