//
du liest...
Ausland, Europa

Nuland: USA arbeiten mit der Ukraine zusammen, damit „biologische Forschungseinrichtungen“ der USA nicht in die Hände Russlands fallen

von Dave DeCamp – http://www.defenddemocracy.press

Übersetzung LZ

Staatssekretärin Victoria Nuland sagte am Dienstag, dass es in der Ukraine „biologische Forschungseinrichtungen“ gebe, von denen die USA befürchten, dass sie von russischen Streitkräften beschlagnahmt werden könnten. Sie äußerte sich auf die Frage von Senator Marco Rubio (R-FL), ob die Ukraine über chemische oder biologische Waffen verfüge.

„Die Ukraine verfügt über biologische Forschungseinrichtungen, von denen wir befürchten, dass russische Truppen, russische Streitkräfte, versuchen könnten, die Kontrolle darüber zu erlangen. Daher arbeiten wir mit den Ukrainern zusammen, um zu verhindern, dass diese Forschungsmaterialien in die Hände der russischen Streitkräfte fallen, sollten diese sich nähern“, sagte Nuland.

Nulands Äußerungen erfolgten, nachdem Russland die ukrainischen Behörden beschuldigt hatte, Krankheitserreger zu zerstören, die in mit dem Pentagon verbundenen Labors untersucht wurden. „Während einer speziellen Militäroperation wurden die Fakten der Notbeseitigung von Spuren eines militärischen biologischen Programms durch das Kiewer Regime, das vom US-Verteidigungsministerium finanziert und in der Ukraine durchgeführt wurde, aufgedeckt“, teilte das russische Verteidigungsministerium auf Telegram mit.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden unter anderem Erreger von Pest, Milzbrand, Tularemie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten vernichtet. Das russische Militär hat nach eigenen Angaben 30 biologische Labors in der Ukraine aufgedeckt, die mit der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) des Pentagons in Verbindung stehen.

Es ist kein Geheimnis, dass die DTRA Labors in der Ukraine finanziert, aber Pentagon-Beamte bestehen darauf, dass es sich bei den Labors nicht um Biowaffeneinrichtungen handelt. Am 25. Februar veröffentlichte das Bulletin of Atomic Scientists einen Artikel, in dem Robert Pope vom Cooperative Threat Reduction Program der DTRA zitiert wurde, der davor warnte, dass durch den russischen Angriff auf die Ukraine gefährliche Krankheitserreger aus den Labors freigesetzt werden könnten.

„Ich würde sagen, dass wir bei jeder Einrichtung, in der wir mit ihnen zusammengearbeitet haben, darauf vertrauen können, dass diese Krankheitserreger sicher sind, solange der Strom eingeschaltet ist und die von uns geschulten Personen, die Biosicherheitsbeauftragten, in der Einrichtung anwesend sind“, so Pope. „Sollten diese Einrichtungen durch einen Konflikt beschädigt werden, könnte sich das ändern.“

Pope sagte, er glaube nicht, dass Russland die Einrichtungen absichtlich angreifen würde, warnte aber vor möglichen Unfällen. „Ich denke, die Russen wissen genug über die Arten von Krankheitserregern, die in biologischen Forschungslabors gelagert werden, dass ich nicht glaube, dass sie absichtlich ein Labor angreifen würden“, sagte er. „Aber ich habe Bedenken, dass sie während der russischen Invasion versehentlich beschädigt werden könnten.

Pope sagte, in einigen der Labors könnten sich noch Reste von Krankheitserregern aus dem Biowaffenprogramm der Sowjetunion befinden. „Da Wissenschaftler Wissenschaftler sind, würde es mich nicht überraschen, wenn einige dieser Stammsammlungen in einigen dieser Labors noch Erregerstämme enthalten, die auf die Ursprünge dieses Programms zurückgehen“, sagte er.

Dem Artikel zufolge hat die US-Regierung mit 26 Einrichtungen in der Ukraine zusammengearbeitet und sechs von ihnen direkt materiell unterstützt.

China hat die USA aufgefordert, die Einzelheiten der biologischen Forschungsprogramme des Pentagons in der Ukraine zu veröffentlichen. „Die Vereinigten Staaten, die die Labors am besten kennen, sollten so schnell wie möglich relevante spezifische Informationen veröffentlichen, einschließlich der gelagerten Viren und der durchgeführten Forschung“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian.

Veröffentlicht auf news.antiwar.com

Hier gibts mehr dazu, mit Kartenmaterial (LZ)

Klicke, um auf Biowaffen_in_der_Ukraine_24.02.2022.pdf zuzugreifen

Nuland: US Working With Ukraine to Keep US ‘Biological Research Facilities’ Out of Russia’s Hands

Diskussionen

2 Gedanken zu “Nuland: USA arbeiten mit der Ukraine zusammen, damit „biologische Forschungseinrichtungen“ der USA nicht in die Hände Russlands fallen

  1. Hier gibts mehr dazu, mit Kartenmaterial

    (Bitte an Redaktion: Link wenn Möglich unter Artikel veröffentlichen, ausnahmsweise)

    Klicke, um auf Biowaffen_in_der_Ukraine_24.02.2022.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

    Verfasst von Uta | 10. März 2022, 16:49
  2. Ist doch komisch, daß diese Labore zur Verbesserung der Volksgesundheit, in denen übrigens auch Deutschland geforscht hat, gerade jetzt panikartig dicht gemacht werden, wo sie doch so dringend gebraucht werden könnten. OK, ‚fuck the EU‘ Nuland will natürlich verhindrn, daß all die phantastischen Impfstoffe, an denen dort gearbeitet wurde, in die Hände das bösen Putin fallen, aber dann fehlen sie doch auch den guten ukrainischen Faschisten. Wieler gehörte übrigens zum Wehrmedizinischen Beirat der Bundeswehr (also: Biowaffen) und bei Corona ist langsam der Verdacht begründet, daß immer mal aus den Laboren nachgelegt wird. Zu Biowaffen muß man verstehen, daß man immer nachlegen muß, weil sie unwirksam werden, weil sie nicht stabil sind und die Zielgruppe auch bei vielen Opfern eine Immunität entwickelt. Auch darum gibt es so viele US Bio Labs rund um Russland. Es gibt übrigens keine Russischen BioLabs rund um die USA.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 10. März 2022, 15:31

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: