//
du liest...
Energie, Wirtschaft

Preise für Rohstoffe explodieren, Gas bei fast 4.000 Dollar pro tausend Kubikmeter

von Thomas Röper – http://www.anti-spiegel.ru

Der vom Westen mit den Russland-Sanktionen ausgelöste Wirtschaftskrieg zeigt seine ersten Folgen. Die Preise für Rohstoffe explodieren und werden alle anderen Preise mit sich ziehen

Der Gaspreis ist nach Handelseröffnung explodiert und hat sich fast verdoppelt. Zeitweise stand er bei fast 4.000 für 1.000 Kubikmeter, nachdem der bisherige Höchststand bei knapp über 2.000 Dollar gelegen hat. Zum Vergleich: Gas, das aus Russland im Rahmen langfristiger Lieferverträge importiert wird, kostet nach wie vor 250 bis 300 Dollar. Gazprom erfüllt weiterhin seine Lieferverträge, für den 7. März meldete Gazprom, alle Bestellungen erfüllt und knapp 110 Millionen Kubikmeter Gas in die Pipelines eingespeist zu haben.

Auch der Ölpreis explodiert. Für aktuelle Lieferungen ist der Preis auf 140 Dollar pro Barrel angestiegen. Kontrakte mit Lieferdatum im Mai werden bereits für 200 Dollar gehandelt.

Russland ist einer der weltweit wichtigsten Lieferanten von Titan, das unter anderem im Flugzeugbau benötigt wird. Auch Airbus und Boeing sind auf russisches Titan angewiesen. Der russische Konzern Avisma hat nun die Titanlieferungen an Boeing gestoppt.

Großer Nachfrage erfreuen sich übrigens auch russische und ukrainische Staatsanleihen. Deren Kurse sind aufgrund des Ukraine-Konflikts zusammengebrochen und derzeit decken sich weltweite Investmentfonds damit ein, weil sie davon ausgehen, dass sich die Kurse in Kürze wieder erholen werden. Im Falle der Ukraine scheinen die Investoren darauf zu setzen, dass niemand ein Interesse an einer Staatspleite der Ukraine hat. Sollte sie pro-westlich bleiben, wird der Westen sie weiterhin alimentieren. Sollte dort eine pro-russische Regierung an die Macht kommen, wird Russland alles tun, um den Lebensstandard in dem Land schnell zu verbessern, denn Russlands Ziel sind gute Beziehungen zu den Menschen in der Ukraine, weshalb auch Russland kein Interesse an einer Staatspleite der Ukraine hat.

Auch andere Waren werden teurer. Die Preise für Weizen sind stark gestiegen, immer mehr Länder verhängen Exportverbote für Getreide, was die Weltmarktpreise weiter anheizt. Da auf Russland und Weißrussland fast die Hälfte der weltweiten Düngemittelproduktion entfällt, werden die Sanktionen die diesjährigen Ernten i vielen Ländern gefährden.

Verstaatlichungen in Russland?

Immer mehr westliche Firmen versuchen, Russland zu verlassen. Der Grund sind in den meisten Fällen verhängte oder drohende westliche Sanktionen. Das würde zum Bankrott der russischen Tochterfirmen westlicher Investoren in Russland führen und viele Arbeitslose zur Folge haben.

Ein russischer Abgeordneter hat nun die Möglichkeit der Verstaatlichung von russischen Tochterfirmen ausländischer Investoren ins Spiel gebracht, die Russland überstürzt verlassen. Ein solches Verhalten der ausländischen Investoren würde den Tatbestand der vorsätzlichen Herbeiführung von Firmeninsolvenzen erfüllen, weshalb der Staat eingreifen müsste. Er sagte:

„Das ist das letzte Mittel, aber wir werden nicht dulden, dass man uns in den Rücken fällt, und wir werden unsere Menschen schützen. Wir werden mit aller Härte und im Einklang mit den Kriegsgesetzen zurückschlagen“

Preise für Rohstoffe explodieren, Gas bei fast 4.000 Dollar pro tausend Kubikmeter

Diskussionen

2 Gedanken zu “Preise für Rohstoffe explodieren, Gas bei fast 4.000 Dollar pro tausend Kubikmeter

  1. Es besteht ein Zielkonflikt in Europa.

    „Bloomberg“ ist im Panikmodus. “ Europa muss die Energienachfrage senken. Jetzt. “ Sie haben was verstanden, wie so viele. Aber von Frieden schreiben sie trotzdem nichts.

    „..Während Öl für die größten Schlagzeilen sorgt, sind Gas und Elektrizität für Europa, das das Epizentrum des derzeitigen Energieschocks ist, äußerst besorgniserregend. Der Strompreis auf dem Kontinent wird von der teuersten Quelle bestimmt – und das sind im Moment die Kraftwerke, die mit aus Russland importiertem Gas betrieben werden. Die kurzfristigen Strompreise stiegen am Montag in einigen Ländern auf über 550 Euro (597,46 $) pro Megawattstunde, das sind 1.000 % mehr als vor der Krise. Bei diesen Preisen sind große Teile der verarbeitenden Industrie des Kontinents, insbesondere energieintensive Unternehmen wie Aluminiumhütten oder Papierfabriken, einfach nicht mehr lebensfähig. Die Kosten für Erdgas auf dem Großhandelsmarkt stiegen auf einen Rekordwert von 345 Euro pro Megawattstunde. Vor einem Jahr wurde dasselbe Gas noch für 15 Euro verkauft. ..“ (übersetzt)

    https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2022-03-08/europe-needs-to-cut-energy-demand-now-to-deal-with-the-russia-gas-and-oil-crisis

    Gefällt mir

    Verfasst von ZED | 8. März 2022, 12:14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: