//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Venezuela stellt sich voll hinter Putin und kritisiert den Militarismus der USA und der NATO

von https://orinocotribune.com

Bild: Präsident Nicolás Maduro im Miraflores-Palast, Dienstag, Februar 2022. Foto: Presidential Press.

Übersetzung LZ

Am Mittwoch, den 22. Februar, hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin seine Unterstützung zugesagt, nachdem Moskau die Unabhängigkeit der Republiken Donezk und Lugansk anerkannt hat. Der Präsident bekräftigte dies: „Venezuela kündigt seine volle Unterstützung für Präsident Wladimir Putin an, bei der Verteidigung des Friedens in Russland und der Region und bei der mutigen Verteidigung seines Volkes und seines Heimatlandes. Unsere ganze Unterstützung für Präsident Putin. Unsere ganze Unterstützung für Russland.“

Das sagte Maduro über den staatlichen Fernsehsender Venezolana de Televisión: „Wir haben die Ereignisse in Russland und in der Ukraine aufmerksam verfolgt, und wir haben nicht nur jetzt, sondern die gesamte Entwicklung des Prozesses beobachtet, in dem das nordamerikanische Imperium und die NATO beabsichtigen, Russland mit militärischen Mitteln zu beenden und diese multipolare Welt zu beenden, die bereits eine Realität ist.“

Er fügte hinzu: „Die alten Kolonialismen Europas und der Vereinigten Staaten greifen Russland, China und den Iran an, sie bedrohen die Türkei und Lateinamerika, sie greifen auch Kuba, Nicaragua, Bolivien und Venezuela an. Die alten Kolonialismen, die alten Überlegenheitskomplexe Europas und die alten Komplexe des räuberischen Kolonialismus, vertreten durch die NATO und den Neokolonialismus des US-Imperiums“.

Der Staatschef betonte, dass die Vereinigten Staaten „seit dem Amtsantritt von Präsident Wladimir Putin eine strategische Politik vorbereiten, um Russland einzukreisen, zu bedrohen und militärisch zu vernichten“, und bekräftigte, dass „Venezuela seine ganze Unterstützung für die Verteidigung Russlands ankündigt“.

Maduro kommentierte: „Putin hat es geschafft, sich in einem Jahrzehnt zu erholen, bereits 2010 zeigte Russland Anzeichen von wirtschaftlicher, finanzieller, energetischer und militärischer Stärke. In einem Jahrzehnt hat er einen Rekord in der Positionierung Russlands als neue Friedensmacht, als neue Macht der multipolaren Welt erreicht.“ Maduro sagte auch, dass die NATO zu diesem Zeitpunkt begann, die zuvor getroffenen Vereinbarungen über die Nichterweiterung ihrer militärischen Streitkräfte „in einem offensiven Schema“ in Richtung Osteuropa zu brechen.

„Pläne zur militärischen Einkreisung Russlands“

Zur Krise um die Ukraine merkte Maduro an, dass Donezk und Lugansk zunächst gezwungen waren, sich aufgrund der Verfolgung von Russen und Minderheiten auf ukrainischem Gebiet zu Volksrepubliken zu erklären.

Der Präsident sagte: „Das Gebiet Lugansk und das Gebiet Donezk haben die Funktion von Volksrepubliken übernommen, um sich gegen ein Massaker zu verteidigen, das die faschistischen Sektoren, die die Macht in der Ukraine übernommen haben, zu verüben begannen. Sie jagen Männer, jagen Frauen, greifen Familien an und bombardieren mit schweren Waffen.“

Maduro erinnerte daran, dass während „aller Phasen“ dieses „extrem harten Konflikts“ in der Region „der diplomatische Vorschlag von Präsident Putin, der zum Dialog aufrief, immer präsent war“, woraus die Unterzeichnung der Minsker Abkommen hervorging, die den Frieden garantieren sollten. Diese seien jedoch „von der neofaschistischen herrschenden Elite der Ukraine in Stücke gerissen worden“.

Der venezolanische Präsident betonte, dass sein russischer Amtskollege darüber hinaus wiederholt versucht habe, „direkte Dialoge mit den Machthabern der Ukraine zu führen, um Grundlagen für die Verständigung und die Lösung von Konflikten zu schaffen. Die faschistische Elite, die den Putsch in der Ukraine durchgeführt hat, und die Gruppen, die die Macht im Land übernommen haben, haben sich jedoch bei verschiedenen Gelegenheiten von Diplomatie, Respekt und Dialog ferngehalten und es vorgezogen, sich Plänen anzuschließen, Russland militärisch zu umzingeln und aggressiv zu handeln.“

Präsident Maduro erklärte, Moskau habe vor dem UN-Sicherheitsrat wiederholt die Tatsache angeprangert, dass „sie beabsichtigen, Russland zu umzingeln, alle NATO-Waffen auf sie zu richten, damit irgendwann die Bedingungen für einen Angriff und ihre Zerstörung entstehen. Und was will die Welt? Dass Präsident Putin tatenlos zusieht, dass er nicht handelt, um sein Volk zu verteidigen?“ fragte sich der venezolanische Präsident und betonte seine Unterstützung für den Kreml und das russische Volk.

„Frieden in Russland bedeutet Frieden in der Welt, und wir werden den Frieden in der Welt verteidigen“, versicherte er und fügte hinzu, dass „Russland respektiert werden muss, wie alle Völker der Welt respektiert werden müssen“.

Am Montag gab der russische Präsident Wladimir Putin seine Entscheidung bekannt, die Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Lugansk anzuerkennen, woraufhin Freundschafts-, Kooperations- und Beistandsabkommen zwischen Russland und beiden Republiken unterzeichnet wurden. Putin erinnerte daran, dass derzeit „praktisch kein einziger Tag vergeht, an dem die Ukraine nicht die Ortschaften des Donbass bombardiert.“

Gleichzeitig wies der russische Präsident das Verteidigungsministerium an, die Aufrechterhaltung des Friedens durch die russischen Streitkräfte in beiden Republiken zu gewährleisten.

Venezuela Gives Full Support to Putin & Criticizes US and NATO Militarism

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: