//
du liest...
Ausland, Nordamerika

US-Inflation setzt sich ungebremst fort und steigt auf 40-Jahreshoch

von https://de.rt.com

Die Verbraucherpreise sind in den Vereinigten Staaten auf den höchsten Stand seit 40 Jahren gestiegen. Angesichts der massiven US-Staatsverschuldung von über 30 Billionen US-Dollar hat die US-Notenbank kaum noch Spielraum für Zinserhöhungen, was wenig Hoffnung auf Erleichterung lässt.

Die Verbraucherpreise in den USA stiegen im Januar um 0,6 Prozent und trieben die jährliche Inflationsrate auf 7,5 Prozent, die höchste Rate seit 1982, berichtete das US-Arbeitsministerium am Donnerstag.

Der Anstieg in fast allen Ausgabenkategorien wurde durch den Anstieg der Lebensmittel- und Energiekosten sowie durch steigende Kosten für Autos und Mieten angetrieben. Der Mietpreisindex stieg um 0,4 Prozent, während die Lebensmittelpreise angesichts anhaltender Probleme bei der Versorgungskette und eines angespannten Arbeitsmarktes um 1 Prozent zulegten, angeführt von einem starken Anstieg der Preise für Getreide, Backwaren, Milchprodukte, Obst und Gemüse. Die Strompreise stiegen um 4,2 Prozent.

Der Inflationsindikator hat das Ziel der US-Notenbank von 2 Prozent überschritten und wird nach Ansicht von Analysten wahrscheinlich die aktuelle Wirtschaftsagenda beeinflussen und in den kommenden Monaten zu einer deutlichen Zinserhöhung führen. Der Chefvolkswirt der Citi Bank, Nathan Sheets, sagte dem US-Finanznachrichtensender CNBC:

„Die heutigen Inflationsdaten waren wie ein Schlag in die Magengrube für [US-Notenbank-Chef] Jay Powell und dessen Kollegen.“

Sheets merkte auch an, dass die Inflationsdaten zu „zunehmend aggressiven“ Maßnahmen der US-Notenbank führen könnten, einschließlich einer Zinserhöhung um „50 Basispunkte im März“.

James Bullard von der St. Louis Federal Reserve Bank sagte gegenüber Bloomberg News, er befürworte eine Anhebung der Zinssätze um volle 1 Prozent zum 1. Juli. Die Gebote von Goldman Sachs und der Bank of America liegen sogar noch höher. Die Analysten der Banken prognostizieren „sieben aufeinanderfolgende Zinserhöhungen um 25 Basispunkte“ im Jahr 2022. Laut Sheets:

„Wenn die US-Notenbank die Inflation ankurbeln will, dann nur durch Verbesserungen bei der Pandemie, durch eine gewisse Umschichtung weg vom heiß gelaufenen Warensektor hin zu den Dienstleistungen und durch eine gewisse Abschwächung des immer noch starken Drucks in den Lieferketten.“

Von Reuters befragte Experten sagen auch, dass sich die Inflation in den kommenden Monaten verlangsamen könnte, wenn die COVID-19-Pandemie nachlässt, sich die Versorgungsengpässe lockern und die Ausgaben von Waren auf Dienstleistungen verlagern.

Allerdings hat die US-Staatsverschuldung gerade die 30-Billionen-Dollar-Marke überschritten. Die US-Zentralbank kann die Zinsen nur symbolisch anheben, wird aber nicht in der Lage sein, die Inflationsrate von 7,5 Prozent auch nur annähernd zu erreichen, geschweige denn zu übertreffen, um die Inflation zu bekämpfen. Damit würden die Kosten für die US-Schulden zum wichtigsten Haushaltsposten werden, was einen sofortigen Zahlungsausfall für die Regierung der Vereinigten Staaten bedeuten würde.

https://de.rt.com/nordamerika/131395-us-inflation-steigt-auf-40/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: