//
du liest...
Ausland, Europa

Russland warnt vor Konsequenzen für ganz Europa, wenn es von SWIFT abgeschnitten wird

von www.rt.com

Übersetzung LZ

Handelspartner laufen Gefahr, wichtige Importe, darunter Öl und Gas, nicht mehr beziehen zu können

Die Suspendierung Russlands von SWIFT – einem internationalen System für Finanztransaktionen zwischen Banken, das von einem in Belgien ansässigen Unternehmen betrieben wird – könnte massiv auf den Westen zurückschlagen, warnte der stellvertretende Sprecher des russischen Senats Nikolaj Schurawlew am Dienstag.

„SWIFT ist ein Zahlungssystem. Es ist eine Dienstleistung“, sagte Schurawlew vor Journalisten. Er fügte hinzu, dass eine Abschaltung Russlands bedeuten würde, dass Moskau keine Zahlungen in Fremdwährungen abwickeln könnte. Dies könnte dazu führen, dass Russlands Handelspartner – in erster Linie Westeuropa – keine Waren mehr erhalten, die sie aus Russland importieren.

Das bedeutet, dass Russlands Öl, Gas und Metalle sowie andere „wichtige Importprodukte“ den westeuropäischen Markt nicht mehr erreichen könnten, warnte der Beamte. „Brauchen sie das? Das bezweifle ich“, fügte Zhuravlev hinzu.

Der stellvertretende Senatssprecher sagte auch, er glaube, dass eine Entscheidung Washingtons und Londons nicht ausreiche, um SWIFT zu zwingen, Russland von seinen Diensten auszuschließen. Er wies insbesondere darauf hin, dass Länder, die in erheblichem Umfang Handel mit Russland treiben, einen solchen Druck seitens der USA und des Vereinigten Königreichs kaum auf die leichte Schulter nehmen würden.

Laut dem Bericht der EU-Kommission für 2020 war Russland einer der fünf wichtigsten Handelspartner der EU. Es lieferte mehr als 5 % der Einfuhren der Gemeinschaft im Wert von über 95 Milliarden Euro (107 Milliarden Dollar).

„Es handelt sich um ein europäisches Unternehmen, einen Zusammenschluss vieler Nationen“, sagte Schurawlew mit Blick auf SWIFT und fügte hinzu, dass es eines „einstimmigen Beschlusses aller Mitgliedsstaaten“ bedürfe, um ein Land von SWIFT abzuschneiden.

Am vergangenen Sonntag berichteten britische Medien, dass London eine Suspendierung Russlands von SWIFT im Falle eines hypothetischen militärischen Konflikts mit der Ukraine unterstützt. Mitte Januar berichtete das deutsche Handelsblatt, dass westliche Staats- und Regierungschefs einen solchen Schritt ausgeschlossen hätten und Washington selbst die Idee aufgegeben habe. Die USA dementierten dies mit den Worten, dass „keine Option vom Tisch ist“.

SWIFT ist eine Genossenschaft mit beschränkter Haftung, die sich im Besitz ihrer Aktionäre befindet, die einen Vorstand von 25 „unabhängigen Direktoren“ wählen, der das Unternehmen leitet und die Geschäftsführung überwacht. Die derzeitige Zusammensetzung des Vorstands umfasst hauptsächlich Mitglieder aus westlichen Ländern, aber auch ein Mitglied aus Russland und eines aus China.

Auf der Website des Unternehmens heißt es: „SWIFTs internationale Führung und Aufsicht unterstreicht den neutralen, globalen Charakter seiner genossenschaftlichen Struktur“. Die USA hatten wohl Einfluss auf die Entscheidung von SWIFT, iranische Banken von seinen Diensten abzuschneiden, als der Bankenausschuss des US-Senats 2012 Sanktionen gegen Unternehmen beschloss, die mit den auf der schwarzen Liste stehenden Banken Geschäfte machen.

Im Jahr 2014 weigerte sich SWIFT, den Ausschluss Russlands von seinen Diensten in Erwägung zu ziehen und reagierte damit auf Anrufe, die damals bei SWIFT eingegangen waren.

Obwohl SWIFT ein „bequemes und schnelles“ Finanztransaktionsinstrument ist, ist es keineswegs einzigartig, so Zhuravlev. Russland und China haben bereits ihre eigenen Systeme für Finanztransaktionen geschaffen. Das russische System mit der Bezeichnung SPFS umfasst bereits mehr als 400 Institutionen – hauptsächlich Banken – in seinem Netzwerk.

https://www.rt.com/russia/547336-swift-europe-import-consequences-sanctions/

 

Diskussionen

2 Gedanken zu “Russland warnt vor Konsequenzen für ganz Europa, wenn es von SWIFT abgeschnitten wird

  1. Aus Sicht des ganz großen Kapitals bzw. von Superreichen und Oligarchen ist die Welt ein einziges großes Jammertal. Schauen sie in die Geschäftsbücher ihrer warenproduzierenden Großunternehmen und in die Schuldenbilanzen ihrer großen Staatsmetropolen, sehen sie Zahlen, die ihnen von Mal zu Mal weniger gefallen. Man kann sie fluchen hören schon seit gut 120 Jahren: „Zur Hölle mit diesem verdammten tendentiellen Fall der Profitrate!“

    Er treibt sie wie Pinguine auf einer Eisscholle langsam aber unaufhaltsam in wärmere Gewässer ab. So schmilzt sie ihnen immer mehr zusammen, ihre schöne Scholle namens Profit. Was sie immer enger zusammendrängt auf ihrem dahinschwindenden Refugium.

    Erst hatten sie gehofft, sie würden einen Trick finden, die Abdrift zu stoppen. Sie redeten sich Mut zu und malten sich einen schönen neuen Ozean aus mit einer schönen neuen Strömungsordnung — genetische Manipulationen des Weltgewässers und ähnliche Endsiegsphantasien. Aber etwa zum Ende des letzten Jahrtausends hin mußten sie einsehen, daß das nicht funktioniert.

    Da begannen sie, sich wie die Kesselflicker zu prügeln um einen Platz in der Schollenmitte. So vergingen zwei Jahrzehnte. Viele von ihnen verschwanden auf immer in den Fluten des Ozeans bzw. in Haimäulern. Als zuletzt auch jene, welche den Platz in der Schollenmitte behaupteten, jene Meeresbewohner zu Gesicht bekamen, kam Panik auf. Richtige Panik, denn es ist mittlerweile richtig eng auf der Scholle, verdammt ungemütlich.

    Leider ist es, wie es ist. Und wie es nun einmal ist, herrschen die Regeln der Physik und Biologie: Pinguine gehören nun einmal auf den Nordpol. Oligarchenpech!

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 26. Januar 2022, 22:16
  2. Warum immer warnen und erklären, laßt diese Ideo…. einfach in die Klinge laufen

    Gefällt mir

    Verfasst von Andreas Franz | 26. Januar 2022, 16:10

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: