//
du liest...
Asien, Ausland

Washington setzt den RAND-Plan in Kasachstan fort, dann in Transnistrien

von Thierry Meyssan – http://www.voltairenet.org

Bild: OVKS-Truppen begannen sich nach Kasachstan zu verlegen.

Dieser Artikel folgt auf:
Russland will die USA zwingen, die UN-Charta zu respektieren“, 4. Januar 2022.

Die seit einer Woche sich abspielenden Ereignisse in Kasachstan sind der fünfte Teil eines Plans der RAND Corporation, von denen der sechste in Transnistrien stattfinden wird. Die vorherigen vier Episoden fanden in den letzten zwei Jahren in der Ukraine, in Syrien, in Weißrussland und in Berg-Karabach statt. Es geht darum, Russland zu schwächen, indem man es zu einem überzogenen Truppenaufmarsch zwingt.

US-Präsident Joe Biden reagierte auf Russlands Vorschlag für einen Vertrag, der den Frieden auf der Grundlage der gewissenhaften Einhaltung der UN-Charta und des gegebenen Wortes [1] garantiert, während eines Telefongesprächs mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin am 30. Dezember 2021. Es überrascht nicht, dass er nicht auf den Inhalt der russischen Anfrage reagierte und lediglich einen möglichen Stopp der US-Operationen in der Ukraine erwähnte.

Die RAND Corporation hat einen Plan entwickelt, um einen überzogenen Einsatz der russischen Streitkräfte zu provozieren und damit dieses Land zu schwächen.

Gleichzeitig entfesselte der Nationale Sicherheitsrat der USA mehrere Aktionen gegen Russland. Es geht nicht darum, Regierungen zu stürzen oder neue Kriege zu beginnen, sondern Moskau zu zwingen, außerhalb seiner Grenzen so zu intervenieren, dass es sich selbst schwächt. Die Russische Föderation hat bereits ein gigantisches Territorium, das sie mit einer Bevölkerung von nur 150 Millionen nicht voll bewirtschaften kann.

Im Mai 2019 listete die Rand Corporation, der Think-Tank des militärisch-industriellen Komplexes der USA, diesbezüglich sechs Optionen auf [2]:
1. Bewaffnung der Ukraine;
2. Die Unterstützung für Dschihadisten in Syrien zu erhöhen;
3. Förderung eines Regimewechsels in Belarus;
4. Die Spannungen im Südkaukasus auszunutzen;
5. Reduzierung des russischen Einflusses in Zentralasien;
6. Mit der russischen Präsenz in Transnistrien wettstreiten.

Die Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, reiste vom 11. bis 13. Oktober 2021 nach Moskau, um sich mit der russischen Regierung zu treffen. Letztere hob ausnahmsweise das für sie in Russland geltende Reiseverbot auf [3]. Frau Nuland ist in der Tat keine gewöhnliche Beamtin. Sie ist eine US-amerikanische Deep State-Figur, die an allen Regierungen teilnimmt, ob Republikaner oder Demokraten, mit Ausnahme der Jacksonischen Regierung von Präsident Donald Trump. Sie war es, die 2001 die Alliierten für den Kampf in Afghanistan aufrief, trotz des Widerstands des französischen Präsidenten Jacques Chirac und des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Sie war es, die Israel am Ende des Krieges gegen den Libanon 2006 rettete und einen einseitigen Waffenstillstand organisierte, um die Demütigung einer militärischen Niederlage zu vermeiden. Und wieder war sie es, die 2014 die Maidan-Farbrevolution organisierte, um den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch zu stürzen und ihn durch Nazis zu ersetzen. Man konnte damals die Verachtung sehen, die sie den Europäern entgegenbringt, was in Brüssel für Unbehagen sorgt und die Sanktionen Moskaus auslöst.

Während der Farbrevolution in der Ukraine kam Victoria Nuland und verteilte Sandwiches und Getränke an Neonazis auf dem Maidan-Platz.

Frau Nuland gehört einer illustren neokonservativen Familie an. Ihr Ehemann ist kein geringerer als Robert Kagan, einer der Gründer des Projekts für ein neues amerikanisches Jahrhundert (Project for a New American Century – PNAC), der die Mittel für den Aufstieg von George W. Bush (dem Sohn) ins Weiße Haus aufbrachte und sich „ein neues Pearl Harbor“ wünschte, das die Anschläge vom 11. September Wirklichkeit werden liess. Ihr Schwager Frederick Kagan ist eine Pfeiler des American Enterprise Institute. Er war der Schöpfer der US-Politik für die Besetzung Afghanistans und des Irak. Ihre Schwägerin, Kimberly Kagan, ist Präsidentin des Institute for the Study of War. Sie spielte eine führende Rolle in allen Kriegen des „Erweiterten Nahen Ostens“, insbesondere in der Politik der Verstärkung (the surge) im Irak.

Victoria Nuland hatte ihre Umgangsart mit Russland in einem provokanten Artikel in Foreign Affairs im Juli 2020 mit dem Titel „Putin festnageln“ [4] erläutert. Die neokonservative Autorin arbeitete damals für die ehemalige demokratische Außenministerin Madeleine Albright und skizzierte, was der nächste Präsident gegenüber Moskau tun sollte. Nachdem sie ein Russland in Trümmern und einen Putin in verzweifelter, auswegloser Lage dargestellt hatte, schlug sie vor, einen neuen START-Vertrag auszuhandeln, die Nutzung des Internets durch die Russen zu bekämpfen, den Beitritt der Ukraine zur EU (dann zur NATO) und die bewaffnete Opposition in Syrien zu unterstützen. Sie stellte sich US-Investitionen in Russland vor, um dieses arme Land zu modernisieren, im Austausch für eine politische Ausrichtung des letzteren mit den „westlichen Demokratien“. Der Kreml, der ihre Beschreibung nicht anerkennt, empfing sie dennoch, wie er auch die Abhaltung des Biden-Putin-Gipfels in Genf akzeptiert hatte, obwohl der US-Präsident seinen russischen Amtskollegen im Fernsehen beschimpft hatte.

Aus diesen geschlossenen Sitzungen ist nichts durchgesickert. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Frau Nuland Russland erneut bedroht hat, denn das ist es, was sie seit zwanzig Jahren ununterbrochen tut. Auf jeden Fall bestätigte der russische Außenminister Sergej Lawrow, dass sie nicht bereit sei, die Umsetzung des Minsker Abkommens zur Lösung der ukrainischen Krise zu unterstützen.

Sobald ihre Reise nach Moskau vorbei war, begab sich Victoria Nuland nach Beirut, um die neue Regierung von Najib Mikati zu treffen, dann nach London, um Sturm zu läuten. Sie kündigte dort an, dass Moskau Truppen an der ukrainischen Grenze zusammenlege und sich auf eine Invasion des Landes vorbereite.

Drei Wochen später eilte CIA-Direktor William Burns nach Moskau, um zu reparieren, was Victoria Nuland kaputt gemacht hatte. Er bemühte sich um Versöhnlichkeit und wurde von Präsident Putin selbst empfangen.

Washington hat jedoch jetzt aufgehört, Wechselbäder zu bereiten. Nach der Rüstung der Ukraine (1), der Unterstützung der Dschihadisten in Syrien (2), dem Versuch (3) eines Regimewechsel in Weißrussland [5], nach der Nutzung der Spannungen im Südkaukasus (4) mit dem aserbaidschanischen Angriff auf Armenien [6], versucht Washington nun den Einfluss Moskaus in Kasachstan (5) zu verringern und sollte bald in Transnistrien (6) mit Russland wettstreiten. Kurz gesagt, es verfolgt den Plan der Rand Corporation.

KASACHSTAN

In der zentralasiatischen Kultur ist der Stammesführer eine Art Kublai Khan und seine Familie sind privilegierte Menschen. Kasachstan ist erst seit wenigen Jahren eine Nation. Das Land verdankt das Präsident Nursultan Nazerbayev, der in der Lage war, verschiedene Stämme in einem Verbund zusammenzuschließen. Sein Nachfolger, Präsident Kassym-Jomart Tokajew, demokratisierte das Land, aber das Verhalten ist immer noch von der türkisch-mongolischen Kultur beeinflusst.

Am 2. Januar 2022 schlugen Proteste gegen die Erhöhung der Gaspreise um 13% in Unruhen um. Koordinierte Gruppen griffen öffentliche Gebäude und oft lokale Geschäfte an. Scharfschützen schossen von Dächern, sowohl auf Demonstranten als auch auf Polizisten. Militärische Waffenkammern wurden angegriffen. Die Beute wurde unter den angreifenden Gruppen verteilt. Das Phänomen hat sich im ganzen Land wiederholt. Das Taldykorgan-Gefängnis, in dem Islamisten gefangen gehalten werden, wurde ebenfalls angegriffen.

Die Operation wird von Dschihadisten angeführt, die in Syrien gekämpft haben, und von ehemaligen afghanischen Kollaborateuren der CIA. Die Gruppen, die sie anführen, bestehen aus kasachischen Islamisten.

Präsident Kassym-Jomart Tokajew hat die Legitimität der Proteste anerkannt und ist hart gegen Terroranschläge vorgegangen. Er rief den Belagerungszustand aus und verhaftete den Präsidenten des Sicherheitsrates, Karim Massimov, einen ehemaligen Bankier, der zweimal Premierminister und Leiter der Präsidialverwaltung war. Er ist derzeit wegen Hochverrats angeklagt. Dann ernannte Tokajew seinen Nachfolger und berief den Sicherheitsrat ein.

Die Berichte seiner Regierung beziffern die Zahl der Aufständischen auf rund 20.000, darunter sowohl ausländische Dschihadisten und Randalierer als auch kasachische Islamisten. Das Land hatte viele Jahre lang freundliche Beziehungen zu Israel unterhalten, lange vor dem Kushner-Plan zur Normalisierung. Wenn der ehemalige Präsident Nasarbajew während der Sowjetzeit antireligiöse Positionen innehatte, bekehrte er sich später und pilgerte nach Mekka. Kirchen wurden erlaubt, vorbehaltlich der Registrierung. Jedes Jahr findet ein interreligiöser Gipfel statt, vergleichbar mit dem, den der Vatikan in Assisi organisiert.

Kasachstan unterscheidet die Religionen, was auch immer sie sein mögen, vom politischen Islam, der verboten ist. Die Muslimbruderschaft und die Hizb ut-Tahrir (Befreiungspartei) entwickelten sich jedoch mit Hilfe des britischen MI6 in ganz Zentralasien. Um diesen Separatismus zu bekämpfen, wurde übrigens die Shanghai Cooperation Organization gegründet.

Der Sicherheitsrat hat dem Kreml die Informationen übermittelt, die ihm bereits über die Verschwörung gegen das Land vorliegen. Er bat die Organisation des Kollektivvertrags (OSTC) um Hilfe, um die Dschihadisten zu bekämpfen. Präsident Tokajew befahl seinen Sicherheitskräften sofort, ohne Vorwarnung zu schießen und die Dschihadisten zu töten, die sie finden würden [7].

Die OVKS entsandte sofort 2500 Soldaten, Armenier, Weißrussen, Russen und Tadschiken, unter dem Kommando von General Andrei Serdyukov, Oberbefehlshaber der Fallschirmjäger der Russischen Föderation. Die Volksrepublik China hat angekündigt, dass sie bereit sei, notfalls zu helfen.

Die Türkei hat Präsident Tokajew ihre Unterstützung gegeben, was bedeutet, dass sie nicht in die islamistische Verschwörung verwickelt war. Afghanistan hat dasselbe getan, was weniger überraschend ist, da auf der einen Seite die Taliban Deobandis [eine sunnitisch-islamische Erweckungsbewegung , Anm. d. Übersetzers] sind und auf der anderen Seite die Afghanen, die an dem dschihadistischen Angriff teilnehmen, ehemalige CIA-Kollaborateure sind, die aus dem Land geflohen sind [8].

Bald erfuhr man, dass das National Endowment for Democracy (NED) [9], dessen ehemalige Verwalterin Victoria Nuland ist, seit der Ankunft von Joe Biden im Weißen Haus Millionen von Dollar ausgegeben hatte, um die Demokratie in Kasachstan „auszuweiten“.

Vor einigen Jahren verlieh Dariga Nasarbajewa einen Preis an Thierry Meyssan für seine Arbeit als Journalist.

In der Vergangenheit gründete der ehemalige Energieminister Mukhtar Ablyazov mit dem Schwiegersohn von Präsident Nazerbayev, Rakhat Aliyev, eine (nicht anerkannte) Oppositionspartei, die Demokratische Wahl Kasachstans (QDT). Gemeinsam versuchten sie, ihn mit Hilfe von George Soros zu stürzen. Aliyev starb 2015 im Gefängnis in Österreich, während Ablyazov ins Exil nach Großbritannien und dann nach Frankreich ging. Mehrfach in der Europäischen Union wegen Mordes in Russland verhaftet, wurde er nie ausgeliefert. Er erhielt politisches Asyl in Frankreich und hält sich seit mehr als einem Jahr in Paris auf. Schon am ersten Tag des Aufstands startete er einen Aufruf zum Sturz des Regimes, d.h. nicht nur den Präsidenten Kassym-Jomart Tokajew, sondern auch den ehemaligen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, der jetzt offiziell im Ruhestand ist, aber immer noch sehr einflussreich ist.

Laut einigen unbestätigten Quellen wäre Mukhtar Ablyazov mit dem Neffen von Präsident Nazerbayev, Samat Abish, einem ehemaligen stellvertretenden Direktor des Geheimdienstes, verbunden. Berichten zufolge wurde dieser am 7. Januar wegen Hochverrats verhaftet. Er ist als militanter Vertreter des politischen Islam bekannt– wie sein Vater -, der eine gigantische Moschee in Almaty baute.

Präsident Nursultan Nasarbajew kehrte in die Hauptstadt zurück. Wenn sein Gesundheitszustand es zulässt, könnte er die Sache selbst wieder in die Hand nehmen, vor allem mit Hilfe seiner Tochter Dariga Nasarbajewa.

Das Dnjestr-Tal (Transnistrien) wird durch einen kleinen roten Streifen dargestellt, der zwischen Moldawien im Westen und der Ukraine im Osten eingekeilt ist. Es hat keinen Zugang zum Schwarzen Meer und konnte sich daher nicht der Krim anschließen.

TRANSNISTRIEN

Laut dem RAND-Plan, wird nach Kasachstan, Transnistrien an die Reihe kommen.

Die Vereinigten Staaten mobilisierten die Europäische Union, um eine Wirtschaftsblockade gegen diesen nicht anerkannten Staat zu betreiben, dessen Bevölkerung sich während der Auflösung der UdSSR durch ein Referendum von Moldawien trennte. Beamte der EU-Mission zur Unterstützung des Grenzschutzes in Moldawien und der Ukraine (EUBAM) unter der Leitung von Stefano Sannino (dem ehemaligen OSZE-Vertreter in Serbien) überwachen die moldauischen und ukrainischen Zölle (die nicht Mitglied der EU sind), um das Land seit dem 1. Januar 2022 zu blockieren. Russland wird gezwungen sein, die ehemalige sowjetische Weltraumbasis zu einer Luftbrücke umzubauen, um die 500.000 Einwohner der Enklave zu ernähren.

Die Europäische Union organisiert die Blockade Transnistriens, indem sie sich auf die Ukraine und Moldawien stützt, zwei Staaten, die der EU nicht beigetreten sind.

Die Bürger der Europäischen Union haben dies vergessen, aber 1992 hatten die Vereinigten Staaten schon vergeblich versucht, Transnistrien (heute die moldauische Republik Dnjestr) mit einer aus rumänischen Gefängnissen rekrutierten Armee militärisch zu zerschlagen [10]. Der Mut dieser Bevölkerung, die dem Modell der Sowjets und vor allem ihrer Frauen treu geblieben ist, hat das CIA-Projekt zum Entgleisen gebracht.

Es sollte beiläufig angemerkt werden, dass, während die Bevölkerung von Transnistrien Russisch spricht, drei Dörfer weiterhin Französisch sprechen. Sie werden von Nachkommen von Napoleons Grognards [eine alte Garde von Napoleon, Anm. des Übersetzers] bewohnt, die während des Russlandfeldzugs dort heirateten und sich dort niederließen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Washingtons Antwort auf Moskaus Vorschlag eines Vertrags zur Sicherung des Friedens zwar offiziell ein Stopp seines Vormarsches nach Osten war, inoffiziell aber bedeutet, dass Washington immer noch die Fähigkeit hat, Schaden anzurichten.

Übersetzung
Horst Frohlich
Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

[1Draft Treaty betweeen the USA and Russia on Security Guarantees”, Voltaire Network, 17 December 2021.

[2Extending Russia: Competing from Advantageous Ground, Raphael S. Cohen, Nathan Chandler, Bryan Frederick, Edward Geist, Paul DeLuca, Forrest E. Morgan, Howard J. Shatz & Brent Williams, Rand Corporation, May 25, 2019.

[3«U.S., Russia lift targeted sanctions to allow Nuland visit – Moscow», Elizabeth Frantz, Reuters, Octobrer 10, 2021.

[4«Pinning Down Putin», Victoria Nuland, Foreign Affairs Vol. 99 #4, July 2020.

[5Wer will Präsident Lukaschenko stürzen?“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 1. September 2020.

[6Berg-Karabach: Sieg von London und Ankara, Niederlage von Soros und den Armeniern“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 24. November 2020.

[7Militärische Analyse der Angriffe auf Kasachstan“, von Valentin Vasilescu, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 12. Januar 2022.

[8Sieben Lügen über Afghanistan“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 20. August 2021.

[9NED, das legale Schaufenster der CIA“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland) , Voltaire Netzwerk, 11. Oktober 2013.

[101992 versuchten die Vereinigten Staaten Transnistrien militärisch zu zerschlagen“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 17. Juli 2007.

https://www.voltairenet.org/article215275.html

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Washington setzt den RAND-Plan in Kasachstan fort, dann in Transnistrien

  1. Um eine wahre Geschichtsschreibung den Völkern vermitteln zu können, müsste man die Geheimdiplomatie die Bestechlichkeit und auch die Skrupellosigkeit der mitwirkenden, einflussreichen Personen einbeziehen. Man könnte zur Zeit das heutige gebaren von USA- Russland sich auch so vorstellen, wie es Russland mit Deutschland 1939 tat. Die USA wollen China zurückdrängen, und mit Russland wird es ihnen auch nicht schwer fallen. Ohne Russland werden die USA friedfertiger sein, und ein Krieg mit Munition unwahrscheinlich. Ein gewissenhafteres Russland hätte den ersten und zweiten Weltkrieg verhindern können. Russland verlor den ersten und siegte und verlor den zweiten Krieg und wird mit den USA den Dritten gewinnen, doch nach Jahren wieder als der große Verlierer dastehen.

    Gefällt mir

    Verfasst von Josef | 13. Januar 2022, 22:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: