//
du liest...
Asien, Ausland

Brasilien, Kasachstan und das große Schachbrett. Wie Brasilien unter der Regierung der Arbeiterpartei hat Kasachstan versucht, einen Balanceakt zu vollziehen, indem es gute Beziehungen zu China, Russland, den USA und Europa unterhält. Wie Brasilien unter der PT ist dies für das US-Außenministerium nicht gut genug

von Marcelo Zero – http://www.brasilwire.comhttps://cooptv.wordpress.com

Kasachstan, ein Land mit einer Fläche von 2,7 Millionen km2 in Zentralasien, ist ein Schlüsselelement in der Auseinandersetzung um die Vorherrschaft in Eurasien, an der die USA und ihre Verbündeten auf der einen Seite und Russland und China auf der anderen Seite beteiligt sind.

Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass Kasachstan über einige der weltweit größten Reserven an Mineralien und fossilen Brennstoffen verfügt. Nach aktuellen Angaben verfügt Kasachstan über die weltweit größten Vorkommen an Zink, Wolfram und Schwerspat, die zweitgrößten an Uran, Chrom, Blei und Silber, die drittgrößten an Mangan und Kupfer, die sechstgrößten an Gold, die achtgrößten an Kohle und die zwölftgrößten an Erdöl.

Vor allem die umfangreichen Erdöl- und Erdgasreserven haben zahlreiche ausländische Investitionen angezogen und bilden die Grundlage der kasachischen Wirtschaft.

Die größte Bedeutung Kasachstans hat jedoch mit seiner privilegierten geografischen Lage als natürliche Brücke zwischen Ostasien, dem Nahen Osten und Europa zu tun. Im Zentrum Eurasiens gelegen, diente Kasachstan seit jeher als Brücke zwischen den ältesten Zivilisationen und ihren jeweiligen Handelsrouten und bot Raum für den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen den zahlreichen Völkern dieser transkontinentalen Region. Die alte Seidenstraße hatte ihren Mittelpunkt im heutigen Kasachstan. Die großen Karawanen, die China mit dem Rest der Welt verbanden, durchquerten sie alle.

Die Neue Seidenstraße, Chinas wichtigstes strategisches Entwicklungsprojekt, stützt sich ebenfalls auf Kasachstan – tatsächlich ist sie bereits seit einigen Jahren in Kasachstan in Betrieb. Die Hauptachse der Neuen Seidenstraße im Land ist die Eisenbahnverbindung zwischen dem Trockenhafen von Korgos an der Grenze zwischen Kasachstan und China und dem Hafen von Aktau an der Küste des Kaspischen Meeres. Korgos ist der wichtigste Knotenpunkt für die Verbindung zwischen China und Zentralasien und ist in dieser Funktion seit August 2015 in Betrieb. Ein weiterer Zweig dieser Verbindung verbindet China mit dem Iran, einem weiteren strategischen Land in der Region. Im Februar 2016 traf der erste Zug aus Zhejiang am Chinesischen Meer in Teheran ein, nachdem er Kasachstan, Usbekistan und Turkmenistan durchquert hatte.

Es sei darauf hingewiesen, dass die privilegierte geografische Lage Kasachstans auch für den internationalen Erdgastransport von strategischer Bedeutung ist. Es ist unvermeidlich, dass Gas, das Turkmenistan und Usbekistan verlässt, durch Kasachstan transportiert wird, wobei das Hauptziel für diese Ware China ist.

Kasachstan ist nicht nur für China, sondern auch für Russland von großer Bedeutung. Einst Teil der Sowjetunion, sind heute 23 % der kasachischen Bevölkerung russischer Herkunft. Im Juni 2014 gründete Kasachstan zusammen mit Russland und Weißrussland die Eurasische Wirtschaftsunion (EAEU), der später auch Armenien und Kirgisistan beitraten. Die EAWU nahm am 1. Januar 2015 ihren Betrieb auf und schuf eine Zollunion und einen gemeinsamen Markt, der mehr als 170 Millionen Verbraucher umfasst. Es gibt Pläne, diese Union auf die anderen ehemaligen Sowjetrepubliken auszuweiten, was Washington nicht gefällt. Vor diesem geopolitischen Hintergrund müssen die internen Konflikte in Kasachstan analysiert werden.

Die Proteste gegen die Regierung Tokajew begannen zwar friedlich, vor allem wegen der Erhöhung der Preise für Flüssiggas, das in Kasachstan als Treibstoff für Kraftfahrzeuge weit verbreitet ist, doch arteten sie vor allem in Almaty aufgrund der Aktionen bewaffneter Gruppen schnell aus. Es kam zu Überfällen und Bränden in öffentlichen Gebäuden sowie zu Versuchen, Radiosender und einen Flughafen zu übernehmen. Mindestens 18 Polizeibeamte und Dutzende von „Demonstranten“ wurden getötet.

Diese Gruppen forderten umgehend wirtschaftliche, regionale und politische Reformen gegen den allgegenwärtigen Einfluss von Nursultan Nasarbajew, der die kasachische Politik seit der Sowjetzeit dominiert, aber diese Forderungen erstreckten sich auch auf den Bereich der Geopolitik. Neben dem bedingungslosen Rücktritt der derzeitigen Regierung wurde auch die Einsetzung einer provisorischen Regierung gefordert, die alle Beziehungen zu Russland abbrechen und Kasachstan aus der EAEU ausschließen sollte.

Die derzeitige Rebellion in Kasachstan weist daher deutliche Parallelen zur „orangenen Revolution“ in der Ukraine auf, die das Land in den Orbit Washingtons brachte, sowie zu den jüngsten Versuchen, das weißrussische Regime zu destabilisieren. Doch der Schachzug könnte nach hinten losgehen. Die kasachische Regierung, die durch das Vorgehen dieser bewaffneten Gruppen alarmiert ist, hat die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) angerufen, um sich zu schützen. Russland schickt rund 2.000 Soldaten, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Mit anderen Worten: Der Einfluss Russlands in Kasachstan könnte eher zu- als abnehmen.

Wichtig ist, dass die Außenpolitik Kasachstans recht ausgewogen ist. Kasachstan unterhält zwar enge Beziehungen zu Russland und China, ist aber auch bestrebt, gute Beziehungen zu den USA und Europa zu unterhalten. Der Rücktritt von Nasarbajew im Jahr 2019 und der Beginn der politischen und administrativen Reform, die den öl- und gasproduzierenden Regionen mehr Befugnisse einräumt, sind Teil der Leitlinien zur Vertiefung der Beziehungen Kasachstans mit dem Westen. Die Strategie der USA scheint jedoch darin zu bestehen, stets zu versuchen, alle Regime zu destabilisieren, die mit Russland und China befreundet sind, auch wenn sie Washington nicht feindlich gesinnt sind.

Sollte es den USA gelingen, in Kasachstan ein entschieden pro-washingtonisches Regime zu installieren, das Russland und China feindlich gesinnt ist, wie sie es in der Ukraine getan haben, wäre Moskaus Strategie der Vereinigung der ehemaligen Sowjetrepubliken und Chinas Strategie der Ausweitung seines Einflusses durch die Neue Seidenstraße erheblich beeinträchtigt. Es steht eine Menge auf dem Spiel.

Trotz der geringen Erfolgsaussichten zeigt diese Wette Washingtons den Grad der Aggressivität der US-Außenpolitik, insbesondere unter der Regierung Biden. Alles deutet darauf hin, dass es für Washington nicht ausreicht, wenn eine Regierung gute Beziehungen zu den USA unterhält, sondern dass sie auch ein distanziertes oder sogar feindliches Verhältnis zu Russland, China, dem Iran und allen anderen Ländern haben muss, die das Außenministerium als „Feinde“ betrachtet. Es ist eine außenpolitische Strategie, die auf Konflikte und geopolitische Ausgrenzung setzt. Es ist eine Außenpolitik, die es schwer macht, die globale Krise jemals zu überwinden.

Wenn diese Politik schon in Zentralasien betrieben wird, kann man sich vorstellen, wie viel schlimmer es in Lateinamerika ist, einer Region, die die USA seit dem 19. Jahrhundert als „Hinterhof“ der USA betrachtete. Die Absetzung von Dilma Rousseff und die Verhaftung von Lula erfolgten in einer vom US-Justizministerium ausgelösten Operation, die im Wesentlichen auf die unabhängige Außenpolitik Brasiliens zurückzuführen war, die Washington und seinen Verbündeten nicht im Entferntesten feindlich gesinnt war, sondern den Schwerpunkt auf eine souveräne regionale Integration und strategische Allianzen mit aufstrebenden Mächten legte, was den Interessen der USA zuwiderlief.Für Brasilien ist der Streit in Nord- und Südamerika ebenso wichtig wie für Kasachstan der Streit in Zentralasien. Je nach Ausgang wird Brasilien unsere Region entweder zu integrierter Souveränität führen oder in endgültiger Abhängigkeit versinken lassen können.

Mit anderen Worten: Kasachstan und Brasilien sind spielentscheidende Figuren auf dem geopolitischen Schachbrett.

Dies muss bei den brasilianischen Wahlen im Jahr 2022 berücksichtigt werden. Die Debatte über die Außenpolitik muss bei den nächsten Präsidentschaftswahlen ein zentrales Thema sein. Die brasilianische Bevölkerung muss eine klare Vorstellung davon haben, wer die nationalen Interessen wirklich über alle anderen stellt. Und jeder muss wissen, dass diejenigen, die die Nation in der Vergangenheit verraten haben, es wieder tun werden.

*Marcelo Zero ist ein politischer Analyst für den Senatsausschuss der brasilianischen Arbeiterpartei. Dieser Artikel wurde aus dem Portugiesischen von Brian Mier übersetzt.

https://cooptv.wordpress.com/2022/01/09/brasilien-kasachstan-und-das-grose-schachbrett-wie-brasilien-unter-der-regierung-der-arbeiterpartei-hat-kasachstan-versucht-einen-balanceakt-zu-vollziehen-indem-es-gute-beziehungen-zu-china-russl/

Diskussionen

3 Gedanken zu “Brasilien, Kasachstan und das große Schachbrett. Wie Brasilien unter der Regierung der Arbeiterpartei hat Kasachstan versucht, einen Balanceakt zu vollziehen, indem es gute Beziehungen zu China, Russland, den USA und Europa unterhält. Wie Brasilien unter der PT ist dies für das US-Außenministerium nicht gut genug

  1. Das Spiel für die Amis in Kasachstan ist aus und vorbei.
    Hier war vor allem der MI6 voll am Ball bei den Türken. Die OVKS Truppen sind eingeflogen und haben den Schutz Regierungseinrichtungen übernommen.
    Die Säuberungen haben eingesetzt….unter hohen Beamten haben schlagartig Todesfälle zu genommen, nachdem sie erfahren haben das am 11.01.2022 groß angelegte Entlassungen und Verhaftungen im Sicherungsapparat einsetzen werden.
    Die Spetsnaz Einheiten haben ihre Geheimdienst- und Aufklärungseinrichtungen eingerichtet. Diese schon fündig geworden an Verbindungen von Regierungsmitarbeitern zum MI6. Der CIA ist in heller Aufregung. Der FSB wird unterstützen beim Einrichten von Spezialabteilungen-und Truppen, deren Einrichtungen und Ausrüstungen sowie in der Öffentlichkeitsarbeit usw.usf.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rolf Finger | 10. Januar 2022, 18:08
  2. sehr guter text, danke

    Gefällt mir

    Verfasst von tom | 10. Januar 2022, 13:58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: