//
du liest...
Asien, Ausland

Exklusiv: China und Russland unterzeichnen neues 5-Jahres-Programm zur Zusammenarbeit in der Raumfahrt und bauen bis 2035 eine internationale Mondstation: Roscosmos

von Deng Xiaoci und Fan Anqi – http://www.globaltimes.cn

Bild: China-Russland Foto: VCG

Übersetzung LZ

China und Russland werden im nächsten Jahr ein neues Raumfahrt-Kooperationsprogramm für den Zeitraum 2023-2027 unterzeichnen, das einen Plan für den Aufbau einer offenen und inklusiven Internationalen Mondforschungsstation (ILRS) bis zum Jahr 2035 enthält, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roscosmos der Global Times in einem Exklusivinterview mit.

Das neue Programm umfasst auch Pläne zur Unterstützung der Entwicklung des Bodensegments der nationalen Satellitensysteme der beiden Länder, des russischen GLONASS und des chinesischen BeiDou Navigationssatellitensystems (BDS), die im nächsten Jahr installiert werden sollen, sowie eine Reihe spannender Projekte, an denen Roscosmos und die Nationale Raumfahrtagentur Chinas (CNSA) in den kommenden Jahrzehnten arbeiten werden, wenn die beiden Länder ihre Kräfte bündeln, um in der Weltraumforschung neue Höhen zu erreichen.

Im Gegensatz zum US-amerikanischen Projekt zur Erforschung des Mondes, das unter dem Namen „Artemis Accords“ bekannt ist und nach Ansicht von Experten seinen „exklusiven Charakter zur Nachahmung einer weltraumgestützten NATO“ offenbart, betont die Partnerschaft zwischen China und Russland den Fortschritt für alle, mit der Vision, eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen.

Schaffung eines Außenpostens auf dem Mond für alle

Als größtes aktuelles Kooperationsprojekt zwischen den beiden „langjährigen und zuverlässigen Partnern“ im Bereich der Raumfahrt sieht das ILRS den Bau einer Station bis 2035 auf der Mondoberfläche vor, während Versuchs- und Forschungseinrichtungen für ein breites Spektrum wissenschaftlicher Arbeiten in der Mondumlaufbahn betrieben werden sollen, so der Pressedienst der russischen Raumfahrtbehörde in einer Erklärung, die auf Anfragen der Global Times antwortete.

Roskosmos teilte der Global Times mit, dass man davon ausgeht, dass das ILRS ein Flugsystem von der Erde zum Mond, ein langfristiges Hilfssystem auf der Mondoberfläche, ein System für die Reise und den Betrieb auf der Mondoberfläche sowie automatische Einrichtungen mit Komplexen wissenschaftlicher Instrumente umfassen wird.

Der Umfang der Zusammenarbeit zwischen Peking und Moskau im Rahmen des Projekts würde die Entwicklung und Koordinierung von Strategien im Zusammenhang mit der Erforschung und Nutzung des Mondes, die Festlegung von Kooperations- und Planungsbereichen, die Zusammenarbeit beim Start von Komponenten des ILRS, den gemeinsamen Betrieb, die Kontrolle, einschließlich der Unterstützung durch die Bodenstation, und andere Aktivitäten sowie die gemeinsame konzeptionelle und vorläufige Gestaltung, Modellierung und Validierung des ILRS und seiner Komponenten umfassen.

Nach Angaben von Roscosmos arbeiten China und Russland derzeit an einem Entwurf für ein rechtsverbindliches zwischenstaatliches Abkommen über das Projekt, das 2022 unterzeichnet werden soll.

Song Zhongping, ein Raumfahrtanalyst und Fernsehkommentator, sagte der Global Times am Mittwoch, dass die umfangreichen Kooperationspläne, die China und Russland entwickeln, auf ein hohes Maß an gegenseitigem politischem Vertrauen sowie gegenseitigem Vertrauen in Wissenschaft und Technologie hindeuten. Diese Art der Zusammenarbeit wird nicht nur für beide Seiten von Vorteil sein, sondern auch dazu beitragen, das Verständnis der Menschheit für das weite Universum zu erweitern.

Im März dieses Jahres unterzeichneten die beiden Leiter der CNSA und von Roscosmos mit Zustimmung beider Regierungen eine Absichtserklärung über den gemeinsamen Bau einer internationalen Mondforschungsstation per Videolink, in der die Grundsätze der gemeinsamen Konsultation, des Baus und der gemeinsamen Nutzung betont wurden, um die Zusammenarbeit beim Bau der internationalen Forschungsstation auf dem Mond voranzutreiben.

Daraufhin gaben China und Russland im April im Rahmen der nationalen Feierlichkeiten zum Tag der Raumfahrt in China 2021 eine gemeinsame Erklärung zur Errichtung der ILRS ab, in der sie betonten, dass das Projekt allen an einer Zusammenarbeit interessierten internationalen Partnern offensteht.

Phase-4-Missionen

Wu Yanhua, stellvertretender Leiter der CNSA, teilte kürzlich den Medien mit, dass die staatlichen Behörden die vierte Phase der chinesischen Mondmissionen genehmigt haben, zu der auch die neuen Missionen Chang’e-6, 7 und 8 gehören werden, die voraussichtlich im nächsten Jahrzehnt durchgeführt werden.

China plant, zunächst die Sonde Chang’e-7 zum Südpol des Mondes zu schicken, gefolgt von Chang’e-6 für eine Probenahme- und Rückkehrmission vom Südpol des Mondes.

Und Chang’e-8, das letzte Teilstück der vierten Phase, wird eine primäre Form des ILRS konstruieren.

Wu sagte, dass China zwar die Führung bei diesen drei Mondmissionen übernehmen werde, dass man aber auch mit der Mitarbeit Russlands bei der gemeinsamen Schaffung des ILRS rechnen könne, und dass man gemeinsam die Umwelt und die Ressourcen des Mondes erforschen werde, um herauszufinden, wie man die Ressourcen des Mondes friedlich nutzen könne, um eine solide Grundlage für die Zukunft zu schaffen.

Wu betonte, dass Offenheit und Einbeziehung der Schlüssel zum Aufstieg in die Mitte der Weltraumbühne sei, und China habe rund 160 Kooperationsabkommen mit fast 60 Ländern und internationalen Organisationen weltweit unterzeichnet.

Zusätzlich zur Zusammenarbeit mit der bevorstehenden Chang’e-Monderkundungsserie sagte Roscosmos, dass sie mit der Umsetzung von ressortübergreifenden Vereinbarungen mit der CNSA bei der Koordinierung des russischen Orbitalraumschiffs Luna-Resurs-1 (OA) und der chinesischen Chang’e-7-Mission sowie bei der Zusammenarbeit bei der Schaffung eines gemeinsamen Datenzentrums für die Erforschung des Mondes und des tiefen Weltraums begonnen haben, das am 17. September 2019 unterzeichnet wurde.

„Ein besonderes Merkmal dieses Projekts ist die Offenheit für die Teilnahme anderer internationaler Partner“, so Roscosmos.

Danil Bochkov, ein Experte des Russischen Rates für Internationale Angelegenheiten, sagte der Global Times, dass Moskau „erwartet, dass Weltraumforschungsinitiativen offener und kooperativer sind und keine politischen ‚NATO-im-Weltraum‘-Projekte erleichtern.“

„Ein Beispiel dafür sind so herausragende Initiativen der bilateralen Zusammenarbeit wie die Internationale Mondforschungsstation, die auch außenpolitische Auswirkungen hat. Russland – obwohl von den USA zur Teilnahme eingeladen – hat ein ähnliches Mondforschungsprojekt der NASA kritisiert und dem „Artemis“-Projekt vorgeworfen, es sei exklusiv und ahme eine weltraumgestützte NATO nach“, so Bochkov.

„Obwohl die Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA im Raumfahrtsektor immer noch stattfindet, haben die USA die russische Raumfahrtmacht unterdrückt“, stellte Song Zhongping fest. „Es geht eher darum, das zu bekommen, was sie voneinander wollen, was in Wirklichkeit keine Zusammenarbeit im eigentlichen Sinne ist, sondern nur gegenseitiges Misstrauen.“

„Im Gegensatz dazu spiegelt das, woran China und Russland arbeiten, die gemeinsamen Bedürfnisse der Akteure auf der ganzen Welt wider, mit der Vision, eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen“, sagte Song.

Kompatibilität und Komplementarität

Das russisch-chinesische Raumfahrt-Kooperationsprogramm für den Zeitraum 2018-2022 wird nächstes Jahr auslaufen, so Roscosmos, und fügte hinzu, dass sich das Programm als wirksames Instrument zur Förderung der bilateralen Zusammenarbeit auf industrieller Ebene erwiesen habe.

Die Global Times erfuhr, dass die CNSA eine Liste von Projekten zum gegenseitigen Nutzen mit Roscosmos entwickelt, die in das neue Kooperationsprogramm für 2023-2027 aufgenommen werden sollen.

Darüber hinaus wird an der Entwicklung der russisch-chinesischen Zusammenarbeit im Bereich der Satellitennavigation gearbeitet, um insbesondere die Kompatibilität und Komplementarität der Navigationssysteme GLONASS und BeiDou (BDS) sicherzustellen.

Am 29. November 2021 wurde der russisch-chinesische Fahrplan für die Zusammenarbeit im Bereich der Satellitennavigation für 2021-2025 unterzeichnet, der Pläne für die integrierte und innovative Entwicklung von GLONASS und BDS enthält.

Insbesondere ist geplant, die Entwicklung des Bodensegments der nationalen Satellitensysteme zu unterstützen. In diesem Zusammenhang haben beide Seiten Standorte für gemeinsame Bodenmessstationen für GLONASS und BDS festgelegt, die im Jahr 2022 installiert werden sollen, so Roscosmos.

https://www.globaltimes.cn/page/202112/1243731.shtml

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Exklusiv: China und Russland unterzeichnen neues 5-Jahres-Programm zur Zusammenarbeit in der Raumfahrt und bauen bis 2035 eine internationale Mondstation: Roscosmos

  1. Ist der Neujahrsgruß der Thaikonauten überhaupt in der alten Welt angekommen ?

    http://big5.news.cn/gate/big5/www.xinhuanet.com/english/20220101/126a8f08ea044f349fae0a965b8432bf/c.html

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 4. Januar 2022, 8:17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: