//
du liest...
Gesundheit, Inland

Inzidenz in Deutschland „zwei bis drei Mal so hoch“ wie offiziell erfasst

von Tamino Dreisamhttp://www.wsws.org

Bild: Bundeskanzler Olaf Scholz stellt Karl Lauterbach als Gesundheitsminister vor (Bild: SPD/Twitter)

Das Pandemiegeschehen in Deutschland ist um ein Vielfaches dramatischer als es die offiziellen Zahlen abbilden. „Die tatsächliche Inzidenz ist derzeit vermutlich zwei bis drei Mal so hoch wie die Inzidenz, die wir erfassen“, erklärte Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Mittwoch in Berlin.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies gestern offiziell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 205,5 aus und meldete 40.043 Neuinfektionen.

Grund für die drastische Untererfassung sei, dass während der Feiertage deutlich weniger getestet werde, so der Gesundheitsminister. Und von den vorliegenden Testergebnissen würden dann noch wesentlich weniger als sonst dem RKI mitgeteilt. „Die gegenwärtig ausgewiesene Inzidenz unterschätzt die Gefahr, in der wir uns befinden“, fügte er hinzu. Man sehe „eine deutliche Zunahme der Omikron-Fälle, die uns Sorgen machen“.

Trotzdem verkündete Lauterbach keine einzige konkrete Maßnahme, um die Ausbreitung von Omikron zu stoppen. Im Gegenteil: laut einem Bericht des Spiegel prüft er aktuell eine Verkürzung der offiziellen Quarantäne-Dauer bei Kontakt zu Corona-Infizierten. Am Montag hatte bereits die US-Regierung die dortige Isolationszeit für Covid-Infizierte von zehn auf fünf Tage verkürzt.

Auch in Deutschland lassen alle Regierungen in Bund und Ländern dem Virus freien Lauf und weigern sich, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit umzusetzen – mit katastrophalen Konsequenzen. Hierzulande haben sich bereits mehr als sieben Millionen Menschen infiziert und 111.219 erlagen dem Virus. Nun beschwört die herrschende Klasse eine noch größere Katastrophe herauf.

Die Situation in den Kliniken ist dramatisch. Die adjustierte Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungsinzidenz mit geschätzten Nachmeldungen) liegt aktuell bei etwa 7,5 pro 100.000 Einwohner. Das entspricht rund 6.000 neu hospitalisierten pro Woche – davon rund 250 unter 14 Jahren. Vergangene Woche lagen 4.474 Corona Patienten auf einer Intensivstation. Der Anteil freier Intensivbetten erreicht im Bundesschnitt die zehn Prozent Linie, die als Grenze für die Reaktionsfähigkeit der Kliniken gilt. Auf Grund von regionalen Überlastungen müssen Patienten teilweise überregional verlegt werden.

Mit der schnellen Verbreitung der infektiöseren und Impfstoff-resistenteren Omikron Variante droht der Kollaps des Gesundheitssystems. „Aufgrund des gleichzeitigen, extremen Patientenaufkommens“ sei „eine erhebliche Überlastung der Krankenhäuser zu erwarten“, heißt es der ersten Stellungnahme des Expertenrates der Bundesregierung zu Covid-19. „Sogar wenn sich alle Krankenhäuser ausschließlich auf die Versorgung von Notfällen und dringlichen Eingriffen konzentrieren“ werde „eine qualitativ angemessene Versorgung aller Erkrankten nicht mehr möglich sein.“

Seitdem das Papier am 19. Dezember veröffentlicht wurde, hat sich Omikron auch in Deutschland massiv verbreitet. Die am Mittwoch bestätige Zahl der Omikron Fälle lag bei 13.129 – 26 Prozent mehr als am Tag zuvor und mehr als viermal so viel, wie vor einer Woche. In Schleswig-Holstein macht Omikron bereits mehr als 50 Prozent der Fälle aus. Dabei ist das nur die Spitze des Eisbergs: Auf Grund der Feiertage und der allgemeinen Zeitverzögerung beim Sequenzieren von Fällen rechnet das RKI mit einer „hohen Anzahl von Neu- und Nachmeldungen“.

Die Folgen der Omikron Ausbreitung sind bereits jetzt international zu sehen. Im Vereinigten Königreich gab es an Heiligabend mehr als 121.00 Fälle, am Montag waren es bereits 318.700. In Frankreich wurden an Heiligabend und Weihnachten mit 94.124 bzw. 104.611 Fällen neue Rekordwerte verzeichnet. Am Dienstag wurden offiziell mehr als 180.000 Neuinfektionen gemeldet. Besonders bedrohlich ist die neue Variante für Kinder. In New York City hat sich die Zahl der hospitalisierten Kinder mit Covid-19 durch Omikron-Variante vervierfacht.

Die ganze Pandemie über spielten Schulen eine zentrale Rolle bei der Verbreitung des Virus. Nun sollen sie trotz der Gefahr zusätzlichen durch Omikron sofort nach den Winterferien wieder geöffnet werden. Nächste Woche starten bereits die Schulen der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen in den Präsenzunterricht. In der Woche darauf sollen Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein folgen.

Karin Prien (CDU), die künftige Präsidentin der Kultusministerkonferenz, sprach sich am Anfang der Woche gegen Schulschließungen und verlängerte Ferien aus. „Für eine solche flächendeckende Schulschließung in allen Bundesländern gibt es aus meiner Sicht weder eine Rechtsgrundlage, noch eine sachliche Begründung“, erklärt sie. Trotz der Omikron-Variante dürften Schulen nur im äußersten Notfall geschlossen werden.

Prien lehnt sogar Schutzmaßnahmen wie Luftfilter ab. Dabei stützt sie sich auf wissenschaftlich längst widerlegte Behauptungen, dass Luftfilter beispielsweise kaum einen Nutzen hätten. Stattdessen empfiehlt die designierte KMK-Präsidentin zynisch kostengünstigere CO2-Ampeln, die anzeigen, wann Zeit zum Lüften ist.

Vertreter der Ampel-Regierung und der Gewerkschaften äußern sich ähnlich. In einem Interview mit Bild TV am Sonntag betonte Lauterbach, dass er trotz Omikron nicht an einen harten Lockdown glaube. Schulen würden geöffnet bleiben.

Der Berliner GEW-Vorsitzende Tom Erdmann machte sich am Mittwoch gegenüber der Deutschen Presse-Agentur für das Offenhalten der Schulen stark: „Vom Aussetzen der Präsenzpflicht halten wir gar nichts. Ansonsten nehmen einige Eltern ihre Kinder aus der Schule, weil sie die Gefahr für zu groß halten, dass ihr Kind eine Infektion mit nach Hause bringt.“

Der Klassencharakter dieser Politik der Durchseuchung ist offensichtlich. Den Regierungen und ihren Handlangern in den Gewerkschaften geht es um die Aufrechterhaltung der Produktion. Die Schulen müssen offenbleiben, damit die Eltern arbeiten können. Profit über Leben, das ist die Maxime der herrschenden Klasse. Dabei werden die Millionen von Toten bewusst in Kauf genommen.

Um das Massensterben zu beenden, muss die Arbeiterklasse als unabhängige politische Kraft selbst ins Geschehen eingreifen. Als Teil einer globalen Eliminierungsstrategie muss die Schließung von Schulen und nicht systemrelevanten Betrieben mit entsprechendem sozialen Ausgleich erkämpft werden, sowie eine allgemeine Impfpflicht. Die Zero-Covid-Politik in China – wo in diesem Jahr nur zwei Menschen an Corona gestorben sind – zeigt, dass eine solche Strategie zur Ausrottung des Virus möglich ist.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/12/30/pand-d30.html

Diskussionen

39 Gedanken zu “Inzidenz in Deutschland „zwei bis drei Mal so hoch“ wie offiziell erfasst

  1. Ist die Pandemie ein Weltuntergangs-Kult?

    Zum Thema kognitive Dissonanz nun Leon Festinger, fünftmeist zitierter Sozialpsychologe des 20. Jahrhunderts ==>

    „Festinger and his collaborators, Henry Riecken and Stanley Schachter, examined conditions under which disconfirmation of beliefs leads to increased conviction in such beliefs in the 1956 book When Prophecy Fails. The group studied a small apocalyptic cult led by Dorothy Martin (under the pseudonym Marian Keech in the book), a suburban housewife.[51][52] Martin claimed to have received messages from „the Guardians,“ a group of superior beings from another planet called ‚Clarion.‘ The messages purportedly said that a flood spreading to form an inland sea stretching from the Arctic Circle to the Gulf of Mexico would destroy the world on December 21, 1954. The three psychologists and several more assistants joined the group. The team observed the group firsthand for months before and after the predicted apocalypse. Many of the group members quit their jobs and disposed of their possessions in preparation for the apocalypse. When doomsday came and went, Martin claimed that the world had been spared because of the „force of Good and light“[53] that the group members had spread. Rather than abandoning their discredited beliefs, group members adhered to them even more strongly and began proselytizing with fervor.

    Festinger and his co-authors concluded that the following conditions lead to increased conviction in beliefs following disconfirmation:

    1. The belief must be held with deep conviction and be relevant to the believer’s actions or behavior.
    2. The belief must have produced actions that are arguably difficult to undo.
    3. The belief must be sufficiently specific and concerned with the real world such that it can be clearly disconfirmed.
    4. The disconfirmatory evidence must be recognized by the believer.
    5. The believer must have social support from other believers.“

    Quelle ==> https://en.wikipedia.org/wiki/Leon_Festinger

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 8. Januar 2022, 14:11
  2. Und schwupp-di-wupps, und schon ist es weg, das Interview von Joe Rogan mit Dr. Robert Malone.

    Alternativ ==>

    Mark Kulacz (HousatonicITS.com) versieht das dreistündige Interview Joe Rogans mit Dr. Malone mit Kommentaren von insgesamt gut 100 Minuten Länge, übergeht allerdings Dr. Malones zustimmendes Eingehen ganz am Ende des Interviews auf Mathias Desmets Hypothese der Erschaffung einer psychotischen Masse, weil diese Hypothese die Impfbefürworter herabsetze, was die unselige Spaltung der Öffentlichkeit nur noch weiter befördere. (Und was aus meiner Sicht die Querdenker-Bewegung als eine von den Impfern inszenierte Psy-Op zur Spaltung der Öffentlichkeit ausweist.)

    Mark Kulacz begrüßt die Initiative Malones zwar, nimmt jedoch die kritische Position ein, Dr. Malone wisse weit mehr, als er sage. Er überstilisiere sich als den großen einsamen Erfinder der mRNA-Technologie. Im Sinne eines «limited hangout» verberge Dr. Malone, daß die mRNA-Technologie einer großen koordinierten Anstrengung von Angehörigen des globalen Großkapitals geschuldet ist und freiheitsfeindliche machtpolitische Ziele verfolgt.

    Präziser ließe sich sagen: Faschismus ist, wenn man es nicht so nennt.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 4. Januar 2022, 12:24
    • @NO_NWO: „Die Querdenker-Bewegung “ ist heterogen, gesamtes politisches Spektrum. „Querdenken“ hat 2020 viele Demos organisiert, inzwischen sind die „Querdenken“- telegram Kanäle schon lange nicht mehr die wachstumsstärksten. Das ist eine gute Entwicklung im Sinne von “ do your own research „.

      Weitsichtiges Interview mit Ai Weiwei “ Can civilization survive without humanity? “ vom 11.01.2021

      Gefällt mir

      Verfasst von ZED | 5. Januar 2022, 0:03
      • Klar, nicht jeder einzelne. Aber organisiert wurde die Querdenken-Nummer von alten Bekannten. Die jegliche Kritik der Lohnarbeit tunlichst vermeiden. Zuvorderst zu nennen der DGB, welcher von ihm verdeckt geführte radikal linke Organisatoren an die Querdenkerfront schickt. Hinzu die „amerikanischen Freunde“ (CIA = Catholics In Action) zusammen mit alten staatssozialistischen Kadern (siehe die Albert Kahn – Connection und KoKo). Nicht zu vergessen auch Truppen aus dem Großkapital wie z.B. Round Table, siehe Ballweg. Oder dieser Tesla-fahrende und allezeit quirlige Querdenkerbühnen-Entertainer, der ein in der Schweiz ansässiger Immobilienunternehmer ist, und dessen Namen ich mir nie merken kann. Ach ja, und Lenzens Anselm kommt aus der Antifa, welche ebenfalls eine Front der amerikanischen Freunde ist.

        Gut, Jüngere wissen meist nichts von jenem tiefen linksjesuitischen Untergrund. Gute Gelegenheit, nun etwas zu lernen über den Unterschied zwischen aristokratischen und nichtaristokratischen Linken (siehe Lenins politisch-ökonomische Definition dieses Unterschieds in seiner Imperialismusschrift).

        Linke Aristokraten sind ja leicht zu erkennen, da eine politisch-ökonomisch Kritik der Lohnarbeit nicht vorkommt, oder nur verquer und nicht nachvollziehbar vorgetragen wird. Haben keinen Schimmer von Marx-Engelscher politischer Ökonomie, und der tendentielle Fall der Profitrate ist linken Arbeiteraristokraten gar eine Erfindung des Teufels. Weiteres Erkennungsmerkmal ist der pastorenhafte Auftritt. (Ein Schelm, wer hier an einen bestimmten Kommentatoren denkt. Nicht, Rüdiger!?) Am auffälligsten sichtbar ist der pastorenhafte Gestus beim Gewerkschaftsklerus, bei den Hauptamtlichen.

        ••••••••

        Meine Wahrheit ist ganz einfach, nämlich plausibel. Viren und mRNA-Impfungen sind technisch dasselbe. Viren werden seit langem schon in Laboren hergestellt, indem die seit den 1940ern bekannte sogenannte „bakterielle Konjugation“ als biotechnologische Vorlage genommen wird. Verbreitet werden Viren mittels Impfungen. Seltsamerweise aber erkranken nicht alle solcherweise Geimpften. Nur bei wenigen kommt es zu DAUERHAFTER Modifikation ihrer DNA. Was ärgerlich ist, soll die mRNA-Technologie am Ende doch DAUERHAFTE genetische Modifikationen an ALLEN Menschen ermöglichen.

        Um zu erforschen, welche bisher unbekannten vorvorhandenen genetischen Dispositionen entscheiden, ob eine eingebrachte Gensequenz in der DNA verbleibt, oder ob diese Sequenz nach Tagen oder wenigen Wochen bereits wieder rausgeschmissen wird aus der DNA, braucht es DATEN. Möglichst viele Daten. Am besten die von 7 Milliarden Menschen, die zweimal jährlich geimpft werden. So lange, bis der von einem Rechner vorgenommene DNA-Datenabgleich die Antwort auswirft. Dann ist das große Rätsel gelöst, wie sich das Modell Mensch machtbedarfsgerecht umstricken läßt.

        Ja, ist eine Verschwörungstheorie, aber eine ziemlich gute, finde ich. Zumal nichtaristokratische Linke mühelos verstehen, warum dieses weltweite Feldexperiment an der Menschheit ausgerechnet jetzt gestartet worden ist. Weil die kapitalistische Produktionsweise JETZT ihre absolute historische Grenze erreicht hat (siehe die hierzu klaren einschlägigen Infos von Ernst Wolff). Das große Feldexperiment an der Menschheit eignet sich nämlich hervorragend, um ein noch weiteres großes Ziel zu erreichen: Ängstigen, verwirren, spalten. Und herrschen.

        Sagen wir es knallhart: Mit dem finalen Ende der kapitalistischen Produktionsweise kommt unweigerlich auch die sogenannte „freie“ Arbeit, die Lohnarbeit, ans Ende. Wer weiter oben an der Spitze der Machthierarchie bleiben will, ist darum nun gezwungen, Sklaven zu machen.

        Nein, die globale Machtelite ist nicht böse. Aber logisch. Dem Klaus Schwab und seinesgleichen ist kein moralischer Vorwurf zu machen: Was muß, das muß.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 5. Januar 2022, 12:36
        • @NO_NWO: Interessant. Schau dir das Video an, um deine Thesen abzugleichen. Du wirst dich in vielen Punkten bestätigt sehen.

          Ai Weiwei spricht von Korruption und dem Mangel an (interner) Kritik an den Verhältnissen.

          Über „Spaltung“ wird viel gesprochen, du spaltest in Aristrokraten und Nicht-Aristrokraten.

          Die linke Bewegung in Deutschland ist genau aus solchen Gründen völlig fertig, weil sie keine ergebnisoffene Debatte mehr zulässt und stattdessen Exklusion (z.B. in Form von Identitätspolitik) betreibt. “ Wir lassen uns nicht spalten “ öffnet den Debattenraum wieder. Was das Postulat vom zwangsläufigem Ende der kapitalitischen Produktionsweise angeht, fehlt vermutlich vielen eine zeitgemäße Übersetzung, damit es verstanden wird.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 5. Januar 2022, 17:44
        • Danke für die Infos. Werde da hineinschauen. Das mit dem Ende der kapitalistischen Produktionsweise zu verstehen, verlangt nach Grundkenntnissen in Marx/Engelscher politischer Ökonomie. In extrem kurzer Fassung nun eine hilfsweise geometrische Darstellung des tendentiellen Falls der Profitrate: Der Wert einer Ware, und so auch ihr tauschäquivalenter geldlicher Preis, seien als ein Zylinder von gegebener Höhe dargestellt. Dieser Zylinder besteht aus zwei übereinanderliegenden Segmenten. Das untere ist der global durchschnittliche Kapitaleinsatz (konstantes und variables Kapital), der obere der global durchschnittliche Profit. Das Größenverhältnis dieser beiden Segmente zueinander (= Profit dividiert durch Kapitaleinsatz) ist nicht etwa die Profitrate, sondern das Wertverhältnis von Profit zu Kapitaleinsatz, welches im wesentlichen eine Konstante ist. Es läßt sich in gewissen Grenzen verändern, z.B. durch Verschärfung der Ausbeutung, es macht aber keine Aussage zum tendentiellen Fall der Profitrate. Dieser letztere ergibt sich allein aus dem GELDbetrag des Profits im Verhältnis zum Geldbetrag für den Kapitaleinsatz. Letzterer ist konstant; ersterer aber verringert sich mit der Zeit. Eben dies der tendentielle Fall der Profitrate.

          Erläuterung: Es repräsentieren Warenwert, und so auch Kapitaleinsatz und Profit, eine letztlich immerselbe physikalische Größe, nämlich die Menge der für unmittelbar händische Arbeit insgesamt aufgewendeten Zeit in der Warenfertigung sowie im Warentransport zum Käufer. Da das Kapital diese Größe zwecks Kostensenkung permanent zu verringern bemüht ist, verringert sich die Höhe des Zylinders ebenfalls permanent. Sprich: Der Warenwert, und mit diesem auch der (inflationsbereinigte, im Wettbewerb stehende und nicht mittels Monopolmacht überhöht durchsetzbare) Warenpreis, verringern sich. Damit verringert sich auch der Geldbetrag des aus den Warenverkaufserlösen hereinkommenden geldlichen Profits. LEIDER ABER verringern sich die geldlichen Kosten eines großen Teils des konstanten Kapitals NICHT. Einfach deshalb nicht, weil sie zu Beginn des Abschreibungszeitraums zu zahlen sind. Dann eben, wenn der Warenwert (der Zylinder) noch höher ist, als zum zeitlich später liegenden Verkauf.

          Praxisbeispiel: Der Kapitaleinsatz eines Warenproduzenten wird über einen Zeitraum von vier Jahren abgeschrieben. Nach vier Jahren ist ein Großteil der Maschinerie verschlissen, und es muß neue eingekauft werden. Doch nur zwei Jahre nach Neukauf der Maschinerie senkt ein unmittelbarer Wettbewerber seine Verkaufspreise, weil er fertigungstechnologisch innoviert und auf diese Weise seine Herstellkosten gesenkt hat. Der hier zuerst betrachtete Warenproduzent muß nun ebenfalls seine Preise senken, wenn er nicht Kunden verlieren will. Auf diese Weise fährt er auch nicht mehr einen gleich hohen geldlichen Profit ein wie bei Produktionsbeginn. Die GELDliche Profitrate ist dadurch gefallen, denn der Geldbetrag für den Einsatz eines Großteils konstanten Kapitals kann selbstverständlich nicht rückwirkend gesenkt werden. Pech gehabt. Dieses Pech ist permanentes Dauerpech des Kapitals und trägt die Bezeichnung tendentieller Fall der Profitrate.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 5. Januar 2022, 22:13
        • @NO_NWO: Danke für die Erklärung des tendenziellen Falls der Profitrate, so geht die REINE Lehre, für einige Waren trifft sie zu.

          Mir kommt es oft so vor, als sei die linke Bewegung in ihren alten Bildern und Mustern gefangen, etwa wie unmündige Kinder denen etwas fehlt im Leben, aber die noch nicht richtig ausdrücken können was es ist.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 6. Januar 2022, 10:36
        • „Für einige Waren trifft sie zu,“ sagt ZED. Nun ja, sie trifft für praktisch alle Waren zu, die nicht ausschließlich mit lebendiger Arbeit hergestellt werden bzw. ganz ohne Einsatz von Maschinerie.

          Was eine Menge erklärt über China. Das Kapital wich dorthin aus, weil die lebendige händische Arbeit dort 5% der westlichen Kosten hat. Was für hochtechnische Betriebe wenig interessant ist, es aber wird, wenn Technik durch händische Arbeit ersetzt werden kann. Schwächt den tendentiellen Fall ab.

          Allgemein betrachtet, ist es nicht das zirkulierende konstante, sondern das fixe konstante Kapital, das dem tendentiellen Fall Gewicht verleiht. Beim variablen Kapital (Fertigungslöhne) wie auch beim zirkulierenden konstanten Kapital gibt es einen zeitlich nur kurzen Versatz zwischen derem Einkauf und dem Eingang von Warenverkaufserlösen. Grundsätzlich gesagt, beschleunigt sich der tendentielle Fall mit eben diesem Versatz.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 6. Januar 2022, 11:55
        • Zum Thema Arbeiteraristokratie ergänzend nun, den 8-Sekunden-Link hier unten einmal mit „Lohnarbeit“, „Sozis“ und „die Bosse“ zu intonieren ==>

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 14. Januar 2022, 13:38
      • diese Phantasten mit ihren alternativen Fakten erschaffen sich ihr ganz privates Parralleluniversum.
        Alle anderen sind Geisterfahrer (überall!) auf der Autobahn, die keinen Durchblick haben.
        Die Normalos werden beschimpft und als unwissende schlafende Schafe beschimpft.
        Während sie selbst aber empört sind, weil sie ungerechterweise als Quarkdenker dikriminiert
        und völlig zu unrecht sozial gächtet werden.
        Im Freiheitskäpferwahn fühlen sie sich wie Anne Frank oder Sophie Scholl.
        Klingt hart, ist aber leider so.

        Jubel, Trubel, Heiterkeit!
        Seid zur Heiterkeit bereit!
        Mein Name ist Hase,
        ich weiss Bescheid.

        Wer eine schöne Stunde verschenkt,
        weil er an Ärger von gestern denkt,
        oder an Sorgen von morgen:
        Der tut mir leid!
        Mein Name ist Hase,
        ich weiss Bescheid!

        Gefällt mir

        Verfasst von Mein Name ist Hase | 5. Januar 2022, 21:48
        • @Hase: Ja, durch verbale Gewalt eskalieren Konflikte. Wut und Ärger von allen Seiten. Ein Teil der linken Bewegung (andere Bevölkerungsteile auch) war schon vor Corona hasserfüllt, dass kommt jetzt wieder zu Ausdruck.

          Gefällt mir

          Verfasst von ZED | 6. Januar 2022, 14:31
        • Schön gesagt, der Hase: „Geisterfahrer“. Ja, Geisterfahrer, stimmt! Ohne Kenntnis der Marx-Engelschen politischen Ökonomie fehlt überhaupt die Möglichkeit, politisches Geschehen rational nachzuvolliehen. Es bleibt dann allein noch blinder Glaube an Verschwörungstheorien wie jene von einem auf natürlichem Wege entstandenen und die Menschheit tödlich bedrohenden Virus.

          Ja, das gibt Gänsehaut: Die ewigen Naturgewalten haben sich gegen eine böse gewordene, weil konsumistisch irrgehende Menschheit verschworen. Klar, Grimms Märchen sind selbstverständlich spannender als Marx-Engelsche politische Ökonomie.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 6. Januar 2022, 15:31
  3. Die Inzidenz ist mir inzw. so ziemlich egal!

    Was zum einen maßgebend sein sollte, ist die Hospitalisierungsrate und diese geht derzeit kontinuierlich zurück (um ca. 20 % in relativ kurzer Zeit). Ich hoffe, dass dies so bleibt.

    Dann haben wir noch die Todesfälle („mit“ oder an Corona!). Diese sind mir hier in D. im Vergleich zu vielen anderen Staaten einfach zu hoch. Ich werde hierbei die Vermutung nicht los, dass dies an der invasiven Beatmung liegen könnte. Vor Monaten hat sich ein Chefarzt einer zugegebenermaßen kleinen Klinik dahingehend geäußert, dass er durch den Verzicht auf diese invasiven Beatmung bisher keinen einzigen Corona-Patienten verloren hat.

    Darf ich mir an dieser Stelle noch etwas für das Jahr 2022 wünschen?
    Hoffentlich hat dieser Corona-Wahnsinn bald ein Ende.
    Meine Hoffnung ist die Omikron-Variante. In Südafrika (siehe fallende Zahlen dort) schütteln die teils die Köpfe, wie bei uns im Bezug auf Omikron Panik verbreitet wird. Die Impfquote liegt in Südafrika übrigens bei unter 30 %.

    Gefällt mir

    Verfasst von Claus | 2. Januar 2022, 16:04
  4. VERFASST VON NO_NWO | 31. DEZEMBER 2021, 20:44
    „Warum wohl halten so sehr viele die Pandemie für ein Propaganda-Gespenst!? Weil sie 1.) eine tödliche Pandemie mit eigenen Augen nur in den Medien sehen. Und weil sie 2.) KONTAKT ZU KRANKENHAUS-PERSONAL HABEN. (Ich übrigens auch.)“

    Das ist eine berechtigte Frage. Aber werter No_NWO, das ist wie mit allem im Leben. Es gibt zu vielen Themen unterschiedliche Ansichten. Bei Ihnen aber ich den Eindruck, dass SIE glauben, es gäbe nur die IHRE. Und wenn es andere gibt, dann können die nichts anderes sein als falsch.
    Aber: Sie vergessen, dass die Querdenker mit ihren Ansichten in der Minderheit sind und die von den Querdenkern so abfällig als Schlafschafe bezeichneten in der Mehrheit. Das ist nicht unbedingt entscheidend, aber doch immerhin eine Realität, die nur ignorieren kann, wer sich immer nur in seiner Blase der „Alle-denken-so-wie-ich“-Welt bewegt.
    Auch haben Sie recht, wenn Sie behaupten, dass die meisten die Pandemie nur über die Medien wahrnehmen. Natürlich gibt es auch unter dem Krankenhaus-Personal, ja sogar unter der Ärzteschaft Leute, die die Pandemie für eine Lüge halten. (Ob die in den Intensivstationen arbeiten, wage ich noch zu bezweifeln.) Das gibt es alles, nur: Diese Pandemie-Leugner sind nicht repräsentativ und schon gar nicht in der Mehrheit. Aber Leute wie Sie wollen diese anderen nicht wahrhaben, sie lassen diese Mehrheit nicht gelten, scheint für Ihresgleichen nicht zu existieren. Aber auch die haben gute Gründe, die Pandemie für eine REalität zu halten. Aber interessiert SIE das?
    ZUdem übersehen oder ignorieren Leute wie SIE folgendes. Dieses Pandemie-GEschehen findet ja nicht nur in unseren Medien statt. Es ist auch in den Medien weltweit präsent. Das bedeutet ja immerhin, dass es auch in anderen Ländern ein öffentliches Thema zu sein scheint, also keine rein-deutsche Medienerfindung. Dann könnte man Sichtweisen wie IHRE ja noch verstehen.
    Aber sowohl die deutschen als auch die russischen, sowohl die amerikanischen als auch die chinesischen Medien berichten in aller Breite über das Thema Corona. Nicht nur das. Die Öffentlichkeit in all diesen Ländern und darüber hinaus in allen Ländern der Welt beschäftigen sich mit Corona. Bei mittlerweile etwa 6 Mio Toten und weit über 20 Mio Infizierten weltweit ist es nicht wahrscheinlich, dass all das nur auf Manipulation der Medien und der dummen Schlafschafe zurückgeführt werden kann. Unter diesen Millionen Betroffenen sind ja auch viele, die Familie und Freunde haben. D.h. da ist eine Öffentlichkeit entstanden, die aus persönlichem Erleben darüber redet, nicht nur aus Hörensagen aus den Medien oder im Auftrag irgendwelcher geheimen und hinterhältigen Eliten. Die meisten dieser Betroffenen werden vermutlich nicht von Gates und seiner Stiftung bezahlt oder gesteuert. Welchen Grund also haben sie, falsche Behauptungen in die Welt zu setzen?
    Und zu guter Letzt: Nicht nur die Medien und Betroffenen reden über Corona. Auch die Regierungen aller Länder der Welt ergreifen Maßnahmen dagegen, Maßnahmen, die die Gesellschaft viel Geld kosten.
    Und das für SIE vielleicht Unverständlichste daran ist, dass es sich dabei um Regierungen handelt, die sich im normalen Politgeschäft – weiß Gott – nicht wohlgesonnen sind wie die russische und deutsche oder die amerikanische und chinesische. Welches Interesse sollten diese Regierungen haben, die sich sonst spinnefeind sind, ausgerechnet in der Coronafrage zusammen zu arbeiten? Und dann auch noch gegen das eigene Volk? Was hätten die Chinesen davon, was die Russen?

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 1. Januar 2022, 13:32
    • Zwischen die .. „Erzählungen“ von Rüdiger Rauls und No_NWO passt kein Blatt Papier.

      „.. wer sich immer nur in seiner Blase der „Alle-denken-so-wie-ich“-Welt bewegt ..“

      Gefällt mir

      Verfasst von ZED | 1. Januar 2022, 22:21
  5. Das Panikorchester wsws reiht sich bewusst oder unbewusst in den Chor der Pharmalobby ein. Anstatt kritisch zu hinterfragen, warum kein einziger Impfstoff aus Kuba, China oder Russland in Deutschland zugelassen bzw. zur Verfügung steht, wird von Impfplicht fabuliert.
    Das z.B. in dem von wsws so gelobten China, hauptsächlich Totimpfstoffe verimpft werden, dürfte bekannt sein.
    Zu den ewigen Spaltungsversuchen
    dieser und anderer pseudolinken Sekten,
    hier ein interssantes Interview
    https://de.rt.com/inland/129123-im-interview-aufruf-fur-frieden/
    :

    Gefällt mir

    Verfasst von Willi | 1. Januar 2022, 10:55
  6. VERFASST VON NO_NWO | 31. DEZEMBER 2021, 18:00: „Falsch ist die Annahme, eine Inzidenzzahl könne es allein dann geben, wenn es auch Infektionen geben würde.“
    Falsch ist IHR Schluss daraus. Es gibt auch eine Inzidenz, wenn es keine Infektionen gibt. Dann ist ihr Wert nämlich Null.

    VERFASST VON NO_NWO | 31. DEZEMBER 2021, 18:00: „Begründung: Der PCR-Test ist für diagnostische Zwecke ungeeignet. Tatsachen sind Tatsachen, auch wenn einem das nicht gefällt.“ Bisher ist das nur eine Behauptung und keine Tatsache. Wie an anderer Stelle schon von mir eingewandt: Die Eignung eines Tests besteht nicht allein darin, dass er nur positive Ergebnisse bringt. Das ist IHR Trugschluss. Ein Test kann auch negative Ergebnisse bringen und zwar wenn keine Erreger vorhanden sind, für die der Test ausgelegt ist. Sonst gäbe es ja bei den aktuellen Corona-Tests keine negativen Ergebnisse sondern nur positive. Wie schon erwähnt: Auf irgendetwas muss dieser Test ja dann doch ansprechen.

    VERFASST VON NO_NWO | 31. DEZEMBER 2021, 18:00: „Ich kaufe Rauls nicht ab, daß er selbst glaubt, was er da alles erzählt.“ Ich glaube das sehr wohl, aber Sie brauchen es mir trotzdem nicht abzukaufen. Oder glauben Sie allen Ernstes, dass, wer IHRE Ansicht nicht teilt, entweder lügt, manipuliert oder doof ist bzw nur doof sein kann? Es gibt einfach gelegentlich auch Menschen, die die Dinge anders sehen als SIE. Können Sie sich das nicht vorstellen? Und: manche haben sogar gute Gründe dafür. Denn bisher konnten SIE mit IHREN Sichtweisen nicht überzeugen, auch wenn Sie hier noch so martialisch und ungeheuer selbstbewusst aufzutreten bemüht sind. Damit kann man den einen oder anderen villt beeindrucken, aber nicht die Wirklichkeit. IHRE Argumentation bewegt sich bisher auf der Ebene von falschen Schlussfolgerungen (siehe oben) oder auf der Ebene der moralischen Empörung wie „schlechter Witz, Inzidenzzahlen aus dem Fantasialand“ und Ähnliches. Aber Substanz hat das nicht.

    Zu Ihren Vermutungen und Spekulationen zu meiner Mission hier, die SIE ja selbst als Verschwörungstheorie bezeichnen, äußere ich mich nur so weit, dass SIE meine Bedeutung und Fähigkeiten offensichtlich sehr hoch einschätzen. Das schmeichelt mir. Aber ich muss Sie enttäuschen. Was Sie darin sehen, das ist eine Nummer zu groß für mich.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 31. Dezember 2021, 20:04
    • Mein neues Jahr beginnt hier also mit Rüdiger Rauls. Um so mehr: Allen ein frohes und gutes Jahr 2022! Und ein lustiges auch.

      Deshalb zum Jahresbeginn drei Fragen an Herrn Rauls, bitte: Könnte es sein, daß nicht überall drin ist, was draufsteht? Ist Wareneingangskontrolle bloß ein Hobby für die Verwandtschaft des Chefs? Waren Marx, Engels und Lenin drei schwatzsüchtige Herren, die als Kinder bereits auffällig geworden waren, weil sie im Religionsunterricht in der Nase bohrten?

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 1. Januar 2022, 8:47
      • ??? Haben Sie nen Kater heute morgen?
        Wer soll denn solch ein wirres Zeug verstehen? Was haben Marx, Engels und Lenin mit den Fragen zu tun, um die es ging in dem Text, auf den Sie nun vorgeben zu antworten?
        Wenn SIE Behauptungen über die EXistenz des Virus, die Aussagekraft von Inzidenzen und Tests in die Welt setzen, dann aber kneifen, wenn es darum geht, diese Themen inhaltlich zu diskutieren, dann sehe ich keine weitere Grundlage für eine Diskussion. Worum geht es IHNEN denn eigentlich? Es waren doch SIE, die all diese Themen angeschnitten hatten, seltsame Behauptungen aufstellten und nun nicht mehr weiter können, wenn es auf die sachlich-inhaltliche Ebene geht. Nun stellt sich heraus, dass SIE gar nicht so viel darüber wissen, wie sie mit Ihrer großspurigen Art versuchen, den Anschein zu erwecken. Ich habe keine Lust, mit Leuten zu diskutieren, denen es um Selbstdarstellung und Selbsterhebung über andere geht. Nicht anders kann ich das verstehen, wie SIE hier mir gegenüber aufgetreten sind und versucht haben, mich als Deppen darzustellen. Nun aber stellt sich heraus, dass das alles heiße Luft war. Da werden Ihnen Marx, Engels und Lenin auch nicht weiterhelfen. Die wussten, wovon sie redeten und die hatte es auch nicht nötig, sich über andere zu erheben. Die hatten Ahnung von dem, worüber sie diskutierten, die konnten argumentieren und nicht wie SIE Nebelkerzen durch die Gegend werfen. Also, entweder SIE kehren zurück zur sachlichen und an Erkennntnis interessierten Diskussion oder das war es für mich. Ich habe keine Lust, das Forum zu stellen für Selbstdarsteller und Rechthaber wie SIE.
        Ein frohes neues Jahr noch

        Gefällt mir

        Verfasst von Rüdiger Rauls | 1. Januar 2022, 11:10
        • @Rauls — Es gibt diejenigen, Herr Rauls, welche von „der“ Wissenschaft schwurbeln. Die aber einen wie den Robert Malone, der von Anfang an im Bereich Viren, Impfstoffe und Medikationen an vorderster Forschungsfront gestanden hat, nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

          Verrate der Rauls doch bitte einmal das Geheimnis, wie sich richtige Wissenschaftler von falschen unterscheiden lassen. Damit auch ganz unkatholische Menschen sicher wissen können, was sie glauben sollen. Danke im voraus, Rauls.

          Joe Rogan in einem dreistündigen Interview mit Dr. Robert Malone ==>

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 3. Januar 2022, 10:37
        • VERFASST VON NO_NWO | 3. JANUAR 2022, 10:37

          Glauben Sie allen Ernstes, dass ich mir ein Video von drei Stunden Länge ansehe, nur weil SIE es für wichtig halten?
          Immer wieder erwarten irgendwelche Querdenker, dass man sich die Quellen reinzieht, von denen sie glauben, dass durch diese Informationen die Geschichte neu geschrieben werden muss. So als hätte plötzlich jemand erkannt, dass die Sonne im WEsten aufgeht und nicht im Osten. Machen Sie die Aussagen, die Ihnen an dem Video als wichtig erscheinen und geben die Quelle als Nachweis dazu. Aber ich nehme mit doch nicht Urlaub, um mir eine dreistündige Litanei anzuhören. Am Ende hat man seine Zeit für irgendwelchen verschwurbelten Bockmist vertan.

          Nun zu Ihrer Frage, von der in mal annehme, dass sie ernst gemeint ist und keine Falle darstellt, in die SIE glauben, mich tappen lassen zu können. Bisher war es mit der Ernsthaftigkeit von Ihrer Seite nicht so weit her, deshalb meine Bedenken.
          Ihre Frage: „wie sich richtige Wissenschaftler von falschen unterscheiden lassen?“ Ich würde nicht zwischen „richtig“ und „falsch“ unterscheiden. Denn beide Begriffe sind trügerisch. „Richtig“ und „falsch“ sind in dem Falle schon Vorentscheidungen, die der Betrachter nach seinem eigenen Dafürhalten trifft. Ich würde Ernsthftigkeit und Erkenntnisinteresse in den Vordergrund stellen. Geht der Wissenschaftler unvoreingenommen an den Gegenstand seiner Betrachtung, arbeitet er handwerklich sauber, lässt er Einwände gelten, die seiner Sichtweise widersprechen, und achtet er sie als Beitrag, dem Erkennen der Wirklichkeit näher zu kommen? Kann er sie nachvollziehbar entkräften oder verteidigt er mit allen Mitteln der Manipulation seine eigene Sichtweise, einfach ausgedrückt: betreibt er Rechthaberei oder Aufklärung? Und vor allem: Entsprechen seine Erkenntnisse der Wirklichkeit. Denn entscheidend bei aller wissenschaftlichen Untersuchung ist immer, ob die gewonnene Erkenntnis durch die Erscheinungen in der Wirklichkeit abgedeckt ist, entspricht sie dem, was wir in der realen Welt erkennen und vorfinden und macht sie diese Erscheinungen verständlicher, öffnet die neu gewonnene Erkenntnis den Blick für Horizonte, die für uns bisher im Nebel lagen.

          WEr steif und fest behauptet, Corona sei eine Einbildung, kann sicherlich der ehrlichen Überzeugung sein, dass es so ist. Wer aber am Ende, angesichts der Fakten und Zahlen z.B. an Toten und Infizierten, immer noch die Existenz des Virus und seine Gefährlichkeit leugnet und die Zahlen nicht gelten lässt, sie als Fake abtut und alle Fakten, die dem eigenen Bild widersprechen, nicht wahrhaben will, an dessen Ernsthaftigkeit muss gezweifelt werden. Denn Tote und Infizierte gibt es nicht nur in Deutschland sondern in allen Ländern der Welt, was manche Querdenker nicht zu sehen scheinen oder nicht sehen wollen. Und es nicht wahrscheinlich, dass alle Krankenhäuser der Welt, alle Ärzte und Krankenhauspersonal auf unserem Planeten im Auftrag einer kleinen hinterhältigen Elite sich untereinander absprechen und falsche Zahlen und Fakten liefern, nur um einem geheimen Plan zu folgen und einen kriminellen Auftrag auszuführen. Und es ist noch unwahrscheinlicher, dass Regierungen wie die russische, die chinesische, nordkoreanische, venezolanische, kubanische und wer sonst noch vom Westen sanktioniert und bekämpft wird, sich einem Plan anschließen und unterwerfen, der der eigenen Bevölkerung, der eigenen Wirtschaft und dem eigenen Land nur Nachteile und keine Vorteil bringt. Warum sollten sich diese Regierungen dem Diktat eines Klaus Schwab, Bill Gates oder ,wer sonst die Neue Weltordnung installieren will, unterwerfen? Können SIE mir das erklären, No_NWO, wo SIE sich anscheinend als Experte auf dem Gebiet der NeuenWeltOrdnung sehen?

          Gefällt mir

          Verfasst von Rüdiger Rauls | 3. Januar 2022, 19:41
        • Querdenker sind Sozialdemokraten und können ganz wie Jesuiten, Staatssozialisten oder andere kultisch-irrationalistischen Anhänger der Lohnarbeit nicht geradeaus denken. Zur Kenntnis, Rauls, nehme ich Querdenker als übelste Verunglimpfung. Ich sage ja auch nicht „Vollpfosten“ zu dir.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 3. Januar 2022, 22:40
  7. „Inzidenz ist nur eine Fantasiezahl. Je mehr getestet wird, desto höher die Inzidenz.“ Das ist richtig, aber auch eine Binsenweisheit. Denn klar steigen mit der Zahl der Tests auch die Zahl der Positiven. ABER andererseits können die Inzidenzzahlen auch nur dort steigen, wo Fälle vorliegen. Oder neigen Sie zu der Ansicht, dass die Zahl der SChwangerschaften abhängig ist von der Zahl der Tests und nicht von der Anzahl der befruchteten Frauen?

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 31. Dezember 2021, 12:05
    • Das ist schon so ein Scherzkeks. Tut mir leid, Rauls: Sechs, setzen! Schon mal etwas von Verhältnisrechnung gehört, der Herr!? Mit etwas Glück findet sich ja noch die Garderobenkarte. Dann aber nichts wie hin und den Verstand abholen.

      Manche nennen es auch Freiluftpsychiatrie Deutschland. Oder Dunning-Krüger-Algebra. Merke, Monsieur: Inzidenz ist, wenn alle so tun, als gäbe es keine Verhältnisrechnung.

      Ganz langsam nachsprechen, bitte: Anzahl der positiven Testergebnisse in einem vorgegebenen Zeitraum dividiert durch Anzahl aller in diesem Zeitraum getesteten Personen.

      Und wenn dann noch bedacht würde, daß die ordinäre Influenza garnicht mehr in der Statistik auftaucht… ; und wie hoch die Rate der falsch Positiven ist… ; und daß der PCR-Test für diagnostische Zwecke nicht geeignet ist, überhaupt nicht. Tja, dann weiß man es genau: klarer Fall von Hirntod. Überhaupt, meine ich, in der Freiluftpsychiatrie.

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 16:39
      • Auch hier immer wieder ein ganz übler, die kommentierende Person bewußt herabsetzender Stil. Sachlich würde reichen.
        Zur Sache: Herr Rauls hat völlig recht, daß ohne Vorliegen von Infektionen es keine Inzidenz gibt, egaL vieviel getestet wird. Richtig ist aber, daß wenn wenig getestet wird die Inzidenz niedrig ist und der falsche Eindruck entsteht, daß die Fallzahlen niedrig sind. Wenn aber die Fallzahlen niedrig sind, kann man auch durch noch so viel Testen nicht mehr Fälle belegen als tatsächlich vorhanden sind.
        Die Influenza ist weder ordinär, sondern eine schwere Krankheit, noch ist sie aus der Statistik verschwunden. Durch die Coronamaßnahmen konnte sich die Influenza in den letzten beiden Jahren nur nicht so gut wie sonst ausbreiten.

        Gefällt mir

        Verfasst von LZ | 31. Dezember 2021, 17:11
        • Falsch ist die Annahme, eine Inzidenzzahl könne es allein dann geben, wenn es auch Infektionen geben würde.

          Begründung: Der PCR-Test ist für diagnostische Zwecke ungeeignet. Tatsachen sind Tatsachen, auch wenn einem das nicht gefällt.

          Urteil: Die Inzidenzzahlen sind als solche bereits ein schlechter Witz.

          Jetzt mal eine ganz neue Verschwörungstheorie, bitte! Ich kaufe Rauls nicht ab, daß er selbst glaubt, was er da alles erzählt. Der Trick hierbei ist, so lange immer wieder den selben Inzidenz-Unsinn zum Besten zu geben, bis auch der letzte mit der Nase draufgestoßen wird, daß die Inzidenzzahlen aus dem Fantasialand kommen. Dies geschieht mit dem Ziel, möglichst vielen ihre Machtlosigkeit vor Augen zu führen — um zu frusten und auf diese Weise in Wut zu versetzen!

          Scholzens Mann fürs Grobe, Bundeswehr-Generalmajor Carsten Breuer, frischernannter Leiter des „Corona-Krisenstabs“, freut sich bereits auf all diejenigen, die in die Frustgewalt-Falle gehen ==> Der nächste Schritt auf dem Weg in die technotronische Sklaverei benötigt Militär auf der Straße.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 18:00
        • No_NWO argumentiert wie so oft streng dogmatisch im Stil eines Scholastikers: Weil der PCR-Test nicht für diagnostische
          Zwecke zugelassen sei könne es sein, daß die gemessene Inzidenz hoch sei, auch wenn es gar keine Infektionen gäbe.
          Wie wird diese Behauptung belegt ? Wo ist der Link zum Beipackzettel des Tests ?
          Tatsächlich sind PCR-Tests ausdrücklich für den Infektionsnachweis zugelassen und sie sprechen auch auf Viren an für die
          sie gedacht sind. Anders als etwa Arzneimittel oder Impfstoffe müssen PCR-Tests nicht von Behörden zugelassen werden.
          Sie durchlaufen stattdessen ein Konformitätsverfahren, an dessen Ende die CE-Kennzeichnung („Europäische Konformität“) steht.
          In diesem Verfahren muss ein Hersteller nachweisen, dass sein Produkt sicher ist und die technischen und medizinischen
          Leistungen auch so erfüllt. Aktuell sind dort mehr als 700 verschiedene Corona-Tests – darunter PCR-Tests, aber auch Antigen- und Antikörpertests – für den deutschen Markt freigegeben. Sie alle haben das CE-Kennzeichen. Alle diese Tests sind für die Diagnostik zugelassen.

          Gefällt mir

          Verfasst von LZ | 31. Dezember 2021, 18:53
        • Ehrlichen Dank, lz, für diese für mich gänzlich neue Info der diagnostischen Eignung des PCR-Tests. Würde heißen, daß ich wohl einer vielerseits verbreiteten Falschinfo aufgesessen sein könnte. Allerdings sei die PCR-Technik laut deren Erfinder (Name fällt mir gerade nicht ein, Terry Mullen oder so) diagnostisch ungeeignet.

          Es suchen PCR-Tests übrigens nach einer nur sehr kurzen Gensequenz der Virus-DNA, sogar nach der kürzest vorhandenen von überhaupt allen Sars-Cov2-Gensequenzen, so ist immer wieder zu hören. Was Falschpositivanzeige provoziere, da diese extrem kurze Sequenz gut auch nichtviralen Ursprungs sein könnte. Vielleicht auch eine Falschinfo.

          Es ist Infokrieg, ja. Aber warum der von Staat und Kapital finanzierten Wissenschaft und den Herstellern von Tests vertrauen! Erscheint mir lebensfremd. Jemand sprach kürzlich eine einfache Wahrheit aus: Jeder, der für Geld arbeite, sei korrupt. Was durchaus bedenkenswert ist. So auch wird Lohnarbeit gemeinhin zwar als „freie“ Arbeit bezeichnet, aber dies nur zwecks Unterscheidung von Zwangs- und Pflichtarbeit — zur juristischen Definition siehe das «Übereinkommen Nr. 29 der Internationalen Arbeitsorganisation vom 28. Juni 1930 über Zwangs- oder Pflichtarbeit» mit Eintrag vom 1. Juni 1956 in das bundesdeutsche Gesetzblatt II 1956, 640.

          Ob Wissenschaftler oder Lohnarbeiter — wer nicht vermögend ist, der muß mit den Wölfen heulen. Entsprechend KANN Wissenschaft nicht als unabhängig vorausgesetzt werden. Beipackzettel können viel erzählen, ob so oder so. Es gibt neben der Naturwissenschaft viele weitere Lebensebenen, die jedermann leicht zugänglich sind und helfen, sich dem Würgegriff der Infokrieger zu entwinden. So gesehen, engt das Argument namens Wissenschaft den Wahrnehmungs- und Denkhorizont unnötigerweise sehr ein.

          Die politische Ökonomie von Marx, Engels und Lenin hingegen ist allgemeinverständlich. Und verweist auf ein vitales Motiv, dessenwegen das globale Großkapital eine die Menschheit bedrohende Pandemie erfunden hat; nämlich wegen des tendentiellen Falls der Profitrate!

          Wie lange bleibt jemand wohl Kriminalist, wenn er annehmen würde, alle Zeugen die A sagen, würden die Wahrheit sprechen, WEIL SIE A SAGEN. Euer Ernst!?

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 20:29
      • Also, ich weiß jetzt nicht, weshalb Sie sich so aufplustern. Es geht doch hier um Fakten. Sie sagen doch selbst, dass Inzidenz eine Verhältniszahl ist. Und wenn eine Inzidenz angeben ist, dann drückt sie das Verhältnis der Positiv-Ergebnisse im Verhältnis zur Geamtzahl der Getesteten aus (3. Abschnitt bei Ihnen). Und unausgesprochen bzw. unausgewiesen drückt er im Umkehrschluss auch das Ergebnis der Negativ-Ergebnisse aus. Was ist daran so aufregend? Das ist bei Coronafällen so, bei Influenza und auch bei Schwangerschaften. Wo ist denn da das Problem?
        Die Inzidenz gibt ein Verhältnis an. Und dieses Verhältnis wiird umso genauer, je mehr Fälle in die Berechnung einbezogen werden. Wenn 100.000 getestet werden ist das Verhältnis genauer als bei 1.000 und ungenauer als bei 1 Mio. WEr also die Aussagekraft der Zahlen anzweifelt, sollte doch lieber auf mehr Tests bestehen, um mehr Genauigkeit zu erhalten. Worüber also regen SIE sich auf?
        Danach kommt dann der Klassiker, der SChwall von Whats-abouts. diese dienen eigentich nur der Verwirrung und nicht der Klärung der Verhältnisse. Aber sei’s drum. Gehen wir darauf ein.
        Wie hoch ist denn die Rate der falsch Positiven aktuell, was SIE einfach mal so in den Raum werfen? Sagen Sie es doch einfach. Dann kann man diese herausrechnen und eine noch genauere Zahl der realen Inzidenz ermitteln. Denn es ist ja niemand so weltfremd zu behaufpten, dass es nicht auch Fehlergebnisse geben kann. Was also ist IHR Problem? Oder geht es gar nicht darum, die Wirklichkeit zu erkennen? Ich kann es nicht anders deuten, wenn sich jemand so aufregt wie SIE. Also noch mal: Wie hoch ist die Rate der falsch Positiven?
        Zudem: wieso soll der PCR-Test diagnostisch ungeeignet sein? Die Chinesen haben damit beste Erfolge bei der Eindämmung der Pandemie. Was also soll er widergeben als das Vorhandensein jener Erreger, für die er ausgelegt ist? Was gibt denn nach Ihrer Meinung dieser Test sonst wider? Denn Ergebnisse gibt er ja wider, das kann nicht bestritten werden, sonst gäbe es ja keine unterschiedlichen Testergebnisse, d.h. positive UND negative. Also muss er ja offensichtlich auf irgendetwas ansprechen. Ich glaube ja nicht, dass er auf Schnupftabak reagiert. Also worauf soll er nach IHRER Meinung reagieren und worauf im negativen Falle nicht?
        Und wenn es SIE nicht zu sehr belastet, wäre eine sachliche Diskussion ergiebiger, wenn es denn wirklich um das Erkennen der Wirklichkeit geht. Wenn nicht, dann sagen Sie doch einfach, worum es Ihnen geht, dann können wir uns diese Scheindiskussion sparen.

        Gefällt mir

        Verfasst von Rüdiger Rauls | 31. Dezember 2021, 18:31
        • Da wird nun verzweifelt versucht, die Debatte auf Nebensächlichkeiten abzulenken. Alles Quatsch, Rauls. Punkten kannst du so nur bei Blinden.

          Warum wohl halten so sehr viele die Pandemie für ein Propaganda-Gespenst!? Weil sie 1.) eine tödliche Pandemie mit eigenen Augen nur in den Medien sehen. Und weil sie 2.) KONTAKT ZU KRANKENHAUS-PERSONAL HABEN. (Ich übrigens auch.)

          Okay, Rauls, kein Problem, persönlich und moralisch ist da nichts übelzunehmen. Jeder darf seinen Rotz zum Vortrage bringen. Und jeder darf auf den Rotz hereinfallen. Bitteschön, wäre ja langweilig, wenn es keine frommen Gläubigen mehr geben würde.

          Gefällt 1 Person

          Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 20:44
        • WAS denn NoNWO? Diese sogenannten Nebensächlichkeiten sind doch die Whats-abouts, die SIE selbst in die Diskussion eingeworfen hatten ( Aussagekraft von Inzidenzen und PCR-Tests u.a.) Hatten wohl gehofft, dass SIE damit andere aus dem Takt bringen können, wenn SIe mit Begriffen zusammenhangslos um sich werfen. Vermutlich waren Sie wie so manche andere Querdenker es gewohnt, damit Andersdenkende mundtot zu machen. Nun ging der Schuss nach hinten los. SIE stehen da wie der begossene Pudel, der wohl laut und aufgeregt bellen kann, aber sonst auch nichts. Jetzt wollen Sie aber von all Ihren Whats-abouts nichts mehr wissen. Nun sind sie auf einmal Nebensächlichkeiten.
          Was wollen SIE eigentlich? Worum geht es Ihnen? Wollen Sie sich aufblasen? Denn um sachliche und an Erkenntnis interessierter Diskussion scheint es Ihnen nicht zu gehen, sonst würden Sie nicht jetzt das GEgenteil von dem behaupten, was SIE anfangs eingebracht haben. Das ist das typische Verhalten von Rechthabern. Aber mit Rechthabern lässt sich nicht diskutieren. Die lässt man am besten links liegen, und das werde ich jetzt auch machen.

          Gefällt mir

          Verfasst von Rüdiger Rauls | 1. Januar 2022, 11:20
  8. Am schlimmsten finde ich die Appetitlosigkeit bei Omiskrone. Da muss gebustert werden was das Zeug haelt. Sonst vergammeln die schoenen Esssachen im Kuehlschrank.

    Gefällt mir

    Verfasst von Frostekoettel | 31. Dezember 2021, 6:23
  9. Inzidenz 2-3 mal höher, die Infizierten bekommen offenbar nicht viel davon mit, sind das jetzt gute oder schlechte Nachrichten?

    „Klassenkampf“ da mit reinzustricken, was soll das?. Demnächst Käsekuchenrezept a la Klassenkampf, oder wie?

    Gefällt mir

    Verfasst von ZED | 30. Dezember 2021, 15:12
  10. In England demonstrierten die „aufgewachten“ Coronaleugner vor einem Testzentrum gegen Impfungen, die es dort gar nicht gibt. Dieser UNsinn setzt sich fort mit Schildern wie „99,97 % sterben nicht“ und „Gesunde Kinder brauchen keine Covid 19 Impfung“.

    Nur am Schild „Boris lügt“ ist was dran, das begann aber schon mit dem Brexit.
    Seitdem läuft es auf moneky island alles andere als rund.

    https://i0.wp.com/boingboing.net/wp-content/uploads/2019/07/boris-johnson-beschizza.jpg?fit=1&resize=620%2C4000&ssl=1

    Gefällt mir

    Verfasst von Fred Milkereit | 30. Dezember 2021, 14:59
  11. Was ist die ‚tatsächliche Inzidenz‘ ?

    Mittlerweile weiß doch jedes Kind, daß die ‚Inzidenz‘- zahl eine mathematische Funktion der ‚Test‘ zahl ist. Gibt es irgendwo noch geheim ‚Tests‘ ?

    ‚der Kollaps des Gesundheitssystems . . .‘, der bullshit ist doch nur noch lächerlich !

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 30. Dezember 2021, 12:18
    • SIE wiessen das natürlich besser. Sind SIE im Gesundheitswesen tätig? Spielt keine Rolle. DEnn SIE wissen natürlich besser, wie es auf den Krankenhaus-Stationen aussieht als die Leute, die dort tagtäglich arbeiten.
      SIE wissen es natürlich auch besser, wie die Werte „Inzidenz“ und „TEst“ zustande kommen.
      Sie wissen natürlich auch besser als beispeilsweise Frau Henn, wie guter Journalismus geht.

      Gefällt mir

      Verfasst von Rüdiger Rauls | 30. Dezember 2021, 12:45
      • Ja, Rauls, sie weiß es sogar ganz bestimmt besser, die Zivilistin. Ganz offensichtlich kann sie lesen, logisch denken, und eins und eins zusammenzählen. Richtig zusammenzählen, meine ich, nicht sozialdemokratisch.

        Wer ist der festeste und treueste Verbündete des imperialistischen Großkapitals? Jau ey, richtig, Rauls, Sozialdemokraten und ihre staatssozialistischen Kumpane.

        In Lenins Imperialismusschrift von 1917 (verfaßt 1916) wird ganz unaufgeregt, sozusagen im Nebensatz, auf eine vollzogene „Spaltung des Proletariats“ verwiesen. Lenin spricht von einer beim Großkapital beschäftigten und im Hinblick auf Löhne, Arbeitsbedingungen und soziale Absicherung vergleichsweise privilegierten „Arbeiteraristokratie“, welche dauerhaft mit dem Großkapital verbündet sei. Verbündet heißt hier: mit dem Großkapital verbündet GEGEN das kleine und mittlere Kapital und das bei diesem beschäftigte Proletariat.

        Alles ganz einfach, kapiert jeder sofort, ist logisch, imperialistisch logisch — Marx: „Monopol ist Prellerei in großem Stil.“ Und Imperialismus ist nun mal mit Krieg und Gewalt behauptetes Monopol. Fassen wir zusammen: Die Großen prellen die Mittleren und Kleinen. Ganz einfach, Rauls, nicht!?

        Jau ey, Rauls, richtig, war zu Lenins Zeiten schon ganz so wie bei Schröder/Fischer und der UN-Agenda-2010! Imperialismus führt Kriege nach außen UND nach innen.

        Heute Arbeiteraristokratie sind die gewerkschaftlich gut vertretenen Stammbelegschaften von Großunternehmen. Bekannt, wie die wählen, nicht!? Jau ey, Rauls, richtig geraten: sozialdemokratisch wählen die! Sollten die aber zufällig doch einmal entlassen worden sein – das Großkapital kennt keine festen Freundschaften – dann wählen sie gern auch mal AfD. Aus Protest gegen ihre Entlassung.

        Da können wir mal wieder sehen, wie gut sich doch immer alles fügt: AfD = SPD für entlassene Aristokraten. Ja, die große Kirche des Kapitals sorgt für das Heil aller ihrer Schäfchen, auch für das ihrer verlorenen bzw. entlassenen.

        Sah für mich manchmal so aus, als ob Zivilistin Sympathien für die AfD hätte. Vielleicht mag Zivilistin ja mal was dazu sagen — huhu, Zivilistin! Falls dem tatsächlich so sein sollte, daß Rauls ein staatssozialistischer Sozialdemokrat, und Zivilistin ein AfD’ämlicher Sozialdemokrat sein sollte, dann würde hier ein waschechter Familienstreit vorliegen.

        Wollen wir mal nicht hoffen. Wäre aber lustig, wa!? Familienstreit kommt bekanntlich in den „besten Familien“ vor. Und da ganz besonders. Ein Schelm, wer hier an Inzucht denkt.

        Ja, ist schon so ein Kreuz mit den „Aristokraten“!😂😂😂

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 1:07
    • Inzidenz ist nur eine Fantasiezahl. Je mehr getestet wird, desto höher die Inzidenz. Wenn die Zahlen steigen sollen, wird mehr getestet. Man kann auch den Zykluswert der PCR-Tests anpassen. Je höher der Zyklus, desto höher die Wahrscheinlichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten.

      Und das Gesundheitssystem wurde systematisch kaputtgespart. Danke, Spahn und Klabauterbach! Es gibt sogar Prämien für den Abbau von Intensivbetten! Und vor kurzem wurden wieder Klinikschließungen angekündigt. Der Impfzwang in der Pflege wird sein übriges tun.

      Und ich kenn immer noch niemanden, der Corona hat oder hatte. Aktuell hab ich mehr Angst vor der Dummheit der Zeugen Coronas und die Richtung, in die sie blindlings marschieren.

      Gefällt mir

      Verfasst von V wie Vendetta | 30. Dezember 2021, 23:49
      • Ja, mit Anzahl der Tests und Anzahl der Zyklen zur Vervielfachung (Amplifikation) des DNA-Probenmaterials steigt der Inzidenzwert. Kann nicht anders sein. Falsch positives Wasser fließt nicht nur den Berg hinab, sondern auch immer schneller. Und vermehrt sich dabei.

        Wobei der Beipackzettel des PCR-Tests besonders lustig ist. Alphabetisierte erfahren: „Dieser Test ist für diagnostische Zwecke nicht geeignet.“

        Ein typischer Fall von „Was man weiß, was man wissen sollte, und was man nicht wissen will“. Viele spätere Generationen noch werden sich verwundert den Kopf kratzen und ungläubig rätseln, was die damals wohl im Tee gehabt haben werden. Vielleicht weiß es der Karl Lauterquatsch.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 31. Dezember 2021, 10:35

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: