//
du liest...
Ausland, Russland

Russlands Ultimatum an den Westen

von Saker – http://www.theblogcat.de

Um zu verstehen, was gerade passiert ist, müssen wir uns zwei Dinge ansehen: die Art und Weise, wie Russland seine Forderungen übermittelt hat, und den Inhalt der Forderungen selbst. Bevor ich das tue, möchte ich jedoch zwei andere Gesichtspunkte empfehlen, die meiner Meinung nach beide sehr hilfreich sind:

Andrei Martyanovs https://smoothiex12.blogspot.com/2021/12/people-asked-i-respond-on-run.html
Bernhards https://www.moonofalabama.org/2021/12/russia-details-secruity-demands-to-us-and-nato.html

Ich empfehle euch, sie zu lesen, bevor wir fortfahren. Lasst uns nun genauer betrachten, was genau passiert ist.

Erstens: Es handelte sich eindeutig um ein Ultimatum.

Zweitens: Es war ein öffentliches Ultimatum.

Dies ist absolut entscheidend, da es zumindest einen völligen Bruch mit der üblichen russischen (und sowjetischen) diplomatischen Praxis darstellt.

Es ist auch ziemlich offensichtlich, dass sowohl die Form als auch der Inhalt dieses Ultimatums für die USA und die US-Kolonien in Europa inakzeptabel sein würden.

Es stellt sich also die Frage: Was wollen die Russen hier erreichen?

Einige werden sagen, dass die Russen (oder Putin persönlich) einfach dumm sind und dass sie zu arrogant sind, um zu erkennen, dass ihr Ultimatum niemals akzeptiert werden würde. Nun, wenn die USA (der einzige Teil des „Westens“, der von Bedeutung ist, weil er tatsächlich etwas zu sagen hat) dieses Ultimatum ignorieren und dann fröhlich den Weg weitergehen, den sie mindestens seit Bill Clinton eingeschlagen haben, und wenn die Russen (oder Putin persönlich) nichts tun, dann werden diejenigen, die glauben, dass die Russen dumm sind, Recht behalten.

Schauen wir uns nun an, was sonst noch passieren könnte.

Das erste, was wir verstehen müssen, ist, dass Russland alle militärischen Karten in der Hand hält (lest Martyanov für die Details, ich werde mir nicht die Mühe machen, hier alles zu wiederholen). Lasst uns also schnell den schlimmsten Fall annehmen: „Biden“ ignoriert Russland, und Russland antwortet mit der Stationierung von Waffensystemen, einschließlich Hyperschallwaffen, die die USA nicht nur aus Russland, sondern auch aus Weißrussland, der Arktis und im Mittelatlantik bedrohen werden. Dann werden sich die USA genauso fühlen wie Moskau: 5 Minuten von der Vernichtung entfernt. Wird das gut für „Biden“ sein?

Stellen wir uns vor, „Biden“ beschließt, hart zu bleiben, und verursacht einen Zwischenfall, der die Russen zwingt, entweder ein Schiff der US-Navy zu versenken oder ein Flugzeug der USAF abzuschießen. Das würde Krieg bedeuten. In diesem Fall hätte „Biden“ zwei Möglichkeiten: entweder den Krieg unter der nuklearen Schwelle zu halten und diesen Krieg zu verlieren (die militärische Infrastruktur der NATO wäre dann nicht mehr vorhanden) oder nuklear zu gehen und einen nuklearen Holocaust zu riskieren. Wäre eine dieser beiden Möglichkeiten gut für „Biden“?

Nehmen wir nun an, „Biden“ erklärt sich bereit, mit Russland zu verhandeln (natürlich unter dem Vorwand der „Konsultation von Partnern und Verbündeten“), und die beiden Seiten einigen sich auf eine Art von Abkommen. Wie würde sich diese Vereinbarung äußern? Nun, das liegt auf der Hand – die NATO müsste ihre Expansion aufgeben, während Russland nachprüfbare Garantien geben müsste, dass es kein NATO-Land angreifen wird. Ich weiß, ich überspringe eine Unmenge von Details, in denen, wie man so schön sagt, der Teufel steckt. Aber für unsere Zwecke ist das ausreichend. Dann würde ich wieder die gleiche Frage stellen wie oben: Wäre das ein gutes Ergebnis für „Biden“?

Wir müssen uns diese Möglichkeit noch genauer ansehen:

Erstens wären einige der US-EU-Vasallen verärgert und würden zwei Dinge tun: verbal so laut wie möglich protestieren und alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um die Situation zu erzwingen und eine Krise zu verursachen. Und nein, das wäre ganz und gar nicht gut für „Biden“. Aber bedenkt Folgendes: Erstens kann „Biden“ den EU-Vasallen sagen, sie sollen den Mund halten und sich benehmen. Aber noch wichtiger ist, dass diese „schlechte Option“ für „Biden“ „weniger schlecht“ aussehen wird als eine der beiden oben genannten Optionen (die gesamten USA 5 Minuten vor eine Zerstörung zu stellen oder einen ausgewachsenen Krieg zu riskieren).

Erinnert ihr euch, wie ich sagte, dass Russland alle militärischen Karten in der Hand hält?

Russland hat auch politisch und wirtschaftlich viel bessere Karten als die USA, die so gut wie nichts haben. Politisch ist Russland jetzt „mehr als ein Verbündeter“ Chinas, es ist ein enger Partner Indiens (zum Zorn des Weißen Hauses) und politisch ist es viel weniger isoliert als die USA! Selbst die Karte unten gibt nicht das volle Ausmaß der Situation wieder. Warum?

Weil der größte Teil der „internationalen Gemeinschaft“, die die USA „unterstützt“ (nun ja, gehorcht), die EU ist, die sich selbst auf zu vielen Ebenen in einer tiefen Krise befindet, um sie hier aufzuzählen!

Vergleicht die rote und die graue Zone auf der Karte und stellt euch folgende Fragen: welche Zone hat das stärkste Militär? Welche Zone hat die meisten natürlichen und menschlichen Ressourcen? Welche Zone hat die vielversprechendsten Handelsrouten? Welche Zone hat ein reales BIP im Gegensatz zu einem reinen FIRE*-BIP? Welche Zone stirbt buchstäblich geistig unter der transnationalen „Woke“-Ideologie, und welche hat die Bereitschaft und Fähigkeit bewahrt, für ihre geistigen, kulturellen und zivilisatorischen Werte zu kämpfen? Und schließlich: Welche Zone hat eine tragfähige Vision für die Zukunft?

*Anm.d.Ü.: FIRE steht für „Finance, Insurance, Real Estate“

Ich könnte noch viele weitere Fragen dieser Art aufzählen, aber ich denke, Ihr seht, worauf ich hinaus will: Die USA verlieren nicht nur militärisch, sondern auch an allen Fronten!

Nächste Frage: Was brauchen die USA am meisten?

Nun, es gibt viele Dinge, die die USA brauchen, aber ich würde eines herausgreifen: Zeit. Und warum? Weil die USA in Wahrheit nur noch zwei Möglichkeiten haben: einen Rückzug aus Europa im „Kabul-Stil“ oder eine geordnete, ausgehandelte „Neuordnung“ des europäischen kollektiven Sicherheitssystems (das, das dürfen wir nicht vergessen, die USA ganz allein vermasselt haben, ein wahres Desaster, für das die USA nun voll verantwortlich sind).

[Randbemerkung: Es gibt keine unilaterale Sicherheit. Alle echte Sicherheit ist immer kollektiv. Diese Binsenweisheit ist heute im Westen eine gefährliche politische Ketzerei, für die man im Westen (bildlich gesprochen) auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird. Unilateralismus ist nur ein Auslöser für Unsicherheit und schließlich für Krieg].

Wenn es keinen Krieg gibt, dann wird die NATO überleben, zumindest politisch. Wenn es keinen Krieg gibt, wird „Biden“ sagen können, dass die „entschlossene und geschlossene“ Haltung des Westens Russland zu Zugeständnissen gezwungen hat: Erinnert Ihr euch daran, wie die Kuba-Krise von den USA als amerikanischer Sieg dargestellt wurde, während sie die USA in Wirklichkeit dazu zwang, ihre Raketen aus der Türkei abzuziehen? Seit der Kubakrise sind viele Jahrzehnte vergangen, und dennoch glauben etwa 99 % der Menschen in den USA und der EU aufrichtig, dass die USA „gewonnen“ haben! Die AngloZionistische Propagandamaschinerie kann das leicht noch einmal wiederholen. Bis auf ein „kleines“ Problem: Diesmal hat Russland sein Ultimatum zuerst gestellt, und zwar sehr öffentlich.

Warum haben die Russen diese Methode gewählt?

Nun, ich weiß es nicht, ich kann die Gedanken des Kremls nicht lesen, aber meine Vermutung ist, dass Russland weit mehr will als nur ein „Unentschieden“ (was die Kubakrise war). Russland will einen vollständigen Sieg, den es als „der NATO die Zähne ziehen“ definieren würde, zumindest in Europa. Und warum?

Betrachten wir nun die Optionen Russlands:

Nichts tun á la „mehr vom Gleichen“: Das bedeutet eine vollständige Kapitulation vor dem Westen, gefolgt von einer Teilung Russlands und einem US-Angriff auf China. Zu sagen, dass dies für Russland inakzeptabel ist, wäre eine Untertreibung.

Allmähliches Abrücken von den Forderungen des Ultimatums: Das ist eine interessantere Frage, und auch hier gilt: „Der Teufel steckt im Detail“. Zum Beispiel bedeutet die Existenz der NATO an sich für Russland nichts. Das Gleiche gilt übrigens für die EU. All dies sind in Wirklichkeit irrelevante Kaffeeklatsch-Vorwände für Politiker ohne Zukunft und Länder ohne Handlungsfähigkeit. Der größte Fehler, den sowohl die EU als auch die NATO gemacht haben, war ihre „glorreiche“ Expansion nach Osten, nur um dann festzustellen, dass alles, was sie damit erreicht haben, die EU und die NATO irreparabel geschwächt hat, da die Neuankömmlinge, wie soll ich es höflich ausdrücken, ziemlich dumm, korrupt und infantil waren. Wenn ich EU- und NATO-Politikern zuhöre, denke ich an einen Kindergarten auf Crack oder etwas ähnlich Verrücktes (siehe hier für ein perfektes Beispiel: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/putin-am-ende-19-12-2021/ ).

Eine Option für Russland wäre also, die Bedingungen ihres Ultimatums „kreativ zu überdenken“ und den Inhalt beizubehalten, während der feindselige Ton wegfällt und dem Westen einige symbolische „Zugeständnisse“ gemacht werden. Wäre das eine gute Option für Putin? Nun, das hängt alles von dem erwähnten „Teufel im Detail“ ab. Wenn am Ende des Prozesses die NATO entschärft wird, dann ja. Wenn die NATO so aggressiv feindselig bleibt wie heute, dann nein.

Das wirft die Frage auf: Was wird Russland in einem solchen Fall tun?

Hier müssen wir zumindest eine Option in Betracht ziehen: eine russische Anerkennung der LDNR (der Donbass-Republiken), die durch Kiews totale Ablehnung (de facto und de jure) der Minsker Vereinbarungen und die ständigen ukrainischen Provokationen und Angriffe auf die LDNR gerechtfertigt ist: Erinnert euch an zwei Dinge, die Putin kürzlich sagte. Er sprach von „noch nicht anerkannten Republiken“ und er sprach von „Völkermord“.

Hat jemand was von „Schutzverantwortung“ gesagt?

https://www.un.org/en/genocideprevention/about-responsibility-to-protect.shtml

Natürlich müssten die Ukronazis angreifen (zumindest symbolisch), was es Russland ermöglichen würde, militärisch gegen die Ukraine vorzugehen, die LDNR zu befreien und russische Streitkräfte in diesen Republiken zu stationieren, natürlich mit voller Rückendeckung von Belarus und möglicherweise sogar China (politisch). Wohlgemerkt, ich habe nicht „Invasion“ gesagt. Stellen wir uns vor, dass Russland seine Abstands-Waffensysteme einsetzt, um die Ukros zu entschärfen, die LDNR zu befreien und sich dann mit einem „Lächeln“ an den Rest Europas wendet, das stark auf Folgendes hindeutet: „Wer von euch will der Nächste sein?“ Dies würde zu einer totalen Panik in Europa führen, insbesondere in Mons, Brüssel und Warschau.

Und das ist das Schöne an dieser Option: Russland kann Mons und Brüssel (oder Warschau) problemlos mit konventionellen Waffen angreifen und die meisten dieser Städte in einem tadellosen Zustand hinterlassen. Und wenn die EU/NATO beschließt, zurückzuschlagen, dann wird Russland einen umfassenden Krieg gegen die EU/NATO führen und ihn gewinnen.

Was ist mit der „Biden“-Administration in einem solchen Szenario? Das Pentagon weiß, was russische Raketen ihm und jedem anderen militärischen Ziel auf dem amerikanischen Festland antun können. Ich bezweifle sehr, dass der Tiefe Staat der USA bereit sein wird, Massenselbstmord zu begehen, nur um zu versuchen (und zu scheitern!), die EU zu schützen. Außerdem haben die Russen ohnehin weder die Absicht noch die Fähigkeit, in die EU einzumarschieren, warum also die USA für eine Bedrohung zerstören, die es gar nicht gibt?!

Will „Biden“ als „der Präsident, der Europa verloren hat“ in die Geschichte eingehen?

Würde „der Präsident, der einen nuklearen Holocaust ausgelöst hat“ besser klingen?

Indem Russland seine Forderungen öffentlich gemacht hat, hat es (zum ersten Mal und endlich!!) auch eine Botschaft an die Menschen im Westen gesendet. Diese Botschaft lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Wir wollen keinen Krieg, aber wenn ihr darauf besteht, werden wir uns fügen.

Und zum ersten Mal seit 1991 verfügt Russland über die objektiven Mittel, um diese Ziele zu erreichen.

Das ist es also, denke ich.

Jetzt müssen wir auch den Elefanten im Raum ansprechen: die US-Kriegspartei und, mehr noch, die EU-Kinder auf Crack. Für sie wäre es völlig inakzeptabel, die NATO aufzulösen…

… oder doch nicht?

Die US-Kriegspartei ist genau das: Sie kommt aus den USA. Und während einige der Talking Heads in den Mattscheiben wie echte „Falken“ klingen, wissen die militärischen Fachleute in den US-Streitkräften, was wirklich Sache ist. Und nicht nur das: Der „kluge Flügel“ der Kriegspartei weiß, dass die USA dringend Zeit und einen geordneten Abzug brauchen, und sei es nur vorübergehend! Ihr Spiel ist, wie ich schon oft gesagt habe, ein Spiel mit dem, was ich als „nukleare Mutprobe“ bezeichne, aber, und das ist entscheidend, ein Spiel ohne einen tatsächlichen Atomkrieg, den sie überhaupt nicht brauchen (und sei es nur, weil sie dann wahrscheinlich selbst sterben würden).

Bleiben noch die EU-Säuglinge auf Crack. Ich werde jetzt etwas Schreckliches sagen, und ich fühle mich wirklich schlecht, wenn ich das schreibe, aber ich sehe nur eine Methode, um die Europäer aus dem La-La-Land in die reale Welt zurückzubringen: Russland muss sie militärisch besiegen, wieder einmal, wie es das in seiner Geschichte immer wieder getan hat. Irgendwie wollen die narzisstischen Größenwahnsinnigen, die derzeit den europäischen Kontinent im Namen der USA verwalten, die Geschichte nicht lesen und ihr tiefes Gefühl der rassischen Überlegenheit gegenüber den untermenschlichen russischen Horden aus Asien nicht zügeln. Diese modernen Möchtegern-Kulturträger und ihr Herrenvolk hassen Russland immer noch dafür, dass es Hitler, Napoleon und den Rest von ihnen besiegt hat, und für sie ist ihre Phobie (im Sinne von Hass und Angst) vor allem Russischen jetzt Teil ihrer Identität, etwas, das ihnen heilig ist, und zur Hölle mit denen, die anders denken!

Der einzig wirksame Weg, die europäischen Meisterrassen in die Realität zurückzubringen, ist bekannt (siehe Bild).

Ich möchte behaupten, dass ein solches Ergebnis direkt gegen die Interessen der USA und Russlands gerichtet ist. Und ganz offensichtlich läuft es den Interessen der Menschen in Europa völlig zuwider.

Aber wenn letztere nichts tun, um ein solches Ergebnis zu verhindern, dann ist es Sache der USA und Russlands, es zu verhindern.

Und wenn die USA es nicht verhindern, dann wird Russland liefern.

Die Vorstellung, dass Boykotte, Sanktionen (selbst aus der Hölle!) oder die Annullierung von NS2 die Russen aufhalten werden, ist wirklich mehr als lächerlich. Beim letzten Mal hat Russland 27 Millionen Menschen verloren und dann seine Wirtschaft innerhalb eines Jahrzehnts wieder aufgebaut.

Schlussfolgerung:

Dies ist kein russischer Bluff, sondern ein echtes Ultimatum. Es ist sogar so real, dass es meines Erachtens aus zwei Gründen veröffentlicht wurde: erstens natürlich, um an die Menschen im Westen zu appellieren, und zweitens, um Russland moralisch „die Hände zu binden“, sollte es zu einem ausgewachsenen Krieg kommen.

Analysten im Westen gehen immer davon aus, dass öffentliche Gesten irgendwie ausschließlich an sie gerichtet sind. Sie irren sich. Dieses Ultimatum richtet sich auch an das russische Volk und die russischen Streitkräfte und sagt ihnen Folgendes: „Volk Russlands, wir haben alles versucht, um dies zu verhindern, wir haben jahrzehntelang gefleht und gebettelt, wir haben uns an vielen Fronten zurückgezogen, aber trotzdem macht der Westen weiter. Wir werden nie wieder zulassen, dass ein 22. Juni eintritt. Bereitet euch auf den Krieg vor“.

Ich möchte mit drei Zitaten von Putin selbst schließen:

„Als Bürger Russlands und als Oberhaupt des russischen Staates muss ich mich fragen: Warum sollten wir eine Welt ohne Russland wollen?“

„Vor fünfzig Jahren lehrten mich die Straßen von Leningrad eines: Wenn ein Kampf unvermeidlich ist, muss man zuerst zuschlagen.“

„Jeder Aggressor sollte wissen, dass Vergeltung unvermeidlich ist und er vernichtet werden wird. Und da wir die Opfer seiner Aggression sein werden, werden wir als Märtyrer in den Himmel kommen. Sie werden einfach tot umfallen, sie werden nicht einmal Zeit haben, zu bereuen.“

Russia’s ultimatum to the West (IMPORTANT UPDATE)

 

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/russlands-ultimatum-19-12-2021/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: