//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Historischer Sieg für Gabriel Boric bei den Präsidentschaftswahlen in Chile (Telesur)

von https://cooptv.wordpress.com

Der Kandidat von Apruebo Dignidad, Gabriel Boric, hat die Präsidentschaftswahlen in Chile mit einem historischen Sieg der Linken in Lateinamerika gewonnen.

Nach Angaben der chilenischen Wahlbehörde SERVEL hat der ehemalige Studentenführer der Linken, Gabriel Boric, den rechtsextremen Kandidaten Jose Antonio Kast mit etwas mehr als 50% der abgegebenen Stimmen geschlagen.

Mit 54,72 % der bisher abgegebenen Stimmen, im Vergleich zu Kast mit 45,28 %, hat Boric einen ausreichend großen Vorsprung von über 9 Punkten, um zum Sieger der demokratischen Übung an diesem Sonntag erklärt zu werden.

Bei der zweiten Stichwahl der Präsidentschaftswahlen des Landes wurden die Wahllokale offiziell um 18 Uhr Ortszeit geschlossen. Danach begann die Auszählung der Stimmen und innerhalb von nur einer Stunde wurde fast ein Drittel der Gesamtstimmen ausgezählt.

Boric hatte zuvor den Sieg unter chilenischen Wählern im Ausland, insbesondere in Spanien, Deutschland und Frankreich, errungen und trotz erheblicher Schwierigkeiten im öffentlichen Verkehr in der Hauptstadt Santiago de Chile erfolgreich junge Menschen, Frauen und die Arbeiterklasse mobilisiert, um die Wähler daran zu hindern, Wahllokale erreichen.

Boric und Kast erkämpften sich die ersten beiden Plätze im ersten Wahlgang Chiles am 21. November und schlugen fünf andere Präsidentschaftskandidaten. Doch an diesem Sonntag konnte Borics fortschrittlich orientierte Plattform die Mehrheit der Wähler von Kasts äußerer Sympathie für die Pinochet-Diktatur sowie seiner spaltenden und fremdenfeindlichen Ideologie überzeugen.

https://cooptv.wordpress.com/2021/12/19/historischer-sieg-fur-gabriel-boric-bei-den-prasidentschaftswahlen-in-chile-telesur/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Historischer Sieg für Gabriel Boric bei den Präsidentschaftswahlen in Chile (Telesur)

  1. Im Norden das Lithium Boliviens, wo die MAS fester im Sattel sitzt denn je und im Süden die Mapuche, die ihr Land zurückerobern.

    Mehr Geld für Soziales aus Steuern von den Internationalen Bergbauunternehmen, das ist die Idee, daran ist Allende gescheitert, die MAS aber nicht. Und die Mapuche scheißen auf eine linke Regierung in Santiago, sie wollen ihr Land zurück, einen eigenen Staat, denen ihnen auch eine linke Regierung nicht geben kann und daran selbst scheitern kann. Aber als Modell sehe ich das plurinationale Bolivien, dort gibt es sogar eine Provinz von Schwarzafrikanern, die Nachkommen entlaufener Sklaven, die sogar ihren eigenen König wählen. OK, es ist eine repräsentative Monarchie, aber offiziell akzeptiert.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 20. Dezember 2021, 9:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: