//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Der Pakt mit dem Teufel

von Brandon Smith – http://www.theblogcat.de

Die etablierten Ökonomen haben Schwierigkeiten, den kommenden wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verbergen

Seit vielen Jahren gibt es eine Gruppe alternativer Ökonomen, die innerhalb der Freiheitsbewegung fleißig daran arbeiten, gegen die von den Mainstream-Medien verbreiteten Desinformationen über den wahren wirtschaftlichen Zustand Amerikas anzukämpfen. Unsere Bemühungen konzentrierten sich in erster Linie auf die fortgesetzte Abwertung des Dollars und die erzwungene Abhängigkeit von der Globalisierung, die den größten Teil der US-amerikanischen Produktion und der Rohstoffgewinnung ausgelagert und eliminiert hat.

Die Probleme der Abwertung und Stagflation bestehen seit 1916, als die Federal Reserve offiziell gegründet und mit Macht ausgestattet wurde, aber der wahre Anstoß für einen Währungskollaps und die Zerstörung der amerikanischen Kaufkraft begann 2007-2008, als die Finanzkrise als Vorwand benutzt wurde, um der Fed zu erlauben, Billionen über Billionen an Anreiz-Dollars für weit über ein Jahrzehnt zu schaffen.

Die Mainstream-Medien haben immer behauptet, dass die Fed die USA vor dem drohenden Zusammenbruch „gerettet“ hat und dass die Zentralbanker „Helden“ sind. Schließlich sind die Aktienmärkte seit der Einführung der quantitativen Lockerung (QE) während des Kreditcrashs in die Höhe geschnellt, und die Aktienmärkte sind ein Maß für die wirtschaftliche Gesundheit, nicht wahr?

Der Pakt mit dem Teufel

Die Realität ist für die Mainstream-Medien keine Story. Die US-Wirtschaft ist nicht der Aktienmarkt.

Alles, was die US-Notenbank wirklich geschafft hat, war, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen: Sie tauschte eine überschaubare deflationäre Krise gegen mindestens eine (möglicherweise mehrere) höchst unkontrollierbare inflationäre Krisen in der Zukunft. Die Zentralbanken haben den Zusammenbruch nur hinausgezögert und ihn dadurch noch viel schlimmer gemacht.

Insbesondere die US-Wirtschaft ist jetzt extrem verwundbar. Das von der US-Notenbank aus dem Nichts geschaffene Geld wurde zur Stützung scheiternder Banken und Unternehmen verwendet, nicht nur hier in Amerika, sondern auch bei Banken und Unternehmen in aller Welt.

Da der Dollar für den größten Teil des letzten Jahrhunderts die Weltreservewährung war, konnte die Fed mit wilder Hingabe Geld drucken, ohne dass es zu inflationären Folgen kam. Dies galt insbesondere für das Jahrzehnt nach der Derivate-Krise von 2008.

Und warum? Der globale Reservestatus des Dollars bedeutet, dass die Dollars wahrscheinlich in ausländischen Banken und Firmenkassen gehalten werden, um im globalen Handel verwendet zu werden. Allerdings gibt es keine Party, die ewig dauert. Irgendwann gehen der Punsch und die Lichter aus. Wenn der Dollar zu sehr abgewertet wird, sei es durch endloses Drucken neuen Geldes oder durch unerbittlichen Inflationsdruck im Inland, werden all diese ausländischen Dollars in die USA zurückfließen. Das Ergebnis ist eine Inflationslawine, eine massive Liquiditätsspritze genau dann, wenn sie die größten Probleme verursacht.

Wir sind jetzt nahe an diesem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt.

Der Unterschied zwischen einer Krise und einer echten Krise

Wie ich schon seit geraumer Zeit sage, beginnt die eigentliche Krise, wenn die Inflation für die Öffentlichkeit sichtbar wird und ihre Geldbeutel in Mitleidenschaft zieht.

Es entsteht eine Zwickmühle, und die Fed muss eine Entscheidung treffen:

1. Die Inflationsprogramme fortsetzen und riskieren, die Schuld für extreme Preissteigerungen auf sich zu nehmen

2. Diese Programme zurückfahren und eine Implosion der Aktienmärkte riskieren, die durch die Stimulierung lange Zeit künstlich aufgebläht wurden

Ohne die Unterstützung der Fed werden die Aktienmärkte sterben. Wir hatten einen Vorgeschmack darauf, als die Fed das letzte Mal im Jahr 2018 mit einem Tapering kokettierte.

Ich war schon immer der Meinung, dass die Federal Reserve keine Bank ist, die die Aufgabe hat, die amerikanischen Finanzinteressen zu schützen. Ich glaube vielmehr, dass die Fed ein ideologischer Selbstmordattentäter ist, der darauf wartet, sich selbst in die Luft zu sprengen und die amerikanische Wirtschaft im richtigen Moment absichtlich zu entgleisen oder zu zerstören. Ich vertrete seit langem die Ansicht, dass die Banker einen Vorwand brauchen, um ihren kalkulierten wirtschaftlichen Angriff zu verbergen, da sie sonst die volle Schuld an der daraus resultierenden Katastrophe tragen würden.

Die Covid-Pandemie, die darauf folgenden Lockdowns und die Unterbrechung der Lieferketten haben dieses Tarnmanöver nun ermöglicht.

Zwei Jahre nach dem Ausbruch der Pandemie hat die US-Notenbank (offiziell) weitere 6 Billionen Dollar an Konjunkturprogrammen und Helikoptergeld in Form von PPP-Krediten und Covid-Schecks bereitgestellt. Darüber hinaus ist Biden bereit, in den nächsten Jahren weitere 1 Billion Dollar durch sein kürzlich verabschiedetes Infrastrukturgesetz zu verteilen. In meinem Artikel „Infrastructure Bills Do Not Lead To Recovery, Only Increased Federal Control“, der im April veröffentlicht wurde, stellte ich fest, dass:

„Die Produktion von Fiat-Geld ist nicht dasselbe wie die reale Produktion in der Wirtschaft… Billionen von Dollar für öffentliche Bauprogramme könnten mehr Arbeitsplätze schaffen, aber sie werden auch die Preise in die Höhe treiben, wenn der Dollar sinkt. Wenn also die Löhne nicht ständig an die Preissteigerungen angepasst werden, werden die Menschen zwar Arbeit haben, sich aber trotzdem keinen komfortablen Lebensstandard leisten können. Dies führt zu einer Stagflation, bei der die Preise weiter steigen, während die Löhne und der Konsum stagnieren.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass sich die US-Notenbank bei einer ausufernden Inflation gezwungen sehen könnte (oder dies behauptet), die Zinssätze in kurzer Zeit deutlich anzuheben. Dies bedeutet eine sofortige Verlangsamung des Flusses von Übernachtkrediten an Großbanken, eine sofortige Verlangsamung der Kredite an große und kleine Unternehmen, einen sofortigen Einbruch der Kreditmöglichkeiten für Verbraucher und einen allgemeinen Einbruch der Verbraucherausgaben. Sie kennen vielleicht das Rezept, das zur Rezession von 1981-1982 führte, der drittschlimmsten des 20. Jahrhunderts.

Mit anderen Worten: Wir haben die Wahl zwischen Stagflation und deflationärer Depression.

Es hat den Anschein, dass sich die Fed für die Stagflation entschieden hat. Wir haben jetzt die Phase erreicht, in der Stagflation zu einem gängigen Begriff wird, und von nun an wird es nur noch schlimmer.

Lügen, verdammte Lügen und Statistiken

Den offiziellen Berechnungen des Verbraucherpreisindex (VPI) und den Daten der US-Notenbank zufolge erleben wir derzeit den größten Inflationsanstieg seit über 30 Jahren, aber die wahre Geschichte ist viel beunruhigender.

Die Zahlen des Verbraucherpreisindex sind manipuliert, und das schon seit den 1990er Jahren, als die Berechnungsmethoden geändert und bestimmte unappetitliche Faktoren herausgenommen wurden. Betrachtet man die Inflation nach der ursprünglichen Berechnungsmethode, so ist sie in Wirklichkeit doppelt so hoch wie die von der Regierung gemeldete.

Vor allem die Preise für lebensnotwendige Güter wie Lebensmittel, Wohnraum und Energie sind explodiert, aber wir stehen erst am Anfang.

Um es klar zu sagen: Bidens Infrastrukturgesetz und der pandemische Stimulus sind nicht die einzigen Schuldigen an der Stagflation. Diese Entwicklung hat lange auf sich warten lassen; sie ist der Höhepunkt jahrelanger Sabotage von Konjunkturprogrammen der Zentralbanken und der Unterstützung mehrerer Präsidenten, die mehrere Dollar-Abwertungsprogramme unterstützt haben. Biden scheint einfach der Präsident zu sein, der den letzten Nagel in den Sarg der US-Wirtschaft schlägt (oder vielleicht Kamala Harris, wir werden sehen, wie lange Biden seine Fassade der geistigen Gesundheit aufrechterhält).

Aber wie schlimm wird die Situation werden?

„Zusammenbruch“ ist kein zu starkes Wort

Ich denke, die meisten alternativen Ökonomen haben die Situation richtig bezeichnet, indem sie einen „Zusammenbruch“ vorhersagten. Dieser Begriff wird oft als belastet angesehen, aber ich weiß nicht, wie man das Szenario, dem wir gegenüberstehen, sonst nennen könnte. Die Covid-Lockdowns und der Kampf um die Impfpflicht haben die Amerikaner vielleicht von einer noch größeren Gefahr der finanziellen Instabilität abgelenkt. Dieser Kampf ist wichtig und muss fortgesetzt werden, aber die Beendigung der Mandate bedeutet nicht, dass die übergreifende Bedrohung durch wirtschaftliches Chaos verschwindet, und beide dienen den Interessen der Zentralbanker und Globalisten.

Einige der wichtigsten Maßnahmen in der Literatur für den „Great Reset“ und das, was das Weltwirtschaftsforum als „4. industrielle Revolution“ bezeichnet, beinhalten ein universelles Grundeinkommen (UBI), die „Sharing Economy“ und schließlich ein globales digitales Währungssystem, das den Korb der Sonderziehungsrechte des IWF als Grundlage nutzt. Im Grunde wäre dies eine Form des globalen technokratischen Kommunismus, und wenn man die individuelle Freiheit genießt, klingt es nicht gerade verlockend, sich für das eigene Überleben in totale Abhängigkeit von der Regierung zu begeben.

Um ein solches System zu erreichen, wäre eine Katastrophe epischen Ausmaßes erforderlich. Die Covid-Pandemie bringt die Globalisten einen Teil des Weges dorthin, aber das ist offensichtlich nicht genug. Covid hat viele hundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt nicht davon überzeugt, ihre Freiheiten im Namen der Sicherheit aufzugeben.

Aber vielleicht wird ein stagflationärer Zusammenbruch erreichen, was Covid nicht geschafft hat?

Ein beschleunigter Preisanstieg bei lebensnotwendigen Gütern wie Wohnraum und Lebensmitteln wird zu Massenarmut und Obdachlosigkeit führen. Es besteht keine Chance, dass die Löhne mit den Kosten mithalten können. Die Regierung könnte mit weiteren Stimulierungsmaßnahmen eingreifen, um Großkonzernen und Unternehmen zu helfen, die Löhne zu erhöhen, aber das wäre im Grunde der Beginn eines universellen Grundeinkommens (UBI oder kostenloses Geld für alle) und würde nur eine weitere Abwertung des Dollars und mehr Inflation verursachen. Sie könnten versuchen, die Preise einzufrieren, wie es viele kommunistische Regime in der Vergangenheit getan haben, aber das führt nur zu vermehrten Produktionsstilllegungen, weil die Produktionskosten zu hoch und die Gewinnanreize zu niedrig sind.

Ich vermute, dass das Establishment wieder regelmäßige Schecks (wie die Covid-Schecks) für die Öffentlichkeit einführen wird, die jetzt mit immer höheren Ausgaben und Unsicherheiten zu kämpfen hat, allerdings an Bedingungen geknüpft. Erwarten Sie zum Beispiel keinen UBI-Scheck, wenn Sie sich weigern, die Impfvorschriften zu erfüllen. Wenn Sie ein Unternehmen führen, erwarten Sie keine Konjunkturhilfen, wenn Sie Arbeitnehmer einstellen, die die Vorschriften nicht einhalten. Das Grundeinkommen gibt der Regierung die ultimative Kontrolle über alles, und eine Stagflationskrise bietet ihr die perfekte Gelegenheit, ein dauerhaftes Grundeinkommen einzuführen.

Der Mainstream kann nicht länger die Tatsache leugnen, dass die Stagflation stattfindet und eine Bedrohung darstellt. Hoffentlich werden die Menschen, die nicht über die Situation aufgeklärt wurden, schnell genug lernen, um die notwendigen Vorbereitungen zum Überleben zu treffen. Um der Stagflation entgegenzuwirken, bedarf es einer lokalisierten Produktion, einer Dezentralisierung und einer Abkehr von der Abhängigkeit von der globalen Versorgungskette, der Einrichtung lokaler Währungssysteme, vielleicht unter Verwendung von Staatsbanken wie der in North Dakota als Modell, Tauschmärkten und physischen Edelmetallen, deren Wert mit dem Inflationsdruck steigt. Es gibt viel zu tun, und es bleibt nur wenig Zeit dafür.

Im Grunde genommen beginnt der Kampf gegen den wirtschaftlichen Zusammenbruch und den „Great Reset“ bei jedem Einzelnen und der Art und Weise, wie er sich vorbereitet. Jede Person, die überrascht und von Armut betroffen ist, ist nur eine weitere Person in der hungrigen Meute, die das Establishment um drakonische Lösungen wie UBI anflehen wird. Jeder gut vorbereitete Einzelne ist wie immer ein Hindernis für den Autoritarismus. Es ist an der Zeit, sich zu entscheiden, wer man sein will.

Mainstream Economists Are Struggling to Hide the Incoming Economic Collapse

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/der-pakt-mit-dem-teufel-04-12-2021/

Diskussionen

4 Gedanken zu “Der Pakt mit dem Teufel

  1. der Teufel hat viele Gesichter

    Gefällt mir

    Verfasst von Pavel | 14. Dezember 2021, 13:39
  2. Wikileaks hat soeben alle seine Dateien online gestellt. Alles von Hillary Clintons E-Mails, die Schießerei in Las Vegas durch einen FBI-Scharfschützen, Steve Jobs‘ HIV-Brief, PädoPodesta, Afghanistan, Syrien, Iran, Bilderberg, CIA-Agenten, die wegen Vergewaltigung verhaftet wurden, WHO-Pandemie… Viel Spaß beim Stöbern!

    Index-Datei: https://file.wikileaks.org/file/?fbclid=IwAR2U_Evqah_Qy2wxNY12FMqFC5dAFUcZL5Kl4FIfQuMFMp8ssbM46oHXWMI

    Teilen, teilen, teilen!

    Gefällt mir

    Verfasst von Wikileaks | 13. Dezember 2021, 23:07
    • Thanks, wikileaks, done! Wobei diese Infos eingeordnet werden sollten.

      Karl Marx bezeichnete die seinerzeit, im Liberalismus, durchaus und durchweg brutalen warenproduzierenden Kapitalisten als „Agenten und Charaktermasken des Kapitals“.

      Die von Wikileaks vorgeführte Freakshow an Deepstate-Dämonen wären dementsprechend Agenten und Charaktermasken des Imperialismus‘.

      ACHTUNG: Nicht machen diese Agenten und Charaktermasken den Imperialismus. Sondern der Imperialismus macht diese Agenten und Charaktermasken.

      ZULETZT zur Frage von Henne und Ei: Kapitalismus aber, sei er in seiner jugendlichen liberalistischen oder in seiner greisen imperialistischen Phase, sind alle, welche dem Verkauf von Arbeitskraft gegen Geld/Lohn zustimmen. Es sind die Deepstate-Dämonen also die geistigen Kinder von Bürgertum und Sozialdemokratie.

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 14. Dezember 2021, 13:30
  3. Es gibt zwei Arten von politischer Ökonomie, eine religiöse und eine unblöde. Die religiöse hantiert mit Moralvorstellungen wie z.B. Gier nach Macht und Geld. Geht die globale Wirtschaft auf einen Zusammenbruch zu, dann wird eine lange Liste von Bösewichtern aufgezählt. Die sind es in schuld. Alles!

    Daß eine Produktionsweise, die auf dem Verkauf von Arbeitskraft gegen Geld beruht, beim besten Willen nicht langfristig bestehen KANN, kommt Kapitalreligiösen nicht in den Sinn. „Angelegtes“ Geld sei für sie ein „Automat mit Lieb‘ im Leib,“ spottete Karl Marx.

    Marx und Engels betrieben eine unblöde politische Ökonomie des Kapitals. Eine sachlich realitätsbezügliche, die auf phantastische religiöse Vorstellungen über die Natur von Kapitalrendite verzichtet. Kurz: Die gesamtmarkträumlich insgesamt verfügbare Kapitalrendite (heutzutage wäre das die global insgesamt verfügbare Kapitalrendite) wächst und schrumpft mit der auf diesem Globus unmittelbar händisch verausgabten Arbeitszeit in Warenfertigung und Warentransport. Ist ganz blöde logisch, allein schon weil alle betriebliche Kostenrechnung die Arbeitszeit im Mittelpunkt hat.

    Oder sagen wir es den linksbürgerlichen und linkssozialdemokratischen politischen Ökonomen so: „Setzen, sechs! So blöd und dumm geht das nicht.“

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 13. Dezember 2021, 13:22

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: