//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Iranischer General: USA werden gezwungen sein, aus Nahem Osten zu fliehen

von https://de.rt.com

Ein führender iranischer Militär warnte die Vereinigten Staaten, dass sie gezwungen sein werden, die Region um Iran unter demütigenden Umständen zu verlassen. Dabei verwies er auf den Abzug der USA aus Afghanistan.

Der iranische Brigadegeneral Esmail Qaani, Kommandeur der Revolutionsgarden, hat erklärt, dass die US-amerikanischen Streitkräfte schmachvoll den Nahen Osten verlassen müssen werden. Andernfalls müssten sie unter noch schlimmeren Umständen als in Afghanistan aus der Region flüchten, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtet. Während einer Veranstaltung am 2. Dezember in der südiranischen Stadt Schiras erklärte der Spitzenmilitär:

„Wie bereits zuvor, sagen wir den Amerikanern noch einmal, dass sie die geografische Region um uns herum verlassen sollten … und die Demütigung, der sie ausgesetzt sind, mitnehmen sollten. Andernfalls werden sie auf eine Weise vertrieben, die viel schlimmer ist als das, was sie in Afghanistan erlebt haben. Und sie werden gezwungen sein zu fliehen.“

Mehr zum Thema – Schlechte Aussichten für Gespräche mit Iran: Israel befürchtet Destabilisierung der Region

Das sei das „unabwendbare Schicksal“ der US-amerikanischen Streitkräfte, so Qaani, und er fügte hinzu:

„Sie sollten wissen, dass die Zeit, wo sie tun konnten, was sie wollten, vorbei ist; die Zeit der Fahrerflucht ist vorbei. Und wenn sie jemanden anfahren, müssen Sie warten, bis sie eine möglichst harte Antwort erhalten.“

Der iranische General erklärte anschließend, dass die US-Amerikaner nach zwanzig Jahren Kampf in Afghanistan keine andere Wahl gehabt hätten, als sich auf Verhandlungen einzulassen. Auch während der Verhandlungsphase hätten die USA „Verbrechen und verräterische Handlungen“ begangen, und so weitere Probleme für das afghanische Volk geschaffen.

Washington habe in Afghanistan über zwanzig Jahre lang die von den USA eingesetzte Regierung gefördert. Aber diese Regierung habe es nicht einmal geschafft, 20 Tage Widerstand zu leisten und ihre eigenen Leute aus Kabul auszufliegen.

Die Niederlage in Afghanistan sei die „größte Niederlage“ der USA in den letzten 100 Jahren, so Qaani.

„Nachdem die Amerikaner im vergangenen Jahr eine Niederlage in Afghanistan erlitten hatten, brachten sie viele nebensächliche Themen zur Sprache, damit die Welt nicht merkt, welche Schande sie dort erlebt haben.“

Die USA hatten Afghanistan infolge des terroristischen Anschlages auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001 besetzt und die damals herrschende Taliban-Organisation gestürzt. Zwei Jahrzehnte lang hielten US-Truppen das Land besetzt. Am 15. August 2021, nur kurz nach dem Abzug der letzten US-Truppen, gelang es den Taliban schließlich erneut, die Regierungsgewalt zu übernehmen.

https://de.rt.com/international/127966-iranischer-general-usa-werden-gezwungen/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Iranischer General: USA werden gezwungen sein, aus Nahem Osten zu fliehen

  1. Der π Code

    Der Dokumentarfilm „The Forecaster“ von 2014 erzählt die Geschichte von Armstrongs Finanzmodell, seiner Inhaftierung und seiner Freilassung. Regie führten Marcus Vetter und Karin Steinberger, koproduziert wurde der Film von Arte. Der Film stellt Armstrongs Behauptungen dar, dass er unschuldig sei, dass die beteiligte Bank Fehler gemacht habe und er gezwungen wurde sich wegen Betrug schuldig zu erklären. Das FBI sei hinter seinem Wirtschaftsmodell und damit hinter dem Computercode her gewesen und versuchte ihn zu erpressen. Vertreter des Justizministeriums der Vereinigten Staaten wurden in dem Film nicht interviewt.

    Kritiker bezeichnen den Film als einseitig, da er in erster Linie als Plattform für Armstrong dient, um seinen Namen reinzuwaschen und seine Version der Ereignisse darzustellen. Ihm fehle es an Perspektive, da er keinerlei Kommentare von Behörden präsentiere. Die einseitigen Behauptungen und Unterstellungen werden nur unzureichend belegt. Bemängelt wird auch die zu unkritische Analyse des Films. Obwohl die Armstrong Anhänger im Film nachdrücklich darstellen wollen, dass sein Pi Code funktioniert, hat Regisseur Marcus Vetter an eingen Punkten Mühe, die Zuschauer wirklich zu überzeugen.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rainer Hoon | 4. Dezember 2021, 16:45

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: