//
du liest...
Inland, Regierung

Deutschlands zukünftiger Kanzler Olaf Scholz lässt der mörderischen Pandemie freien Lauf

von Peter Schwarzhttp://www.wsws.org

Bild: Olaf Scholz (Bild: Oboneo/CC BY-SA 4.0)

Die Regierung des Sozialdemokraten Olaf Scholz, der die Christdemokratin Angela Merkel nach 16 Jahren als Bundeskanzler ablöst, hat der arbeitenden Bevölkerung den Krieg erklärt, bevor sie überhaupt im Amt ist.

Als die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP am Mittwoch ihr Regierungsprogramm vorstellte, überschritt die Zahl der Corona-Toten nach offizieller Zählung des Robert-Koch-Instituts die Schwelle von 100.000. Ein grausiger Zufall von hoher Symbolkraft.

Die meisten dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen, wenn die Regierung dem Rat der Wissenschaft gefolgt und den Weg der Eliminierung des Virus gegangen wäre, der alle verfügbaren Mittel – Impfen, massenhaftes Testen, Kontaktverfolgung, Lockdowns, Schließung aller Betriebe und Schulen, Quarantäne – gleichzeitig zum Einsatz bringt.

Doch die Regierung Merkel traf in Absprache mit den Länderregierungen eine bewusste Entscheidung, die Gesundheit und das Leben von Millionen den Profiten der Konzerne zu opfern. Sie ergriff nur Maßnahmen gegen das Virus, wenn die Lage zu explodieren drohte, und hob sie dann viel zu früh wieder auf. Nicht lebenswichtige Betriebe wurden überhaupt nie geschlossen. Die Schulen bleiben bis heute offen, obwohl das Virus unter Minderjährigen grassiert und unkalkulierbare Langzeitschäden verursacht.

Während sich Millionen infizierten, den Arbeitsplatz und das Einkommen verloren und in Kliniken und Pflegeheimen Übermenschliches leisteten, mästeten sich Konzerne und Reiche an der Pandemie. Allein die Vermögen der 100 reichsten Deutschen sind im ersten Pandemiejahr von 606 auf 722 Milliarden Euro gestiegen.

Das Ergebnis ist die jetzige Katastrophe. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen steigt exponentiell und lag am Mittwoch mit 76.000 mehr als doppelt so hoch wie auf dem Höhepunkt der zweiten und der dritten Welle. Verzweifelte Eltern und Lehrer wissen nicht, wie sie die Kinder schützen sollen. Schon jetzt sterben täglich wieder 350 Menschen an Covid-19. Die Intensivstationen sind überfüllt und bereiten sich auf die Triage vor. Ohne drastische Gegenmaßnahmen wird sich die Zahl der Todesopfer bis zum Frühjahr nach Expertenschätzungen auf 200.000 verdoppeln.

Doch die neue Regierung verhält sich noch menschenverachtender und krimineller als die alte. Bereits vor einer Woche beendeten SPD, Grüne und FDP mit ihrer Mehrheit im Bundestag die Corona-Notlage, die gesetzliche Grundlage für Lockdowns und ähnliche Maßnahmen.

Scholz‘ Auftritt vor der Presse am Mittwoch erinnerte dann an den berüchtigten Kaiser Nero, der fiedelt, während Rom brennt. Scholz und seine Koalitionspartner lobten und feierten sich gegenseitig, doch außer einem allgemeinen Impfaufruf und der Einrichtung eines Krisenstabs im Kanzleramt schlugen sie keine einzige Maßnahme gegen die Pandemie vor.

Selbst etablierte Medien zeigten sich irritiert: „Die jetzigen Entschlüsse sind so, als würde man in einer Flutkatastrophe ankündigen, mehr Schwimmlehrer einzustellen und ein paar Schwimmflügel und Badeenten zu verteilen,“ kommentierte die Süddeutsche Zeitung.

Die Verachtung für das Leben und die Gesundheit der Arbeiterklasse durchzieht das gesamte Regierungsprogramm, das wir auf der WSWS analysiert haben. Jedes Thema und jede Frage werden vom Standpunkt der Profitoptimierung, der geopolitischen Interessen des deutschen Imperialismus und der Unterdrückung des Widerstands dagegen angegangen.

Das Programm strebt eine deutsche Großmachtpolitik an, befürwortet die nukleare Abschreckung und reiht sich in die Kriegsfront der USA gegen China und Russland ein. Es sieht eine beschleunigte Aufrüstung von Bundeswehr, Polizei und Geheimdiensten vor. Es hält an der Schuldenbremse fest und schließt Steuerhöhungen für die Reichen kategorisch aus. Es knüpft an die berüchtigte Agenda 2010 der rot-grünen Regierung Gerhard Schröders an und entwickelt deren Angriffe auf Löhne, soziale Rechte und Renten weiter.

Die SPD hat diese Politik nach Schröders Rücktritt 2005 als Juniorpartner der CDU/CSU weitergeführt. Scholz selbst war während der letzten dreieinhalb Jahre Merkels Vizekanzler und Finanzminister. Nun kehren auch die Grünen wieder in die Bundesregierung zurück.

Die Grünen wurden Anfang der 1980er Jahre von Teilnehmern der 68er Studentenproteste gegründet. Sie sammelten ehemalige Maoisten, Anarchisten, Jungsozialisten, Atomkraftgegner und Friedensaktivisten unter dem Banner des Umweltschutzes. Was sie alle vereinte, war die Ablehnung des Marxismus und der Arbeiterklasse auf der Grundlage der Theorien der Frankfurter Schule und der Postmoderne.

Im Bundestagwahlkampf 1998 traten die Grünen noch als Pazifisten und „Linke“ auf. Doch kaum waren sie in der Bundesregierung, zeigten sie ihr wahres Gesicht. Der ehemalige Hausbesetzer und Straßenkämpfer Joschka Fischer organisierte als Außenminister den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr in Jugoslawien. Auch die Agenda 2010 genoss die uneingeschränkte Unterstützung der Grünen.

Nun kehren die Grünen als aggressive Kriegs- und Austeritätspartei in die Bundesregierung zurück. Auch den Klimaschutz, ihr Markenzeichen, ordnen sie den Interessen der Konzerne und Banken unter. Er erweist sich bei näherem Hinsehen als gigantisches Subventions- und Bereicherungsprogramm für die Wirtschaft und verfehlt die dringend erforderlichen Klimaziele bei weitem. Die Partei stützt sich auf wohlhabende, städtische Mittelschichten, die einen liberalen Lebensstil pflegen, unter dem Eindruck wachsender Klassenspannungen scharf nach rechts gerückt sind und sich nun mit den offenen Vertretern des Finanzkapitals in der FDP verbünden.

Das hat eine Situation geschaffen, in der offene Klassenauseinandersetzungen unausweichlich werden. Die Stimmung der Massen steht weit links von der offiziellen Politik. Die Wut über die mörderische Corona-Politik und der Widerstand gegen Lohnsenkungen, steigende Arbeitshetze und Entlassungen wachsen und werden angesichts einer Inflationsrate von bald 6 Prozent weiter zunehmen. Bei der Bahn, in den Kliniken, im öffentlichen Dienst und in zahlreichen Metallbetrieben ist es bereits zu heftigen Streiks und Protesten gekommen.

Diese Stimmungen finden im offiziellen parlamentarischen System keinen Ausdruck mehr. Es gibt keine etablierte Partei, die auch nur ansatzweise die Interessen der Arbeiter vertritt. Im Bundestag sitzen mit CDU, CSU und AfD drei rechte Oppositionsparteien, aber – außer der stark geschrumpften Linken – keine Partei, die nominal links von der Ampelkoalition steht. Und die Linke unterstützt uneingeschränkt deren Politik. Sie regiert in vier Bundesländern im Bündnis mit SPD und Grünen.

Diese Situation ist nicht auf Deutschland beschränkt. Überall auf der Welt machen Arbeiter die Erfahrung, dass die nominell linken Parteien und die Gewerkschaften auf der anderen Seite stehen und ihnen in den Rücken fallen. In Griechenland hat die pseudolinke Syriza das drastische Sparprogramm der Troika umgesetzt. In Spanien verfolgen PSOE und Podemos eine mörderische Coronapolitik und greifen streikende Metallarbeiter in Cádiz mit Bereitschaftspolizei an. In Großbritannien bemüht sich die Labour Party unter Keir Starmer, die Tories rechts zu überholen. In den USA unterstützen die pseudolinken Democratic Socialists (DSA) Präsident Biden, der seinerseits die Republikaner umarmt, die in den Faschismus abdriften.

Als Folge dieser kriminellen Politik ist Europa zum Hotspot der Pandemie geworden. Die WHO hat am Dienstag gewarnt, dass die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Europa bis zum Frühjahr nächsten Jahres von derzeit 1,5 auf 2,2 Millionen steigen wird, wenn der aktuelle Trend anhält, dass also 700.000 Tote hinzukommen.

Heftige Klassenkonflikte sind unvermeidlich. Aber diese müssen vorbereitet werden und brauchen eine politische Perspektive. Dazu müssen die Sozialistischen Gleichheitspartei und des Internationalen Komitee der Vierten Internationale (IKVI) als neue politische Führung der Arbeiterklasse aufgebaut werden.

Die SGP ist die einzige Partei, die dem Kartell der etablierten Parteien und Gewerkschaften entgegentritt und darauf beharrt, dass die Pandemie nur durch die unabhängige Mobilisierung der internationalen Arbeiterklasse auf der Grundlage eines sozialistischen Programms überwunden werden kann.

Die herrschenden Kreise kennen und fürchten die Macht einer sozialistischen Perspektive. Das ist der Grund, weshalb der Verfassungsschutz versucht, die SGP mundtot zu machen, indem er sie als „linksextremistisch“ denunziert und überwacht, und weshalb das Berliner Verwaltungsgericht diesen Angriff auf die Meinungsfreiheit abgesegnet hat.

Das IKVI hat am 1. Mai die Internationale Arbeiterallianz der Aktionskomitees initiiert, um, wie es in seinem Aufruf heißt, „eine globale Gegenoffensive der Arbeiterklasse gegen die mörderische Politik der herrschenden Kapitalistenklasse und ihrer Regierungen“ einzuleiten und einen Weg zu schaffen, „um ihre Kämpfe in verschiedenen Fabriken, Branchen und Ländern in Opposition zur herrschenden Klasse und den korporatistischen Gewerkschaften zu koordinieren“.

Sie hat den Global Workers’ Inquest into the COVID-19 Pandemic, eine globale Ermittlung der Arbeiter in Sachen Corona-Pandemie, ins Leben gerufen, um die katastrophale Reaktion der Regierungen, Unternehmen und Medien auf den Ausbruch der Pandemie zu untersuchen und aufzudecken, welche politischen und wirtschaftlichen Kräfte und Interessen hinter der Politik stehen, die weltweit Millionen Todesopfer fordert.

Wir rufen alle Leser der WSWS auf, die Internationale Arbeiterallianz der Aktionskomitees und den Global Workers’ Inquest zu unterstützen und sich jetzt der Sozialistischen Gleichheitspartei anzuschließen.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/11/25/per1-n25.html

Diskussionen

19 Gedanken zu “Deutschlands zukünftiger Kanzler Olaf Scholz lässt der mörderischen Pandemie freien Lauf

  1. Auch Kuba ist ein Sonderfall. Bedingt durch das Handelsembargo, setzten die Kubaner frühzeitig auf die Entwicklung eines eigenen Vakzins. Bis zum 18. November haben 89 Prozent der elf Millionen Kubanerinnen und Kubaner – darunter auch Kinder im Alter von zwei Jahren mindestens eine Dosis der einheimischen Impfstoffe Soberana 02 und Abdala erhalten. Studien zufolge haben die beiden Eigenentwicklungen eine hohe Wirksamkeit. Laut offiziellen Zahlen sind 8.299 Menschen in Kuba dem Coronavirus erlegen.

    Mit einem straffen Impfprogramm, die das zumindest nominell gut ausgebaute Gesundheitssystem des sozialistischen Landes auf die Beine stellte, hat Kuba seine erste schwere Infektionswelle aktuell unter Kontrolle gebracht. Um die Mitte des Jahres 2021 war die Inzidenz rasant auf ein Maximum von 582 angestiegen.
    Derzeit liegt sie bei 16. Dabei drohte das Impfprogramm zunächst an einem Mangel an Spritzen zu scheitern, erst eine internationale Spende von sechs Millionen Spritzen erlaubte es den Behörden, die geplante Komplettimmunisierung der Bevölkerung durchzuführen.

    Eine Impfpflicht ist hier gar nicht nötig: Das Interesse an Impfungen ist hoch, öffentliche Impfkritik oder gar Coronaleugner gibt es in Kuba nicht.

    Gefällt mir

    Verfasst von Fred Milkereit | 27. November 2021, 23:14
    • Eine humanistisch-sozialistische Ausrichtung, die Leben und Gemeinwohl im Blick, ist halt einfach besser und vertrauenswürdig. Bei den kubanischen rekombinanten Proteinimpfstoffen gibt es auch keinen Grund, dagegen zu sein, zumal die sogar primär für Kinder entwickelt wurden, und deshalb für Kinder und Erwachsene gut verträglich sind.

      Gefällt mir

      Verfasst von Joel K. | 28. November 2021, 11:57
  2. Olaf Scholz darf man für einen Durchblicker halten, für einen, der für sich selbst bestens weiß, daß Pandemie und menschengemachter Klimawandel PsyOps des globalen Kapitals sind bzw. dessen, was Lenin als „supranationale Finanzoligarchie“ bezeichnete. Trotzdem schläft der Olaf Scholz gut — und ohne Psychopath zu sein!

    Meistens sieht er ziemlich ausgeschlafen aus. Olaf Scholz ist Realist, er weiß, daß Schäfchen belogen werden WOLLEN. Er bedient eine Klientel, den mit der bürgerlichen Moderne zum Staatsbürger, zuletzt gar zum „demokratischen“ Staatsbürger mutierten Kirchenchristen.

    Was wissen wir über Kirchenchristen. Fragen wir einen Spezialisten, Nietzsche: 1.) „Christentum ist Sklavenreligion par excellence.“ 2.) „Letztliches Ziel des Christentums ist die Zerstörung von Mensch, Natur und Welt.“ 3.) „Mit der Moderne kommt das Christentum zu seiner höchsten Blüte.“

    Was könnte Olaf Scholz da anderes tun, als sich den Realitäten zu beugen. Welche da sind: Demokratische Staatsbürger wollen in Herden trotten. Führern hinterher. Am liebsten „ihren“ Führern, von ihnen selbst gewählten. Dann sind sie glücklich.

    Es sind aber sensible Tierchen, die nicht wissen wollen, was sie tun. Weswegen ihre Führer sich gut in sie hineindenken können müssen. Genau das macht einen Sozialdemokraten aus, und so entstand einst mit dem Monopolkapital auch dessen engster Verbündeter, die Sozialdemokratie. Sind Priester.

    Demokratische Staatsbürger nötigen Sozialdemokraten, sich damit abzufinden, vom Großkapital bestallte Schäfer zu sein. Welche die Schäfchen nach Strich und Faden zu belügen und zu betrügen haben.

    Das ist ihre verdammte Pflicht, es geht nicht anders, die Schäfchen selbst WOLLEN es so. Sie wollen unmündige Wesen sein, die geführt werden. Führer befiehl, wir folgen! Bekanntlich wurde Adolf Hitler demokratisch gewählt. Die demokratischen Staatsbürger haben ihn für einen ganz tollen Sozialdemokraten gehalten. Eben und genau das war er.

    Petrus wird ihn vorbeilassen müssen, den Olaf Scholz. Er hat nur getan, was er tun mußte. Und was ist mit den Schäfchen? Nee, die nicht. Nötiger dürfen nicht in den Himmel.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 26. November 2021, 23:23
    • Am Frankfurter Flughafen wurde ein Reisender aus Südafrika kommend mit der neuen Variante isoliert

      https://www.spektrum.de/news/neue-corona-variante-warum-b-1-1-529-fachleuten-sorgen-macht/1953148

      vom veganen Koch zum Neonazi, die Radikalisierung von Reiskanzler Avocadolf

      Attila Hildmann ist seit einem Jahr untergetaucht und wird von der deutschen Justiz mit Haftbefehl gesucht. Sein ehemaliger Mitstreiter Kai Enderes hat gemeinsam mit dem Hacker-Kollektiv Anonymous zwei Terrabyte Daten über den veganen Kochbuchautor veröffentlicht. Das Bild vom erfolgreichen Geschäftsmann war schon vor Corona reine Illusion. Schulden, Vorstrafen und einen Spitzel bei der Staatsanwaltschaft Berlin. Efstathia M.war IT Administratorin bei der Berliner Justiz war wegten unberechtigt Abfragen zu verschiedenen Personen der rechtsextremen und der Querdenker-Szene aufgefallen, so auch zum als „Volkslehrer“ bekannten Holocaustleugner Nikolai Nerling. Sie hatte Hildmann vor einer drohenden Hausdurchsuchung gewarnt.
      Der IT-Mitarbeiterin wurde draufhin wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses und versuchter Strafvereitelung fristlos gekündigt. Bei einer Hausdurchsuchung wurde ihre Computer und Datenträger beschlagnahmt. INzwischen wurde auch bekannt dass sie Anfang des Jahres in der Türkei war und dort Hildmann getroffen hat. Sie gehört der Corona-Leugner-Szene in Berlin um Michael B. an, der sich »Captain Future« nennt. In dieser Telegram-Gruppe „Corona Rebellen“ schrieb sie: „Wir befinden uns im Krieg. Ich fordere alle Männer auf, nach Berlin zu kommen und zu kämpfen. Wir müssen das Kanzleramt stürmen!“

      Gefällt mir

      Verfasst von NO_OCG | 27. November 2021, 18:08
  3. Das beste Beispiel is Brasilien. Dort haben sich entgegen dem notorischen Dummschwätzer Bolsonaro 95% der Bevölkerung impfen lassen, und siehe da, die 4. Welle flacht ab. Was auch bedeutet: Brasilien kann in absehbarer Zeit zu einem relativ normalen Leben zurückkehren.

    Ein von den Coronaleugnern vorhergesagtes Massensterben der Geimpften gab es auch dort nicht.

    Gefällt mir

    Verfasst von Fred Milkereit | 26. November 2021, 15:22
  4. Ich kann Zivilistin nur zustimmen; eine alljährlich wiederkehrende VirusInfektion wird unter Zuhilfenahme extremster Panikmache zur „Pandemie“ aufgeblasen. Und alle, die sich nicht irre machen lassen wollen und sich ein paar eigene Gedanken bewahrt haben, sollen mit der Aussicht auf den baldigen Corona-Tod wegen ihrer Uneinsichtigkeit und Unbelehrbarkeit mit sozialer Isolation bestraft werden.

    Gefällt mir

    Verfasst von Arma | 26. November 2021, 12:58
  5. Schlimmer geht immer … . Olaf Scholz hat das Zeug zum neuen Gustav Noske, wie schon beim G20-Gipfel in Hamburg zu erahnen war. Und als mindestens dreifach vorbelasteter Kapitalschützer (Cum-ex-Skandal, Wirecard-Pleite, FIU-Geldwäsche) wird er der Bundeskanzler mit der meisten kriminellen Energie – oder mit den größten Tomaten auf den Augen? Was ist besser? Ein echter Genosse der Bosse ist er auf jeden Fall.
    Wie bei der SPD Tradition, wird sie die „harten Entscheidungen“ treffen, zu denen die CDU nicht den Mut habe. Dessen rühmt man sich bei der SPD. Aber das gilt nur für die Kapitalmehrung. Und die profitiert von der verwalteten Dauerpandemie. Lohn-, Bildungs- und dauerhafte Freiheitseinbußen der lohnabhängigen Bevölkerung unten, Kapitalakkumulation und Kontrollgewinn oben.
    Da die Linkspartei sich nicht eindeutig für Zero Covid ausgesprochen hat, fallen auch diese Sozialdemokraten aus dem Rennen. Wer braucht den Epigonen, wenn das Original noch sein Unwesen treibt? Die trotzkistische SGP hatte sich wohltuend ganz eindeutig von den übrigen Parteien abgehoben. Aber leider gewinnen bei Wahlen nicht die Besseren, sondern die, die die meisten Stimmen aufgrund von Gewohnheit, Gefühl und Werbewirkung auf sich ziehen können.

    Gefällt mir

    Verfasst von Joel K. | 26. November 2021, 11:34
  6. Hier kann man die Petition „Impfpflicht für alle“ unterschreiben:

    https://www.change.org/p/die-bundesregierung-impflicht-f%C3%BCr-alle

    Gefällt mir

    Verfasst von Steamboat Willie | 26. November 2021, 9:45
    • Wenn es hierzulande verträgliche Impfstoffe gäbe, fände ich das in Ordnung. Gibt es aber (noch) nicht.
      Nächstes Jahr kommen voraussichtlich drei weitere Impfstoffe, nämlich von Sanofi, Novavax und Valneva. Sanofi (Frankreich) und Novavax (USA) sind rekombinante Protein-Impfstoffe, Valneva (Frankreich/Österreich) ist ein klassischer inaktivierter Totimpfstoff. Keiner von denen speist einen Bauplan in Körperzellen ein. Daher werden durch diese Impfstoffe keine Körperzellen planmäßig zerstört (was z.B. zu Organ- oder Nervenschäden führen kann). Der von Sanofi ist jedoch möglicherweise für Kinder riskant, weil er den Wirkverstärker AS03 enthält, der Neurolepsie bei Kindern verursachen kann (der war in der Schweinegrippe-Impfung enthalten, wo solche Nebenwirkungen auftraten).
      Aus Gründen mangelnder Profitabilität wurde die klassische Impfstoffherstellung (nicht nur) in Deutschland eingestellt. Das war ein Fehler. Nicht nur das Gesundheitswesen, auch die pharmazeutische Industrie muss öffentlich und gemeinwohlorientiert sein.
      Wenn man wirklich gute und sichere Impfstoffe hat, dann ist eine Impfpflicht ethisch vertretbar. Wenn man schädliche Impfstoffe hat, kann man zwar noch utilitaristisch auf Ethik pochen, aber dabei geht man über einige Versehrte und Leichen, um mehr Leichen zu verhindern. Und ohne Zero-Covid-Maßnahmen nutzen diese (schädlichen) Impfungen auch nur teilweise. Halbherzige Eindämmung mit gefährlichen Impfstoffen ist zu wenig. Wichtiger wäre es, einen Strategiewechsel hin zu Zero Covid zu fordern, aber da verändert sich der Zähler seit bald einem Jahr nicht mehr: https://zero-covid.org/

      Gefällt mir

      Verfasst von Joel K. | 26. November 2021, 12:54
      • Hinzu kommt, dass die Corona Impfung überhaupt keine “ sterile Immunität “ erzeugt, also die Weitergabe des Virus verhindert. Sie bieten lediglich einen gewissen Eigenschutz. Diese Erkenntnis, die nun seit Monaten bekannt ist, wird aber von einigen Politikern völlig ignoriert. Tja, ich schätze dass passiert, wenn man sich nicht auf Wissenschaft bezieht, also bereit ist neue Erkenntnisse einzubeziehen, sondern getrieben von Dogmatismus handelt.

        Spannend auch die Frage, wie sich ein Impfzwang durchsetzen lässt und welche Begründung man anführt. Bislang fordern einige Politiker Corona Impfzwang, jedoch ohne eine fundierte Begründung. Das ist dann etwa so wie “ Vitamin-D-Pflicht “ wegen Corona. Kann man auch fordern, ist sogar nebenwirkungsfrei und würde eine Menge Menschenleben retten. Oder “ Spenden -Pflicht“ an vom Hunger bedrohte Kinder.

        So wie es jetzt läuft schleicht sich der Verdacht ein, die neue Definition von Impfstoffen lautet: „Arzneistoff, der die Profite der Pharmaindustrie sichert und vor Diskriminierung schützt.“

        Gefällt mir

        Verfasst von Klausi | 26. November 2021, 15:48
  7. Scholz ist eine Pfeife, aber kein Krisenmanager. Das einzige, das er kann, ist den Ärmeren das Geld wegzunehmen uns es an die Superreichen zu verteilen.

    Gefällt mir

    Verfasst von Steamboat Willie | 26. November 2021, 9:43
  8. Welche Pandemie ? ? ?

    Da hat ein an die Spitze der WHO verpflanzter TopTerrorist ein Syndrom, also ein Bündel von Symptomen, in einer Überschreitung seiner Kompetenzen zur Pandemie erklärt. Er kann eine globale Infektionskrankheit zu einer Pandemie erklären, aber ein Syndrom ist keine Krankheit und daß eine untypische Lungenentzündung bei einer Hand voll Patienten in einer 10 mio Stadt in China hinter der Mauer von EINER Variante unseres alten Begleiters Corona verursacht wurde, wurde auch nur behauptet und nicht bewiesen. Und es wird auch nie bewiesen werden, weil diese EINE Variante längst von anderen verdrängt ist.

    Also: Status Quo Ante, Corona ist neben anderen Erregern eine mögliche Ursache des grippalen Infektes, vulgo: Erkältung.

    Ach ja, und es ist mal wieder Winter in Deutschland.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 26. November 2021, 9:29
    • Am Ende werden auch Sie genesen, geimpft oder gestorben sein. Da nutzt es auch nichts, beide Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Abstoßend ist aber vor allem Ihre arrogante Ignoranz des Leids der erstickenden Menschen in den Krankenhäusern indem Sie dies Ersticken als „Erkältung“ abtun.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 26. November 2021, 12:40
      • Am Ende des WINTERS werden Sie genesen, geimpft oder gestorben sein.

        Prima. Dann ist Corona ja im Frühjahr vorbei. Ob sich Jens Spahn an sein Wort hält? Ich vermute ihm war der Inhalt seines Satzes nicht klar, es sollte wohl sowas wie eine Drohung sein.

        Gefällt mir

        Verfasst von Klausi | 26. November 2021, 15:54
    • Fast volle Punktzahl! Bis auf den letzten Satz sind alle anderen faktisch falsch. Die peinliche Syndrom-Diskussion gab es ja schon bei AIDS, einer angeblichen Nicht-Krankheit, an der weltweit ca. 40 Mio. Menschen gestorben sind. Tja, dumm, wenn man ein vielschichtiges Krankheitsbild nicht als simple Kinderbuch-Krankheit verbuchen kann und dann einfach leugnet, dass es sich überhaupt um eine Erkrankung handle. „Holzweg“ ist noch zu freundlich, aber Haarspalter, die sich mangels geistiger Größe an ein Detail klammern und das Gesamtbild ignorieren gibt es leider immer wieder.

      Gefällt mir

      Verfasst von Joel K. | 26. November 2021, 13:02
    • Dieses Geschwätz… COVID-19 nicht schlimmer als eine saisonale Grippe… kann mit Vitaminen und Ivermectin behandelt werden (warum nicht gleich mit Gobuli?) mit PCR-Tests soll nichts genau nachgewiesen werden können… Impfstoffe unwirksam und nicht getestet…. Das stammt aus der Propagandaschleuder wie der Pseudo-Stiftung Desinformations-Coronauschuss. Denn Nichts davon ist wahr: Behauptungen werden ohne überprüfbare Beweise aufgestellt. Sie stehen im Widerspruch zu Studien, die Experten erstellt wurden und zu öffentlich verfügbaren Daten. Die Behauptungen liegen ausserhalb von jedem Konsens über den aktuellen Wissensstand zu COVID-19 unter Klinikern und Laborwissenschaftlern, die täglich mit COVID-Patienten arbeiten, sowie gegen Daten aus der COVID-Forschung und andere Erkenntnisse aus der Praxis.

      Von den völlig haltlosen Behauptungen mit Hiobsbotschaften und Weltuntergangsszenarien bis zu Staatsstreich und dritter Weltkrieg: Das Geschwafel reicht von genetischen Experimenten und bis hin zu Sterilisierung, Bevölkerungskontrolle und der angeblich organisierten Massentötung. Und keiner merkt es, ausser den sehenden Querdenkern. Diese Hybris ist die Phantasie, irgend etwas zu wissen, was andere nicht wissen, Geheimwissen und Illsuion. Immer wieder ist davon die Rede, wie in Kürze die Regierung gestürzt würde, die Wirtschaft zusammenbräche und der 3. Weltkrieg ausbrechen würde.

      Fakt ist: Von den aufgestellten Behauptungen ist bislang NICHTS eingetreten:

      „Letzte Warnung! – im September sind fast alle Geimpften tot“ (Schlagersänger Wendler)

      „25 Prozent der Geimpften werden umgehend sterben. Weitere 36 Prozent haben so schwere Nebenwirkungen, dass man nicht weiss, ob sie es schaffen werden.“ (Stiftung Corna Ausschuss)

      An der Grenze zwischen persönlichem Fanatismus und wirtschaftlichen Interessen verdienen Autoren und Verlage mit Verschwörungsmärchen stattliche Beträge und feuern die Hysterie immer weiter an. Über Online-Shops werden inzwischen auch Prepper Ausrüstung an für einen angeblichen Krisenfall angeboten. Das Angebot reicht von Elektroschockern, Zubehör zur Selbstverteidigung über Stromgeneratoren bis hin zu Anleitungen für Bunkerbau und haltbare Lebensmittel wie Brot in Dosen.

      Es gab in der BRD und in anderen Ländern immer Impfgegner und Impfkritiker, die waren aber traditionell eher auf Impfungen selbst oder die Pharmaindustrie fokussiert. Mit der Pandemie haben sich viele der Impfgegner mit Querdenkern und Reichsbürgern identifiziert und diese Identifikation geht mit der Übernahme von Verschwörungsmärchen, Ideen von Widerstand gegen den Staat und einer nicht zu unterschätzenden Radikalisierung einher. In solchen Bewegungen gründeten sich dann radikale Gruppen und Zellen aus. Polizei, Sicherheitskräfte und Medien werden immer aggressiver angegriffen und in Idar Oberstein wurde ein Tankwart wegen der Maskenpflicht erschossen. Auch die Querdenker habe an Schwung verloren: Übrig blieben nur die Radikalen, die sich gegenseitig anfeuern. Diese selbst ernannten Widerstandskämpfer sehen sich in ihrem Wahn als Wiedergeburt von Anne Frank oder der Geschwister Scholl. Besonders hirnrissig wird es, wenn sogar gewaltbereite rechte Schläger sich so bezeichnen möchten.

      Und wenn die Pandemie irgendwann einmal vorbei sein sollte, werden sich die radikalen Verschwörungsmärchenerzähler ein neues Thema suchen müssen, um zu desinformieren, zu verunsichern und Menschen aufzustacheln und die Gesellschaft zu spalten.

      Gefällt mir

      Verfasst von Torben Schwurbel | 26. November 2021, 16:48
      • Vitamin C und Zink werden bei der Behandlung von Corona in Krankenhäusern eingesetzt. Nur weil Corona Ausschuss etwas sagt, muss es nicht falsch sein. Ebenso wie es nicht falsch sein muss wenn Drosten etwas sagt.
        Ohne Differenzierung keine Wissenschaft. Es geht nicht darum WER etwas sagt. Es geht darum die stichhaltigsten Argumente zu tragfähigen Theorien zusammenzufassen und diese auf Grundlage neuer Erkenntnisse ständig zu überprüfen und anzupassen. Um sich so der Wahrheit anzunähren. Sicher finden kann Wissenschaft die Wahrheit nie.

        Recherchieren lässt sich vieles schon im Internet. So können z.B. Vergleiche gezogen werden zu Erkältungswellen der vergangenen Jahre. Folgt daraus Erkenntnis, ist dies im Sinne der Wissenschaft.

        https://www.dailymail.co.uk/news/article-8149191/New-York-hospitals-treating-corona-patients-6000-milligrams-VITAMIN-C.html

        Gefällt mir

        Verfasst von klausi | 26. November 2021, 18:19
        • Nur so am Rand: Ivermectin eine Wurmkur für Pferde und Rinder. Ein solches Präperat in Eigenregie ohne Medizinisches Fachwissen einzunehmen ist ein reines Lotteriespiel.

          Bei schweren Nebenwirkungen geht man also besser zum Tierarzt.

          Gefällt mir

          Verfasst von Torben Schwurbel | 27. November 2021, 19:36
        • Manche Menschen wie Caleb Wallace mussten es auf die harte Tour lernen. Der Vorsitzende der rechtsgerichteten Anti-Vaxx-Bewegung West Texas Minutemen in den USA nahm Ivermectin. Der ungeimpfte Wallace litt seit geraumer Zeit an sich rapide verschlechternden COVID-Symptomen. Anstatt zum Arzt zu gehen behandelte er sich selbst mit einem Cocktail aus Vitamin C, Zink, Aspirin und Ivermectin. Drei Wochen später verstarb er im Alter von 30 Jahren.

          Gefällt mir

          Verfasst von Torben Schwurbel | 27. November 2021, 22:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: