//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Bidens Umfragewerte sinken … während die USA mit den Säbeln gegen Russland rasseln

von Ron Paul – http://www.antikrieg.com

Die Beliebtheitswerte von Präsident Biden sinken wie Blei. Laut einer Umfrage der Quinnipiac University, die letzte Woche veröffentlicht wurde, sind nur 36 Prozent der Amerikaner mit Bidens Leistung als Präsident einverstanden. Von Covid über die Wirtschaft bis hin zur Außenpolitik sind Bidens Umfragewerte im Keller. Drei von vier Amerikanern sind unzufrieden damit, wie die Dinge im Lande heute laufen.

Die Inflation steigt ins Unermessliche, die Benzinpreise sind so hoch wie noch nie seit Obamas Amtszeit als Präsident, und die Regale in den Geschäften sind pünktlich zur Weihnachtszeit leer. Und das illegale und unmoralische Impfmandat des Präsidenten könnte dazu führen, dass Millionen von Menschen ihren Job aufgeben, anstatt die experimentellen Spritzen zu akzeptieren. Das dürfte Wunder für die „Versorgungsketten“-Probleme in den USA bewirken.

Bidens Fähigkeit, die Wirtschaft wieder auf Vordermann zu bringen, ist sehr begrenzt, und die Marke Demokraten sieht immer mehr wie Gift aus, je näher die Zwischenwahlen in den USA rücken.

Das kann gefährlich sein.

Wenn ein Präsident Krieg führt, stellt er fest, dass die politische Opposition versiegt und die Medien sich vor Dankbarkeit überschlagen. Beabsichtigt Biden, im Ausland aktiv zu werden, um seine schwindende Unterstützung im eigenen Land zu stärken?

Traditionell sind Progressive gegenüber einer aggressiven US-Außenpolitik misstrauisch, aber vier Jahre mit falschen „Russiagate“-Lügen haben dazu geführt, dass ein großer Teil der politischen Linken in die CIA, das FBI und kriegstreiberische „aufgeweckte“ Militäroffiziere wie den Vorsitzenden der Joint Chiefs, Mark Milley, verliebt ist. Viele von ihnen werden wahrscheinlich einen militärischen Konflikt bejubeln.

Was die Außenpolitik angeht, so setzt das Weiße Haus unter Biden einige der schlimmsten Maßnahmen der vorherigen Regierung fort. Die USA lassen weiterhin Kriegsschiffe durch das Südchinesische Meer fahren, und wenn dieses Säbelrasseln die Chinesen beunruhigt, werden sie als Aggressoren angeprangert.

In ähnlicher Weise haben die USA gerade Kriegsschiffe in Russlands Hinterhof im Schwarzen Meer geschickt, um dort Militärmanöver durchzuführen. Man stelle sich russische Kriegsspiele vor der texanischen Küste im Golf von Mexiko vor! Und dann hat die US-Regierung Russland angegriffen, weil es „Truppen massiert“ hat … innerhalb Russlands!

Die US-Medien machen sich wie üblich an der Propaganda gegen die US-Bevölkerung mitschuldig. So wird behauptet, Russland würde „Truppen in der Nähe der Ukraine massieren“, ohne dass erklärt wird, dass „in der Nähe der Ukraine“ eigentlich innerhalb Russlands liegt. Russland droht also mit Krieg, indem es Militärübungen innerhalb seiner eigenen Grenzen abhält, aber die USA verhalten sich völlig friedlich, wenn sie Kriegsschiffe Tausende von Kilometern entfernt bis an die russische Grenze schicken.

Am Freitag hat das russische Militär US-Kampfflugzeuge abgefangen, die angeblich nur 12,5 Meilen von der russischen Grenze entfernt waren. Die USA und die NATO liefern weiterhin tödliche Waffen an die Regierung in Kiew, was den ukrainischen Präsidenten Zelensky nur ermutigt, den Konflikt in der Ostukraine zu verschärfen.

Das außenpolitische und militärische Establishment der USA lebt in einer Echokammer. Sie glauben ihrer Rhetorik, dass der Rest der Welt sehnsüchtig auf Befehle aus Washington wartet und dass die Vereinigten Staaten von Amerika das moralische Recht – und die Fähigkeit – haben, dem Rest der Welt zu sagen, was zu tun ist. Dies schafft die Voraussetzungen für eine potenziell katastrophale Fehlkalkulation der US-Regierung. Der russische Präsident Putin hat sich bereits letzte Woche darüber beschwert, dass die USA Russlands „roten Linien“ zu leicht nehmen, wobei er sich zweifellos auf die Ukraine bezog.

Biden könnte sich ausrechnen, dass er einen netten kleinen Krieg braucht, um seine Umfragewerte wieder zu steigern und die Amerikaner auf seine Seite zu ziehen. Wie fast alles in diesem ersten Jahr der Biden-Regierung wäre das ein schrecklicher Fehler.

erschienen am 22. November 2021 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2021_11_22_bidens.htm

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Bidens Umfragewerte sinken … während die USA mit den Säbeln gegen Russland rasseln

  1. Vieleicht brauchen die Amis wirklich mal einen
    richtigen Krieg im „eigenen“ Lande, so wie Sie
    Die in anderen Ländern führen!
    Um endlich mal wach zu werden!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 23. November 2021, 12:17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: