//
du liest...
Ausland, Welt

Kriseneuropa: Schockdekarbonisierung der Industrie

von https://fort-russ.com

Übersetzung LZ

Hier ist eine interessante Analyse, die besagt, dass das ganze Chaos mit den in die Höhe schießenden Energiepreisen in Europa ganz im Sinne der Eliten ist, denn sie wollen hohe Energiepreise, damit alternative Energiequellen wirtschaftlich konkurrenzfähig sind. Und wenn die Menschen verhungern, dann werden sich die MSM nicht beschweren.  Dies ist eine Übersetzung von Russtrat.ru vom 7. Oktober dieses Jahres. Mir war bis heute nicht klar, worauf das hinausläuft. Ich werde einfach die ganze Übersetzung hier einfügen. Sie ist nicht allzu lang. – Darrol

MOSKAU, 7. Oktober 2021, RUSSTRAT-Institut. Nach einem leichten Rückgang aufgrund der Nachricht über den Beginn der technischen Befüllung der Nord Stream-2-Pipeline Anfang September haben die Börsennotierungen der Gas-Futures in Europa wieder einen Rekord nach dem anderen aufgestellt. Der Kontrakt für die Lieferung im November am TTF-Hub in den Niederlanden ist auf 1.360 $ pro 1.000 Kubikmeter gestiegen. Der Dezember-Terminkontrakt an der ICE-Börse wurde auf 1.456 $ festgesetzt, und am 6. Oktober stieg er sogar auf 1.900 $.

Es scheint keine eindeutige Erklärung für die Wildheit des Geschehens zu geben. Der Großhandelspreis im europäischen Teil Russlands liegt bei etwa 40 $ pro MWh. In Spanien erreichte er 179 $ (ein Anstieg um das Vierfache in 4 Monaten), in Großbritannien – 390 $ (ein Anstieg um das Dreifache), in Deutschland – 153 $ (ein Anstieg um das 1,3-fache). In Russland wird die Bevölkerung für $ 50 pro MWh mit Strom versorgt, in Deutschland für $ 340.

Offiziell, so die europäischen Kommissare in ihren verstaubten Helmen, sind die fehlenden Winde in der Nordsee, wo sich das Hauptfeld der europäischen Windenergieerzeugung befindet, und natürlich unsere heimische Gazprom „schuld“ daran. Die Europäische Kommission hat eine offizielle Untersuchung eingeleitet, um zu prüfen, ob es sich bei den Geschehnissen um vorsätzliche Machenschaften Russlands handelt, das die Gaslieferungen absichtlich reduziert habe, um in Europa einen Engpass zu schaffen und von Spekulationen zu profitieren. Berlin sagt, dass die Russen keine Schuld an den Geschehnissen tragen, aber Brüssel hört noch nicht auf Berlin.

Es scheint, dass die herrschenden Kreise der EU selbst „zwei plus zwei zusammenzählen“ und erkennen sollten, dass die Rolle des Schrotts, der den „Groninger Preismechanismus“ zerstörte und der jahrzehntelang normal funktionierte, von den Grünen, der Europäischen Energiecharta, dem Dritten Energiepaket und dem ungezügelten Populismus der Idee der „Schockdekarbonisierung der europäischen Industrie“ gespielt wurde.

Diese Gruppen bestehen jedoch weiterhin, selbst angesichts der offensichtlichen Knappheit der angesammelten Gasreserven kurz vor Beginn der Heizsaison. Wenn die EU normalerweise 100-110 Milliarden Kubikmeter Gas „für die Wintersaison“ in die Speicher gepumpt hat, so sind es im Moment gerade einmal 72 Milliarden Kubikmeter. Aber aus irgendeinem Grund muss Nord Stream 2 immer noch gestoppt werden, angeblich um eine „russische Expansion“ zu verhindern.

Wo ist da die Logik? Ist die gesamte europäische herrschende Klasse auf einmal verrückt geworden? Haben sie vergessen, wie man rechnet? Haben sie den Überblick über das Ausmaß und die Zerstörungskraft der Folgen verloren? Reicht es nicht aus, dass sie bereits die petrochemischen Betriebe gestoppt haben und Meldungen über die bevorstehende, buchstäblich innerhalb der nächsten Wochen erfolgende Schließung der Glasindustrie und bald darauf der Stahlwerke und der sonstigen Metallurgie erhalten?

Haben sie keine Angst vor dem Risiko, den Betrieb von Bäckereien zum Backen von Brot und Teigwaren einzustellen, die ebenfalls Strom verbrauchen? Oder gibt es noch wichtige Einflussfaktoren auf das Geschehen, die aber im Verborgenen bleiben?

Wer das Geschehen aus der Perspektive der Verschwörungstheorie betrachtet, sollte sich an den aktuellen Bestseller „Black Swan“ des Mathematikers und Traders Nassim Taleb erinnern. In seinem Buch zeigt der Autor deutlich, wie nur 4 % der Bevölkerung die Welt radikal verändern können.

Vor allem unter den heutigen Bedingungen, wenn die „herrschende Elite“ sich nicht mit der Gesellschaft verbunden fühlt und der Rest der Gesellschaft sehr anfällig für einen regelrechten Populismus wird, wie z. B. der Glaube, dass der Strom „nur aus der Steckdose“ kommt und die „unsichtbare Hand des Marktes“ den Erhalt des „Lebensmittelüberflusses in den Geschäften“ trotz allem garantiert.

Diese „vier Prozent“ wollen also aus einer Reihe grundlegender Gründe hartnäckig die so genannte „grüne Energiewende“ umsetzen, deren Umsetzung durch zwei Faktoren behindert wird: a) das Ausmaß der Trägheit des bestehenden industriellen und wirtschaftlichen Mechanismus und b) der zu niedrige Preis der Primärenergieträger.

Vor anderthalb Jahren veröffentlichte IA REGNUM eine Analyse der Gründe, warum die damals angekündigte vollständige Umstellung der europäischen (und im weiteren Sinne der westlichen) Fahrzeuge auf Elektroantrieb bis 2030-2035 nicht stattfinden kann. Neben der fehlenden Infrastruktur und dem Mangel an technologischen Fortschritten bei der Entwicklung ausreichend effizienter und erschwinglicher Batterien ist das Haupthindernis der „Ölpreis“.

Genauer gesagt ist es der Preis für Energie, die durch traditionelle Erzeugungsarten gewonnen wird. Windturbinen und Sonnenkollektoren können erst dann mit ihnen konkurrieren, wenn die Kosten für das „schwarze Gold“ 300 Dollar pro Barrel übersteigen. Die oben erwähnten „vier Prozent“ waren in den letzten fünf Jahren nicht in der Lage, dies zu erreichen. Den Marktmechanismen ist es gelungen, dem Preis zu widerstehen und ihn sogar zu zwingen, in den Korridor der von der Industrie benötigten angemessenen Werte zurückzukehren. Heute notiert BRENT-Rohöl bei 78,72 $. Russland und die OPEC+ verhindern erfolgreich, dass der Preis weiter steigt.

Wenn aber sein Anteil an der Energieerzeugung von derzeit 30 % (nach den Daten für 2020) auf 6-8 % (nach den Plänen der EU für 2035) gesenkt wird und der Anteil der Kohle (die derzeit 27 % beisteuert) völlig wegfällt, und wenn die Erdgaspreise durch rein bürokratische Tricks und eine „Kohlenstoffsteuer“ erhöht werden, dann…

In Energieäquivalenten ausgedrückt, entspricht ein Barrel Öl (BOE) ungefähr 5,8 Millionen Britischen Wärmeeinheiten (MBTU oder MBTU auf Russisch). Daraus ergibt sich eine einfache Berechnung. Der Schwellenpreis von 300 $ pro Barrel Öl entspricht 1.740 $ pro tausend Kubikmeter Erdgas.

Wie aus den Börsenkursen ersichtlich ist, wurde heute [6. Oktober] die Höhe von 1.456 $ „eingenommen“, was 83,67% der „notwendigen „Schwelle“ entspricht, ab der „alternative Energie“ im Rahmen der „natürlichen Marktmechanismen“ unabhängig profitabel wird.

Dies wird zum Tod vieler Industrien und zu einer radikalen, schmerzhaften Veränderung der derzeitigen Lebensweise der Bevölkerung führen? Ja und? Warum sollten sich die erwähnten „vier Prozent“ um solche Kleinigkeiten kümmern? Die Wirtschaft wird wiederaufgebaut. Es ist nicht das erste Mal, dass eine groß angelegte Säuberung stattfindet. Man denke nur an die „Auszäunung“ der Allmende in Großbritannien oder an die Ludditen-Unruhen. Nun, die Industrie, die Pferdegeschirr und pferdegezogene Transportmittel herstellt, ist gestorben, und dann die Massenpferdezucht, und wer kümmert sich heute noch um so etwas?

Aber die „Industriellen“ werden einen ausreichend starken Impuls erhalten, um die Finanzierung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Stromspeicherung auszuweiten. Und die Umsetzung der praktischen Ergebnisse dieser Arbeiten wird ohne obligatorische Haushaltszuschüsse möglich sein.

Und dann… wird die Ära der globalen industriellen Massenumstrukturierung der gesamten Weltwirtschaft beginnen. Dabei geht es nicht nur um eine riesige Geldsumme, die auf einen Billionenbetrag geschätzt wird. Die Hauptsache ist anders. Dieses Ausmaß der Industrialisierung wird sehr lange andauern und damit eine neue langfristige Quelle sehr fetter Gewinne darstellen. Vor diesem Hintergrund ist das Leiden der Bevölkerung „in der Übergangszeit“ für diese „vier Prozent“ von geringem Interesse. Lesen Sie, was Marx über das Kapital gesagt hat, dem 100 % Profit versprochen wird.

Übrigens schrieb der russische Telegrammkanal Demiurge bereits Anfang August über ein solches Schema der Entwicklung der Situation mit der „Klima-Agenda“:

„Wir müssen verstehen, wovon Biden spricht, wenn er die „Klima-Agenda“ propagiert, und warum Putin ihr zustimmt und dieses „Thema“ unterstützt. In Wirklichkeit geht es darum, dass die neue ökologische Welt, also die umweltfreundliche „Energiewende“, sehr teure Energie erfordert. Haben Sie jetzt alles verstanden?

Deshalb wurde Anatoli Tschubais zu diesem „Thema“ ernannt, der genau weiß, von welchem „Arbeitsaufwand“ wir hier sprechen, und der nicht zulassen wird, dass die Interessen Russlands geschmälert werden, da seine PO und vor allem sein „Bonus“ direkt an die Höhe des Gewinns gebunden sind, den Russland durch die „Energiewende“ erzielen wird.

Falls jemand etwas anderes glaubt, möchte ich ihn bitten, sich an Folgendes zu erinnern: a) einen sehr aktuellen Artikel von Bloomberg über die aktuellen und künftigen Gaspreise und b) eine ausgezeichnete Analyse Die Situation der amerikanischen Ölarbeiter, die die Regierung des „dementen“ Joe weder mehr noch weniger, sondern um bis zu 500 Yards erhöhen will, ist ein Verbrechen.“

Und am 20. August wurde auf der Website des RUSSTRAT-Instituts ein Artikel „Truth and Fiction about the Energy Transition“ zum gleichen Thema mit annähernd ähnlichen Schlussfolgerungen veröffentlicht.

Zweifelsohne erscheint das alles nur im Rahmen der Logik der „Verschwörungstheorie“ logisch. Aber wer sagt, dass es völlig fantastisch ist? Auf jeden Fall passt das, was jetzt mit dem Energiesektor in Europa geschieht, in ein solches Szenario ohne „Lücken, Verzerrungen und Spannungen“.

CRISIS EUROPE: Shock Decarbonization of Industry

 

Diskussionen

3 Gedanken zu “Kriseneuropa: Schockdekarbonisierung der Industrie

  1. Nach und nach zeichnet sich ab, warum die Ölförderländer ruiniert wurden: Weltenrettung, Klimakatastrophe, böse-böses COzwei.

    Kaum noch Erdöl und Erdgas mehr in Zukunft! Go green und Build Back Better mit aus rekuperiertem COzwei hergestellten synthetischen Kraftstoffen. Schlecht für die Armen, bzw. zu teuer. Gut für die Weltenrettung. Alle nun — auf drei, bitte:

    SEI-EN WIR GUT !!!

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 13. November 2021, 11:42
  2. Die gute Tat zum Wochenende

    Es kann nicht nur gute Menschen geben. Ohne die Bösen müßten die Guten sich mit sich selbst beschäftigen. Oder sinnvolle, interessante oder lustige Tätigkeiten verrichten, was gute Menschen nicht können. Eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes wäre die Folge, die Selbstmordrate würde in astronomische Höhen klettern. Darum: RETTET DIE GUTEN.

    Ich gehe mit gutem Beispiel voran und werde den Nachmittag über ersteinmal den uralten 450SE Achtzylinder von meinem Opa spazierenfahren. Danach ein Grillfest mit Freunden; für jeden ein 400g-Rindersteak mit großem Beilagenbuffet. Davor aber noch ein paar Runden im wohltemperierten 300 m³-Außenpool. Elektrobeheizt.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 13. November 2021, 1:15
  3. Dual-Fluid-Reaktoren:
    https://dual-fluid.com/de/

    Kalte Fusion:
    https://coldreaction.net/

    Das sind zwei Möglichkeiten, viel billigen und sauberen, grundlastfähigen Strom zu produzieren. Ist natürlich nicht gewollt.

    Gefällt mir

    Verfasst von V wie Vendetta | 9. November 2021, 12:35

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: