//
du liest...
Gesundheit

WHO warnt vor 500.000 zusätzlichen Covid-19-Toten in Europa bis Februar

von Will MorrowAlex Lantierhttp://www.wsws.org

Der Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Europa, Hans Kluge, sprach am Donnerstag in einer Pressekonferenz eine nachdrückliche Warnung aus: Europa und die ehemaligen Sowjetrepubliken sind jetzt das Epizentrum der Pandemie. Laut Kluge könnten in den nächsten drei Monaten weitere 500.000 Menschen in Europa an Covid-19 sterben – zusätzlich zu den bereits 1,4 Millionen Todesopfern.

Er erklärte: „Heute sind alle Länder Europas und Zentralasiens mit der realen Gefahr eines Wiederauflebens von Covid-19 bedroht oder kämpfen bereits dagegen. … Das derzeitige Tempo der Virusübertragung in den 53 Staaten der Region Europa ist sehr besorgniserregend. Die Zahl der Covid-19-Fälle erreicht wieder Rekordniveau. Die leichter übertragbare Delta-Variante dominiert weiterhin bei den Übertragungen in ganz Europa und Zentralasien.

Letzte Woche gab es mehr als 1,9 Millionen neue Fälle und 24.000 registrierte Tote. In Europa und Zentralasien stiegen die Fallzahlen im Vergleich zur Vorwoche um mehr als 6 bzw. 12 Prozent an. In den letzten fünf Wochen ist die Zahl der Covid-19-Fälle in Europa um mehr als 55 Prozent gestiegen. Letzte Woche entfielen auf Europa und Zentralasien 59 Prozent aller Fälle weltweit und 48 Prozent aller registrierten Todesfälle.“

Kluge erklärte: „Laut einer zuverlässigen Prognose könnte es in Europa bis Februar nächsten Jahres mehr als eine halbe Million Todesfälle durch Covid-19 geben. 43 Staaten der Region droht im gleichen Zeitraum eine hohe oder extreme Auslastung der Krankenhausplätze.“

In Osteuropa, wo die Impfquoten besonders niedrig liegen, sind auch die Todesraten erschütternd. In Russland starben in den letzten sieben Tagen 8.000 Menschen und in der Ukraine 3.800. In Rumänien, einem Land mit weniger als 20 Millionen Einwohnern, starben 3.000 Menschen. Lettland, das weniger als zwei Millionen Einwohner hat, registriert pro Woche etwa 250 Tote, was etwa 43.000 Toten pro Woche in einem Land von der Größe der USA entspricht. Litauen, mit 2,7 Millionen Einwohnern, verzeichnete in der vergangenen Woche mehr als 250 Tote.

In Großbritannien starben in der letzten Woche mehr als 1.000 Menschen und in Deutschland sowie Polen je 600. In Frankreich, Italien, Griechenland, Ungarn und Serbien werden wöchentlich mehr als 200 Todesfälle gemeldet.

Die letzte kumulative 14-Tage-Melderate der WHO für Covid-19-Fälle in Europa, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, zeigt, dass ein Großteil von Ost- und Nordeuropa entweder rot oder dunkelrot gekennzeichnet ist, d.h. die Inzidenz liegt bei über 200 oder über 500 Fällen pro 100.000 Menschen. Dunkelrot ist die höchste Dringlichkeitsstufe.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen in Europa hat sich in der letzten Woche mehr als verdoppelt. Kluge erklärte: „Am besorgniserregendsten ist der rapide Anstieg unter den älteren Menschen seit Kalenderwoche 38 [vor vier Wochen]. Das bedeutet schwerere Erkrankungen und mehr Todesfälle.“

Schon bevor auf der Nordhalbkugel der Winter beginnt, der typischerweise die tödlichste Zeit in Bezug auf Covid-19 ist, verzeichnet Europa mehr als 250.000 bestätigte Fälle und 3.000 bis 4.000 Todesfälle pro Tag. Diese Zahlen steigen rapide, weil die Menschen wegen des kalten Wetters eher in geschlossenen Räumen zusammenkommen, wo das Virus leichter übertragen wird. Zudem ist die Welle in Europa vermutlich erst der Beginn einer Welle, die sich im Winter auf die ganze Nordhalbkugel ausdehnen wird.

Kluge drängte die Gesundheitsbehörden zu sofortigem Handeln, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und einen weiteren tödlichen Winter zu verhindern. Von November 2020 bis April 2021 war die Gesamtzahl der Toten durch Covid-19 in Europa von weniger als 300.000 auf über eine Million angestiegen. Kluge erklärte: „Europa ist, genau wie vor einem Jahr, erneut das Epizentrum der Pandemie. Der Unterschied ist, dass wir heute mehr wissen und mehr tun können.

Wir müssen unsere Taktik ändern. Statt auf Covid-19-Wellen zu reagieren, müssen wir verhindern, dass sie überhaupt entstehen. … Angesichts des weit verbreiteten Auflebens von Covid-19 bitte ich alle Gesundheitsbehörden, die Lockerung oder Aufhebung von Maßnahmen jetzt sorgfältig zu überdenken … Letzten Endes können wir diese Pandemie nur beenden, wenn Politiker, Wissenschaftler und die Öffentlichkeit zusammenarbeiten.“

Die Maßnahmen, die die Pandemie beenden können – eine Mischung aus Lockdowns, Kontaktverfolgung, Impfungen und anderen Maßnahmen im öffentlichen Gesundheitswesen zur Eliminierung der Ausbreitung – sind bekannt. Mehrere Länder im asiatischen Pazifikraum, darunter China, Neuseeland und Vietnam, haben das Virus auf ihrem Staatsgebiet monate- oder sogar jahrelang erfolgreich eliminiert. Wenn diese Maßnahmen in globalem Maßstab angewendet werden, könnten sie die Übertragung des Virus beenden.

Kluges Appelle fallen jedoch auf taube Ohren. Als die Pandemie im letzten Frühjahr in Europa ankam, mussten die kapitalistischen Regierungen in einem Großteil des Kontinents strenge Lockdown-Maßnahmen umsetzen. Eine Streikwelle in wichtigen Industriebetrieben breitete sich von Italien auf einen Großteil Europas aus, und die Arbeiter in nicht systemrelevanten Branchen forderten das Recht, zum eigenen Schutz zu Hause zu bleiben. Die strengen Lockdowns brachten die Fallzahlen zwar auf ein niedriges Niveau, wurden jedoch zu früh aufgehoben, während das Virus weiterhin zirkulierte und die Kontaktverfolgung noch nicht etabliert war.

Um die Arbeiter in den Betrieben und die Kinder und Jugendlichen in den Schulen zu halten und einen stetigen Profitfluss an die Banken zu gewährleisten, haben die europäischen Regierungen seither eine politisch kriminelle Politik der anhaltenden Verbreitung des Virus umgesetzt. Was sich jetzt in Europa abspielt, ist eine Politik des sozialen Mords. Nachdem die Infektionen im Frühjahr und Sommer 2021 durch Impfungen und wärmeres Wetter zurückgingen, bahnt sich jetzt eine neue und noch größere Welle an.

Die Zahl der Todesfälle und Neuinfektionen steigt schneller als vor einem Jahr, obwohl in Europa Hunderte Millionen Menschen geimpft sind. Während im letzten Jahr die Zahl der Toten vom 18. Oktober bis zum 11. November um 50.000 anstieg (von 250.000 auf 300.000), wird die Zahl der Toten dieses Jahr im gleichen Zeitraum um Zehntausende höher liegen.

Europäische Regierungsvertreter behaupten weiterhin, Impfungen seien der einzige Weg, die Pandemie zu stoppen, obwohl sie gleichzeitig ungeimpfte Kinder in die Schulen und Arbeiter in die Betriebe schicken und die Zahl der Infektionen und Todesfälle in die Höhe schießt. In Frankreich, wo die Zahl der Neuinfektionen pro Tag gerade auf über 10.000 gestiegen ist, erklärte Gesundheitsminister Olivier Véran vor Kurzem in der Zeitschrift Libération, er mache sich aufgrund der Impfungen weniger Sorgen um den Anstieg der Fallzahlen.

Er erklärte: „Wir beobachten das natürlich sehr aufmerksam. Diesen Anstieg gibt es in ganz Europa, und er überrascht nicht, weil die Klimabedingungen bekanntlich die Ausbreitung von Atemwegsviren begünstigen. Wir wissen jedoch, dass die Impfungen die Korrelation zwischen der Zahl der Infektionen und derjenigen der ernsten Fälle und Hospitalisierungen oder Todesfälle deutlich verringert hat. Deswegen beobachte ich heute sorgfältig – jenseits der Ausbreitung des Virus und der Inzidenzraten – vor allem den Druck auf die Krankenhäuser als grundlegenden Indikator.“

In Großbritannien, dessen Premierminister Boris Johnson geäußert hat, er wolle „keine verdammten Lockdowns mehr, und wenn sich die Leichen zu Tausenden auftürmen!“, behauptet die Regierung, sie werde erst weitere Maßnahmen ergreifen, wenn die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 1.000 pro Woche bzw. 52.000 pro Jahr überschreitet. Diese Zahl wurde bereits erreicht, aber die Regierung schlägt noch immer keine nennenswerten neuen Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit vor.

In Deutschland, wo die Zahl der Neuinfektionen auf über 35.000 pro Tag gestiegen sind, hat Gesundheitsminister Jens Spahn vor Kurzem angekündigt, dass die Regierung die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ beenden wird, die die juristische Grundlage für Maßnahmen gegen Covid-19 bildete. In Spanien wurde von Gerichten wiederholt entschieden, dass die letztes Jahr verhängten Lockdowns zur Eindämmung der Pandemie illegal waren.

Wie Wissenschaftler in Webinaren des Internationalen Komitees der Vierten Internationale deutlich gemacht haben, ist die Eliminierung des Coronavirus ein realistisches und durchführbares Vorhaben. Um einen gigantischen Verlust an Menschenleben zu verhindern, muss eine bewusste internationale Bewegung der europäischen Arbeiterklasse gegen die kapitalistischen Regierungen mobilisiert werden, die bewusst für die Eliminierung des Virus und für den Sozialismus kämpft.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/11/06/euro-n06.html

Diskussionen

10 Gedanken zu “WHO warnt vor 500.000 zusätzlichen Covid-19-Toten in Europa bis Februar

  1. Genug des Blödsinns !

    Corona gibt es mindestens so lange, wie man sich dafür interessiert, also Jahrzehnte und zwar bei Mensch und Tier, niemand rottet es aus. Und beim Mensch ist es bekannt als Erreger des grippalen Infektes. Auch schon seit vielen Jahren sind die Spike Proteine – dank der US Biowaffenforschung – als Toxine im Blut bekannt.

    Nun wurde uns eine Variante des Virus als Erreger einer ganz besonderen Krankheit verkauft, SarsCov-2

    Diese Variante ist aber längst anderen gewichen, wie das bei Viren eben so ist, also kein SarsCov-2 also kein Covid-19, also wieder grippaler Infekt und all die Gesetze und Verordnungen bezgl. Covid-19 sind für den Arsch.

    Und die mediale Panikmache sowieso, war sie genaugenommen immer.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 9. November 2021, 8:14
  2. Diese Leute sind in Ihrem Wahn so gefährlich wie religiöse Fanatiker. Denn die militanten Coronaleugner phantasieren inszwischen von einem Staatsstreich und wähnen sich sogar im 3. Weltkrieg. Diese Radikalisierung ist höchst bedenklich, da Ärzte und Pflegepersonal inzwischen nicht nur übelsten Bschimpfungen und Beleidigungen ausgesetzt sind, sogar mit mit Gewalt und Morddrohungen konfrontiert werden. Wie man in Hanau und Halle gesehen hat ist so etwas keinesfalls zu unterschätzen.

    Was passieren kann wenn sich einzelne Menschen durch digitale Propaganda weitgehend unbemerkt radikalisieren, konnte man in Idar-Oberstein beabachten. Der Psychopath, der einen Tankwart erschoss, weil der ihn auch die Maskenpflicht hinwies, argumentierte er habe in Notwehr gehandelt, da er sich in die Ecke gedrängt gefühlt und keinen anderen Ausweg gesehen habe, als ein Zeichen zu setzen. Das Opfer ware für ihn verantwortlich für die Gesamtsituation, da es die Regeln durchgesetzt habe.

    Als ein Nachbar sich impfen liess, brüllte er ausser sich vor Wute herum: „Du stirbst an der Scheisse, es gibt hunderttausende Impftote“ Er engagierte sich im Internet gegen ­Einwanderung, gegen Klimaaktivisten und gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dort schrieb er Statements wie: „Ich freue mich auf den nächsten Krieg.“ oder „Ich bin ein Rassist, genau wie meine Frau.“ und „Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel.“

    Ein Epizentrum für soclhen zusammengesponnen Unsinn ist der sogennate Corna Ausschuss,
    Der bewirbt unter anderem Videos des Märchenerzählers Rainer Fuellmich, der im Frühjahr beispielsweise behauptete, 25 Prozent der Geimpften würden umgehend sterben. Weitere 36 Prozent hätten angeblich so schwere Nebenwirkungen, dass man nicht wisse, ob sie es schaffen würden. Er bezeichnet dies als organisierte Massentötung war die Rede. Demnach würde es bei einer Impfquote von mehr als 60 Prozent angeblich bereits Millionen Impftote in Deutschland geben.

    Als wenn so ein Massensterben keiner mitbekommen würde, die Formen, welche diese Desinformation inzwischen annimmt ist wirklich unfassbar.

    In Russland schlägt die vierte Welle nach wie vor mit voller Wucht zu, da man viel zu spät reagiert hat.

    Tatsächlich existieren Patente auf ausgewählte Coronaviren schon seit 20 Jahren. Allerdings gehört zu Corona eine große Familie von Viren, die es schon lange gibt. Dazu zählt beispielsweise der Erreger der als Vogelgrippe bekannten Sars-Epidemie in den Jahren 2002 und 2003 und die Schweinepest. Ein Patent betreffe einen Erregertypen in diesem Zusammenhang, Ein anderes Patent wiederum beschreibt eine mutierte Form des Virus, das Geflügel befällt. Mit der aktuell aktiven Variante des Coronavirus hingegen, also der Form Sars-CoV-2, hat keines dieser Patente zu tun. Ein gewisses Patent wird vom englischen Pirbright Institut gehalten, das von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung unterstützt wird. Gates würde somit von einer Ausbreitung des Virus profitieren. Ein Patent von 2015 mit dem Titel „Coronavirus“ des Pirbright Instituts gibt es wirklich. Allerdings handelt es sich – wie in den oben genannten Fällen – dabei um ein Patent zur Impfstoffentwicklung gegen ein Geflügelvirus und hat nichts mit der derzeitigen Pandemie zu tun.

    Realitätsverweigerung geht bei Covididioten im Endstadium bis in den Tod https://www.diepresse.com/6034534/vergiftet-israelischer-corona-leugner-stirbt-an-covid

    Und ein solcher kompletter Realtitätsverlust kommt öfters vor https://k.at/explainer/corona-leugner-erkrankt-aerzte-krankenpfleger/401359730

    Willkommen in der Freiluftpsychiatrie:

    Gefällt mir

    Verfasst von Torben Schwurbel | 8. November 2021, 13:47
  3. Es ist nicht die Covid-19-Welle, die sich in Europa ausbreitet,
    sondern die in einen Topf der Corona „Pandemie“geworfenen
    Erkältungs Symtome einer im Winter ganz normalen Grippewelle!
    Dazu gesellen sich die getürkten „Fallzahlen“ einer ausser Rand
    und Band geratenen „Gesundheits Industrie“! Angeführt in Deutschland
    von einen Sparkassen Angestellten, den man zum Gesundheitsminister
    gekrönt hat! Ausgeführt von einer Politischen Kaste, deren Ahnungslosigkeit
    und Ihre Korruption festes Programm ist und Die bis zu den Schultern
    im Arsch der Pharmaindustrie steckt!
    Eine durch die Medien gepeitschte Gehirnwäsche der übelsten Sorte!
    Da wird mit Inzidenz Zahlen alle Paar Stunden um sich geworfen, die
    keiner und schon kein Mann auf der Strasse nach zu prüfen in der Lage
    ist! Es wird von der ganzen Welt berichtet, wie sich diese „Pandemie“ in
    rasender Eile, wie ein Flächenbrand ausbreitet und Medial unter die
    Völker verbreitet wird. Auch da ist man auf den Wahrheitsgehalt der
    Presse oder anderer Medien angewiesen!
    Mit meinen knapp 80 Jahren habe ich auch nach langen Krankenhaus
    aufenthalten und schweren Gesundheitlichen Problemen, noch keinen
    Toten auf der Strasse herumliegen sehen, noch Niemanden getroffen,
    der Anzeichen oder Symtome einer diesbezüglichen Krankheit mit
    sich herumschleppte, sondern nur dressierte gehorsame Individuen
    mit Maske in der freien Natur!
    Meine Meinung ist, das dieses ganze Theater ganz anderen Zwecken
    dient, nur nicht Unserer Gesundheit! Denn die Verlogenheit und
    Wiedersprüchlichkeiten dieser sogenannten „Maßnahmen“ sind so
    offensichtlich, das man Sie kaum übersehnen kann.!
    Dazu gesellt sich noch eine üble politische Kaste, die sich im Windschatten
    dieser aufgeblasenen „Pandemie“ rücksichtslos zu profilieren versucht !!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 7. November 2021, 13:09
  4. Da nun klar ist das auch geimpfte Covid übertragen, müssten nun konsequenterweise alle getestet werden auch Geimpfte und Genesene, also 1G müsste kommen.

    Das kann man dann bis zum Sanktnimmerleinstag so weitergehen, bis auch dem Letzten klar wird, dass aufgrund der Nebenwirkungen bei Jüngeren unter 50 Jahren die Impfung für diese Altersgruppe von Nachteil ist. Und dann ?

    Warten wir auf Pfizer’s Wunderpille?

    Gefällt mir

    Verfasst von News | 7. November 2021, 12:15
  5. Die Prognose bezieht sich nicht auf nächsten Februar, sondern auf Februar 2023! Das macht es nicht wesentlich besser, aber man sollte doch bei den korrekten Fakten bleiben.

    Ich habe es Johannes Stern (WSWS) schon auf Twitter mitgeteilt, leider ohne dass es eine Korrektur gegeben hätte.

    Hier ist die PK, auf die sich der Artikel und die Aussage „bis Februar“ berufen. Kluge spricht eindeutig von Februar 2023!

    Gefällt mir

    Verfasst von Fx | 7. November 2021, 11:54
  6. OK, davon werden 2,9% AN Corona sterben, ihr Durchschnittsalter wird weiterhin über der durchschnittlichen Lebenserwartung liegen, wie z.B Italien:

    https://www.frischesicht.de/statt-130-000-covid-opfer-nur-noch-weniger-als-4-000-in-italien/

    oder

    https://de.rt.com/international/126763-italien-mehr-als-97-prozent/

    also wie immer und alles in allem ein schwacher Vorwand zur globalen Einführung des Faschismus !

    Übrigens, in der Denke der Coronazis: Nur eine globale Erwärmung kann die schreckliche Pandemie beenden, ob 2°C denn wohl reichen ? Also, alle verängstigten Hirngewaschenen: Don’t panic, einfach zurücklehnen und die win- win Situation genießen !

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 7. November 2021, 10:37
    • Sterbealter mit positivem Corona-Test im Krankenhaus 80 J. Durchschnittliches Sterbealter Italien: ca. 83 J.

      Die 2,9% beziehen sich auf Menschen ohne Vorerkrankung. Bedeutet aber nicht, das der Rest an der Vorerkrankung gestorben ist. Da hat frischesicht.de wohl den Report nicht gelesen oder nicht verstanden.

      Klicke, um auf Report-COVID-2019_5_october_2021.pdf zuzugreifen

      Gefällt mir

      Verfasst von Anmerkung | 8. November 2021, 0:45
      • Vorerkrankung ist nicht der richtige Begriff, es sind einfach andere Todesursachen, sichere Todesursachen, wo hingegen ein positiver Drosten Test rein gar nichts beweist. Um eine mögliche Pneumonie, die möglicherweise (auch) durch SarsCov-2, das es ja schon gar nicht mehr gibt, also auch Covid-19 nicht, verursacht ist, und möglicherweise die Todesursache ist, zu verifizieren, müßte man obduzieren und das kostet und wird im IWF zerstörten italienischen Gesundheitssystem nicht gemacht, nicht mal im Deutschen, welches, nach Karankenhausbetten, übrigens auch hinter dem Weißrussischen und dem Russischen zurückbleibt.

        Gefällt mir

        Verfasst von zivilistin | 9. November 2021, 8:06
        • Sorry, Komorbiditäten (zusätzliche Erkrankungen) ist der Begriff in dem Report. Anzunehmen ALLE Toten im Report starben entweder an der zusätzlichen Erkrankung oder ALLE starben an Corona ist wahrscheinlich falsch. Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen

          Gefällt mir

          Verfasst von Anm. | 9. November 2021, 13:02

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: