//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Wird Israel den Iran angreifen? Washington gibt grünes Licht für die ‚militärische Option‘

von Philip Giraldi – http://www.informationclearinghouse.info

Übersetzung LZ

Die USA werden als Befürworter des Verbrechens gesehen, das zu einem weiteren außenpolitischen Desaster im Nahen Osten führen wird, schreibt Philip Giraldi.

Herr Giraldi fügte diesem Artikel folgende Erklärung bei: „Freunde – In dieser Kolumne, die seit drei Jahren regelmäßig am Donnerstag erscheint, wird dies der letzte Beitrag sein, den ich für die Website Strategic-Culture.org (SCF) schreibe, da das Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums mir mitgeteilt hat, dass die SFC-Website „designiert“ und blockiert wurde. Kein amerikanischer Bürger kann mit SFC „Transaktionen“ durchführen. Zuwiderhandlungen können straf- und zivilrechtlich geahndet werden, einschließlich Geldstrafen von bis zu 311.562 Dollar. Ein Grund für das Vorgehen der Regierung wurde nicht genannt. „

Einige erinnern sich vielleicht an das Versprechen des Kandidaten Joe Biden, sich für einen Wiedereintritt in den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan (JCPOA) einzusetzen, ein multilaterales Abkommen, das die Fähigkeit des Irans zur Entwicklung einer Atomwaffe einschränken soll. Der JCPOA wurde 2015 von Präsident Barack Obama unterzeichnet, als Biden Vizepräsident war, und galt als einer der einzigen außenpolitischen Erfolge seiner achtjährigen Amtszeit. Weitere Unterzeichner waren Großbritannien, China, Deutschland, Frankreich und Russland, und es wurde von den Vereinten Nationen gebilligt. Das Abkommen sah unangekündigte Inspektionen der iranischen Atomanlagen durch die IAEO vor, und nach allem, was man hört, funktionierte es und war eine Erfolgsgeschichte im Bereich der Nichtverbreitung. Als Gegenleistung für seine Zusammenarbeit sollte der Iran sein beträchtliches Vermögen erhalten, das bei Banken in den Vereinigten Staaten eingefroren war, und auch die Sanktionen, die Washington und andere Regierungen gegen ihn verhängt hatten, sollten aufgehoben werden.

Das JCPOA ging 2018 in die Brüche, als Präsident Donald Trump den Rückzug der USA aus dem Abkommen anordnete und behauptete, dass der Iran betrüge und mit Sicherheit eine Atomwaffe entwickeln würde, sobald die erste Phase des Abkommens abgeschlossen sei. Trump, dessen Unwissenheit in Bezug auf den Iran und andere internationale Fragen tiefgreifend war, hatte sich mit einem durch und durch zionistischen außenpolitischen Team umgeben, zu dem auch Mitglieder seiner eigenen Familie gehörten, und hatte sich voll und ganz auf die Argumente Israels und der überwiegend jüdischen Gruppen der Israel-Lobby eingelassen, darunter die Foundation for Defense of Democracies (FDD) und das American Israel Public Affairs Committee (AIPAC). Trump ist in seiner Amtszeit Israel in jeder erdenklichen Weise entgegengekommen, u. a. durch die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt des Landes, durch die Erlaubnis für Israel, illegale Siedlungen im Westjordanland zu errichten und zu erweitern, und durch die Anerkennung der besetzten syrischen Golanhöhen als Teil von Israel.

Angesichts der Bilanz von Trump, insbesondere der sinnlosen und gegen die amerikanischen Interessen gerichteten Aufkündigung des JCPOA, schien es fast wie ein frischer Wind, Bidens gebrochenes Englisch zu hören, als er seine Regierung verpflichtete, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um sich den anderen Ländern anzuschließen, die immer noch versuchen, das Abkommen zum Funktionieren zu bringen. Nachdem Biden mehr oder weniger gewählt worden war, stellten er und sein Außenminister Tony Blinken klar, was die USA tun würden, um das Abkommen zu „reparieren“, indem sie es in einigen Schlüsselbereichen stärkten, die nicht Teil des ursprünglichen Dokuments gewesen waren.

Der Iran seinerseits beharrte darauf, dass das Abkommen keiner zusätzlichen Bedingungen bedürfe und zum Status quo ante zurückkehren solle, insbesondere als Blinken und sein Team deutlich machten, dass sie an ein Verbot der iranischen Entwicklung ballistischer Raketen sowie an Verhandlungen zur Beendigung der angeblichen „Einmischung“ Teherans in die Politik der Region dachten. Die Einmischung bezog sich vermutlich auf die iranische Unterstützung der Palästinenser sowie auf die Rolle Irans in Syrien und im Jemen, die sich die Feindschaft der amerikanischen „Freunde“ Israel und Saudi-Arabien zugezogen hatten.

Israel sorgte unweigerlich für Aufregung, indem es eine Reihe hochrangiger Beamter, darunter Außenminister Yair Lapid, Verteidigungsminister Benny Gantz und Premierminister Naftali Bennett, entsandte, um die „iranische Bedrohung“ mit Biden und seinen Spitzenbeamten zu diskutieren. Lapid stellte klar, dass Israel „sich das Recht vorbehält, zu jedem Zeitpunkt und auf jede Weise zu handeln… Wir wissen, dass es Momente gibt, in denen die Nationen Gewalt anwenden müssen, um die Welt vor dem Bösen zu schützen.“ Und natürlich hat auch Biden, wie Trump, seine wahre Gesinnung deutlich gemacht, indem er sich mit Zionisten umgab. Blinken, Wendy Sherman und Victoria Nuland haben die drei Spitzenposten im Außenministerium besetzt, alle sind jüdisch und alle sind stark für Israel. Nuland ist eine führende Neokonservative. Außerdem steht die Ernennung von Barbara Leaf an, die zur stellvertretenden Außenministerin ernannt wurde und die Region Naher Osten des Außenministeriums leiten soll. Sie ist derzeit Ruth und Sid Lapidus Fellow am Washington Institute for Near East Policy (WINEP), einem Ableger der AIPAC und ein wichtiger Bestandteil der Israel-Lobby. Das bedeutet, dass ein unbescholtenes Mitglied der Israel-Lobby als Beamter des Außenministeriums die amerikanische Politik im Nahen Osten beaufsichtigt.

Im Pentagon findet man den geschmeidigen General Mark Milley, der sich immer gerne mit seinen israelischen Kollegen trifft, und den Verteidigungsminister Lloyd Austin, ein Förderer der „affirmativen Aktion“, der es ebenfalls verstanden hat, den Satz „Israel hat das Recht, sich zu verteidigen“ nachzusprechen. Und muss man die glühenden selbsterklärten Zionisten an der Spitze der Demokratischen Partei erwähnen, zu denen Biden selbst, die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, der Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus Steny Hoyer und natürlich der Mehrheitsführer im Senat Chuck Schumer gehören?

Der Wiedereintritt in den JCPOA gegen den Widerstand Israels war also von Anfang an ein aussichtsloses Unterfangen und wurde wahrscheinlich nur in Erwägung gezogen, um Trump schlecht aussehen zu lassen. Die indirekten Gespräche, an denen sowohl der Iran als auch die USA beteiligt sind, wurden in Wien fortgesetzt, obwohl sie seit Ende Juni ins Stocken geraten sind. Trita Parsi hat vor kurzem erfahren, dass der Iran versucht hat, einen Durchbruch für ein Abkommen zu erzielen, indem er eine Zusage des Weißen Hauses einholte, an dem Plan festzuhalten, solange Biden im Amt bleibt. Biden und Blinken lehnten dies ab, und Blinken hat kürzlich bestätigt, dass ein neues Abkommen unwahrscheinlich ist, und sagte: „Die Zeit läuft ab.“

Und es gab noch einige andere neue Entwicklungen. Seit über zwanzig Jahren warnen israelische Beamte davor, dass der Iran nur noch ein Jahr davon entfernt ist, eigene Atomwaffen zu besitzen, und dass er gestoppt werden muss – eine Behauptung, die wie ein religiöses Mantra klingt, das immer wieder wiederholt wird, aber jetzt finanzieren sie tatsächlich die Rüstungsgüter, die dafür benötigt werden. Der Generalstabschef der israelischen Streitkräfte, Aviv Kohavi, hat wiederholt erklärt, dass die IDF die Pläne für einen Schlag gegen den Iran „beschleunigen“, und israelische Politiker, darunter der ehemalige Premierminister Benjamin Netanjahu, haben regelmäßig damit gedroht, alles zu tun, um der Bedrohung durch die Islamische Republik zu begegnen. Israelische Medien berichten, dass im laufenden und kommenden Haushalt 1,5 Milliarden Dollar für den Kauf amerikanischer Bunkerbomben vorgesehen sind, die für die Zerstörung des iranischen Reaktors in Bushehr und der unterirdischen Forschungsanlagen in Natanz benötigt werden.

Im Zuge der Nachrichten über die Kriegsfinanzierung gab es auch Berichte, dass die israelische Luftwaffe „intensive“ Übungen durchführt, um Angriffe auf iranische Atomanlagen zu simulieren. Nachdem Israel die 5000-Pfund-Bunkerbomben beschafft hat, muss es auch Bomber beschaffen, die diese Bomben abwerfen, und man vermutet, dass der US-Kongress irgendwie die nötige „Militärhilfe“ aufbringen wird, um dies zu ermöglichen. Tony Blinken hat auch deutlich gemacht, dass die Regierung weiß, was Israel plant, und es billigt. Er traf sich am 13. Oktober mit dem israelischen Außenminister Yair Lapid und sagte, wenn die Diplomatie mit dem Iran scheitere, würden sich die USA „anderen Optionen“ zuwenden. Und ja, er ließ den ehrwürdigen Satz folgen, dass „Israel das Recht hat, sich selbst zu verteidigen, und wir unterstützen diesen Vorschlag nachdrücklich.“

Lapid bestätigte, dass eine von Blinkens „Optionen“ militärische Maßnahmen seien. „Ich möchte zunächst wiederholen, was der Außenminister gerade gesagt hat.  Ja, andere Optionen werden auf dem Tisch liegen, wenn die Diplomatie versagt.  Und wenn wir von anderen Optionen sprechen, versteht, glaube ich, jeder, was wir damit meinen.“ Es ist festzustellen, dass Lapid und Blinken in ihrer Diskussion über das iranische Atomprogramm einen illegalen und unprovozierten Angriff befürworteten, um den Iran daran zu hindern, sich eine Atomwaffe zu beschaffen, die er offensichtlich nicht anstrebt, zu der er aber als Konsequenz sicherlich greifen wird, und sei es nur, um sich in Zukunft zu verteidigen.

Kurzum, die Außenpolitik der USA wird wieder einmal von Israel als Geisel genommen. Das Weiße Haus vertritt eindeutig und absurderweise den Standpunkt, dass ein israelischer Angriff auf den Iran, der von den meisten als Kriegsverbrechen betrachtet wird, ein Akt der Selbstverteidigung ist. Wie auch immer es ausgeht, die USA werden als Befürworter des Verbrechens angesehen und unweigerlich darin verwickelt werden, was zweifellos zu einem weiteren außenpolitischen Desaster im Nahen Osten führen wird, das dem amerikanischen Volk nichts als Kummer bereitet.  Die einfache Wahrheit ist, dass der Iran Israel weder bedroht noch angegriffen hat. Angesichts dessen haben die Maßnahmen, die Israel bereits ergriffen hat, um iranische Einrichtungen zu sabotieren und Wissenschaftler zu ermorden, nichts mit Verteidigung zu tun, und auch direkte militärische Angriffe auf iranischen Boden mit oder ohne Unterstützung der USA hätten nichts mit Verteidigung zu tun. Wenn Israel sich dafür entscheidet, den Narren zu spielen, ist das seine Sache und die seiner Führer. Die Vereinigten Staaten haben in diesem Rennen nichts zu suchen und sollten sich heraushalten, aber man kann bezweifeln, dass das Weiße Haus und der Kongress, die fest in der Hand der zionistischen Kräfte sind, die Weisheit oder den Mut haben, das Band zu kappen, das sie mit dem jüdischen Staat verbindet.

Philip Giraldi ist ein ehemaliger Spezialist für Terrorismusbekämpfung und militärischer Geheimdienstoffizier der Central Intelligence Agency der Vereinigten Staaten.

http://www.informationclearinghouse.info/56835.htm

Diskussionen

2 Gedanken zu “Wird Israel den Iran angreifen? Washington gibt grünes Licht für die ‚militärische Option‘

  1. „Im Falle einer Aggression gegen Israel würde Russland an Israels Seite stehen“
    sagte der stellvertretende russische Botschafter in Israel, Leonid Frolow.
    „Viele unserer Landsleute leben hier in Israel, und Israel ist im Allgemeinen eine befreundete Nation, und deshalb werden wir keine Aggression gegen Israel zulassen.“

    Gefällt mir

    Verfasst von Pavel | 31. Oktober 2021, 12:10
  2. Vergleicht man die Grössenverhältnisse Iran und Israel, wird klar wie absurd ein Agnriff au den Iran wäre.

    Gefällt mir

    Verfasst von Torben Schwurbel | 31. Oktober 2021, 11:58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: