//
du liest...
Ausland, Welt

Die wissenschaftliche Wahrheit und der weltweite Kampf gegen die Pandemie

von Evan BlakeDavid Northhttp://www.wsws.org

Entgegen den Behauptungen der Konzernmedien und Regierungen weltweit, die Pandemie sei bald vorbei, deutet die düstere Faktenlage eindeutig darauf hin, dass sie erneut eskaliert. Viele Wissenschaftler und Infektiologen befürchten, dass die schwierigen Bedingungen im Winter zu einem verheerenden Anstieg der Fallzahlen führen werden.

In der vergangenen Woche haben sich weltweit offiziell etwa 2,8 Millionen Menschen mit Covid-19 angesteckt, 45.256 starben. Bis Ende des Monats wird die offizielle Zahl der Todesopfer wahrscheinlich 5 Millionen übersteigen. Laut Schätzungen zur Übersterblichkeit könnte die tatsächliche Todeszahl bei über 15 Millionen liegen.

Die Gefahr wird noch dadurch verstärkt, dass die Regierungen überhaupt keine Strategie zur Beendigung der Pandemie verfolgen. Stattdessen geben sie den Finanz- und Wirtschaftsinteressen Vorrang vor dem Schutz von Menschenleben und zeigen ein erschütterndes Maß an Gleichgültigkeit gegenüber den steigenden Todeszahlen. Die Medien schwanken zwischen schwindelerregendem Optimismus und der apathischen Behauptung, es gäbe keine andere Möglichkeit, als stoisch darauf zu warten, dass die Pandemie abklingt.

Gleichzeitig führt die rücksichtslose Wiedereröffnung von Schulen in den Vereinigten Staaten zu einem sprunghaften Anstieg der Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei Kindern. Nach Angaben der American Academy of Pediatrics wurden seit dem 29. Juli fast 2 Millionen Kinder infiziert, 6.523 ins Krankenhaus eingeliefert und 200 starben an dem Virus. Ähnlich erschütternd sind die Zahlen im Vereinigten Königreich, in Kanada, Brasilien und überall auf der Welt.

Vorläufige Studien zu Auffrischungsimpfungen scheinen vielversprechend zu sein, wobei insbesondere mRNA-Impfstoffe nach einer dritten Impfung sehr hohe Antikörperspiegel liefern. Aufgrund der Profitinteressen der Pharmamonopole und des Fehlens eines gut finanzierten globalen Impfprogramms sind jedoch nur 36 Prozent der Weltbevölkerung vollständig geimpft, darunter nur 5 Prozent aller Afrikaner. Während die Impfungen noch laufen, kann das Virus weiter mutieren und noch infektiösere und potenziell impfstoffresistente Varianten des Erregers SARS-CoV-2 hervorbringen, dem Auslöser von Covid-19.

Vor diesem Hintergrund ist es entscheidend, dass Wissenschaftler und Arbeiter eine richtige Politik im Kampf gegen die Pandemie verfolgen. Die Entwicklung einer aktiven Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und einer informierten Öffentlichkeit ist die wichtigste Aufgabe, vor der die Menschheit heute steht. Sie ermöglicht es, dem unnötigen Leiden und Tod von Millionen Menschen weltweit ein Ende zu setzen. Das ist das Ziel des kommenden Webinars am 24. Oktober, das von der World Socialist Web Site und der Internationalen Arbeiterallianz der Aktionskomitees (IWA-RFC) veranstaltet wird: „How to end the pandemic: A case for eradication“ (Wie die Pandemie beendet werden kann: Ein Plädoyer für die Ausrottung des Virus).

Im Vorfeld der Veranstaltung sind wichtige politische Fragen aufgekommen. Angesichts des großen internationalen Interesses an dem Webinar wird versucht, es in den sozialen Medien zu diskreditieren. Einige Wissenschaftler, die sich gegen die Eliminierung und Ausrottung von Covid-19 aussprechen, halten es für „unverantwortlich“, den Fokus der Veranstaltung auf die Beendigung der Pandemie zu legen. Dabei stürzen sie sich auf das Wort „Ausrottung“ und behaupten mit absoluter Gewissheit, dass dies wissenschaftlich unmöglich sei.

Mit unaufrichtigen Argumenten versuchen die Gegner des Webinars, Verwirrung über die Unterschiede zwischen den wissenschaftlichen Begriffen „Eliminierung“ und „Ausrottung“ zu stiften. Eliminierung bedeutet, dass die Übertragung eines viralen Erregers von Mensch zu Mensch in einer bestimmten geografischen Region gestoppt wird, während Ausrottung die weltweite Ausmerzung des Virus in der Natur, auch in Tierreservoiren, meint.

Die WSWS verwendet beide Begriffe – Eliminierung und Ausrottung – in ihrem Kampf gegen die unverantwortliche und sogar mörderische Politik der Regierungen. Wir betrachten sie als zusammenhängende Elemente einer wissenschaftlich fundierten Strategie gegen Covid-19. Die Eliminierung neuer Corona-Fälle in immer größeren geografischen Regionen würde die Pandemie weltweit beenden, d.h. die Zahl der Infektionen und Todesfälle auf Null senken. In der Praxis würde Covid-19 keine direkte und unmittelbare Bedrohung für das menschliche Leben mehr darstellen. Diese gewaltige Leistung könnte zu einem späteren Zeitpunkt zur Ausrottung des Virus, d.h. dem Ende seiner Existenz auf dem Planeten, führen.

Unter Wissenschaftlern gibt es eine Debatte darüber, ob die Ausrottung angesichts von Covid-19-Reservoirs bei Nerzen, Hirschen, Katzen, Hunden und anderen Arten ein praktisch erreichbares Ziel ist, zumindest in naher Zukunft. Unter normalen Bedingungen wäre diese Debatte im Wesentlichen theoretischer Natur und hätte, wenn überhaupt, nur geringe Auswirkungen auf die Politik.

Wissenschaftler, die sich im Kampf gegen die Pandemie engagieren, haben der WSWS jedoch berichtet, dass prinzipienlose Verteidiger der offiziellen Politik versuchen, die Arbeit von Wissenschaftlern und Anti-Covid-Aktivisten zu diskreditieren, indem sie Verwirrung über den Unterschied zwischen Eliminierung und Ausrottung stiften und ausnutzen.

Ein fadenscheiniges Argument lautet, dass – wenn es ggf. unmöglich sein könnte, das Virus auszurotten – der Kampf für die Eliminierung von Covid-19 eine sinnlose Verschwendung von Zeit und Ressourcen ist. Dr. Helen Jenkins, eine Befürworterin von Schulöffnungen um jeden Preis, hat beispielsweise kürzlich Tweets gepostet, um das Webinar der World Socialist Web Site am 24. Oktober zu diskreditieren. Sie twitterte am 17. Oktober gegen die Veranstaltung: „Das ist ungeheuer unverantwortlich. Wer die Öffentlichkeit glauben lässt, dass die Ausrottung von Covid zu diesem Zeitpunkt möglich ist, verbreitet Desinformation.“

Dieser Angriff erfolgt in böser Absicht. Jenkins weiß vermutlich, dass die Realisierbarkeit einer Politik zur Eliminierung des Virus nicht in Frage gestellt wird, nur weil die Herausforderungen für eine vollständige Ausrottung groß sind. Angesichts der Tatsache, dass die Übertragung vom Tier auf den Menschen sehr selten ist, bleibt die weltweite Eliminierung von Covid-19 beim Menschen – und damit das effektive Ende der Pandemie – ein durchaus erreichbares Ziel, vorausgesetzt, die notwendige Gesundheitspolitik wird weltweit umgesetzt.

Die grundlegenden Maßnahmen, die für die weltweite Eliminierung von Covid-19 erforderlich sind, bleiben die gleichen, die von der WSWS während der gesamten Pandemie befürwortet wurden: Aufhebung der Impfstoffpatente und Einrichtung eines global koordinierten Programms zur raschen Impfung der Weltbevölkerung; Massentests; Kontaktverfolgung, Quarantäne für Kontaktpersonen und sichere Isolierung von Infizierten, um Übertragungsketten zu identifizieren und zu unterbrechen; vorübergehende Schließung von Schulen und nicht lebensnotwendigen Betrieben in Verbindung mit finanzieller und sozialer Unterstützung für alle betroffenen Arbeiter und Kleinunternehmer; strenge Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen; universelle Maskenpflicht, verbesserte Belüftung und alle anderen Maßnahmen, die zur Minimierung von Infektionen an systemrelevanten Arbeitsplätzen erforderlich sind.

Diese einfachen und hochwirksamen Gesundheitsmaßnahmen haben bereits seit März/April 2020 zur Eliminierung von Covid-19 in China, Neuseeland, Singapur und einer Reihe anderer Länder im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Atlantik-Kanada und anderen Regionen geführt – und das noch vor der Entwicklung von Impfstoffen. Die Strategie der Eliminierung könnte, wenn sie weltweit koordiniert umgesetzt würde, in allen Ländern die Übertragung von Covid-19 von Mensch zu Mensch innerhalb von zwei bis drei Monaten beenden.

Doch fast alle Länder, mit besonderer Ausnahme Chinas, haben die Eliminierungsstrategie aufgegeben und sind damit dem enormen Druck der Wall Street und der globalen Finanzoligarchie nachgekommen. Gleichzeitig hat die Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante die Eindämmungsmaßnahmen erschwert. Dass die Eliminierungsstrategie in jedem Land möglich wäre, zeigt das Beispiel China, eine Massengesellschaft mit rund 1,4 Milliarden Menschen, die die Politik der Eliminierung über ein Jahr lang beibehalten und alle Ausbrüche schnell eingedämmt hat.

Die Debatte zwischen Eliminierungs- und Ausrottungsbefürwortern – die im Kampf gegen die Pandemie Verbündete sind – muss weitergehen und wird nur in der Praxis gelöst werden, wenn die öffentliche Gesundheitspolitik auf die Fortschritte der wissenschaftlichen Forschung reagiert. Unter seriösen Wissenschaftlern gibt es jedoch keine Differenzen über die dringende Notwendigkeit, Covid-19 zu eliminieren und die Pandemie zu stoppen.

Die globale Eliminierung der Krankheit beim Menschen wäre nicht nur ein gigantischer Fortschritt bei der Rettung von Millionen Menschenleben, sondern könnte auch den Grundstein für die Ausrottung von Covid-19, einer Vielzahl anderer Krankheiten und künftiger neuer Erreger legen. Jeder Versuch, sich solchen Bemühungen zu widersetzen oder sie zu verunglimpfen, kultiviert ein rechtes Klima und macht die Gesellschaft verwundbarer für neue Pandemien, die laut Wissenschaftlern immer häufiger auftreten werden, wenn der Klimawandel nicht aufgehalten und umgekehrt wird.

Letztendlich werden die gemeinsamen Anstrengungen von Wissenschaftlern, die in der Epidemiologie, Virologie oder ähnlichen Bereichen arbeiten, und die Wachsamkeit einer informierten Öffentlichkeit darüber entscheiden, ob Covid-19 ausgerottet werden kann. Der Kampf für die Eliminierung des Coronavirus ist jedoch keineswegs unvereinbar mit dem langfristigen Ziel der Ausrottung und bedeutet nicht, dass man dieses Ziel aufgeben sollte.

Die Strategie der Ausrottung ist wichtig und sollte das Ziel für so viele Infektionskrankheiten wie möglich sein. In einem einflussreichen Aufsatz aus dem Jahr 2013 mit dem Titel „Disease Eradication“ (Ausrottung von Krankheiten) betonte Donald R. Hopkins, dass die Strategie zur Ausrottung eines bestimmten Erregers eine große Wirkung hat. Wenn eine globale Eliminierungsstrategie zur Beendigung der Covid-Pandemie von Wissenschaftlern und einer informierten Bevölkerung vorangetrieben wird, würden dieselben Auswirkungen weltweit sichtbar sein:

Die Risiken, die mit dem Scheitern der Ausrottung verbunden sind, werden durch die Vorteile einer erfolgreichen Ausrottungskampagne auf unbestimmte Zeit aufgewogen. Die einzigartige Kraft von Ausrottungskampagnen beruht auf ihrer klaren Zielsetzung, ihrer beispiellosen Fähigkeit, das Gesundheitspersonal zu Engagement und Aufopferung zu bewegen, und ihrer Attraktivität für Spender, die allesamt erforderlich sind, um die Hindernisse für eine erfolgreiche Ausrottung zu überwinden. Der Nachweis, dass die Krankheitsinzidenz und die Umsetzung der Maßnahmen genau überwacht werden und dass Fortschritte bei der Ausrottung erzielt werden, kann dazu beitragen, die für diese anspruchsvollen Kampagnen erforderlichen Mittel zu sichern.

Der Kampf zur Beendigung der Pandemie kann nicht allein durch die Anstrengungen der Wissenschaftler getragen werden, die eine gewissenhafte Arbeit in der Epidemiologie, Virologie und anderen Disziplinen der öffentlichen Gesundheit machen. Ihre aufopfernden Bemühungen bedürfen der Unterstützung der Massen, insbesondere in einer Zeit, in der reaktionäre Kräfte schamlos Unwissenheit, Verwirrung und Aberglauben verbreiten.

Das von der WSWS organisierte Webinar am 24. Oktober wird Wissenschaftler, Gesundheitsexperten und Arbeiter zusammenbringen, die alle am Kampf zur Rettung von Leben beteiligt sind. Die Diskussion soll der Aufklärung dienen und die Grundlage für wirkungsvolle Massenaktionen schaffen, um die Pandemie zu beenden.

Wir fordern unsere Leser auf der ganzen Welt auf, sich noch heute anzumelden, ihre Kollegen, Freunde und Familie einzuladen und die Veranstaltung in dieser Woche in den sozialen Medien so weit wie möglich zu verbreiten.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/10/20/pers-o20.html

Diskussionen

33 Gedanken zu “Die wissenschaftliche Wahrheit und der weltweite Kampf gegen die Pandemie

  1. Millionen strömten aus dem Urlaub zurück in die Städte, in den Schulen und Universitäten drängen sich wieder junge Leute, die überwiegende Mehrheit der Bürger nimmt Maskenpflicht und Hygieneregeln auf die leichte Schulter: Nach dem Ende der Sommerferien breitet sich das Coronavirus in Russland wieder stärker aus, die Ansteckungsquote schnellt seit Anfang September in die Höhe. Am vergangenen Sonntag erreichte die Zahl der Corona-Sterbefälle nun einen traurigen Rekord: Nach Angaben des Covid-Operationsstabes in Moskau starben an diesem Tag 890 Russen an den Folgen der Lungenkrankheit – so viel wie noch nie seit dem Beginn der Pandemie. »Alles, was jetzt geschieht, ist erst der Anfang«, kommentiert Russlands bekanntester Virologe Denis Prozenko die Entwicklung im Internetportal »life.ru«. Das Virus erweise sich als unberechenbar und entwickle sich entgegen der Prognosen.

    Grund des dramatischen Zuwachses ist die Delta-Variante des Virus. Am stärksten betroffen sind die grössten Städte Russlands: So wurden am Sonntag in Moskau mit 4294 Neusteckungen die höchsten Tageszuwächse seit Juli verzeichnet. 65 Hauptstädter starben an diesem Tag an Covid. In St. Petersburg steckten sich im selben Zeitraum 2462 Menschen mit dem Virus an, 59 erlagen der Lungenkrankheit. Aber auch durch die russischen Regionen rollt die Coronawelle mit zunehmender Wucht: Steigende Fallzahlen melden unter anderem die nordrussische Republik Karelien, die Gebiete Nischni Nowgorod, Belgorod, Iwanowsk sowie weitere zentralrussische Regionen. Immer mehr Covidfälle gibt es zudem in der sibirischen Region Orenburg, Südrussland und Wolgarepubliken wie Udmurtien, Tatarstan und Baschkortostan.

    Der Kreml habe das Problem erkannt sei aber noch nicht bereit, die staatliche Impfkampagne stärker voranzutreiben, schreibt der »Kommersant«. Die Verantwortung für den Kampf gegen Corona liege bei den Gouverneuren.

    Gefällt mir

    Verfasst von Pavel | 24. Oktober 2021, 17:16
  2. Schön, einen vernüftigen, menschenfreundlichen und fortschrittlichen Artikel zur Pandemieproblematik zu lesen! (Die Trotzkisten mal wieder … ;-))
    Aber wo kein Wille, da kein Weg.
    SARS-CoV-2, wie alle anderen Viren, benötigt Wirte, um sich zu vermehren. In der Außenwelt werden durch die Luft übertragene Viren nach wenigen Stunden, Tagen oder Wochen zerstört (Ausnahme: Kälteschlaf im Eis, wo schon jahrhundertealte Viren aufgetaut wurden und funktionsfähig waren). Die Beseitigung der Krankheit Covid-19 unter Menschen wäre daher nur eine Organisations-, Zeit- und Willensfrage: Kurze Zeit „wegducken“, Kosten durch Vermögensbesteuerung decken, den Virus ins Leere laufen lassen, alle retten und danach frei und froh weiterleben. Das wäre humanistisch, effektiv, kosteneffizient und nachhaltig.
    Aber leider denkt nur eine absolute Minderheit so. Die sozialdarwinistische Masse will entweder gedeckelt (Eindämmung) oder komplett (Querdenker) durchseuchen. Und selbstverständlich wird die Krise nach Art der „Schock-Strategie“ (Naomi Klein) für den Systemumbau zugunsten von Kapitalschutz und staatlicher Macht missbraucht.

    Gefällt mir

    Verfasst von Joel K. | 24. Oktober 2021, 15:32
    • So hatte ich den ursprünglichen Plan von „ZeroCovid“ auch verstanden. Totaler Lockdown 2-3 Wochen, dann ist keiner mehr ansteckend und vorbei ist.
      Hat leider nicht geklappt. Auch weil es von Anfang an für die Entscheidungsträger nie um Gesundheit ging, sondern nur um Stoff pushen.

      Gefällt mir

      Verfasst von Tim | 24. Oktober 2021, 16:47
      • Versucht wurde Zero Covid hier ja nie. Bei SARS hatte es Fernost ohne Impfung geschafft (seit 2003 kein Auftreten mehr), aber nur weil SARS nicht so eine lange Inkubationszeit, unbemerkte Infektiosität und hohen Reproduktionsfaktor hatte. Bei Covid-19 hatten es einige fernöstliche und pazifische Staaten versucht und im Frühjahr 2020 erfolgreich geschafft. Die hatten aber ab Sommer 2020 Reinfektionen, weil die Restwelt Zero-Covid nicht mitgemacht hatte. Konsequenz ist alles. Und die meisten Länder wollten oder konnten nicht konsequent sein. Dabei hatte die WHO z.B. die Zero-Strategie von Vietnam ausdrücklich allen Entwicklungs- und Schwellenländern empfohlen, weil sie effektiv und kostengünstig war. Bis Ende Juli 2020 hatte Vietnam bei 100 Mio. Einwohnern null Covidtote, dann einen Ausbruch mit 51 Toten, und jetzt wo die Deltavariante wütet, gehen die Zahlen in die Tausende. Das ist der völligen Unfähigkeit der Restwelt zu verdanken. Die Mutationen entstehen ja auch nur so massiv, wenn Eindämmung scheitert.

        Gefällt mir

        Verfasst von Joel K. | 24. Oktober 2021, 18:34
  3. Habe keinen Zweifel, daß die PCR Fälle wieder ansteigen, das ist schließlich ein Business. Das Durchschnittsalter der an oder mit verstorbenen bleibt bei 82 Jahren und schon ’97 war Corona als Auslöser des grippalen Infektes ein historisches Faktum (> Kulturgeschichte der Seuchen), hätte der PCR Oberstrolch schon damals mit seinem Business Erfolg gehabt, hätte er genau dieselbe Menge von an oder mit Verstorbenen generiert.

    Kein Grund also, sich als neuartige Sondemülldeponie anzubieten und sich Toxine, wie Corinna’s Spike Eiweiße von geldgeilen Mengele Nachfolgern spritzen zu lassen.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 23. Oktober 2021, 20:01
  4. In Moskau wurde für zwei Millionen Menschen eine viermonatige Ausgangssperre verhängt. Denn in Russland wütet die vierte Corona-Welle und um die 1000 Menschen sterben dort jeden Tag. Während sich ein neuer Lockdown anbahnt, schickt Putin das Land in Zwangsurlaub.

    Während Europa nach dem Höhepunkt der vierten Corona-Welle aufatmet, wütet das Virus in Russland mit ungehemmter Kraft. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein neuer negativer Rekord verzeichnet wird. Am Mittwoch meldeten die russischen Gesundheitsbehörden erschreckende 1028 Todesfälle binnen 24 Stunden ein neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Gleichzeitig wurden 34.073 neue Infektionen registriert.

    Wie unzuverlässig und mangelhaft die offiziellen Corona-Daten der russischen Behörden sind, hat die Vergangenheit bereits gezeigt. Dabei entlarvten die verschiedenen Ämter zu einem großen Teil ihre Fälschungen selbst. Die Dunkelziffer dürfte also selbst die erschreckenden offiziellen Zahlen um einiges schlagen.

    Die Behörden gehen nun wieder zu drastischen Maßnahmen über. In Moskau haben sich ab dem 25. Oktober alle über 60-Jährigen und Menschen mit chronischen Erkrankungen einem „Heimregime“ zu unterwerfen. Sie dürfen ihre Häuser und Wohnungen nicht mehr verlassen, vorerst bis zum 25. Februar 2022. Mindestens vier Monate lang gilt die Quarantäne-Pflicht. Das gab der Bürgermeister der Hauptstadt Sergeij Sobjanin am Dienstag bekannt.

    „Meine lieben Großmütter und Großväter, mir ist bewusst, wie mühsam und unbequem die aktuellen Beschränkungen sind“, so Sobjanin. „Aber es gibt einfach keine andere Möglichkeit, Sie vor einer schweren Krankheit zu bewahren. Bitte, lassen Sie sich impfen. So schützen Sie Ihre Gesundheit und können Ihre gewohnte Lebensweise beibehalten“, schloss der Bürgermeister seine Erklärung ab.

    Gefällt mir

    Verfasst von Pavel | 21. Oktober 2021, 18:02
  5. Maddie de Garay nahm an den klinischen Zulassungsstudien vom Pfizerimpfstoff teil. Nun äussert sich ihre Mutter dazu.

    https://nomoresilence.world/pfizer-biontech/maddie-de-garay-pfizer-12-15-year-old-clinical-trials/

    Gefällt mir

    Verfasst von Tim | 21. Oktober 2021, 15:15
    • Was wollen Sie damit sagen?
      Alle angeblich an Impfungen Verstorbenen waren kerngesund und es wären viele?

      Albania 1 Tote 860 Tsd vollständig geimpft
      Argentina1
      Australia 12 Tote 14,8 Mio. vollständig geimpft
      Belgium1
      Brazil3
      Canada 16 Tote 27,8 Mio vollständig geimpft
      Egypt1
      Featured4
      France 12 Tote 45,5 Mio. vollständig geimpft
      Greece3
      Guyana1
      Iceland1
      Indonesia1
      Ireland1
      Israel 3 Tote 5,7 Mio vollständig geimpft
      Italy 18 Tote 42,4 Mio. vollständig geimpft
      Mauritius1
      Portugal3
      Slovenia1
      Spain 2 Tote 37,1 Mio. vollständig geimpft
      Sweden 1 Tote 6,8 Mio. vollständig geimpft
      Switzerland1
      Thailand2
      Trinidad & Tobago1
      UK 42 Tote 45,4 Mio.vollständig geimpft
      Ukraine1
      Unknown1
      USA 109 Tote 189,5 Mio. vollständig geimpft

      Auf den Rest verzichte ich.
      In den USA sind das also 0.0000575197889182%, statistisch 0.
      Behalten Sie Ihre verschwörungstheoretischen Links einfach bei sich.

      Gefällt mir

      Verfasst von Siggi | 21. Oktober 2021, 22:02
      • Das Video sagt lediglich das aus, was das Video aussagt. Es ist ein Erfahrungsbericht.

        Wenn etwas nicht ins Weltbild passt wird es als Verschwörungstheorie abgetan? Was genau ist denn daran Verschwörungstheorie?

        Ich kann es in gewisser Weise verstehen, wenn man sich hat impfen lassen. Da fühlt es sich dann oft besser an solche schlechten Nachrichten auszublenden oder gar so eine Art Stockholmsyndrom zu entwickeln.

        Gefällt mir

        Verfasst von Tim | 22. Oktober 2021, 8:47
        • Was es alles für Verschwörungstheorien gibt! Wer soll da noch durchblicken, wa!? Am drolligsten die, daß Staat und Kapital ehrlich und gut seien und die staats- und kapitalnahen Medien die Wahrheit verkünden.

          Nein, das sind keine Trolle, das sind Volksbelustigungs-Talente. Hat man, oder hat man nicht; Talent ist Schicksal.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 22. Oktober 2021, 12:25
        • Das Video?????
          Unter dem Link werden vermeintlich Tote durch Impfung gezeigt und damit soll suggeriert werden, dass Impfungen gefährlich sein sollen. Ein teil dieser gezeigten Menschen lebt sogar noch.
          Ich habe die Realtiät in Zahlen genannt und Sie kommen mit so einem Blödsinn?
          Merken Sie noch was? Sie wollen links sein?
          Sie und die anderen hier, die nicht sehen wollen, besser, anderen weiß machen wollen, dass das nur irgend etwas mit der Realität zu tun hat, was mit diesem Link und was auf der Seite erzählt wird, sind schlicht rechte, dreckige Faschos und nichts anderes.
          Ihr kritisiert nicht die Coronapolitik, Ihr wollt die Einheit zwischen Faschisten und Nationalbolschwiken.
          FICKT EUCHT.
          Es wird aber ein Lachen sein, das Euch begräbt.
          ROT FRONT!

          Gefällt mir

          Verfasst von Siggi | 22. Oktober 2021, 23:30
        • 0.0000575197889182% Tote nach Impfungen, ein Teil der angeblich Toten lebt sogar noch, absolut Trump-Fale-Like, der Rest war vorher schwer krank, und Sie erzählen so einen Bullshit?
          Vergraben Sie sich, Sie Vogel.

          Gefällt mir

          Verfasst von Siggi | 22. Oktober 2021, 23:35
        • Tim und Struppi, ihr beiden, stellt euch bitte ein großes Affenhaus im Zoo vor und eine Kameradrohne, die langsam über dem Zoo aufsteigt und ihn dann gemächlich umrundet. Schließlich kommt der Zooeingang in Sicht, über dem in drei großen Lettern prangt: CIA. Daunter kleiner der Schriftzug: Wir verarschen sie alle. Und über dem Eingang zum Affenhaus steht in großen Lettern: Links/Rechts-Tierchen

          Während ihr euch noch über die Impfbanane streitet, sind Pandemie- und Piekszirkus bereits so gut wie Vergangenheit! Trust the plan, Leute, wir sind jetzt schon beim nächsten Aufzug des großen Horrorspektakels, UNO, NATO und WEF singen gerade ganz froh: Ho-ho-hoo, let’s go NWO!

          Ach so, Imperialismus ist die „höchste Phase des Kapitalismus“ (Lenin), NWO ist Post-Imperialismus, ist planet~arische Brave New World.

          Und so nun geht es im zweiten Aufzug dieses Stücks einen Gang härter zur Sache. Böse Viren sind nur noch Hintergrundmusik, jetzt kommt das böse COzwei nach vorn auf die Bühne. Teil zwei der großen Horrorshow tritt in die politisch operationable Phase ein und heißt «COP26». Da geht es um Vorbereitung eines rassistischen Milliarden-Genozids.

          Covid war bloß Auftakt, um alles und alle schön durchzumischen und personalisierte Gentherapie salonfähig zu machen. Ist abgehakt. Klar, am Ende werden die CIA-Stream-Medien die Wahrheit verkünden, welche lauten wird: mRNA-Impfen ist ungefährlich. Mag sogar sein, daß das stimmt, wer weiß das schon genau — Infokrieg bzw. CIA-Infobananen. Also laßt euch nicht verarschen und gegeneinanderhetzen, ihr beiden. RAUS DA AUS DEM AFFENHAUS! Raus aus dem CIA-Zoo!

          BRD = CIA’s own country. CIA steht für Cultural Infantilism Agency. Könnte man auch so schreiben: Wir verarschen sie alle.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 23. Oktober 2021, 12:24
        • @Siggi: ach so, ihre Kommentare sind Satire 😉 Sorry, das ist dieser Tage nicht mehr leicht zu unterscheiden. Oder ist es es doch keine Satire? Oh Oh, dann lande ich wohl als Trotzkist (oder Faschist) im Gulag, wenn Siggis Kommunismus erst errichtet ist.

          General Montgomery, äh Ärztepräsident Montgomery hat sich übrigens 2021 gegenüber „ApothekeAdhoc“ über Trotzkisten geäußert. Ja, tatsächlich. Erstaunlich, oder? Ganz bemerkenswert.

          https://www.corodok.de/weltaerztepraesident-kampf-trotzkisten/

          Gefällt mir

          Verfasst von Tim | 23. Oktober 2021, 16:05
      • in ländlichen Gebieten sind Impfbusse unterwegs, um alten und behinderten Menschen und Leuten ohne Auto einen Zugang zu einer Impfung zu ermöglichen. Durchgeführt wird das von freiwilligen Ärzten und Mitarbeitern des roten Kreuzes, die das ehrenamtlich (!) in ihrer Freizeit machen. Dabei kommt es immer wieder zu Protesten und Demonstrationen bis hin zu Übergriffen von Impfgegnern.

        Die haben Transparente wie „Unsere Kinder sind durch Liebe geschützt“ und „Stoppt diese illegalen Genversuche“

        Als „Beweise“ haben sie Ausdrucke von Seiten wie Alex Jones usw dabei.

        Opfer der Desinformationkapagnen der braunen Querfront

        Gefällt mir

        Verfasst von Torben Schwurbel | 23. Oktober 2021, 16:01
        • Jaja, die Riskogruppe, bei den über 60 jährigen besteht ja ein reales Rentenrisiko. Jedenfalls für diejenigen, die nicht gerne teilen (vulgo: die Reichen).

          Gefällt mir

          Verfasst von zivilistin | 23. Oktober 2021, 20:05
        • Marx schütze uns vor dieser braunen Querfront, die unseren Kindern den lebensrettenden Piks vorenthalten wollen, ganz offenbar in der Absicht sie umzubringen. Ausserdem sollten wir den Ärzten vor Ort unendlich dankbar sein. Mit dem eingesparten Löhnen haben unsere Arbeiterkollektive in den Pharmaunternehmen nun ein starkes Argument für mehr Impfstoffgerechtigkeit jenen gegenüber, die Impfstoffe am dringensten brauchen: die Ärmsten der Armen in Afrika 🙂

          Gefällt mir

          Verfasst von Luca | 23. Oktober 2021, 23:20
      • und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. . . .

        Vollständig Geimpfte gibt’s doch gar nicht, die ersten 2 Wochen wirkt die Impfung noch nicht (oder doch, wer in dieser Zeit an der Impfung stirbt, wird als ungeimpftes Covid- 19 Opfer gelistet) und nach 5 Monaten wirkt die Impfung nicht mehr. Das Problem sind jetzt die mehrfach Ungeimpften !

        Gefällt mir

        Verfasst von zivilistin | 23. Oktober 2021, 20:08
  6. Boah, „Die Linke“ als elementarer Bestandteil der Panikfraktion. Ein Hoch auf Herrn Lauterbach.
    Gruß S, wartet auf die Boosterimpfung.

    Gefällt mir

    Verfasst von Siggi | 21. Oktober 2021, 14:30
  7. Ich bin mir bewusst, dass meine Zeilen, als von einem kranken Hirn geschrieben , aufgefasst werden kann. Mag jeder denken wie er will, ich stelle mir den gesamten Ablauf folgend vor. Jeder Staat ist bemüht seine Bürger in Erregung ( Kontrolle ) zu setzen. Vor Zeiten haben sich dafür die Religionen gut geeignet. Diese Zeiten gehen vorbei, Ein Ersatz muss her. Deshalb ist die Klimaveränderung und Pandemie eingeführt worden. Klimaveränderungen hat es schon immer gegeben und wenn man sagt, der Mensch ist schuld, dann wird man nicht mit Gesetzen den Fall lösen, sondern man muss eine Lösung suchen und finden, und um die Zahl der Verursacher sich kümmern. Die Pandemie betrachte ich als eine Art ( Wehrübung ) mit manöverartigem Charakter. Denn schon 2012 wurde schon im Bundestag über Corona- Pandemie diskutiert und zu ihrer Bekämpfung Verordnungen festgelegt. Vor dem Ausbruch der Pandemie gab es in der USA eine Konferenz über Corona Pandemie. Und zum Schluss, wie man uns Bürger Klaviaturartig über Erfolg und Misserfolg (Todeszahl) unterrichtet, deute ich so. Der Staat übt, was zu tun ist, wenn der Bürger aufmüpfig wird.

    Gefällt mir

    Verfasst von Josef Grollmuß | 21. Oktober 2021, 11:40
    • Habe von Anfang an gesagt, das dem Ganzen ein Plan vorliegt!
      Denn diese Plandemie hat sich Medial schneller auf dieser Welt
      verbreitet, als dieser „Virus“ selber!
      Die Wiedersprüchlichkeiten der „Maßnahmen“ und die Lockdown,s
      haben schon längst bewiesen, um was es in Wirklichkeit geht bei
      diesen schlimmsten Verbrechen gegen die Menschheit!
      Während man den gesammten Mittelstand vernichtet aber den großen
      Konzernen in dieser „Schwierigen“ Zeit finanziell unter die Arme
      greift, versucht man das zusammenbrechen dieses Perfiden Systems
      so lange es geht hinaus zu zögern!
      P.S.
      Die Plandemie ist schon keine (Wehrübung) mehr sondern Wir
      befinden Uns schon längst in einen Krieg, der gegen Uns ALLE
      geführt wird!!

      Gefällt mir

      Verfasst von wolfgang fubel | 21. Oktober 2021, 12:28
  8. Für die Eliminierung des Virus ist es wohl viel zu spät. Dieser Zug ist leider schon vor langer Zeit abgefahren. Dafür hätte man nämlich von Anfang an konsequenter vorgehen und sich an China orientieren müssen.

    Hier ein guter Artikel dazu:
    https://www.stern.de/gesundheit/corona-pandemie-haette-laut-experten–verhindert-werden-koennen–30525102.html

    Eine höhere Impfquote vorausgesetzt werden wir wohl mit dem Virus leben müssen.

    Gefällt mir

    Verfasst von Steamboat Willie | 21. Oktober 2021, 10:38
    • Hi Dampfboot Willie, keiner hier weiß Genaues, man ist leider auf die sogenannten „Metadaten“ angewiesen, was eine Art Wahrscheinlichkeitsbestimmung erlaubt — man schaut auf die Umstände im Großen und Ganzen, als sei man unbeteiligter Beobachter. Dann versetzt man sich in die Lage der maßgeblichen Akteure und überlegt, was diese jeweils am sinnvollsten tun würden, um ihre jeweils berechtigten Interessen zu wahren.

      Da kommen dann verschiedene Ergebnisse heraus. Eines davon nimmt an, niemand überhaupt könnte ein Interesse haben, eine Pandemie zu inszenieren. Und alles, was die Wissenschaft, die staatsnahen Medien bzw. staatliche Stellen verkünden, entspräche den wirklichen Gegebenheiten. Bitte habe Verständnis, wenn nicht alle Menschen dieser Einschätzung folgen mögen.

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 21. Oktober 2021, 19:49
    • Wir leben doch schon ewig mit dem Virus und überhaupt sollten wir aufhören, immer mehr Arten auszurotten !

      Mir sind all diese Arten sympathisch, denn nur in ständigem Kontakt mit ihnen bleiben wir gesund. Was übrigens für Ärzte nicht gilt.

      Gefällt mir

      Verfasst von zivilistin | 23. Oktober 2021, 20:13
  9. Die wissenschaftliche Wahrheit: Du bist geimpft und überträgst trotzdem Covid.

    Wer Angst hat und daran glaubt kann sich Boostern lassen.

    Gefällt mir

    Verfasst von Tim | 21. Oktober 2021, 9:22
    • Fakt ist, dass das Übertragungsrisiko bei Geimpften wesentlich geringer ist und dass die Impfung in den meisten Fällen vor einem schweren Verlauf schützt.

      Dass ich hier gegen Windmühlen anschreibe ist mir natürlich bewusst.

      Gefällt mir

      Verfasst von Steamboat Willie | 21. Oktober 2021, 10:21
      • Natürlich gibt es abweichende wissenschaftliche Meinungen, das ist das Wesen der Wissenschaft. Sonst wäre es keine Wissenschaft, sondern Glaube oder anders gesagt Dogmatismus.

        Fühl dich vor schwerem Verlauf geschützt und steck weniger an.

        Gefällt mir

        Verfasst von Tim | 21. Oktober 2021, 15:07
      • In Großbritannien, die besser Statistiken führen können als das mental herausgeforderte RKI, liegen hauptsächlich Geimpfte auf den Intensivstationen.
        Die Länder mit den höchsten Impfquoten haben die größten Probleme und die mit den nutzlosen Mittelchen (Ivermectin, Chlordioxidlösung, einjähriger Beifuß, Hydroxychloroquin und Zink, Vitamin C+D3 etc.) haben weniger. Es gibt sogar Länder, die haben Corona ignoriert und denen geht es jetzt wirtschaftlich und sozial wesentlich besser als dem dekadenten, wohlstandsverwahrlosten Westen.

        Gefällt mir

        Verfasst von V wie Vendetta | 24. Oktober 2021, 22:47

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: