//
du liest...
Ausland, Russland

Die Russen sind völlig erschrocken über die selbstmörderische Dummheit des Westens

von Saker – http://www.theblogcat.de

Die Russen drücken offen ihre absolute Verblüffung über die völlige Blödheit des Westens aus. Drei Beispiele:

Ein kürzlicher Artikel von Medwedew:

Dmitri Medwedew: Warum Kontakte mit der gegenwärtigen ukrainischen Führung sinnlos sind

Putins Rede beim kürzlichen Energie-Forum in Russland:

Der russische Präsident Wladimir Putin: Rede beim internationalen Forum der Russischen Energie-Woche (REW)

Und dann dieses Foto von Putin, wie er sich an die Stirn tippt als Zeichen für „seid ihr völlig verrückt geworden?“

Soll ich mir überhaupt die Mühe machen, aufzuzählen, was solche Reaktionen verursacht hat?

Die selbst auferlegte Energiekrise, in der die EU versucht, NS2 zu verzögern/zu stoppen, während sie gleichzeitig fordert, dass Russland seine Energieproduktion erhöht?

Was die Ukrainer betrifft, so hat Putin ihnen gerade wieder ein Angebot gemacht, allerdings nicht für 1500 Dollar/1000 m³, sondern für 175 Dollar. Aber dieser US-Vasallenstaat lehnt jedes derartige Angebot stolz ab.

Die Tatsache, dass Onkel Shmuel der EU seine „Moleküle der Freiheit“ versprochen hat, diese Moleküle aber jetzt an Asien verkauft (das die Mittel hat, viel mehr zu zahlen). Dennoch bleibt die EU so unterwürfig gegenüber den USA wie eh und je…

Oder die Tatsache, dass die gesamten vereinigten westlichen Medien Russland beschuldigen, die Krise verursacht zu haben, während Russland in Wirklichkeit nicht nur alle seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt hat, sondern sogar seine Verkäufe über seine vertraglichen Verpflichtungen hinaus ERHÖHT hat (um 10 %, wenn ich mich recht erinnere)? Putin wiederholte mehrmals: „Sagt uns, was ihr braucht, gebt uns einen Vertrag zur Unterschrift und wir liefern, was immer ihr braucht!“

Und dann war da noch Victoria „Fuck the EU“ Nuland, die anscheinend verlangte, dass die Russen einseitig die russischen Gegensanktionen aufheben sollten, während die USA dies nicht tun wollen.

So scheinen die westlichen Eliten zu „denken“ (ich bin hier großzügig).

1. Wir beschuldigen Russland für alles und jedes

2. Dann haben diese russischen Bastarde die Frechheit, Beweise zu fordern

3. Wir beschuldigen sie noch mehr

4. Und dann haben diese russischen Bastarde die Frechheit, sich auf Fakten zu berufen

5. Dann sagen wir ihnen, dass wir sie sanktionieren werden

6. Und dann haben diese russischen Bastarde die Frechheit, uns mit Gegensanktionen zu belegen

7. Dann veranstalten wir Militärmanöver direkt an der russischen Grenze

8. Und dann haben diese russischen Bastarde die Frechheit, ebenfalls Militärübungen entlang der russischen Grenze zu veranstalten

9. Dann versuchen wir, ihnen mit unseren leeren Worten über unsere Unbesiegbarkeit Angst zu machen, damit wir „aus einer Position der Stärke heraus verhandeln“.

10. Und dann entwerfen und installieren diese russischen Bastarde Waffensysteme, von denen wir nur träumen können

11. Dann sagen wir den Russen, dass wir wollen, dass sie neutral bleiben, während wir uns mit der „chinesischen Bedrohung“ (für wen?) befassen

12. Und dann lachen sich diese russischen Bastarde kaputt

Ich höre hier auf, aber ich möchte betonen, dass Putin und viele russische Analysten sagen: Der gesamte Westen ist so völlig realitätsfremd, dass er im Grunde genommen Selbstmord begeht. Putin und andere haben auch schon oft Folgendes gesagt: „Wir brauchen nichts zu tun, nichts, wir müssen nur zusehen, wie sich der Westen selbst zerstört“.

Zur Ukraine: Bitte lesen Sie den Artikel von Medwedew aufmerksam. Manche sagen, er sei nicht von ihm, sondern von Putin geschrieben worden. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass dieser Text vom Sicherheitsrat der Russischen Föderation (in dem Medwedew den stellvertretenden Vorsitz innehat) vorbereitet, geprüft und gebilligt wurde und dass der Grund, warum Medwedew ihn unterzeichnet hat, Diplomatie war: Er könnte viel direkter sein als Präsident Putin, aber ihr könnt sicher sein, dass dieser Artikel Putins Standpunkt zum Ausdruck bringt.

Die Russen bezeichnen die Ukraine jetzt offen als Vasallenstaat der USA und sagen, dass es keinen Sinn macht, mit den Ukrainern zu reden, sondern nur mit ihren Herren, daher der Besuch von Nuland in Russland.

Die Russen bezeichnen (noch?) nicht offiziell die gesamte EU als Vasallenstaat der USA, aber sie deuten es stark an.

Aus russischer Sicht behalten also nur die USA zumindest eine gewisse Handlungsfähigkeit und sind daher ein Gespräch wert.

Doch die USA von vor 2021 sind tot und verschwunden.

Zurückgeblieben ist eine zutiefst dysfunktionale Gesellschaft, in der sich die herrschenden Eliten anscheinend nur noch für Gender-Fluidität und Transenrechte, Body Positivity, Woke-Ideologie, „inklusive Mathematik“ und sogar einen homosexuellen Superman interessieren (der dann wohl in „Superperson“ umbenannt werden sollte!).

Trotzdem werden die Russen immer noch mit diesem Möchtegern-Wakanda reden, und sei es nur, weil letzteres immer noch über Atomwaffen (und ziemlich viel Schwung, sogar tot) verfügt, aber sie haben nicht das Gefühl, dass sie es sehr ernst nehmen oder viel dagegen unternehmen müssen.

Wie ich schon oft geschrieben habe, liegt Russlands Zukunft nicht im Westen, sondern im Süden (Zentralasien, Naher Osten), Osten (China) und Norden (Arktis).

Was das Irrenhaus namens „Europa“ betrifft, so werden die Russen „General Winter“ mit ihnen verhandeln lassen und versuchen, sie aus ihrem „multikulturellen Lala-Land“ und der Anbetung von Greta Thunberg in die Realität zurückzuholen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, nehme ich an…

Ich möchte mit einer persönlichen Anekdote enden. Während meines Studiums an der School of International Service (SIS) an der American University hatte ich einen absolut fantastischen Lehrer, einen ehemaligen Marineoffizier polnischer Herkunft. Sein Unterricht war jedes Mal absolut großartig. Eines Tages haben wir etwas wirklich Interessantes (und Lustiges!) gemacht: Die Hälfte des Unterrichts haben wir Briefe deutscher Offiziere aus dem Zweiten Weltkrieg gelesen, die in der Anfangsphase der Invasion an der Ostfront dienten: Sie waren voll mit dem üblichen Zeug über russische Untermenschen, die vom „Kulturträger Herrenvolk“ in den Hintern getreten wurden. In der zweiten Hälfte des Kurses lasen wir auch Briefe, die von deutschen Offizieren geschrieben worden waren, allerdings nach Stalingrad, in denen sie die Russen tatsächlich als Quasi-Übermenschen bezeichneten. Der Kontrast war absolut erstaunlich.

Nichts nüchtert einen von Ideologie besoffenen Menschen so aus wie die brutale Konfrontation mit einer Realität, die sich nicht leugnen lässt.

Dasselbe geschah übrigens auch mit den Franzosen. Das russische Wort shval‘ (шваль), das so viel wie Abschaum/Abfall/Wertlosigkeit bedeutet, kommt vom französischen Wort „cheval“, das Pferd bedeutet. Könnt ihr erraten, warum? Weil die sich zurückziehenden Franzosen ihre toten Pferde als Nahrung verwenden mussten! Für weitere Einzelheiten empfehle ich unbedingt das Buch „Les Cahiers du capitaine Coignet“ – das sind die Tagebuchaufzeichnungen von Jean-Roch Coignet, der an allen napoleonischen Kriegen teilgenommen hat. Es ist eine faszinierende Lektüre und ein Augenöffner dafür, wie ein französischer Soldat all diese Jahre durchlebte.

Ich kann mir gut vorstellen, wie der derzeitige Massenwahnsinn im Westen in die Geschichtsbücher eingehen wird. Vielleicht als die dümmste und unglaublichste Selbstzerstörung der Geschichte?

Russians are in total awe at the suicidal stupidity of the West

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-dummheit-des-westens-14-10-2021/

Diskussionen

3 Gedanken zu “Die Russen sind völlig erschrocken über die selbstmörderische Dummheit des Westens

  1. Raschismus“ – ein im Internet geprägter Neologismus aus Rossija (engl. Russia – „Rascha“) und Faschismus; das entspricht etwa exakt dem von Nostalgie geprägten System des Kremls, das dessen Führung heute zu reetablieren versucht: Dieses System basiert auf einem Russland verherrlichenden russisch-völkischen Nationalismus, der rassistisch, menschenverachtend, intolerant und aus diesen Gründen chauvinistisch ist, und als Staat in einer autoritären und somit anti-demokratischen Form regiert werden soll.

    Denn das neu ausgerichtete politische Konzept der Kreml-Führung beruft sich auf nationalbolschewistische Ideale, die im postsowjetischen Raum noch allgegenwärtig sind. Also auf Ideale, die sich sowohl auf die kommunistisch-bolschewistische Weltanschauung aus alten Sowjetzeiten berufen, als auch auf russisch-nationalistisch ausgerichtete Werte. Beides steht in einem völligen Widerspruch zu den Idealen westlicher Grundüberzeugungen was Menschenrechte, Toleranz, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit oder Wohlstand betrifft. Doch ein beachtlicher Teil der Bevölkerung in Europa und Asien lässt sich von der nationalbolschewistischen Nostalgie leiten und instrumentalisieren und sich so für die chauvinistischen Ziele Moskaus gewinnen. Bezogen auf das politische Spektrum, sind Befürworter dieses Systems oft Parteien und Gruppierungen extrem rechter und extrem linker Gesinnung.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rainer Hoon | 19. Oktober 2021, 13:35
    • „Beides steht in einem völligen Widerspruch zu den Idealen westlicher Grundüberzeugungen was Menschenrechte, Toleranz, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit oder Wohlstand betrifft.“

      LOL, der war wirklich gut! 😄 😂 🤣

      Was wohl Julian Assange gerade macht? ❓

      Gefällt mir

      Verfasst von Steamboat Willie | 20. Oktober 2021, 16:16
  2. Das Schlimme daran, der Wertewesten glaubt an seine Unfehlbarkeit, er ereifert sich, dass nur seine Interpretation der Menschenrechte zählt, nur der Westen lebt angeblich in der wahren Demokratie. Aber auch im Westen wird man erkennen müssen, dass es andere Gesellschaftskonzepte gibt, die mindestens gleichwertig sind. Die „Führungseliten“ des Wertewesten sind blind und besoffen von ihrer vermeintlichen Unfehlbarkeit und so gibt es eine Niederlage nach der anderen (Syrien, Afghanistan, Irak, Venezuela, Jemen, Iran, China, Russland) und der Wertewesten wiederholt konsequent seine Fehler, die auch Sanktionen heißen. Ein asiatisches Sprichwort sagt: Wenn Dein Gegner einen Fehler macht, dann unterbrich ihn nicht. Die Russen und Chinesen schauen sich das bunte Treiben des Wertewestens an, egal ob Sanktionen, Waffenlieferungen, Regimechange, Gendersternchen oder die Ausrufung von weiteren Geschlechtern. Die Armut im Wertewesten wächst und wächst unaufhörlich… und die bornierten Eliten der EU / USA bekämpfen Feinde, die keine sind, denn die wahren Feinde heißen Armut, Hunger, Krieg und Aufrüstung.

    Gefällt mir

    Verfasst von Linkshuman | 16. Oktober 2021, 10:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: