//
du liest...
Ausland, Europa

Französischer Finanzminister verkündet Unabhängigkeitserklärung – von den USA

von John V. Walsh – http://www.antikrieg.com

„Deutliche Unterschiede zwischen Frankreich und den USA bleiben bestehen, sagt der französische Minister“, lautet die Überschrift eines bemerkenswerten Artikels, der heute in der New York Times erschienen ist. Der Minister, Bruno Le Maire, ist brutal offen, was die Art der Unterschiede angeht, wie die folgenden Zitate veranschaulichen. In der Tat kommen sie einer Unabhängigkeitserklärung Frankreichs und der EU von den USA gleich.

Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Differenzen auf China beziehen, nachdem der Verkauf von US-Atom-U-Booten an Australien und die (für die Franzosen) überraschende Stornierung von Verträgen mit Frankreich über U-Boote für Aufsehen sorgten. Herr LeMaire, der sehr nach einem tadelnden Elternteil klang, bezeichnete dies als „Fehlverhalten der US-Regierung“.

LeMaire machte deutlich, dass die Meinungsverschiedenheiten über die U-Boote symptomatisch für tiefgreifende Differenzen in der Weltsicht sind, die nicht nur in Frankreich, sondern auch in der EU als Folge des Aufstiegs Chinas entstanden sind. In dem Artikel heißt es:

„Die Vereinigten Staaten wollen China konfrontieren. Die Europäische Union will China einbinden‘, sagte Le Maire, ein enger Verbündeter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, in einem ausführlichen Interview im Vorfeld der (IWF-)Tagung. Dies sei nur natürlich, da die Vereinigten Staaten die führende Weltmacht seien und nicht wollten, „dass China in ein paar Jahren oder Jahrzehnten die erste Supermacht der Welt wird“.

„Europas strategische Priorität ist dagegen die Unabhängigkeit, was bedeutet, dass es in der Lage sein muss, mehr Verteidigungskapazitäten aufzubauen, seinen eigenen Standpunkt im Kampf gegen den Klimawandel zu vertreten, seine eigenen wirtschaftlichen Interessen zu verteidigen, Zugang zu Schlüsseltechnologien zu haben und nicht zu sehr von amerikanischen Technologien abhängig zu sein“, sagte er.

In dem Artikel wird der Finanzminister weiter zitiert:

„Die Schlüsselfrage für die Europäische Union sei nun, ‚unabhängig von den Vereinigten Staaten zu werden, in der Lage zu sein, ihre eigenen Interessen zu verteidigen, seien sie wirtschaftlicher oder strategischer Natur.'“

LeMaire hätte diese Aussage auch mit „Wenn es im Laufe der menschlichen Ereignisse für ein Volk notwendig wird, die politischen Bande zu lösen, die es mit einem anderen verbunden haben, und unter den Mächten der Erde die getrennte und gleichberechtigte Stellung einzunehmen, zu der es nach den Gesetzen der Natur und des Gottes der Natur berechtigt ist, verlangt die anständige Achtung vor den Meinungen der Menschen, daß sie die Gründe erklären, die sie zu dieser Trennung veranlassen.“

Als erfahrener Diplomat, der Herr LeMaire ist, tröstete er die ungezogene US-Regierung, indem er sagte, die Vereinigten Staaten seien nach wie vor „unser engster Partner“, was die Werte, das Wirtschaftsmodell, die Achtung der Rechtsstaatlichkeit und das Eintreten für die Freiheit angehe. „Aber mit China“, sagte er, „teilen wir nicht die gleichen Werte oder das gleiche Wirtschaftsmodell“.

Der Artikel fuhr fort:

Auf die Frage, ob die Differenzen über China eine unvermeidliche Divergenz zwischen den Vereinigten Staaten und Europa bedeuteten, sagte Le Maire: „Das könnte der Fall sein, wenn wir nicht vorsichtig sind. Aber es sollte alles getan werden, um dies zu vermeiden, was bedeutet, ‚Europa als eine der drei Supermächte in der Welt des 21. Jahrhunderts anzuerkennen‘, neben den Vereinigten Staaten und China.

Der Artikel schloss;

„Einer der größten Streitpunkte sind die Metallzölle, die der ehemalige Präsident Donald J. Trump 2018 weltweit eingeführt hat. Die Beamten stehen in den kommenden Wochen vor schwierigen Verhandlungen. Die Europäer planen, ab dem 1. Dezember Vergeltungszölle auf eine Reihe von US-Produkten zu erheben, es sei denn, Herr Biden zieht den 25-prozentigen Zoll auf europäischen Stahl und die 10-prozentige Steuer auf Aluminium zurück.

Wenn wir die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Kontinenten verbessern wollen, muss der erste Schritt darin bestehen, dass die Vereinigten Staaten die Sanktionen im Fall von Stahl und Aluminium aufheben“, sagte Le Maire. Wir haben die Nase voll von den Handelskriegen“, fügte er hinzu.

Gemeinsame Werte sind schön, aber gemeinsame Gewinne sind eindeutig besser.

erschienen am 12. Oktober 2021 auf > Antiwar.com Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2021_10_13_franzoesischer.htm

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: