//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Eine militärische Lösung für ein kommerzielles Problem

von Fred Reed – http://www.theblogcat.de

Das wird nicht mehr lange funktionieren

Wenn man über Washingtons neues Spielzeug nachdenkt, den kalten Krieg gegen China, so erkennt man ein Muster. Chinas Ansatz, Einfluss und Wohlstand zu erlangen, ist kommerziell und weitblickend. Das heißt nicht, dass die Chinesen warmherzig sind, sondern nur intelligent. Sie setzen ihre Interessen durch und erzielen dabei einen Gewinn, was bei Kriegen nicht der Fall ist. China investiert in großem Umfang in die Infrastruktur, sowohl in die physische als auch in die Bildungsinfrastruktur, die die derzeitige und künftige Wettbewerbsfähigkeit sichert. Sie sind schnell, wendig, innovativ und unvollkommen gewissenhaft. Sie streben Handelsabkommen an: Das Umfassende Investitionsabkommen mit Europa, das RCEP, die Regionale Umfassende Wirtschaftspartnerschaft, das CPEC, der chinesisch-pakistanische Wirtschaftskorridor, das große Iran-Abkommen, die Entwicklung der NSR, der Nördlichen Seeroute, mit Russland. Sie scheinen gut darin zu sein, denn China ist inzwischen der größte Handelspartner von etwa 165 Ländern.

Washingtons Ansatz ist militärisch, zwanghaft, kurzsichtig und kommerziell unbedarft. Es bildet Militärbündnisse: die Quad im Indischen Ozean, mit Japan gegen China, stellt Raketen in Südkorea auf, drängt Europa, mehr amerikanische Waffen zu kaufen, schickt Seestreitkräfte in den Indischen Ozean, die Straße von Taiwan, das Südchinesische Meer, das Schwarze Meer und den Persischen Golf, um China, Russland und den Iran einzuschüchtern – ohne großen Erfolg. Man will die Ukraine und Georgien in die NATO holen, um Russland zu bedrohen. Das ergibt so viel Sinn wie Radmuttern auf einer Geburtstagstorte.

Chinas wichtigste Investitionen, die ich so gut es geht aus den einschlägigen Publikationen entnommen habe: Autobahnen, Dämme, Brücken, Hochspannungsleitungen, Flughäfen, Schienenverkehr, neue Hightech-Schienen mit 360 km/h, Einführung von 5G, Reaktoren und eine Aufholjagd bei Halbleitern.

Amerikas wichtigste Investitionen: der B-21, die F-35, die U-Boote der Virginia-Klasse, die Flugzeugträger der Ford-Klasse und das Angriffs-U-Boot SSN (x). Biden sagt, dass er die Infrastruktur aufbauen wird, aber wenn die Geschichte ein Wegweiser ist, wird er sich den Woken anbiedern, den systemischen Rassismus bekämpfen, LBGQXYZ fördern, sich in den internen Streitigkeiten im Kongress verstricken und das Ganze wird sich in Schweinernes verwandeln. Wollen wir wetten?

Wozu sind diese Waffen gut? Die B-21 ist ein interkontinentaler Atombomber. Was macht man mit interkontinentalen Atombombern? In einen interkontinentalen Atomkrieg ziehen. Sind wir sicher, dass das eine gute Idee ist? Es wird keinen solchen Krieg geben, es sei denn, Amerika beginnt ihn. China wird das nicht tun, denn (a) sein Weg zu Macht und Einfluss ist kommerziell, was gut funktioniert, und (b) Amerika hat so viele Atomwaffen aller Art, dass China ausgelöscht würde. Wenn die USA einen Erstschlag durchführen würden, würden die Bomber erst Stunden nach Kriegsende eintreffen. Worin bestünde der Sinn?

Es geht darum, Unmengen von Geld in ein aufgeblähtes, auf Autopilot laufendes Militärgeschäft zu stecken, das so groß ist, dass es weder reduziert noch kontrolliert werden kann. Diese ganze schickt-Geld-Werbung setzt voraus, dass China glaubt, es brauche einen nuklearen Holocaust. Wer kann das bezweifeln?

Es ist unmöglich, den Militärhaushalt so zu belassen, wie er ist, geschweige denn ihn zu reduzieren.

„Der Kongress bewegt sich in Richtung Erhöhung des Pentagon-Haushalts und trotzt Biden“

https://www.nytimes.com/2021/09/02/us/politics/congress-pentagon-budget-biden.html

Die Militärindustrie ist so allgegenwärtig und bietet so viele Arbeitsplätze in so vielen Staaten mit so vielen Lobbyisten, dass der Präsident und seine Partei sie nicht kontrollieren können

„Der chinesisch-afrikanische Handel erreicht von Januar bis Juli ein Rekordhoch von $139,1 Milliarden: MOFCOM“

https://www.globaltimes.cn/page/202109/1233274.shtml

Amerika schickt Truppen (Africom, Africa Command) und baut Drohnenbasen. China baut Eisenbahnlinien und kauft Ressourcen auf. Reden wir hier von einem Muster?

Wozu ist ein Flugzeugträger der Ford-Klasse gut? Die Fords sind vielseitige Schiffe, die einen dreifachen Zweck erfüllen: Viel Geld in die Rüstungsindustrie zu leiten, wehrlose Bauern zu töten und China die Pentagon-Zunge zu zeigen. Die Tötung von Bauern und Soldaten in drittklassigen Armeen von bedauernswerten Ländern der Dritten Welt ist das, was das amerikanische Militär tut. Denkt an Syrien, Afghanistan, Irak, Libyen, Vietnam, Laos, Kambodscha, Somalia. Sich in große Kriege mit echten Ländern zu stürzen, ist trotz der Gewinnchancen nicht mehr praktikabel, weil große Länder wirtschaftlich zu sehr voneinander abhängen. Selbst das Töten von Bauern verliert an Reiz, wie die Niederlage in der Komödie in Afghanistan zeigt…

„Der Kongress drängt auf Waffen, die das Pentagon nicht will“

(Dayton Daily News)

Eine Liste von Beispielen aus Ohio. Wenn die Militärindustrie eine neue Waffe herstellen will, sorgt sie dafür, dass die Komponenten in möglichst vielen Staaten produziert werden. Aber einige Dinge sollten offensichtlich sein. Ein teurer Flugzeugträger schafft jahrelang eine große Anzahl von Arbeitsplätzen in Newport News sowie Arbeitsplätze in ganz Amerika für weitere Teile. Wenn der Flugzeugträger fertiggestellt ist und lossegelt, um seine Bauern zu töten, fällt die Stadt in eine Depression und die Aktionäre verlieren ihre Dividenden. Das Pentagon stellt daraufhin fest, dass ein weiterer Flugzeugträger dringend benötigt wird. Der Kongress teilt dieses Gefühl der Dringlichkeit. Überraschung, Überraschung.

Was will ich damit sagen, dass Amerika „kurzsichtig“ ist? Versuchen Sie dies:

„Die Gouverneurin von Oregon, Kate Brown, hat im letzten Monat in aller Stille ein Gesetz unterzeichnet, das die Anforderung an die Absolventen der High School in diesem Bundesstaat aufhebt, dass sie in den Fächern Lesen, Schreiben und Rechnen kompetent sein müssen, in dem Bemühen, „farbige Schüler“ zu fördern.“

https://www.rt.com/usa/531648-oregon-governor-signs-bill/

Wowee, das muss sie drüben in Chinas Ingenieursabteilungen erschrecken, wo die Studenten den amerikanischen in Mathematik um Jahre voraus sind. Und so etwas gibt es in ganz Amerika.

Anzahl der chinesischen Militärbasen in Übersee: 1 (Dschibuti) Amerikanische: Hunderte. Anzahl der chinesischen Militärkonflikte: Einer, ein kleiner Grenzkonflikt mit Indien. Amerikaner: Sie kennen die Liste genauso gut wie ich, wobei der Iran vielleicht für den nächsten Krieg vorbereitet wird. Welches Land gibt mehr für die oben genannten Dinge aus? Was hat Amerika gewonnen?

„O-RAN (Open Radio Access Network) ein Erfolg für Huawei 5G“

https://asiatimes.com/2021/09/o-ran-an-also-ran-to-huawei-5g/

Dieser Artikel ist lang und etwas technisch, aber er macht deutlich, dass China die USA bei 5G weit hinter sich lässt. Viele denken bei 5G an die Verwendung in Smartphones, aber das ist eigentlich von untergeordneter Bedeutung. Worauf es ankommt, ist die Industrie, die Robotik, die intelligenten Städte, der Bergbau mit niemandem unter Tage und so weiter. Die Vereinigten Staaten, die nicht mit Huawei konkurrieren konnten, haben sich durch den Ausschluss der Chinesen dem Primitivismus hingegeben. Dann scheiterten sie mit ihrem Versuch, China daran zu hindern, 5G innerhalb der eigenen Grenzen einzuführen. So viel zum Thema Rückführung der Produktion nach Amerika.

„China überholt die USA in der KI-Forschung“

Und wessen Schuld ist das?

„China überholt die USA bei der Produktion einflussreicher wissenschaftlicher Arbeiten“

Dieser Punkt ist erwähnenswert. Die Chinesen haben die Ingenieure, die Zahlen und den Fokus, um so ziemlich alles zu tun. Sie verfügen jedoch nicht immer über die entsprechenden Maschinen. Für künstliche Intelligenz braucht man mehr Köpfchen als Maschinen.

„CATL setzt voll auf Natrium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge der nächsten Generation“

Keine bahnbrechende Neuerung, und andere Länder befassen sich mit der gleichen Sache, aber wie so oft ist China bei den anderen Großen ganz vorne mit dabei.

„Letzten Monat einigten sich das US Indo-Pacific Command und die Föderierten Staaten von Mikronesien (FSM) bei hochrangigen Gesprächen in Honolulu auf den Bau eines neuen Stützpunkts in dem Inselstaat.“

Um China einzudämmen.

Militär, Militär, Militär, Militär. Die Annahme im fünfseitigen Luftkasten scheint zu sein, dass China im Begriff ist, wie die kaiserliche japanische Flotte in voller Flut in den Pazifik zu stürmen, um ihn zu erobern. China wird es wohl eher kaufen.

Associated Press: „Das politisch heikle Warendefizit mit China stieg im Juni auf 27,8 Milliarden Dollar, 5,8 % mehr als im Mai. Im bisherigen Jahresverlauf beläuft sich das Warendefizit mit China, das größte, das die Vereinigten Staaten mit irgendeinem Land haben, auf 158,5 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 19,2 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.“

Einige Ökonomen sagen voraus, dass Amerika zum ersten Mal ein Handelsdefizit von insgesamt einer Billion Dollar verzeichnen wird.

China will Handelshafen in Israel betreiben:

„Chinas staatseigene Shanghai International Port Group (SIPG) hat 2015 den Vertrag für den Hafen von Haifa erhalten, der es ihr erlaubt, die kommerzielle Schifffahrtsanlage 25 Jahre lang zu betreiben.“

Kommerziell, kommerziell, kommerziell, kommerziell.

„Moskau beunruhigt über „unkontrollierte, uneingeschränkte Ausweitung“ des US-Militärbiolabornetzwerks in der Nähe Russlands“

Und hier in Mexiko, wo ich lebe, schwören die Menschen, dass sie chinesische Elektroscooter und Mini-Electrics gesehen haben, die man online bei Alibaba und dergleichen kaufen kann, auch das schwören sie.

*

Chroniken über ein wildes Leben in Biker-Bars und den Fleischtöpfen Bangkoks, über jahrelanges Solo-Trampen durch Amerika, über eine Südstaaten-Jugend mit Drag-Racing in alten Wracks und Waffen und Bier, über das Bootcamp des Marine Corps und Moons seltsame Kirche, über Tauchen in den tiefen Wänden der Karibik und Höhlentauchen in Mexiko, über das Leben als Mitarbeiter des Magazins Soldier of Fortune und neun Jahre als Polizeireporter für die Washington Times in den seltsamen, traurigen und oft unglaublichen urbanen Petrischalen der Großstädte. Politisch unkorrekt und bösartig komisch, macht Fred keine Gefangenen. Mit mörderischem Witz nimmt er Dinge aufs Korn, die er nicht mag, und das sind viele: Politiker, Nachrichtensprecher, überhebliche Weltverbesserer. Er hat eine Schwäche für Dinge, die er mag, wie Hunde, Betrunkene, Barmädchen und Krankenwagenbesatzungen, von denen er viele kennengelernt hat. Seine Arbeiten sind im Playboy, in Harper’s, in der Washington Post und auf den Op-Ed-Seiten sowie in anderen literarischen Zeitschriften erschienen.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/china-vs-usa-08-09-2021/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: