//
du liest...
Ausland, Europa

Die Ukraine stirbt einen Tod der Deindustrialisierung

von Andrew Korybko – http://oneworld.press

Übersetzung LZ

Es hätte nicht so kommen müssen, und deshalb kann es für andere Länder sehr lehrreich sein, mehr über die Geschehnisse zu erfahren, damit sie nicht den gleichen Weg der Selbstzerstörung einschlagen.

Der 30. Jahrestag der ukrainischen Unabhängigkeit ist ein düsterer Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, was in diesem einst so vielversprechenden Land im Laufe der Jahre schief gelaufen ist. Die osteuropäische Nation ist weit davon entfernt, die industrialisierte Supermacht zu sein, auf die ihre damaligen Führer geschworen hatten. Sie hat sich rasch deindustrialisiert, leidet unter bitterer Armut, hat unkontrollierbare Auswanderungsraten, ist unverbesserlich korrupt, von einem ungelösten Bürgerkrieg gezeichnet, bitter zwischen den einheimischen Volksgruppen gespalten und steht unter der Kontrolle ausländischer Mächte. Es hätte nicht so kommen müssen, und deshalb kann es für andere Länder sehr lehrreich sein, mehr über die Geschehnisse zu erfahren, damit sie nicht denselben Weg der Selbstzerstörung einschlagen.

Die Ukraine von 1991 erbte das glorreiche Erbe der sowjetischen Industrialisierung, die für die Wiederherstellung ihres reichen Territoriums nach der Tragödie des Zweiten Weltkriegs verantwortlich war. Sie war einer der am stärksten industrialisierten und wohlhabendsten Orte in der ehemaligen UdSSR. Die Menschen lebten ein anständiges Leben, und viele Beobachter sagten der Ukraine eine glänzende Zukunft voraus. Das Problem war jedoch, dass das Land die Oligarchen, die aus der Asche des Zusammenbruchs der Sowjetunion aufstiegen, nicht kontrollieren konnte. Diese korrupten Elemente der Gesellschaft übernahmen schnell die Kontrolle über den Staat und profitierten auf dessen Kosten, was wiederum die Lebensbedingungen der zig Millionen Menschen im Lande schnell verschlechterte.

Sie ließen die industriellen Kapazitäten des Landes zerbröckeln, was dazu führte, dass das berühmte Luft- und Raumfahrtunternehmen Yuzhmash nur noch ein Schatten seiner selbst ist und die einst erstklassige ukrainische Schiffbauindustrie in Nikolajew und Cherson so gut wie nicht mehr existiert. Je ärmer die Menschen wurden, desto verzweifelter wurde ihr Wunsch nach Veränderung und desto eher gerieten sie unter den Einfluss der von außen propagierten ultranationalistischen und liberal-demokratischen Ideologien. Es hat einige Zeit gedauert, aber diese Prozesse haben schließlich die Vorstellungen vieler Ukrainer von ihrem Land und der Zukunft, die es haben sollte, umgestaltet, was schließlich dazu führte, dass viele von ihnen als Schachfiguren im geopolitischen Kampf des Westens gegen Russland missbraucht wurden.

Der Westen kultivierte Kader der Farbenrevolution, um sie bei Bedarf als Fußsoldaten einzusetzen, wenn er das Gefühl hatte, dass seine Interessen durch bestimmte Politiker an der Macht bedroht werden könnten. Die ukrainische Führung war schon immer korrupt und ineffektiv, wenn es darum ging, das Land so zu regieren, wie es nötig gewesen wäre, um den langsamen Zusammenbruch umzukehren, aber einige Führer waren vergleichsweise nicht so schlecht wie andere oder haben diesen Prozess zumindest nicht so sehr beschleunigt, wie es einige ihrer Alternativen hätten tun können. Der Westen profitierte von der von den Oligarchen vorangetriebenen Deindustrialisierung der Ukraine, weil dadurch ernstzunehmende Konkurrenten für die eigenen Industrien ausgeschaltet wurden und außerdem eine massive Auswanderung ausgelöst wurde, die dann als billige Arbeitskräfte genutzt werden konnte.

Das Einzige, was dem plötzlichen Zusammenbruch der Ukraine im Wege stand, war immer der Wunsch einiger ihrer Führer, ein gewisses Maß an pragmatischen Beziehungen zu Russland aufrechtzuerhalten, die für beide Seiten von Vorteil waren und dazu beitrugen, den Sturz des erstgenannten Landes abzufedern. Das ukrainische Volk konnte sich immer auf den russischen Arbeits- und Exportmarkt verlassen, was wohl vielen Menschen in diesen schweren Zeiten das Leben erleichtert hat. Aus westlicher Sicht war dies jedoch etwas, das so schnell wie möglich gestoppt werden musste, um die Ukraine in den wirtschaftlichen freien Fall zu stürzen. Das erklärt, warum sie Ende 2013 ihre Kader für die Farbenrevolution aktivierten, nachdem sich der damalige Staatschef in letzter Minute vor der Unterzeichnung des EU-Assoziierungsabkommens gedrückt hatte.

Die rasante Abfolge von Ereignissen, die dadurch in Gang gesetzt wurde, führte zu dem als EuroMaidan bekannten Amoklauf und der demokratischen Wiedervereinigung der Krim mit ihrem historischen russischen Heimatland, was wiederum die Grundlage für den Neuen Kalten Krieg des Westens gegen Russland bildete. Das Ergebnis war, dass die korrupten Oligarchen der Ukraine vollständig unter die Kontrolle ausländischer Kräfte gerieten, die das Land dann stellvertretend regierten, um ihr Ziel, den unumkehrbaren Zusammenbruch des Landes herbeizuführen, zu erreichen. Der anschließende ukrainische Bürgerkrieg im Donbass wurde als Vorwand genutzt, um praktisch alle Beziehungen zu Russland abzubrechen, was die Ukraine in den Abgrund stürzte und die vorangegangenen fast zweieinhalb Jahrzehnte der Unabhängigkeit wie einen Kinderspiel erscheinen ließ.

Noch nie war die innere Spaltung zwischen der ukrainischen und der russischen Bevölkerung so groß. Die ausländische Marionettenregierung, die nach dem EuroMaidan eingesetzt wurde, vertrat die scheinbar widersprüchlichen Ideologien des Ultranationalismus und der liberalen Demokratie, von denen sich die erste wohl als Neonazismus manifestierte, während die zweite nur oberflächlich war und alle dysfunktionalen Probleme dieses Modells verkörperte. Die diskriminierende Politik des Staates gegenüber der einheimischen russischen Minderheit in Verbindung mit der Ächtung fast aller Oppositionsgruppen führte zu einem tyrannischen System, wie es im heutigen Europa kein zweites gibt. Wahlen werden zwar immer noch abgehalten, aber sie sind nicht frei und fair und werden nur aus optischen Gründen durchgeführt, um die westliche Öffentlichkeit zu beruhigen.

Rückblickend ist klar, was schief gelaufen ist. Die Ukraine konnte die Korruption, die die erste Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellte, nicht in den Griff bekommen. Dies zerstörte nach und nach die Wirtschaft des Landes und machte die Bevölkerung anfällig für von außen propagierte Ideologen, die das Land mit der Zeit weiter destabilisieren sollten. Als das Land langsam zusammenbrach, wanderte die zunehmend verarmte Bevölkerung entweder aus oder flüchtete sich größtenteils in die Kriminalität, während andere sich radikalen politischen Bewegungen anschlossen, die später, wenn die Zeit reif war, auf Kommando zum Waffen tragen umfunktioniert werden sollten. Dieser Zeitpunkt war gekommen, als der Westen gierig wurde und den plötzlichen Zusammenbruch des Landes herbeiführen wollte, indem er den Vorwand schuf, die Ukraine von Russland abzuschneiden, wie es nach 2014 geschah.

Nachdem die Ukraine ihren einzigen verlässlichen Partner verloren hatte, befand sie sich im freien Fall und wurde nach den meisten Maßstäben schnell zum schlimmsten Ort in Europa und in dieser Hinsicht einem typischen Land des „Globalen Südens“ gleichgestellt, obwohl sie das glorreiche Erbe der sowjetischen Industrialisierung geerbt hatte. Der unumkehrbare Zusammenbruch der Industrie und die Beschlagnahmung anderer nationaler Vermögenswerte durch ausländisch kontrollierte Oligarchen, die sie an ihre westlichen Gönner verkauften, entzogen dem Land jede strukturelle Grundlage für eine spätere Erholung. Das Land ist in seiner Entwicklung dauerhaft behindert und nicht in der Lage, seine erheblichen Verluste ernsthaft auszugleichen. Währenddessen sind viele Mitglieder der Bevölkerung weiterhin durch die Strategie der Regierung, die ethnischen Gruppen gegeneinander auszuspielen, abgelenkt.

Die Ukraine ist sowohl ein abschreckendes Beispiel als auch ein erstaunlicher Erfolg, je nachdem, wie man es betrachtet. Objektiv betrachtet würde kein patriotischer Mensch irgendwo auf der Welt wollen, dass sein Land einen ähnlichen Weg der Selbstzerstörung einschlägt, aber die westlichen Mächte betrachten die Ukraine heute als das perfekte Modell für das, was sie idealerweise in andere Industrieländer exportieren möchten. Wenn es ausländischen Mächten gelingt, die korrupten oligarchischen Eliten anderer Länder zu kooptieren, können sie das ukrainische Modell leicht nachahmen, indem sie der Gesellschaft die Akzeptanz der von außen propagierten Ideologen erleichtern, nachdem sie diese rasch verarmt haben. Dann können sie sich darauf vorbereiten, die Kontrolle über den Staat durch eine Farbrevolution zu übernehmen und das Land in die nächste Ukraine zu verwandeln.

Die einzige Möglichkeit, sein Land vor dieser hinterhältigen Strategie zu schützen, besteht darin, entweder zu verhindern, dass es überhaupt so korrupt wird, indem man echte Anti-Korruptions-Kräfte an der Macht unterstützt und/oder patriotische Kräfte versammelt, die für das Amt kandidieren, um diese Agenda umzusetzen, wenn diejenigen, die bereits an der Macht sind, nicht vertrauenswürdig sind. Wenn es zu spät ist, um dem zuvorzukommen, dann müssen alle verantwortungsvollen Anstrengungen unternommen werden, um der wachsenden Bewegung der Farbenrevolution in diesem Land friedlich entgegenzuwirken und die Einheit zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu gewährleisten, um ein weiteres Szenario des Teilens und Herrschens zu vermeiden. Wenn jedoch eine rasche Deindustrialisierung einsetzt, könnte das betroffene Land dem Untergang geweiht sein, da die daraus resultierenden Prozesse unumkehrbar sein könnten.

http://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=2184

 

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: