//
du liest...
Klima, Umwelt

ANTARKTISCHE MEEREIS-„ERHOLUNG“ ÜBERRASCHT WISSENSCHAFTLER – MSM SCHWEIGEN

von https://electroverse.net

Übersetzung LZ

Noch vor zwei Jahren erklärten viele Mainstream-Medien, das Meereis am Südpol schmelze mit „erstaunlicher“ Geschwindigkeit.

Wie kürzlich von notrickszone.com hervorgehoben, berichtete die Süddeutsche Zeitung im Juni 2019, dass das antarktische Meereis „um 1,8 Millionen Quadratkilometer geschrumpft“ sei und schrieb: „Das massive Verschwinden des Eises ist erstaunlich“.

Und obwohl die Meldung technisch gesehen den Tatsachen entsprach, erwies sie sich eher als weitere AGW-getriebene Verschleierung und Rosinenpickerei denn als fundierter Hinweis auf einen besorgniserregenden Klimatrend.

Und jetzt, im Jahr 2021, wo das Eis wieder stark zunimmt, schweigen dieselben MSM-Medien – was Bände spricht…

MASSIVER MEEREISRÜCKGANG BLEIBT UNERWÄHNT

Die Klima-Ambulanz jagenden MSM haben aufgehört, über den Zustand des Eises auf der südlichen Hemisphäre zu berichten.

Und es ist klar zu erkennen, warum:

Das Meereis am Südpol ist in den Jahren 2020 und 2021 wieder auf das Niveau von vor etwa drei Jahrzehnten angestiegen.

Darüber hinaus zeigt der Trend der letzten 40 Jahre (der Satellitenära) nach wie vor ein deutliches Wachstum (von ca. 1 % pro Jahrzehnt).

Im Jahr 2021 wird das antarktische Meereis sogar deutlich über dem mehrjährigen Durchschnitt liegen (siehe unten).

Es ist das Weltuntergangsszenario, das verschwunden ist, nicht das Eis:

Die NSIDC-Website ist vorübergehend nicht erreichbar, so dass ich Ihnen die beeindruckenden Daten für August 2021 nicht zur Verfügung stellen kann.

Wenn man sich jedoch die obige Grafik für Juni ansieht, ist die magentafarbene Linie, die um die Ränder des antarktischen Eisschildes verläuft, der Mittelwert der Eisausdehnung von 1981 bis 2010 – es ist für alle deutlich zu sehen, dass die diesjährige Ausdehnung bequem über der Norm liegt.

Die Erholung der Antarktis in den letzten zwei Jahren zeigt, dass es noch eine Reihe natürlicher Faktoren gibt, die unbekannt bleiben, schreibt Die kalte Sonne – es scheint, dass ozeanische Zyklen wie ENSO, SAM oder der Indische Ozean eine wichtige Rolle bei der Variabilität des antarktischen Meereises spielen, nicht der lineare Anstieg des CO2.

KLASSISCHE DESINFORMATIONSTECHNIK

„Die Forscher sind sich einig, dass der Rückgang des antarktischen Meereises von 2016 bis 2019 auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist“, schreibt Die kalte Sonne. „Offensichtlich ist das kein gutes Thema für die Süddeutsche Zeitung, die lieber nicht über die Eiszunahme berichtet.“

Die Öffentlichkeit nicht über die neuesten Entwicklungen zu informieren, sondern ihr stattdessen einen falschen Eindruck zu vermitteln, der auf sorgfältig herausgepickten Daten von vor zwei Jahren beruht, ist eine klassische Desinformationstechnik, die von den aktivistischen Medien schon lange perfektioniert wurde.

Die KALTEN ZEITEN kehren zurück, die mittleren Breiten frieren wieder ein, im Einklang mit der großen Konjunktion, der historisch niedrigen Sonnenaktivität, der wolkenbildenden kosmischen Strahlung und dem meridionalen Jetstream (neben anderen Einflüssen).

Sowohl die NOAA als auch die NASA scheinen sich einig zu sein, wenn man zwischen den Zeilen liest, wobei die NOAA sagt, dass in den späten 2020er Jahren ein „ausgewachsenes“ großes Sonnenminimum eintreten wird, und die NASA diesen bevorstehenden Sonnenzyklus (25) als „den schwächsten der letzten 200 Jahre“ ansieht, wobei die Behörde frühere Sonnenaktivitätsminderungen mit längeren Perioden globaler Abkühlung in Verbindung bringt.

Darüber hinaus können wir die Vielzahl neuer wissenschaftlicher Arbeiten nicht ignorieren, in denen auf die immensen Auswirkungen hingewiesen wird, die der Beaufortwirbel auf den Golfstrom und damit auf das Klima insgesamt haben könnte.

Antarctic Sea Ice ‘Rebound’ Surprises Scientists — MSM Silent

 

Diskussionen

7 Gedanken zu “ANTARKTISCHE MEEREIS-„ERHOLUNG“ ÜBERRASCHT WISSENSCHAFTLER – MSM SCHWEIGEN

  1. Eine globale Erwärmung wird von 87 Prozent der Wissenschaftler, aber nur von 50 Prozent der restlichen Bevölkerung akzeptiert. Hier ist eine starke politische Polarisierung erkennbar. Denn während Demokraten und Liberale sich kaum von den Wissenschaftlern unterscheiden, lehnen etwa 70 Prozent der Republikaner, Rechtsextreme und Konservative eine globale Erwärmung ab.

    Sehr aufschlussreich in Bezug auf gezielte Desinformation ist das Buch „Der republikanische Krieg gegen die Wissenschaft“ Bei einer breiten Palette von Themen – Stammzellenforschung, Klimawandel, Raketenabwehr, Abstinenzerziehung, Produktsicherheit, Umweltvorschriften und vielen anderen widersprechen die Positionen Regierung vorgelegten Fakten vom dem Grossteil des wissenschaftlichen Konsens. Wissenschaftliche Bundesbehörden, die einst unabhängig waren, werden zunehmend mit politischen Beauftragten und Randtheoretikern besetzt, die Industrielobbyisten und radikal-evangelikale Aktivisten weit besser kennen als die Wissenschaft. Dies ist kein Einzelfall in der Regierung, aber es ist weitgehend ein republikanisches Phänomen, das aus einer konservativen Abneigung gegen Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und – im Extremfall – gegen die Evolution und die Legalisierung der Abtreibung resultiert. Der republikanische Krieg gegen die Wissenschaft verknüpft die verschiedenen Stränge des Angriffs auf die Wissenschaft zu einem Bericht über die zunehmende Unwilligkeit der Politik, zwischen legitimer Forschung und ideologisch motivierter Pseudowissenschaft zu unterscheiden.

    Denn die Anti-Wissenschaftsbewegung eskaliert, und zwar global und das tötet Tausende. Die desaströse Informationspolitik von Trump, Bolsonaro in der kosteten ganz konkret etliche tausend vermeidbare Todesfälle zur Folge. Sars-CoV-2 wurde mal als harmlose Grippe bezeichnet, die gesamte Existenz des Virus geleugnet und die Covid-19-Krankheit gleich mit. Nach der Ankündigung der Impfstoffe kam dann die Stunde der Impfgegner, die lange in den Startlöchern gestanden hatten und sich nun zur Gruppe der Virusleugner gesellten. Dann wurde der mRNA-Impfstoff als Mittel zur Ausrottung der Menschheit verunglimpft bis hin zu hysterischen Gekreische von einem angeblichen organisierten Genozid, den die Verwirrten bis heute freilich in im Streichelzoo ihrer Freiluftpsychiatrie freilich vergeblich suchten. Eine geheime Elite lenke angeblich die Geschicke der Welt und betreibe ein global agierendes Pädophilen-Netzwerk. Auch die wurden bis heute nicht gefunden, Skandal im Sperrbezirk.

    https://www.theglobeandmail.com/world/article-the-notorious-nine-these-world-leaders-responded-to-the-coronavirus/

    Doch damit nicht genug. Darauf folgte immer neuer Unsinn: Etwa, als mRNA zum Retter der Menschheit hochstilisiert wurde, nachdem der gängigste Vektorimpfstoff in seinem Phase-IV-Testlauf zum Auslöser eines Kommunikationsdesasters wurde. So etwas geschieht nicht, weil Wissen und relevante Informationen fehlen, die dem Einzelnen helfen, eine sinnvolle, eigenverantwortliche Entscheidung zu treffen. Mittlerweile dringen solche Informationen allerdings nicht immer ganz bis zu den Menschen durch, weil eine dunkle, schwere Wolke von Desinformation und Wissenschaftsfeindlichkeit den Überblick verdüstert.

    In den USA, aber längst auch in Europa kommt ein politischer Aspekt dazu: Das Zusammenwachsen von Esoterik, verdrehtem Naturverständnis und angeblich alternativem Denken mündet in Wissenschaftsfeindlichkeit mit rechtsextremen politischen Tendenzen. Hier ist eine Emergenz zu beobachten, es entsteht eine neuen Qualität, die mehr ist als die Summe ihrer ohnehin bedenklichen Bestandteile. Der Glaube an Verschwörungstheorien beruht auf ähnlichen psychologischen Mechanismen wie der Glaube bei Sekten. Menschen meinen, für große Ereignisse große Erklärungen finden zu müssen. Und weil sie wenig wissen wird umso emsiger geglaubt.

    Bei Demonstrationen in Paris, London, Madrid und explizit Berlin traten auch Verbindungen zu QAnon und rechtsextremistischen Gruppen klar zu Tage.Und das ist erst der Anfang, die Auswirkungen der Impfstoffverweigerung in den USA, Europa und den Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in Afrika, Asien und Lateinamerika schlagen immer unbarmherziger zu.

    Das erfordert klare Bekenntnisse der Politik und der sonstigen Verantwortlichen. Auf einer rationalen Basis von Entscheidungen, gegen die Leugnung und Missachtung wissenschaftlicher Erkenntnisse.
    Klar ist: Wissenschaftler sind keine Politiker; sie beanspruchen keine politische Entscheidungen. Wünschenswert wäre aber, wenn wissenschaftliche Erkenntnis die Entscheidungen der Politik im Sinne positiver Emergenz unterfütterte.

    Nicht in Betracht kommen sollten politische Entscheidungsprozesse, die wissenschaftlichen Erkenntnissen ablehnen, entgegenstehen oder sie ignorieren. Wer allgemein gültige Entscheidungen treffen will, muss dabei intersubjektive Maßstäbe anlegen: Objektive Kriterien sind offenzulegen, die zur Entscheidung geführt haben, und dies muss schlüssig nachvollziehbar sein. Dass es dabei Bandbreiten geben kann, unterschiedliche Gewichtungen, die vielleicht auch zu einem anderen Endergebnis führen völlig in Ordnung. Nicht okay ist, wenn Meinungen und Behauptungen wissenschaftliche Fakten als Kriterien ersetzen oder ein Entscheidungsprozess Fakten unbeachtet lässt, um am Ende ein vordefiniertes Wunschergebnis zu erreichen.

    Und was es noch braucht: Aufklärungskampagnen großen Umfangs. Der Verlust von Vertrauen in Rationalität und Wissenschaft erfordert eine Menge Arbeit und einen interdisziplinären Ansatz, der weit über das Feld medizinischer Probleme hinausgeht und letztlich eine nationale und internationale Aufgabe sein wird. Stellen wir uns dem nicht, dann droht die Gefahr, tief im Postfaktischen zu versinken oder unter dem steigenden Meeresspiegel.

    Hier zu Lande ist die Homöopathie ein sehr prominenter Zweig der Wissenschaftsleugnung des hartnäckigen Bestreitens längst unbestreitbarer wissenschaftlicher Evidenz oder des Denialism. Die Szene schert sich nicht darum, dass ein überwältigender wissenschaftlicher Konsens Homöopathie als spezifisch unwirksame Scheintherapie einstuft, die in der medizinischen Versorgungspraxis eines öffentlichen Gesundheitswesens nichts verloren hat. Sie betreibt aber weiterhin ihre unhaltbare PR und untergräbt damit nicht nur die allgemeine Gesundheitskompetenz, sondern auch das Bewusstsein für den wichtigen Unterschied zwischen Wissen und Glauben, objektiven Fakten und subjektiver Erfahrung. Die Homöopathie ist ein Vorreiter von Irrationalität und Gleichgültigkeit gegenüber wissenschaftlich belegten Fakten. Und, ich habe es oft festgestellt: Wer sich der Homöopathie öffnet, ist auch leichter bereit, anderen unbelegten Behauptungen Glauben zu schenken und in den Sumpf weiterer Irrationalitäten abzugleiten bis hin zu einer generellen Wissenschaftsfeindlichkeit bis hin zu gewaltbereiten Extremisten.

    Gefällt mir

    Verfasst von Fred Milkereit | 27. August 2021, 10:51
  2. Alles nur Propaganda der rotgrün-linken versifften Lögenpresse

    Gefällt mir

    Verfasst von B wie Betablocker | 26. August 2021, 21:08
  3. Meyers Konversationslexikon 1890: 0,04% CO2 in der Atmosphäre
    Heute: 0,04% CO2 in der Atmosphäre
    Noch Fragen?

    Der Klimasektengläubige Obama hat eine Villa am Meer gekauft, obwohl die seinem Glauben nach bald unter Wasser stehen dürfte.

    Klimasektenpapst Gore hat Milliarden verdient!

    wattsupwiththat.com und notrickszone.com sind die besten Anti-Klimawahn-Seiten die ich kenne.

    Gefällt mir

    Verfasst von V wie Vendetta | 26. August 2021, 13:30
  4. Die Eisbedeckung der Polkappen ist ja nur deshalb von Bedeutung, weil damit so wunderbar die Meeresspiegel-steigt-Panik geschürt werden kann, unvergessen das Cover des ehemaligen Nachrichtenmagazins mit dem abgesoffenen Kölner Dom. Und das ist nur möglich, weil die Menschen nicht wissen, was der ‚Meeresspiegel‘ überhaupt ist, bzw wie er früher gemessen wurde und wie er heute gemessen wird. Heute wird per Satellit der Abstand vom Erdmittelpunkt gemessen. Um eine Aussage über den Pegel Amsterdam machen zu können müßte man auch den ‚Landspiegel‘ messen, denn die Kontinentalschollen schwimmen ja auf derselben Schicht, wie die Ozeane.

    https://linkezeitung.de/2020/02/20/der-meeresspiegel-steigt-und-steigt-und-steigt-aber-welcher/

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 26. August 2021, 12:41
  5. Der Größte Schwachsinn des Jahrhunderts!!
    Die von Menschen gemachte Klimaveränderung!?
    Jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch muß
    doch darauf kommen, das Wir nur verarscht und
    abgezockt werden!!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 26. August 2021, 11:32

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: