//
du liest...
Asien, Ausland

Zunehmender Druck auf China: Der Pazifik ist überfüllt mit Militärschiffen und Kriegsflugzeugen

von Ann Wright – https://popularresistance.orghttps://cooptv.wordpress.com

Bild: Das sowjetische Aufklärungsschiff der Meridian-Klasse, die Kareliya (SSV-535), fährt neben dem Lenkwaffenkreuzer USS Texas (CGN-39) der US Navy. Die Texas war dem Flugzeugträger USS Carl Vinson (CVN-70) für einen Einsatz im Westpazifik vom 15. Juni bis 16. Dezember 1988 zugeteilt. Offizielles Foto der US Navy.

Das ist ziemlich erschreckend. Die USA wollen ein „freies und offenes“ Indopazifik-Meer, in dem sie das Sagen haben und die Regeln festlegen. Was würden sie denken, wenn China einen „freien und offenen“ Atlantik, Mittelmeer oder Golf von Mexiko verlangen würde, wo sie das Sagen haben. Inzwischen sehen diese Kriegsspiele wie eine Herausforderung für den Krieg aus. [jb]

Jede Woche wird der Pazifik noch voller mit Militärschiffen, U-Booten und Flugzeugen aus Ländern der Region und von außerhalb. NATO-Staaten – Großbritannien, Frankreich, Deutschland und die Niederlande – schicken Militärschiffe und -flugzeuge. Die russische Marine führte Militärmanöver vor Hawaii durch. Die USA stehen kurz davor, als Teil ihrer aggressiven Reaktion auf Chinas Marinepräsenz im Pazifik eine permanente Pazifik-Marine-Task Force zu schaffen . Die größte Landübung in Asien und im Pazifik findet in Australien mit 17.000 US- und australischen Militärs statt.

Im März 2021 wies US-Präsident Biden das Pentagon an, eine China Task Force einzurichten, um die chinabezogene Politik und Prozesse zu untersuchen und ihre Empfehlungen an Verteidigungsminister Lloyd Austin weiterzugeben. Die Schaffung einer Pacific Naval Task Force würde es dem Verteidigungsminister ermöglichen, mehr vom Budget des Pentagons zur Verfügung zu stellen, um Chinas Präsenz im Pazifik herauszufordern. Die Pazifik-Einsatzgruppe würde auch NATO-Verbündete wie Großbritannien und Frankreich umfassen, die ihre Kriegsschiffe bereits in den Pazifik entsandt haben, sowie Japan und Australien.

Auf dem jüngsten NATO-Treffen in Brüssel stimmten die meisten NATO-Führer Bidens konfrontativer Haltung gegenüber China zu und erklärten, dass China die globale Ordnung untergräbt und eine Sicherheitsherausforderung darstellt. Eine ähnliche NATO-Marineeinsatzgruppe, die Standing Naval Forces Atlantic , bestehend aus sechs bis zehn Schiffen, Zerstörern, Fregatten und Unterstützungsschiffen mehrerer NATO-Staaten, operiert seit Jahrzehnten in atlantischen Gewässern.

Russische Marine führt größte Kriegsübung in der Nähe der Hawaii-Inseln durch

Nicht nur China bereitet den USA im Pazifik Sorgen. Ein US-Raketenabwehrtest wurde im Mai in der Raketentestanlage auf der hawaiianischen Insel Kauai wegen der Anwesenheit eines russischen Überwachungsschiffs 21 Kilometer vor der Insel am Rande der US-amerikanischen Hoheitsgewässer verzögert. Die Kareliya, ein Auxiliary General Intelligence- oder AGI-Schiff der russischen Marine der Vishnya-Klasse, ist im russischen Pazifikhafen Wladiwostok stationiert und ist eine von sieben AGIs, die auf Signalaufklärung spezialisiert sind und mehrere Wochen vor der Küste von Kauai, 100 Meilen entfernt kreuzten vor der riesigen US-Marineanlage in Pearl Harbor auf der Insel Oahu.

Die Missile Defense Agency (MDA) führte in Zusammenarbeit mit der US Navy auf Kauai ein sogenanntes Flight Test Aegis Weapon System 31 durch, um die Fähigkeit des für ballistische Raketenabwehr (BMD) konfigurierten Aegis-Schiffs zu demonstrieren, zu erkennen, zu verfolgen, anzugreifen und abzufangen ein Ziel für ballistische Mittelstreckenraketen mit einer Salve von zwei Standard Missile-6 Dual II (BMD-initialisierten) Raketen.

Zum Leidwesen der Missile Defense Agency MDA, wurden am 29. Mai Raketentest von dem Schiff Raketentests durchgeführt, aber sie scheiterte daran die ballistischen Raketen mittlerer Reichweite abzufangen.

Die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor gab damals bekannt, dass ihr „ das russische Schiff, das in internationalen Gewässern in der Nähe von Hawaii operiert, bekannt ist und es während seiner Zeit hier weiter verfolgen wird. Durch Seepatrouillenflugzeuge, Überwasserschiffe und gemeinsame Fähigkeiten können wir alle Schiffe im Indopazifik-Einsatzgebiet genau überwachen .“

Ein paar Tage später flogen F-22-Jets der US-Luftwaffe zwei plötzliche Flüge von Hawaii mit dem Indo-Pacific Command und erkannten schließlich an, dass mehrere russische Schiffe und Flugzeuge zweihundert Meilen westlich der Hawaii-Inseln und der F- 22s waren ausgesandt worden, um auf sie aufzupassen.

Die „ mehreren Schiffe und Flugzeuge “ entpuppten sich als die größten russischen Marinemanöver im Pazifik seit dem Ende des Kalten Krieges. Wie der Star Advertiser Honolulu am 23. Juni berichtete , das Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und Präsident Joe Biden in Genf vor, die Schweiz am 16. Juni das publizierten russische Verteidigungsministerium der russischen Flottenmanöver aus Hawai’i als Marine und Luftübung, bei der „die Zerstörung der Flugzeugträgerangriffsgruppe des Scheinfeindes “ geübt und ein simulierter Angriff mit Marschflugkörpern gegen „ kritische Bedeutung“ durchgeführt wurde“ Militärische Infrastruktur. Die russische Pressemitteilung beschrieb die Militärübung als zwei Abteilungen von Schiffen, die etwa 2.500 Meilen südöstlich der Kurilen operierten und Raketenangriffe gegen eine Flugzeugträgerangriffsgruppe eines “ Scheinfeindes „ entdeckten, konterten und abfeuerten . 

Die Raketenangriffsübung wurde vom Flaggschiff der Pazifikflotte, dem Raketenkreuzer Varyag, der Fregatte Marschall Shaposhnikov und mehreren Korvetten durchgeführt. 20 Überwasserkriegsschiffe, darunter ein U-Boot und Unterstützungsschiffe, waren an der Übung mit zwanzig Flugzeugen beteiligt, darunter das Langstrecken-U-Boot-Flugzeug Tu-142M3, das U-Boot-Abwehrflugzeug Il-38, die Höhenabfangjäger MiG31BM, die Deck-U-Boot-Abwehr und Such- und Rettungshubschrauber Ka-27.

Der Einsatz russischer „ Bären “-Bomber im Rahmen der Übung führte zweimal dazu, dass mit Raketen bewaffnete F-22-Jäger der Hawaii Air National Guard versuchten, die Turboprop-Flugzeuge abzufangen – die in Richtung Hawaii fuhren, aber laut USA nie in die Nähe kamen. Es wurden keine US-Abfangvorgänge der russischen Flugzeuge durchgeführt.

Die beiden Langstrecken-U-Boot-Abwehrflugzeuge Tu-142MZ, die die Übung unterstützten, waren von der Halbinsel Kamtschatka geflogen, hatten mehr als 14 Stunden in der Luft verbracht und während der Übung nach Angaben des Nachrichtenberichts etwa 10.000 Kilometer zurückgelegt.

Abgerundet wurde die Luftkomponente der Übung durch sechs Il-38- und Il-38N-U-Boot-Abwehrflugzeuge, die U-Boote des „ Scheinfeinds “ suchten und verfolgten . Die U-Boot-Abwehrflugzeuge wurden von MiG-31BM-Abfangjägern in großer Höhe der Pazifikflotte mit Auftankfähigkeiten von II-78-Flugzeugen der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte eskortiert.

Eine Open-Source-Satellitenansicht der russischen Flottille wurde am 19. Juni 2021 aufgenommen, als sie sich 35 Seemeilen (40 Statutenmeilen) südlich von Honolulu befand und von drei Zerstörern der US-Marine und einem Kutter der Küstenwache eskortiert wurde.

Ein Sprecher des US-Indopazifik-Kommandos im Camp HM Smith in Honolulu sagte am 21. Meilen) vor der Küste von Hawaii und dass sie von US-Streitkräften sehr genau verfolgt wurden.

US-Marineflugzeugträger-Streikgruppe, die gleichzeitig mit der russischen Marinegruppe auf den Hawaii-Inseln operiert.

Die in San Diego stationierte Flugzeugträger-Streikgruppe USS Carl Vinson operierte vor der Ostseite der Hawaii-Inseln, während sich die russische Flotte vor der Westseite der Inseln befand, um ein überfülltes Gebiet um Hawaii zu schaffen. Die Carl Vinson, das Flaggschiff der Carrier Strike Group, führte Übungen mit Carrier Air Wing 2, Destroyer Squadron 1, den Lenkwaffenzerstörern USS O’Kane, USS Howard, USS Chafee, USS Dewey und USS Michael Murphy durch. The Chafee und Michael Murphy haben ihren Sitz in Pearl Harbor.

Ankunft der französischen Luftwaffe in Hawaii

Am Sonntag, den 27. Juni, schickte die französische Regierung bei ihrem ersten Besuch in Hawaii 170 Luft- und Raumfahrtkräfte, drei Rafale-Kampfflugzeuge, zwei A330 Phenix-Tanker und zwei A400M Atlas-Transporter zum gemeinsamen Stützpunkt Pearl Harbor-Hickam in Honolulu für das Training mit auf Hawaii stationierten US-F-22-Kampfflugzeugen, C-17-Frachtflugzeugen und KC-135-Tankern. Das französische Geschwader wird am 5. Juli Hawaii zur Nellis Air Force Base in Nevada verlassen, um dort weitere Trainings mit US-Militäreinheiten zu absolvieren. Das Kommando der US Pacific Air Force schrieb per E-Mail : „ Es ist zwingend erforderlich, dass die USA den Wandel in Synchronisation mit Verbündeten wie Frankreich beschleunigen, um sicherzustellen, dass wir für den nächsten Kampf bereit sind. 

Die Briten kommen auch

Neben den im Pazifik ankommenden französischen Militärflugzeugen steuert der neue britische 65.000-Tonnen-Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth mit seiner Trägergruppe den Pazifik im so genannten „ wichtigsten Friedenseinsatz einer Generation “ für Großbritannien an .

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte am 26. April, dass

„Obwohl die Bedeutung des Pazifiks für unsere zukünftige Wirtschaft weiter zunimmt, wachsen die Herausforderungen an die Freiheit der Schifffahrt in dieser Region weiter. Unser Handel mit Asien hängt von der Schifffahrt ab, die durch eine Reihe von Engpässen im Indopazifik fährt, aber sie sind zunehmend gefährdet.“

Die HMS Queen Elizabeth, das Herzstück der britischen Royal Navy, verließ Großbritannien im Mai zu einer Weltreise mit Zwischenstopps in 40 Ländern und einer Dampffahrt durch das Südchinesische Meer. Der britische Verteidigungsminister Wallace sagte, dass China zwar „ immer durchsetzungsfähiger wird , aber wir werden nicht auf die andere Seite der Welt gehen, um zu provozieren. Wir werden durch das Südchinesische Meer segeln. Wir werden zuversichtlich, aber nicht konfrontativ sein. 

Zu den Marineschiffen im überfüllten Südchinesischen Meer kommen die neun Begleitschiffe der HMS Queen Elizabeth : die Zerstörer HMS Defender und HMS Diamond, die U-Boot-Fregatten HMS Kent und HMS Richmond, die RFA Fort Victoria und RFA . der Royal Fleet Auxiliary Tidespring, die niederländische Fregatte HNLMS Evertsen und der Zerstörer der US-Marine USS The Sullivans.

US-Außenministerium und US-Verteidigungsministerium: „Internationale regelbasierte Ordnung“ aufrechterhalten

Das Außenministerium sagte, die Vereinigten Staaten , die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Pazifik die so genannte „ internationale regelbasierte Ordnung “ aufrechterhalten, seien „ verpflichtet, einen freien und offenen Indopazifik aufrechtzuerhalten, in dem alle Nationen, groß und klein, in ihrer Souveränität sicher sind und in der Lage sind, ein Wirtschaftswachstum im Einklang mit dem Völkerrecht und den Grundsätzen des fairen Wettbewerbs anzustreben .“ 2019 schrieb das US-Verteidigungsministerium in seinem Strategiedokument, dass die indopazifische Region die wichtigste Region für die Zukunft Amerikas ist.

Admiral Phil Davidson sagte am 30. April, als er das Kommando über das massive US-Indopazifik-Kommando aufgab:

„Machen Sie keinen Fehler, die Kommunistische Partei Chinas versucht, die Idee einer freien und offenen internationalen Ordnung durch eine neue Ordnung zu ersetzen – eine mit chinesischen Merkmalen –, in der die chinesische nationale Macht wichtiger ist als das Völkerrecht“ … Davidson fügte hinzu, dass der strategische Wettbewerb in der Indopazifik „besteht nicht zwischen zwei Nationen, es ist ein Kampf zwischen Freiheit – der Grundidee hinter einem freien und offenen Indopazifik – und Autoritarismus, der Abwesenheit von Freiheit“.

China antwortet: USA haben absichtlich gefährliche Umstände zwischen chinesischen und US-Militärflugzeugen und -schiffen eingeleitet

Am 27. Mai 2021 sagte Senior Colonel Tan Kefei auf einer Pressekonferenz des chinesischen Verteidigungsministeriums, dass Amerika „ die Militäreinsätze im asiatisch-pazifischen Raum weiter verstärkt, häufig Nahaufklärung gegen China durchführt und sogar absichtlich gefährliche Umstände zwischen Chinesen in Gang setzt“. und US-Militärflugzeuge und -schiffe .“ Er fügte hinzu, dass eine Strategie, die militärische Präsenz und militärischen Wettbewerb betont, „ die regionalen Spannungen nur verstärken und den Weltfrieden und die Stabilität untergraben wird. Keine Strategie sollte Länder dazu anregen, selektive und exklusive Militärbündnisse zu bilden oder einen ‚Neuen Kalten Krieg‘ konfrontativer Blöcke zu schaffen .“ In Bezug auf Taiwan sagte Tan: „es nur ein China auf der Welt gibt und Taiwan ein integraler Bestandteil Chinas ist“, und dass die Beziehungen zwischen China und Australien derzeit „ mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert sind “.

G7 und Quad fordern keine Änderung des Status Quo auf Taiwan

Die Gruppe der Sieben (G7), bestehend aus Führern aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, sagte am 13. Juni: „ Wir unterstreichen die Bedeutung von Frieden und Stabilität in der Taiwanstraße . “ und fügte hinzu, dass „ wir weiterhin ernsthaft besorgt über die Situation im Ost- und Südchinesischen Meer sind und alle einseitigen Versuche, den Status quo zu ändern und die Spannungen zu erhöhen, entschieden ablehnen .“

Drei Monate zuvor, am 12. März, gab das allererste Treffen der Staats- und Regierungschefs des Quadrilateralen Sicherheitsdialogs oder Quad – die Vereinigten Staaten, Japan, Australien und Indien – eine Erklärung ab, in der es hieß, die Nationen seien „ in einer gemeinsamen Vision für die freien und open Indo-Pacific…Wir unterstützen Rechtsstaatlichkeit, Schifffahrts- und Überflugfreiheit, friedliche Beilegung von Streitigkeiten, demokratische Werte und territoriale Integrität .“

Größte Landkriegsmanöver in der Region

Die größte Landkriegspraxis in der Region, das amerikanisch-australische Kriegsmanöver Talisman Sabre 2021, begann im Juni in Australien. Aufgrund von COVID von 30.000 herabgesetzt, werden über 17.000 Militärangehörige aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, der Republik Korea, Neuseeland und dem Vereinigten Königreich Kriegsmanöver durchführen, einschließlich kombinierter Spezialeinheiten, Fallschirmabwürfe kombinierte Operationen der Spezialeinheiten, Fallschirm Abwürfe, amphibische (Marine-)Landungen, Landwaffenmanöver, Stadt- und Luftoperationen und das koordinierte Abfeuern scharfer Munition von Ende Juni bis Mitte August. Als Beobachternationen werden Frankreich, Indien und Indonesien teilnehmen. Die amerikanisch-australische Hyperschallwaffe, das mit Geschwindigkeiten von mehr als dem Fünffachen der Schallgeschwindigkeit (Mach 5) fliegen kann, kann während Talisman Sabre 2021 im australischen Raketenbereich in der Nähe der Stadt Woomer in Südaustralien getestet werden.

Allein in einem Monat, Juni 2021, nahmen die Streitkräfte des US-Indopazifik-Kommandos an über 35 Kriegsmanövern mit anderen Ländern teil. Lesen Sie mehr über die Kriegsvorbereitungen mit diesen Ländern hier .

 

Ann Wright diente 29 Jahre in der US Army / Army Reserve und ging als Colonel in den Ruhestand. Sie war auch US-Diplomatin und diente in US-Botschaften in Nicaragua, Grenada, Somalia, Usbekistan, Kirgisistan, Sierra Leone, Mikronesien, Afghanistan und der Mongolei. Sie trat im März 2003 aus der US-Regierung zurück, um den US-Krieg gegen den Irak zu bekämpfen. Sie ist Co-Autorin von „Dissent: Voices of Conscience“.

Increasing Pressure On China

https://cooptv.wordpress.com/2021/08/12/zunehmender-druck-auf-china-der-pazifik-ist-uberfullt-mit-militarschiffen-und-kriegsflugzeugen-von-ann-wright-popular-resistance/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Zunehmender Druck auf China: Der Pazifik ist überfüllt mit Militärschiffen und Kriegsflugzeugen

  1. Irgendwann wird es soweit kommen wie in diesem amerikanischen Filmklassiker:

    Gefällt mir

    Verfasst von Steamboat Willie | 17. August 2021, 18:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: