//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Einige EVALI-Patienten in den USA könnten 2019 mit COVID-19 infiziert worden sein

von Reportern der GT-Redaktion – http://www.globaltimes.cn

Übersetzung LZ

Wissenschaftler fordern die USA auf, auf COVID-19 bei Lungenkrankheiten im Zusammenhang mit E-Zigaretten zu testen und Daten zu teilen

Es ist möglich, dass einige der Patienten mit der mysteriösen Lungenkrankheit, die 2019 in allen 50 US-Bundesstaaten auftrat, tatsächlich mit COVID-19 infiziert waren. Dies hat eine Gruppe chinesischer Wissenschaftler und Radiologen nach der Auswertung von rund 250 CT-Aufnahmen des Brustkorbs aus Veröffentlichungen festgestellt. Diese Wissenschaftler forderten die USA auf, 2019 mit dem Screening auf COVID-19-Patienten zu beginnen, die E-Zigaretten oder Vaping-assoziierte Lungenverletzungen (EVALI) haben.

Questions about CT scan comparison between EVALI and COVID-19 patients in the USFragen zum Vergleich von CT-Scans zwischen EVALI- und COVID-19-Patienten in den USA

Die Global Times erfuhr am Samstag aus mit der Angelegenheit vertrauten Quellen, dass chinesische Wissenschaftler nach der Untersuchung von 250 CT-Thorax-Scans von 142 EVALI-Patienten, die aus rund 60 veröffentlichten Studien zu diesem Thema ausgewählt worden waren, feststellten, dass 16 EVALI-Patienten an Virusinfektionen beteiligt waren, was darauf hindeutet, dass sie COVID-19 gehabt haben könnten. Fünf der Fälle wurden als „mäßig verdächtig“ eingestuft.

Die 16 EVALI-Patienten stammten alle aus den USA, und bei 12 Patienten begannen die Symptome vor 2020.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es unter den 2019 in den USA gemeldeten EVALI-Infektionen auch Fälle von Virusinfektionen gab, und dass die Möglichkeit einer Beteiligung von COVID-19 an der durch E-Zigaretten verursachten Lungenerkrankung in den USA nicht ausgeschlossen werden kann, so die Quellen.

Die Quellen erklärten, dass fünf Patienten als „mäßig verdächtig“ eingestuft wurden, weil ihre CT-Scans die Merkmale von Scans für COVID-19-Patienten aufwiesen, die aus glasigen Trübungen bestanden, die hauptsächlich in der Nähe der Peripherie der unteren Lungen verteilt waren. In schwerwiegenden Fällen zeigten die CT-Scans mehrere ausgedehnte Verschattungen in beiden Lungenflügeln. Diese klinischen Merkmale ähneln denen der COVID-19-Patienten.

Yang Zhanqiu, Virologe an der Universität Wuhan, erklärte am Freitag gegenüber der Global Times, dass aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome von EVALI- und COVID-19-Patienten und der Tatsache, dass es damals noch keine Nukleinsäure-Nachweiskits gab, es sehr wahrscheinlich ist, dass einige COVID-19-Patienten im Jahr 2019 fälschlicherweise als EVALI-Patienten diagnostiziert wurden, so Yang.

CT-Scans sind Teil des Beweismaterials, die USA können nun Antikörpertests an Blutproben von EVALI-Patienten durchführen, um herauszufinden, wie viele von ihnen tatsächlich COVID-19-Patienten waren, und die Daten mit der globalen Gemeinschaft teilen, um der Welt zu helfen, dem COVID-19-Ursprung näher zu kommen, sagte Yang und bemerkte: „Es ist eine sehr einfache Aufgabe.“

Medienberichten zufolge wurde die durch E-Zigaretten verursachte Lungenerkrankung in den USA bereits im Juli 2019 gemeldet, demselben Monat, in dem die US Centers for Disease Control and Prevention (US CDC) eine „Unterlassungsverfügung“ erließen, um die meisten Forschungen in Fort Detrick zu stoppen.

Nach Angaben der USCDC stiegen die Besuche in der Notaufnahme im Zusammenhang mit E-Zigaretten oder Vaping im August 2019 stark an und erreichten im September ihren Höhepunkt.

Bis zum 18. Februar 2020, als die ersten COVID-19-bedingten Todesfälle in den USA gemeldet wurden, wurden dem USCDC in allen 50 Bundesstaaten insgesamt 2.807 hospitalisierte EVALI-Fälle oder Todesfälle gemeldet. Bis heute gibt es noch keine bestätigte Ursache für die E-Zigaretten-Pneumonie, und die Ansteckungsfähigkeit der Krankheit ist noch immer unbekannt.

Im September 2019 verdoppelte sich die Zahl der durch E-Zigaretten verursachten Lungenerkrankungen auch in Maryland, wo sich das Labor von Fort Detrick befindet, was den Verdacht auf Fort Detrick noch verstärkt. Dies liegt vor allem daran, dass das Labor einige der tödlichsten Viren der Welt lagert, darunter Ebola, Pocken, SARS, MERS und das neuartige Coronavirus.

Daraufhin veröffentlichte eine Gruppe chinesischer Internetnutzer einen offenen Brief, in dem sie die WHO aufforderte, das Labor in Fort Detrick zu untersuchen, und beauftragte die Global Times, diesen Brief zu veröffentlichen und eine Online-Petition zu starten. Bislang hat die Petition mehr als 23 Millionen Unterschriften erhalten.

In der Zwischenzeit wurde der Zeitplan für die ersten Fälle in den USA immer weiter nach vorne korrigiert. Eine Studie von über 24.000 Proben, die zwischen dem 2. Januar und dem 18. März 2020 für ein Forschungsprogramm der National Institutes of Health (NIH) in den USA entnommen wurden, deutet darauf hin, dass sich sieben Personen in fünf US-Bundesstaaten mindestens einen Monat vor den ersten offiziell bestätigten Fällen am 21. Januar 2020 mit COVID-19 infiziert haben könnten.

Anstatt auf diese Bedenken einzugehen, hat die Regierung Biden die wissenschaftliche Erforschung der ersten Fälle von COVID-19 in den USA abgebrochen und sich auf das eingelassen, was das chinesische Außenministerium als „Terrorismus auf der Suche nach den Ursprüngen“ bezeichnet.

Die USA versuchten, die Ursprünge des Virus mit China und sogar mit asiatischen Ländern als Gruppe in Verbindung zu bringen, was in den USA und anderen westlichen Ländern eine zunehmende anti-asiatische Stimmung auslöste. Asiaten werden diskriminiert, unterdrückt und sogar körperlich misshandelt, so die Experten.

Die USA haben auch Wissenschaftler unterdrückt, die nicht mit ihrer Sichtweise übereinstimmen. Einige Wissenschaftler wurden sogar verbal angegriffen. Einige Medien haben dieses Verhalten der USA mit terroristischen Handlungen verglichen, sagte Zhao Lijian, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, auf einer Medienkonferenz am Donnerstag.

Zhao forderte die USA am Freitag auf, vier Schritte zur Rückverfolgung des COVID-19-Ursprungs zu unternehmen, wenn sie Transparenz zeigen wollen, einschließlich der Offenlegung von Daten über frühe COVID-19-Fälle, der Einladung an die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Fort Detrick, die Universität von North Carolina und insbesondere das Team von Ralph S. Baric zu untersuchen, und der Veröffentlichung von Daten über erkrankte Soldaten, die an den Wuhan Military World Games im Oktober 2019 teilgenommen haben.

Zhao forderte die USA auf, Daten über frühe Fälle offenzulegen, darunter die ungeklärte Atemwegserkrankung in Virginia, die durch E-Zigaretten verursachte Lungenerkrankung in Wisconsin im Juli 2019 und Grippepatienten im Winter 2019.

„Die USA sollten Nukleinsäuretests und Antikörpertests an Serumproben dieser Patienten durchführen, um herauszufinden, wie viele von ihnen tatsächlich COVID-19-Patienten waren“, sagte Zhao.

https://www.globaltimes.cn/page/202107/1230143.shtml

Diskussionen

5 Gedanken zu “Einige EVALI-Patienten in den USA könnten 2019 mit COVID-19 infiziert worden sein

  1. Aktuelles US-Vid über einen Ausbruch in Greenspring/Virginia im Sommer 2019 ==>

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 2. August 2021, 22:54
  2. Rauchen macht Schlank, sehr Schlank!
    Covid- 19 macht Dumm sehr Dumm!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 2. August 2021, 14:01

Schreibe eine Antwort zu wolfgang fubel Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: