//
du liest...
Inland, Innenpolitik

Wie offen Corona inzwischen als Vorwand für die Einschränkung der Grundrechte missbraucht wird

von Thomas Röper – http://www.anti-spiegel.ru

Es wird immer offensichtlicher, dass die Corona nur ein Vorwand ist, um politisch nicht gewollte Demonstrationen zu verbieten. Was politisch nicht gewollt ist, wird in Deutschland heutzutage einfach verboten.

In Deutschland ist es Realität geworden, dass der Staat Demonstrationen willkürlich erlaubt oder verbietet. Die Corona-Maßnahmen werden dabei als Vorwand herangezogen, um politisch nicht gewollte Meinungen und Demonstrationen zu unterbinden. Das beste Beispiel dafür kommt aktuell aus Kassel, wo die Polizei das sogar offen auf Twitter mitgeteilt hat. Dort waren für das Wochenende mehrere Demos angekündigt, aber die politisch nicht gewollten Demos wurden verboten. Der Gipfel der Absurdität war, dass die Gegendemos trotzdem erlaubt wurden.

Ich werde hier Screenshots zeigen und die Tweets verlinken. Die Screenshots sind nötig, da ich es bei der Polizei schon erlebt habe, dass sie Tweets im Nachhinein löscht, wie Sie hier lesen könnenDie Polizei twitterte zu den Demos in Kassel:

Auf diesen Tweet der Polizei antwortete ein User, wobei die Antwort der Polizei wie Realsatire klingt:

Für die Polizei ist die „Versammlungsfreiheit ein hohes Rechtsgut“ – aber anscheinend nur, wenn für (oder gegen) etwas demonstriert wird, was der Politik gefällt. Für Demos, die der Regierungspolitik kritisch gegenüberstehen, gilt die Versammlungsfreiheit offenbar nicht. Das so offen von der Polizei zu erfahren, ist aufschlussreich. Mal sehen, ob dieser Tweet noch gelöscht wird.

Gute Demo – böse Demo

Politisch ganz oben auf der Liste der gewollten Themen steht alles, was mit LGBT zu tun hat. Während Demos gegen die Regierungspolitik aufgelöst werden, wenn Abstände oder Maskenzwang von Einzelnen nicht eingehalten werden, gilt das nicht für den Christopher-Street-Day (CSD). Wenn regierungskritische Demos in Deutschland angemeldet (und ausnahmsweise mal) genehmigt werden, wird ihre Teilnehmerzahl auf wenige hundert Menschen begrenzt. Wenn es mehr Teilnehmer werden, dann droht auch die polizeiliche Auflösung der Demo.

Anders beim CSD in Berlin an diesem Wochenende. Der Tagesspiegel schrieb:

„Mehr Politik, weniger Party war dieses Mal die Devise. Wegen der Corona-Pandemie sollte der CSD einige Nummern kleiner ausfallen. Dennoch waren laut Polizei 65.000 Leute unterwegs, die Veranstaltenden sprachen sogar von 80.000. Eine frühere Schätzung von 35.000 korrigierte die Polizei am Abend noch einmal nach oben. Damit war es die größte Demonstration in Berlin seit Beginn der Coronakrise.
Das Gedränge war groß, nicht immer wurden Masken getragen. Politisch war es auch: Kultursenator Klaus Lederer (Linke) will Berlin zur „queeren Freiheitszone“ machen, kritisierte Polen und Ungarn.“

Das alles ist exakt das, was die Regierung will. Ungarn und Polen werden derzeit massiv angegriffen, ihnen droht sogar der Entzug der EU-Finanzierung. Diese Länder zu kritisieren, ist also Regierungslinie. Und LGBT sowieso. Niemand käme in Deutschland auf die Idee, eine LGBT-Demo aufzulösen, selbst dann nicht, wenn Abstandsregeln und Maskenpflicht nicht eingehalten werden, wie unzählige Fotos und Videos zeigen.

Ganz offensichtlich gelten sogenannte „Hygienekonzepte“ nicht für jeden Anlass.

Künstler protestieren

In den letzten Tagen haben Helge Schneider und Nena Schlagzeilen gemacht, weil sie sich auf ihren Konzerten gegen die Corona-Regeln ausgesprochen haben. Helge Schneider hat sein Konzert sogar abgebrochen. Dazu sagte er auf der Bühne:

„Das geht mir ziemlich auf dem Sack! (…) Ich breche die Strandkorbkonzerte an dieser Stelle ab.“

Schneider ist bekannt dafür, bei seinen Auftritten zu improvisieren und auf das Publikum einzugehen. Das ist jedoch nicht möglich, wenn die Reaktionen des Publikums hinter Masken versteckt werden. Daher sagte er dann noch, ihm fehle schlichtweg der „Kontakt“ zu den Zuschauern. Er könne so einfach „nichts mehr machen“ und er verabschiedete sich mit den Worten:

„Das System ist einfach fadenscheinig und dumm.“

Ich bin zwar kein Künstler, aber ich habe schon viele Seminare oder Präsentationen vor Publikum gehalten und ich kann Helge Schneider verstehen: Wenn man auf der Bühne etwas vorträgt, ist das Feedback des Publikums ausgesprochen wichtig. Das erlebe ich schon bei solchen „trockenen“ Dingen, wie einer Präsentation. Wie viel schwerer das für einen improvisierenden Künstler sein muss, kann man nur erahnen.

Auch Nena hat sich auf einem Konzert gegen die Corona-Regeln ausgesprochen. Bei ihr war das Publikum in „Boxen“ gesperrt, der aus leeren Getränkekisten gebaut waren. Nena wollte jedoch, dass das Publikum zur Bühne kommt und tanzt und feiert, was die Ordner verhindert haben. Sie hat ihr Konzert zwar beendet, aber die Zugabe wurde ihr untersagt. Ob von den Veranstaltern oder dem Ordnungsamt, darüber gehen die Meldungen auseinander.

Über Nenas Kritik schrieb der Spiegel unter anderem:

„In auf Twitter veröffentlichten Videos vom Konzert sieht man, dass die Sängerin keine Anstalten machte, sich an die Regeln der Veranstaltung zu halten. Später ruft sie von der Bühne: »Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter – I don’t fucking care! Ich hab die Schnauze voll!« Das Publikum applaudiert. Die Sache werde »politisiert«, das fände sie »vollkommen ätzend« – und verwies darauf, dass es am Vortag beim Christopher Street Day okay gewesen sei, »dass 80.000 Leute eng aneinander auf der Straße waren«.“

Vielleicht sollten Künstler wie Helge Schneider und Nena ihre Konzerte zukünftig unter ein LGBT- oder BLM-Motto stellen, dann könnte das Publikum von den Behörden mehr mehr Bewegungsfreiheit erlaubt bekommen.

Das ist sie, die von Politik und Medien seit über einem Jahr angekündigte „neue Normalität“: Freiheit gilt nur Menschen, die für das „richtige“ Thema auf die Straße gehen. Jedenfalls haben die Medien nach dem CSD nicht von einem „Superspreader-Event“ berichtet, Corona scheint bei LGBT-Menschen keine Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen.

Wie offen Corona inzwischen als Vorwand für die Einschränkung der Grundrechte missbraucht wird

Diskussionen

11 Gedanken zu “Wie offen Corona inzwischen als Vorwand für die Einschränkung der Grundrechte missbraucht wird

  1. Zur allgemeinen Info ==>

    Im Juli 2018 hat die amerikanische Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) eine Zulassung für Tecovirimat (Handelsname: TPOXX, Hersteller: Siga Technologies) erteilt. Zugelassen wurde der antivirale Wirkstoff zur Behandlung von Pocken, obwohl laut Weltgesundheitsorganisation die Pocken seit 1980 ausgerottet sind. Hintergrund ist die Befürchtung, dass der hochansteckende und gefährliche Erreger als Biokampfstoff auftreten könnte.

    Quelle: Wikipedia zu «Pocken», dort das Unterkapitel «Behandlung»

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 8. August 2021, 15:44
  2. Der Kolonisator kommt als Prediger der Liebe. Der Kulturzerstörer als Entwicklungshelfer. Der Kapitalinvestor als Fortschrittsbringer. Der Blutrichter als Beschützer der Witwen und Waisen. Der Korrupte als Moralist. Der Unterdrücker als Befreier. Der Machtdiener als Umstürzler. Der Sklavenhändler als Gewerkschafter. Der Auspeitscher als Sozialdemokrat. Der Diktator als Grundrechteverteidiger. Der Faschist als Retter seines Volks, seiner Klasse, seiner Rasse oder des Weltklimas. Und der eugenische Massenmörder als Viren bekämpfender Wohltäter der Menschheit. Und insbesondere der Kinder. Wohltäter, wohin man nur blickt, überall nur gute Menschen!

    Sie alle glauben zu sein, was zu sein sie glauben wollen. Das Geheimnis der Macht ist Glauben. Und was wäre Glauben anderes, als nicht wissen zu wollen. Nicht wissen zu wollen, ein Anhänger der Lüge und des Verbrechens zu sein, ein Parteigänger.
    _________

    Große Verbrechen beginnen damit, nicht wissen zu WOLLEN. Es gibt einen Glauben, der Berge versetzt. Und einen, der nicht wissen will. Der mit Logik, Vernunft und Verstand kurzen Prozeß macht. Und dazu insbesondere Logik, Vernunft und Verstand bemüht.

    Logik, Vernunft und Verstand gehören allen: „Aber ja doch, wer Heilmittel produziert, kann kein Massenmörder sein. Das widerspräche aller Logik, allem Verstand und aller Vernunft!“

    Oder: „Aber ja doch, wer das Weltklima retten will, kann kein Massenmörder sein. Das widerspräche aller Logik, allem Verstand und aller Vernunft!“

    Logik, Verstand, Vernunft und Recht sind zweischneidig, sie gehören Erschaffern und Zerstörern. Sie sind Glaubensangelegenheit. ALLES ist Glaubensangelegenheit. An unseren Werken sind wir zu erkennen. Am Ergebnis. Alles andere wäre ja auch zu einfach. Sind wir Menschen doch werdende Götter. Wer wollte schon mit solchen rechten.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 6. August 2021, 11:15
  3. besser kann Realsatire nicht mehr werden

    Ein 20-jähriger Elektromonteur aus Meschede kam 1970 von einer Riese nach Pakistan am Düsseldorfer Flughafen an. Er hatte sich zwar in Istanbul gegen die Pocken impfen lassen, aber erfolglos. Auch sein Impfbuch ist lückenhaft. Doch seit der Impfpflicht von 1874 waren die Kontrollen in in der BRD nur sehr unzureichend, auch bei Reisenden die aus Ländern kamen, in denen die Pocken noch grassierten.

    Und so kam der Mann völlig unkontrolliert und unbehelligt mit Fieber zu Hause in Meschede an. Erst im Krankenhaus wurde die Diagnose Pocken gestellt, drei Krankenschwestern und weitere Patienten waren da schon infiziert. Meschede im Sauerland war ab dem 10. Januar 1970 Pockensperrbezirk.

    Auch die Krankenschwester Magdalena Drinhaus, damals im ersten Lehrjahr, steckte sich an, obwohl sie eine Etage über der Station, in der der Erkrankte liegt, arbeitet. „Hinterher ist festgestellt worden, dass die Viren wohl durch das Treppenhaus nach oben gelangt sind“, erinnert sie sich. Acht Wochen verbringt sie in Quarantäne, auf einer Seuchenstation in Wimbern.

    Zwanzig Menschen erkranken, vier sterben. Der 20-jährige Elektromonteur überlebt. Die Medien berichten landesweit von dem kiffenden Hippie, der die Pocken aus Pakistan nach Deutschland eingeschleppt hat. „Das führte zu massiver Ausgrenzung und Morddrohungen gegen den Pockenträger. Es kam auch zu Aktionen gegen Meschede im Allgemeinen“, sagt der Medizinhistoriker Malte Thießen vom LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte. So sollen Fahrzeuge mit dem Kennzeichen MES teilweise an Tankstellen nicht bedient worden seien.

    Als eine 17-jährige vorher ungeimpfte Schwesternschülerin an den Pocken stirbt, will niemand die Leiche in ihre Heimatstadt Dortmund überführen. Der Gemeindedirektor von Wickede, wo die Erkrankte auf der Quarantänestation lag, fährt schließlich den Leichenwagen. Danach wird auch er gemieden. „Ich wurde sogar wesentlich weniger angerufen, obwohl das nach wie vor ungefährlich war“, erinnert er sich.
    Angst vor der Seuche wie im Mittelalter

    Die Panik wird erst eingedämmt, als die Behörden intensiv über Pocken aufklären. Rund 24.000 Menschen im Sauerland lassen sich impfen, ein Schutz, der auch bei akuter Gefahr wirkt.

    Für den Medizinhistoriker Malte Thießen zeigt der Fall exemplarisch, wie groß die Angst vor Ansteckung bei einer Epidemie ist – bis heute. „Wir schieben solche Reaktionsweisen wie Ausgrenzung von Fremden oder Einzelnen bei Seuchenausbrüchen immer schnell auf das Mittelalter. Aber altertümliche Verhaltensweisen können sehr schnell wieder hochkommen.“

    Covidioten aller Länder vereinigt euch

    Gefällt mir

    Verfasst von Fred Milkereit | 4. August 2021, 17:13
    • Querdenken und Demokratiebewegung sind nur Scheinopposition zur Regierung und den COvid-Maßnahmenparteien. Denn in der entscheidenderen Frage, wie denn alle zur UN-Agenda-2030 stehen, sind Maßnahmenbefürworter und -gegner ein Herz und eine Seele.

      Beziehungsweise ein DEUTSCHES Herz und eine DEUTSCHE Seele. Denn wenn’s um Massenmord und Genozid geht, sind deutsche Untertanen sich schon immer schnell einig gewesen.

      Bloß die autonome Rechte spielt nicht mehr mit. Die ist jetzt antifaschistisch geworden. Klar, allein schon, weil man ja gegen Links ist. Aber die lz-Redaktion mag die UN-Agenda-2030 auch nicht. Und die ist nicht rechts. Und ich mag beides nicht. Die Theater-Pandemie nicht, und die UN-Klima-Agend-2030 nicht. Da guckst du!

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 5. August 2021, 0:09
    • Logisch richtig ist nicht gleich wirklich wahr. Das Ergebnis einer mithilfe von Logik gefundenen Aussage hängt immer von der allerersten Grundannahme ab.

      Nehmen wir als Beispiel einmal die Pockenerkrankung. Lautet die Grundannahme, der Erreger der Pocken sei ein Virus, dann wird auch ein Virus als Erreger gefunden werden. Allein schon deshalb, weil nach anderen denkbaren Ursachen der Pockenerkrankung gar nicht mehr gesucht wird: „Hurra, wir haben es, Rätsel gelöst, wir machen jetzt einen Impfstoff!“

      Ist etwa so, als würde ein Kriminalkommissar vor Beginn seiner Mordermittlung bereits wissen, wer der Mörder ist. Und dann ein Mittel auf den Markt bringen, das einen bestimmten Typ von Morden überhaupt verhindern kann. Wenn es allen verabreicht würde.

      Es kommt aber noch ärger. Wie sollte ein Virus überhaupt als Erreger einer Krankheit bestimmt werden können, wenn dieser „Virus“ als gereinigtes Isolat überhaupt nicht vorliegt. (Hier in Klammern anzumerken, liegt bis heute hin ein solches GEREINIGTES Virusisolat, das sogenannte „frozen sample“, von nicht einem einzigen Virus vor.) Ohne ein solches Isolat KANN der Nachweis als Pathogen überhaupt nicht erbracht werden. Und alles beruht nun auf Annahmen, Konstrukten und Glauben.

      Tatsächlich vorliegend ist lediglich Gewebe, von dem glaubend ANGENOMMEN wird, es sei von einem Virus geschädigt worden. Mehr nicht. Ist wie bei Verschwörungstheorien. Sagen wir es so: Jeder glaubt, was er gern glauben möchte. Weil er sich mit seinem Glauben irgendwie besser fühlt. Aber Wissenschaft ist das nicht. Besser fühlen, meine ich.

      Kommen wir nun zum Kern dieser „Wissenschaft“ von den bösen Viren. Die Medizin hat sich mit Viruserkrankungen erst zu beschäftigen begonnen, nachdem bereits geimpft wurde. Nun gibt es zwei logisch gleichwertige Denkwege:

      1) Die medizinische Wissenschaft hat Impfstoffe gegen Viren entwickelt und verabreicht, weil es Viruserkrankungen gibt. Und weil die Verbreitung dieser Erkrankungen mithilfe des Impfens verhindert wird. Der Beweis für die Existenz krankmachender Viren wäre dann also, daß ein gegen einen Virus Geimpfter so gut wie nicht mehr bestimmte Krankheitssymptome entwickelt.

      Toll, was für ein „Beweis“. Weil ohnehin niemand an einem Virus erkrankt, der ein reines Phantasiegebilde ist. Nun gut, bei einzelnen psychisch leicht Beeinflußbaren mag ja der Nocebo-Effekt gegriffen haben. Ja, ist zum Schreien schön, solcher Virusbeweis! Aber logisch unangreifbar.

      2) Wie oben bereits angeführt, sind neuartige Krankheitssymptome von der modernen Medizin erstmals beschrieben und als von Viren verursacht behauptet worden, NACHDEM die medizinische Wissenschaft überhaupt mit dem Impfen begonnen hatte. Von der Abfolge her gesehen, könnte es sich bei jenen neuartigen Krankheitssymptomen gut auch um Folgeschäden von irgendwelchen vorausgegangenen Impfungen und Impfexperimenten gegen irgendwas gehandelt haben.

      Tja, und mit jeder neuen Impfung gegen Folgeschäden vorhergegangener Impfungen sind dann seltsamerweise immer neue und unbekannte Krankheiten aufgetaucht. Die mit Viren erklärt wurden. Weswegen immer weiter neue Impfstoffe entwickelt werden mußten. Die immer weiter neue „Viruserkrankungen“ verursachten. Wieviele davon gibt es mittlerweile? Geht in die Dutzende. Und werden immer mehr.

      Tolle Gelddruckmaschine für Big Pharma. Finde ich. Und fühle mich keineswegs besser jetzt. Sondern wütend. Aber nicht wirklich. Ist der Glaube an Viren doch die größte Macht auf Erden. Gleich hinter dem Virusglauben.

      Man fühlt sich nicht wirklich besser, wenn man auf die größte Macht überhaupt wütend ist. Sondern einfach verdammt arm, elend und hilflos. Darum erlaube ich mir nicht, wütend zu sein.

      Um so besser kann ich euch Virusreligiösen verstehen. Ihr fühlt euch besser in wenigstens dem Sinne, daß euer Glaube dem Schmerz hilfloser Wut abhilft: „Nein, wir werden nicht verarscht von Big Pharma, Viren gibt es wirklich!“ Ach, wie schön, wenn der Schmerz nachläßt!

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 6. August 2021, 12:40
      • „Wer heilt hat Recht“ ist ein Grundsatz der Medizin. Es ist eine Tatsache, daß durch Impfungen Immunität gegen Virenkrankheiten entsteht, teilweise (Gelbfieber, Pocken) lebenslang. Also muss es diese Viren geben – geforderter Isolatbeweis hin oder her. Aber schon im Mittelalter war klar, daß die Pest nicht von Ratten und ihren Flöhen übertragen wird, sondern daß Juden dahinterstehen, als Therapie gegen die Pest also nur das Niederbrennen ihrer Viertel in Frage kam.
        Wissenschaftsfeindlichkeit ist auch heute gerade in Kreisen der „Impf- und Coronakritiker“ weit verbreitet. Eines der „linken“ Argumente ist, auf die Machenschaften von Bigpharma zu verweisen und das Kind Wissenschaft zusammen mit dem Bad Bigpharma auszuschütten.
        Man sollte sich die einfache Dialektik vor Augen halten, daß eine Kopfschmerztablette wirkt, auch wenn sie von Bigpharma kommt und daß nicht die Sonne scheint, nur weil die AfD sagt, es regnet.
        Impfungen wirken und stellen einen der größten Fortschritte der wissenschaftlichen Medizin dar, haben zur Ausrottung und Eindämmung äußerst schlimmer Krankheiten geführt. Gleichzeitig benutzt Bigpharma die Wissenschaft, um möglichst hohe Profite zu machen, forscht nicht krankheits- sondern profitbezogen und ihre durchaus wirksamen Produkte kommen nur denen zugute, die über das nötige Geld verfügen.

        Gefällt mir

        Verfasst von LZ | 6. August 2021, 13:07
        • Über das eurerseits Vorgetragene, liebe Redaktion, läßt sich streiten. Wissenschaft ist Streiten. Weder ihr noch ich haben die Macht zu entscheiden, was wahr und falsch ist. Das entscheiden andere. Über unsere Köpfe hinweg.

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 6. August 2021, 14:22
        • @LZ: „Wissenschaftsfeindlichkeit ist auch heute gerade in Kreisen der „Impf- und Coronakritiker“ weit verbreitet.“

          Die Wissenschaftsfeindlichkeit gedeiht genau dort, wo abweichende wissenschaftliche Theorien nicht mehr gehört und geprüft oder gar als „Wissenschaftsfeindlich“ bezeichnet werden.

          Ihr zeigt mit dem Finger auf andere, 3 Finger zeigen auf euch zurück.

          Die Pharmaindustrie und ihre politischen Helfer verleugnen natürliche Immunität, das ist ihr Geschäftsmodell. Das ist „die Wissenschaft“ der sie folgen und schon immer folgten.

          Gefällt mir

          Verfasst von Fck Pfzr | 6. August 2021, 19:41
    • Das folgende ist eine Verschwörungstheorie und als solches selbstverständlich gebührenfrei. Also, diese Sache mit dem 20-jährigen Elektromonteur könnte gut auch eine ganz dumme Deckgeschichte gewesen sein. Um etwas ganz Dummes zu verdecken. Zum Beispiel ein ganz dummes Fehlverhalten. War da 2019 nicht was ganz Dummes in Fort Detrick passiert? Ja, möglicherweise war der Pockenvirus der einzige Virus, der jemals wirklich existiert hat. Manches spricht dafür, nicht alles.

      Die medizinische Bezeichnung für das Pockenvirus ist „Variolavirus“. (Die Pocken oder Blattern gelten seit Jahrzehnten als ausgerottete Erkrankung.) Im folgenden zitiert ist ein Auszug aus einem Pressebeitrag vom 01.06.1996; Quelle ==>

      https://www.spektrum.de/magazin/die-ausrottung-der-pocken/823065

      [Beginn Zitat:]
      Vernichtung der letzten Pockenvirus-Vorräte

      Mit dem Ausrotten der Seuche war das Variolavirus selbst noch nicht von der Erde verschwunden. Es existierte zur Erforschung pathogener Mechanismen in zahlreichen größeren Laboratorien weiter – als Virusvorrat (tiefgefroren in flüssigem Stickstoff), als konserviertes klinisches Material von Pockenfällen und mehr und mehr in Form klonierter Teile seines Erbguts. Die Virusvorräte dienten zunächst auch noch zur Kontrolle in der Diagnostik bei Verdacht auf Pocken.

      Außerdem galt während des Kalten Krieges in Ost und West das Variolavirus, trotz seiner nicht unmittelbar einsetzenden biologischen Wirkung, noch als potentielles Kampfmittel. Die Streitkräfte betrieben gut ausgerüstete infektiologische Laboratorien – zum Schutz vor den Gefahren einer biologischen Kriegsführung vakzinieren die weiterhin sehr vorsichtigen Russen und US-Amerikaner ihre Armeeangehörigen noch heute. Das schreckliche Krankheitsbild der Pocken, die relativ einfache Gewinnung hochinfektiöser Virusvorräte und die relativ große Stabilität der Viren, wenn als Aerosol versprüht, ließen den Erreger als Kampfmittel geeignet erscheinen. Erst mit dem Abbau der Ost-West-Konfrontation verlor dieses Gruselszenario seine Schrecken.

      Aus Besorgnis über mögliche Unfälle in den Hochsicherheitslabors, aber auch über einen vorstellbaren Mißbrauch bei terroristischen Aktionen forderte die WHO darum schon im Juni 1991, die Zahl der Pockenvirus-Vorräte erheblich zu vermindern. Weltweit gibt es nun nur noch Depots bei den zwei von der WHO autorisierten Institutionen: bei der amerikanischen Seuchenbehörde, also den Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta (Georgia), und am Staatlich-Russischen Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie in Kolzowo bei Nowosibirsk. (Zitat Ende)

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 8. August 2021, 15:04
  4. Demos müssen nicht erlaubt werden, sie sind lediglich angemeldet werden, damit die Polizei sie beschützen kann etc. OK, sie können mit Auflagen belegt werden oder verboten werden:

    Die gute Nachricht: Spontan Demos müssen nicht mal angemeldet werden.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 30. Juli 2021, 23:50
  5. Auch im Demokratie-Theater würde irgendwann der Vorhang fallen. Waren und sind die Intendanten und Direktoren jenes Theaters doch Gewalttäter, die Schauspieler Zyniker und das Publikum Traumtänzer.

    Die BRD ist aus Gewalt geboren, aus Besatzergewalt. Welche Nazigewalt folgte. Welche Kriegsgewalt folgte. Welche der Gewaltsamkeit des Imperialismus folgte. Welche der Gewalt des Kapitals folgte. Welche der Gewalt der Religionskriege folgte… . Die Geburt Europas aus dem Geist der Gewalt — Eroberung, Kolonisierung und kultureller Wandel von 950 bis 1350 (Robert Bartlett). Davor die „Heidenmissionen“ Karls des Großen. Davor… .

    Die seit 2020 offen aufgeführte Polizeigewalt gegen Harmlose ist ja nicht neu. 1976, anläßlich des Weltwirtschaftsgipfels in Bremen, gab es einen Übergriff gegen eine im 8. Monat schwangere und zufällig anwesende Passantin und ihren Mann. Der beherzte Mann fotographierte eine rechtswidrige Polizeiaktion. Woraufhin er von Polizisten attackiert wurde, um ihm die Kamera wegzunehmen. Die Frau geriet in Panik und kam ihrem Mann zu Hilfe. Sie wurde von der ganzen uniformierten Horde zum Mannschaftswagen geschleift und mit derben Kniestößen in diesen hineingestoßen — hochschwanger wie sie war. Verdammt! So viele Traumatisierte. Nichttraumatisierte tun so etwas nicht.

    Gewalt ist eine ansteckende Erkrankung, deren Pathogen Trauma heißt. Der Patient hat gerade wieder einen schweren Fieberschub. Gehen wir pfleglich mit ihm um. Und mit uns selbst.

    Ja, ist doof, immer nett sein zu müssen. Dennoch: Wer von euch ohne Trauma ist, der rufe als erster „Scheißbulle“. Nicht die Bullen sind das Problem. Sondern die Illusion, die weismachen will, wir hätten hier jemals eine Demokratie gehabt.

    Querdenker sind Traumtänzer, welche für die Fortsetzung eines Traums demonstrieren. Jedem Tierchen sein Pläsierchen, ja, bitteschön, wem’s denn gefällt! Insofern sind die Polizei-Tweets von geradezu therapeutischem Wert. Nicht etwa von traumatherapeutischem. Sondern von traumtherapeutischem.

    Lange Version: Mehr Marx, Engels und Lenin wagen.

    Kürzer: Mehr politische Ökonomie wagen!

    Kurz: Mehr Verstand wagen!

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 29. Juli 2021, 9:55

Schreibe eine Antwort zu Fred Milkereit Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: