//
du liest...
Asien, Ausland

Olympische Spiele im Schatten des Massensterbens eröffnet

von Bryan Dyne – http://www.wsws.org

Vor dem Hintergrund einer massiven Beschleunigung der Covid-19-Pandemie wurden am vergangenen Donnerstag in Tokio die Olympischen Sommerspiele eröffnet. Wie die Olympischen Spiele im Jahr 1936 in Berlin, die dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und den damit einhergehenden Schrecken vorausgingen, haben die diesjährigen Spiele die Aura einer drohenden menschlichen Tragödie.

Inmitten der ersten Welle der Pandemie wurden die Olympischen Spiele 2020 im letzten Jahr abgesagt. Nun werden sie unter dem falschen Vorwand ausgerichtet, dass die Pandemie unter Kontrolle und eine Massenansammlung von Athleten und ihren Betreuern sicher sei.

Diese Illusion wird jedoch durch das massive Anwachsen der Zahl der Covid-19-Fälle durchbrochen – sowohl im Olympischen Dorf als auch auf der ganzen Welt.

„In der Zeit, die ich für diese Worte benötige, werden mehr als 100 Menschen durch Covid-19 ihr Leben verlieren“, bemerkte der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Mittwoch in einer Rede vor dem Internationalen Olympischen Komitee. „Und bis zum Erlöschen des olympischen Feuers am 8. August werden mehr als 100.000 weitere Menschen sterben.“

Weltweit sind die täglichen Neuinfektionen im vergangenen Monat um 47 Prozent auf mehr als 523.000 Fälle pro Tag angestiegen, die Zahl der täglichen Todesfälle liegt bei über 8.000.

Auch unter den Zehntausenden Olympia-Athleten und -Mitarbeitern breiten sich die Fälle aus. 110 Personen, die entweder direkt an der Organisation der Spiele beteiligt sind oder daran teilnehmen, haben sich bisher infiziert. Etwa zwei Drittel sind japanische Staatsbürger, die bei den Spielen arbeiten. Der Rest sind Athleten oder Mitarbeiter der Nationalmannschaften, die aus Übersee anreisen. Mindestens vier Fälle sind in Gemeinden außerhalb von Tokio aufgetreten, in denen die Athleten trainieren – ein Hinweis darauf, welches Ausmaß die Ausbreitung bereits angenommen hat. Dutzende andere standen in engem Kontakt mit den Infizierten.

Die Tatsache, dass so viele Personen infiziert wurden, macht deutlich, dass die Maßnahmen zur Isolierung der Athleten von der breiteren Bevölkerung und umgekehrt versagt haben. Eine fortlaufende Auflistung von Forbes zeigt, dass Infektionen sowohl vor als auch nach der Ankunft der Sportler in Japan aufgetreten sind, zudem bei einigen, die vollständig geimpft sind und „alle Vorsichtsmaßnahmen“ gegen das Virus getroffen hatten.

Hans Westerbeek, Professor am Institut für Gesundheit und Sport an der australischen Victoria University, warnte in einem Interview mit Newsweek: „Die in Tokio gemeldeten Fälle des Coronavirus bei Athleten sind höchstwahrscheinlich der Beginn eines sich ausbreitenden Ereignisses.“ Er fuhr fort: „Angesichts der räumlichen Nähe der Athleten und ihrer Teams untereinander und der ständigen Bewegung und Interaktion in Wohnräumen, Speisesälen und Trainings- und Wettkampfstätten ist es wahrscheinlich, dass sich das Virus schnell verbreiten wird.“

Mit anderen Worten, jeder Athlet nimmt an zwei Wettkämpfen teil: dem sportlichen Streben und dem Ausreizen der Grenzen der körperlichen Leistungsfähigkeit, während er sich gleichzeitig in einem entsetzlichen Wettlauf befindet, um einer Infektion zu entgehen.

In Japan, dem Gastgeberland der Olympischen Spiele, werden täglich mehr als 3.500 neue Fälle von Covid-19 registriert – Tendenz steigend –, darunter fast 1.400 allein in Tokio. Insgesamt hat Japan mehr als 852.000 Fälle der Krankheit und 15.000 registrierte Todesfälle zu beklagen, von denen die überwiegende Mehrheit seit Beginn dieses Jahres aufgetreten ist.

Umfragen zeigen, dass bis zu 83 Prozent der japanischen Bevölkerung gegen die Durchführung der Olympischen Spiele in diesem Jahr sind. Während der Eröffnungszeremonie versammelten sich Demonstranten vor dem Nationalstadion und riefen „Sagt die Olympischen Spiele ab! Stoppt sie sofort! Stoppt die Eröffnungszeremonie sofort!“

Eine Online-Petition auf change.org unter dem Titel „Sagt die Olympischen Spiele in Tokio ab, um unser Leben zu schützen“ haben bisher mehr als 458.000 Menschen unterschrieben. Die Petition stellt die pointierte Frage: „Ist die Ausrichtung der Olympischen Spiele es wert, unser Leben zu riskieren?“

Trotz der tödlichen Bedrohungen für das Leben der Athleten, ihrer Trainer, des Stadionpersonals und der breiteren Bevölkerung behauptete der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, dass die Olympischen Spiele „sicher und geschützt“ sein und bis zum 8. August fortgesetzt werden.

In diesen Aussagen stecken einerseits Ignoranz und Grausamkeit, insbesondere gegenüber den Athleten selbst, und andererseits nackte Klasseninteressen.

Mit 15 Milliarden Dollar wird einerseits natürlich eine immense Menge Geld in die Spiele investiert. Das IOC hat unter anderem Rundfunk- und Sponsorenverträge, die einen geschätzten Wert von 5,7 Milliarden Dollar umfassen und die das IOC abzusichern versucht.

Aber es ist ein noch düstereres Motiv am Werk. Unter den herrschenden Klassen der Welt werden die Olympischen Spiele als ein großangelegtes Experiment gesehen. Die zugrunde liegende Frage ist dabei, ob es möglich ist, in Anlehnung an das Motto der Spiele, „vorwärts zu gehen“ und die wirtschaftliche Aktivität wieder aufzunehmen, auch wenn Krankheitsfälle, Krankenhauseinweisungen und die Zahl der Toten in die Höhe schnellen.

Die Welt führt, mit den Worten des Wall Street Journal, einen „Testfall“ dafür durch, ob es möglich ist, „angesichts der sich schnell verbreitenden Varianten des Virus etwas zu genießen, das in etwa mit dem Leben vor der Pandemie vergleichbar ist.“

„Das Experiment sollte ein starken Hinweis darauf geben“, so das Wall Street Journalob Covid-19 ähnlich der Grippe auf den Status einer überschaubaren, saisonalen Bedrohung zurückgestuft werden kann und ob Lockdowns und Social Distancing der Vergangenheit übergeben werden können.“

Auch die Olympischen Spiele sind ein solches grausames Experiment, bei dem die Athleten, das Personal und die Bevölkerung Japans zu Testpersonen dafür gemacht werden, „ob Lockdowns und Social Distancing der Vergangenheit übergeben werden können.“

Die Logik eines solchen „Experiments“ besteht darin, den gesamten Planeten in eine Petrischale für das Coronavirus zu verwandeln, die geradezu zwangsläufig eine Variante ausbrüten wird, die noch „schneller, höher, stärker“ ist als die schon jetzt hochinfektiöse Delta-Variante, die der jüngsten globalen Welle zugrunde liegt. Das Leben jedes Menschen auf dem Planeten wird dabei in die Waagschale geworfen.

1936 wurden die Olympischen Spiele in Berlin von der faschistischen Nazi-Partei genutzt, um ihre Ideologie von der Vorherrschaft der arischen Rasse und des Antisemitismus voranzutreiben. Ebenso sind auch die Olympischen Spiele 2020 dazu gedacht, eine ideologische Botschaft der Kapitalistenklasse an die Weltbevölkerung zu senden: Es werden keine Maßnahmen ergriffen, um Menschenleben zu retten – koste es, was es wolle.

Es muss alles getan werden, um gegen diese mörderische Politik zu kämpfen. Die Empörung der Bevölkerung über die rücksichtslose Gefährdung von Menschenleben, die sich in Japan, aber auch anderswo auf der Welt manifestiert hat, muss sich mit einer unabhängigen politischen Linie gegen die kapitalistische Gesellschaftsordnung und deren Unterordnung des menschlichen Lebens unter die Profitinteressen der Finanzoligarchie richten.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/07/24/pers-j24.html

Diskussionen

2 Gedanken zu “Olympische Spiele im Schatten des Massensterbens eröffnet

  1. Das Massensterben, ach ja.

    Wenn wir amtliche Zahlen haben und verstehen wollen, halten wir uns an > Samuel Eckert.

    Und gegen panikmachende Medien stärken wir unsere Immunität.

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 30. Juli 2021, 10:48
  2. Wenn Sie alle gestorben sind,wer soll sich
    dann noch den Profitinteressen der
    Finanzoligarchie, unterordnen!?
    Dieses ganze Coronageschrei dient ganz
    anderen Zwecken! Ich habe noch keinen
    einzigen Toten oder mit Symtomen behafteten
    Menschen in den letzten Monaten gesehen!
    Trotz langer Aufenthalte in Krankenhäusern
    und ernsthaften Herzproblemen meinerseits,
    mit fast 80 Jahren! Nur Krankenhaus Personal,
    das in Katastropenkleidung herumlief, daß man
    dachte die Welt geht unter!?
    Statt dessen sehe ich nur Gesunde Menschen,
    denen man mit Angst und Panik, die
    man in Ihr Gehirn geprügelt hat, mit Maulkorb
    bei 30 Grad im Schatten durch die Landschaft
    laufen! Die Unterbelegung von Krankenhäusern
    und das Verscherbeln von Betten, die Schließung
    von Krankenhäusern, sind für mich ein Zeichen,
    das wir hier nach Strich und Faden belogen werden!
    Die sogenannten Öffendlich „Rechtlichen“ Medien
    sind an Verlogenheit , bewußt falscher Darstellung
    und Verzerrung der Verhältnisse in Unseren Lande
    kaum noch zu Toppen !!
    P.S.
    Die Eigendliche Pandemie, ist die gezielte Verblödung
    der breiten Masse, um Sie dorthin zu führen, wo man
    Sie haben will !!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 25. Juli 2021, 12:43

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: