//
du liest...
Inland, Innenpolitik

Die deutsche Polizei griff am Freitag, den 18. Juni in Magdeburg die „Solidaritätskundgebung mit politischen Gefangenen“ an.

von – KOMintern – Kommunistische Gewerkschaftsinitiative international – https://fbshort.com/mz

Als Grund für die Schikane der Exekutive wurde die Teilnahme der linken Musikband Grup Yorum genannt. Mit dutzenden Autos tauchten sie auf der Kundgebung und kündigten an, das Konzert ohne rechtliche Grundlage verbieten zu wollen, sobald die Bandmitglieder zu spielen beginnen würden. Grup Yorum beugte sich diesen Einschüchterungsversuchen allerdings nicht – die Veranstaltung startete wie geplant. Mit Beginn des Auftritts, begann die Polizei ihre Angriffe auf KundgebungsteilnerhmerInnen: etliche Personen wurden dabei verletzt, Trommeln beschlagnahmt und der Strom für das Mikrofon abgeschaltet.
Seit ihrer Gründung 1985 wird die sowohl in der Türkei wie auch in Westeuropa äußerst populäre linke, türkische Polit-Band Grup Yorum (die wir auch als KOMintern schon zu Gast hatten) vom türkischen Staat und den Machthabern in Ankara kriminalisiert, verfolgt und ihre Mitglieder verschleppt, inhaftiert, misshandelt und gefoltert. Im Hungerstreik gegen diese Willkür und staatlichen Terror verstarben zuletzt auch einige ihrer bekanntesten ProponentInnen und MusikerInnen.
Erneut erweist sich der deutsche Staat als willfähriger Erfüllungsgehilfe des AKP/MHP-Regimes. Wir erklären uns mit Grup Yorum solidarisch und verurteilen ihre Kriminalisierung im Handlangerdienst für Ankara.
 
Übersetzte Stellungnahme von Grup YORUM:
„DER DEUTSCHE IMPERIALISMUS KANN UNSERE KUNST NICHT VERHINDERN!“

Die deutsche Polizei griff heute, am Freitag den 18. Juni die „Solidaritätskundgebung mit politischen Gefangenen“ in Magdeburg mit der Begründung, dass wir , Grup Yorum daran teilnehmen, an.
Die Magdeburger Polizei, die zu der Veranstaltung, die um 15.00 Uhr begann, mit Dutzenden von Polizeiautos und Einheiten aufkreuzte, erklärte das Konzert ohne irgendein Dokument oder einen Gerichtsbeschluss für verboten, und sagte, dass sie eingreifen würde, wenn Grup Yorum ihre Instrumente nehmen und das Konzert beginnen würde.
Wir gaben auf dem Platz bekannt, dass wir diese willkürliche Entscheidung nicht anerkennen und unsere Lieder heute hier spielen würden, egal was passiert. Und so begannen wir mit dem Programm gemeinsam mit unseren FreundInnen, die die Veranstaltung organisiert hatten.
Nachdem die Erklärungen von Mitgliedern des Magdeburger Netzwerks für politische Gefangene und von der Revolutionären Jugend in Europa (Avrupa Dev-Genç) verlesen worden waren, machten wir uns bereit, die Bühne zu betreten, und inzwischen bereiteten sich auch die Polizeieinheiten auf den Einsatz vor.
Wir machten unser letztes Statement und kündigten an, dass wir mit dem Konzert begonnen hätten. Dann luden wir alle zum Volkstanz ein.
Menschen aus Magdeburg, die Revolutionäre Jugend und das Solidaritätsnetzwerk für politische Gefangene, die zum Konzert gekommen waren, bildeten einen Kreis um uns und klammerten sich aneinander. Ein paar Minuten später, als die deutsche Polizei angriff, klammerten sich alle aneinander und wir sangen gleichzeitig unsere Lieder weiter.
Die Polizei versuchte, uns und unsere FreundInnen mit Gewaltanwendung festzunehmen, musste aber angesichts unseres Widerstands zurückweichen. Die Polizei, die die Menschenkette, die wir bildeten nicht auflösen konnte, zog sich nach einer Weile zurück.
Während des Angriffs wurden mehrere unserer FreundInnen verletzt, unsere Trommeln wurden als „Straftatbestand“ beschlagnahmt, während wir sangen wurde der Strom abgestellt, damit wir die Mikrofone nicht benutzen konnten, einem Freund wurde das Mikrofon aus der Hand gerissen während er redete, etwa 100 Polizisten griffen uns und unser Publikum an und versuchten, uns festzunehmen.
Die gesamte Gegend, die Straße die am Platz vorbeiführte, die Seitenstraßen und die Straße auf der wir uns befanden, waren mit Polizeiautos und ihren Einheiten belagert, und die Einheiten verließen das Gebiet erst abends um 21.00 Uhr.
Heute konnten wir wieder einmal die Angriffe des deutschen Imperialismus zurückschlagen und die Lügen der Demokratie entlarven.
Wir haben mit unserem Widerstand alle willkürlichen Angriffe auf uns abgewehrt, und gemeinsam mit unseren ZuhörerInnen und GenossInnen haben wir gezeigt, dass sie uns nicht mundtot machen können, wo immer wir sind, dass wir das niemals zulassen werden, dass wir auf ihre Angriffe nur mit Widerstand antworten.
Die Repression kann uns nicht einschüchtern!
Grup Yorum ist das Volk und kann nicht zum Schweigen gebracht werden!
Die Lieder können nicht zum Schweigen gebracht werden, die Volkstänze gehen weiter!

GRUP YORUM“

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Die deutsche Polizei griff am Freitag, den 18. Juni in Magdeburg die „Solidaritätskundgebung mit politischen Gefangenen“ an.

  1. Grup Yorum ist die eine Sache!
    Nur die Deutsche Polizei geht auch gegen die eigenen Landsleute vor!
    Da werden Demonstrationen aufgelöst, oder gleich ganz verboten!
    Die Brutalität ist ja ganz Gut zu sehen auf vielen Filmen, die scheuen
    auch nicht davor zurück alte Leute auf den Boden zu werfen, um zu
    dritt auf einen alten Rentner zu knien!
    Wer glaubt, das Wir hier noch in einer „Demokratie“ leben, ist entweder
    ein hoffnungsloser Ignorant, oder ein unverbesserlicher Idiot!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 20. Juni 2021, 10:51

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: