//
du liest...
Klima, Umwelt

Pardon, liebes CO2….

von Albert Köhler M.Sc.

…vergib uns, dass wir Dir Unrecht tun wenn wir seit einem halben Jahrhundert glauben, du würdest es so heiß werden lassen, dass wir verbrennen .werden.

Aber das ist nur eine irrsinnige Phantasie, egal wer es sagt. Wenn wir all die unnötigen teuren „Klimaschutz“ Massnahmen wie geplant zu Ende führen, wird die Temperatur um ein paar Tausendstel Grad C sinken. Grossartig! Unmessbar. Das Kohlendioxid ist kein Klimagas, es ist das Molekül des Lebens. Es bringt den Pflanzen den Kohlenstoff für die Kohlehydrate die uns ernähren. Und es bringt uns den Sauerstoff zum Atmen. Der gesamte Sauerstoffgehalt der Atmosphäre kommt nur aus dem Kohlendioxid. Wenn wir es vernichten, wird es nicht kühler, wir werden ersticken. Das ist eine unbestreitbare, sichere und natürliche Wahrheit, die es angesichts des völlig aussichtslosen, unendlich sinnlosen Kampfes gegen das CO2  zu beachten gilt.

Jeder Euro den wir für seine Vernichtung zum Fenster hinauswerfen, ist eine Sünde wider das irdische Leben. Wir sind nur von einer Ideologie abgerichtete Individuen wie Tiere in der Manege. Einer lebensfeindlichen Ideologie sollen wir unerhörte Opfer bringen, für den sinnlosen Glauben an eine Hypothese, die bis heute nicht bewiesen ist. Dass auch unsere Politiker deren Opfer wurden, ist eine politische Schmach, eine Erklärung von Unfähigkeit, die es noch niemals gab.

Für die erwähnte Hypothese wurde keine Energiebilanz erstellt, eine Grundbedingung jeden physikalischen Experiments. Wenn die Energiebilanz nicht stimmt, ist die Behauptung falsch. An ihr würde man leicht feststellen, dass der Mensch nie die Energien aufbringen kann um das Wetter zu ändern. Ein einziger tropischer Wirbelsturm setzt die Energie um, die dem Verbrauch elektrischer Energie der Menschheit eines ganzen Jahres entspricht. Jedes einzelne der 7000 Gewitter pro Tag hat die Energie der Hiroshima-Bombe. So schwach ist der Mensch, so überheblich die Klima-Ideologie! Das CO2-Molekül kann schon wegen seiner atomaren Konstruktion den Infrarot Strahlungs-Haushalt nicht spürbar beeinflussen. Seine ureigene eben beschriebene Aufgabe in der Natur jedoch erfüllt es mit Bravour. Nehmen Sie sich das mit Genugtuung zu Herzen, verehrte Mitbürger. Es macht uns frei und wieder zu normalen, das Leben lieben wollende Menschen, die auch unsere so schöne komfortable Technik bedenkenlos nutzen dürfen.

Liebe Leser, ich kann Sie aber beruhigen. Die Natur ist so klug vorzusorgen, dass das Kohlendioxid nicht lebensbedrohend knapp wird. Der riesige, unerschöpfliche Vorrat davon in den Meeren wird die Biosphäre gut versorgen. Wenn die CO2 Konzentration abnähme, würde per Konzentrationsdiffusion genau so viel davon in die Atmosphäre zurück kommen wie nötig. Alle Klimaschutznahmen wären vergebens! Die Natur, das Leben, werden immer siegen. Dem Himmel sei Dank!

 

 

Diskussionen

17 Gedanken zu “Pardon, liebes CO2….

  1. „KLIMAGAS“ COzwei — auwei-o-wei! Da tanzt die Blödheit aber richtig auf’m Tisch. Braucht es doch nur Gucken! Ganz doofes Hingucken. Man sieht dann, daß genau eines(=1) von 2500 Atomen oder Molekülen, aus welchen trockene Luft besteht, ein COzwei-Molekül ist. Würde Luftfeuchtigkeit hinzugenommen, wäre der Anteil des COzwei in der Atmosphäre noch viel geringer als 1/2500.

    Nun enthält eine Fläche von 50 mal 50 Metern genau 2500 Quadratmeter. Man stelle sich diese Fläche als transparente Folie vor. Welche der Erdamosphäre entsprechen soll. Irgendein (1) Quadratmeter davon wird schwarz angemalt und soll für das COzwei-Molekül stehen.

    (Wobei zu wissen ist, daß COzwei-Moleküle eingestrahlte Wärme nach nur Milliardenbruchteilen von Sekunden schon wieder abstrahlen, irgendwohin. Sie können selbst keine Wärme produzieren, da sie keine Heizung sind.)

    Nun legen wir die Folie auf eine Wiese. Der schwarze Quadratmeter läßt nun kein Licht durch. So etwa war das schon immer. Seit Menschengedenken.

    Nun kommt einer, geht mit einem Pinsel und schwarzer Farbe irgendwohin auf die Folie und malt dort einen zweiten Quadratmeter schwarz. (Was einer Verdoppelung des COzwei-Gehalts der Erdatmosphäre entspräche.)

    Ein Botaniker kommt daher und sagt zu den Umstehenden: „Da sich der schwarze Flächenanteil der Folie nun verdoppelt hat, wird die gesamte unter der Folie befindliche Wiese absterben.“

    Am nächsten Tag Schlagzeile in der Bild-Zeitung ==> «Geistig verwirrter Botaniker in Psychiatrie gebracht».

    •••••

    Jetzt der eigentliche irrenhäusige Wahnsinn ==>

    COzwei ist nichteinmals mit der angepinselten Folie vergleichbar, weil es Wärmestrahlung weder speichern, noch erzeugen kann.

    Frage nun: Warum wurden Klimawissenschaftler, die behaupten, COzwei sei ein „Klimagas“, bisher noch nicht in die Psychiatrie gebracht? Und warum laufen Lehrkräfte, die ihren Schülern solchen Unsinn erzählen, noch immer frei herum?

    Bitteschön, vielleicht hat jemand ja eine gute Verschwörungstheorie dafür!

    •••••

    Die EIGENTLICHE FRAGE aber müßte lauten, wie es überhaupt sein kann, daß Millionen von Menschen so verblödet sein können, nicht zu bemerken, VOLLVERARSCHT zu werden. Daunter zahlreiche „Gebildete“ und „Naturwissenschaftler“. DENN MAN BRAUCHT DOCH NUR HINZUGUCKEN. Wer das erklären kann, dem geb ich ein ganz fettes Eis aus.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 31. Mai 2021, 15:37
  2. 1. Der Mensch verursacht die globale Erwärmung

    Trotz der Behauptung, die aktuelle globale Erwärmung „aus dem zyklischen Verhalten des Klimasystems zu erwarten ist“.

    Nicht nur werden keine Belege für diese oder andere Behauptungen vorgelegt. Auch wird nicht erläutert, welcher Zyklus angeblich für die aktuelle globale Erwärmung verantwortlich ist. Das liegt zweifelsfrei daran, dass es keine gibt. Die Temperaturen auf der Erde erwärmen sich derzeit 20 bis 50 mal schneller als beispielsweise, wenn der Planet eine Eiszeit verlässt. Kein natürlicher Zyklus kann die Geschwindigkeit der aktuellen globalen Erwärmung erklären.

    Somit kein wissenschaftliches Argument, sondern eine willkürliche Behauptung und Wunschdenken, das Klimaforscher längst ausgeschlossen haben.

    2. eine hohe Kohlenstoffbelastung ist nachweisslich schädlich

    „Es gibt keinen Beweis dafür, dass die anthropogenen Kohlendioxid-(CO2)-Emissionen die Hauptursache für die globale Erwärmung sind. Es gibt auch keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass sich anthropogene CO2-Emissionen nachteilig auf die Lebensqualität auswirken.“

    Allein die tendenziöse Verwendung des Begriffs Beweis ist hier ein Warnsignal. Wissenschaft arbeitet nicht mit Beweisen, sondern mit Belegen, und es gibt überwältigende Belege dafür, dass die Kohlenstoffbelastung die Hauptursache für die globale Erwärmung ist. Tatsächlich haben die Klimaforscher der NASA 2010 in der renommierten Zeitschrift Science eine Studie mit dem Titel „Atmospheric CO2: Principal Control Knob Governing Earth’s Temperature.” („Atmosphärisches CO2: der Hauptwahlschalter zur Regelung der Erdtemperatur“) veröffentlicht. Der jüngste IPCC-Bericht kam mit 95%-igem Vertrauensniveau zu dem Schluss, dass der Mensch zumindest für den Großteil und höchstwahrscheinlich für die gesamte globale Erwärmung seit 1950 verantwortlich ist.

    Es gibt auch überzeugende wissenschaftliche Hinweise darauf, dass die Kohlenstoffbelastung durch die Verstärkung extremer Wetterereignisse wie Dürren, Hitzewellen, Waldbrände, Überschwemmungen und Wirbelstürme einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität hat.

    3. Klimamodelle waren bemerkenswert genau

    Entgegen der Behauptung „Klimamodelle haben viele Mängel und sind als politische Instrumente nicht im Entferntesten plausibel…. sie überschätzen den jüngsten Temperaturanstieg erheblich.“

    Die Temperaturvorhersagen der gängigen Klimamodelle waren bisher stets bemerkenswert genau (im Gegensatz zu denen der Skeptiker). Klimamodelle gehören sicherlich zu den für die Politikgestaltung nützlichen wissenschaftlichen Instrumenten, obwohl wir genügend Beweise für die Risiken des bereits eingetretenen Klimawandels haben, selbst wenn wir Klimamodelle bei Seite lassen.

    4. Die Globale Erwärmung verstärkt extreme Wetterereignisse

    Das Leugnen eines Zusammenhangs von Kohlenstoffbelastung und extremen Wetterereignissen gipfelt in bizarren Behauptungen von der Schädlichkeit der Bemühungen zur Eindämmung der Kohlenstoffbelastung:

    „Es gibt auch keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass höhere CO2-Werte Naturkatastrophen wie Hurrikane, Überschwemmungen und Dürren verstärken oder häufiger verursachen. Andererseits gibt es viele Hinweise darauf, dass die meisten heute eingesetzten CO2-Minderungsmaßnahmen verheerende Auswirkungen auf die Tierwelt (z.B. durch Windkraftanlagen) und die Landnutzung (z.B. Waldrodung) haben.“

    Die erste Behauptung hier ist unbestreitbar falsch.
    Ein kürzlich veröffentlichter Sonderbericht des IPCC kam mit hohem Vertrauensniveau zu dem Schluss, dass „die Häufigkeit und Intensität einiger extremer Wetter- und Klimaereignisse als Folge der globalen Erwärmung zugenommen haben und unter mittleren und hohen Emissionsszenarien weiter zunehmen werden“,
    einschließlich Dürren und Überschwemmungen.
    Untersuchungen zeigen deutlich wie immer wärmeres Meerwasser Hurrikane verstärkt.

    Die zweite Behauptung ist noch absurder.
    Die meisten kohlenstoffarmen Technologien vernichten offensichtlich keine Wildtierbestände.
    Was die Windkraft angeht, so ergab eine Studie aus dem Jahr 2009, dass fossile Brennstoffe etwa 15 mal mehr Vögel pro produzierter Energieeinheit töten als Windräder.

    Eine umfassende Studie aus dem Jahr 2014 kam zu dem Schluss, dass Katzen in den USA etwa 7.000 Mal mehr Vögel pro Jahr töten als Windkraftanlagen.

    Und die Waldrodung ist natürlich keine Maßnahme zur CO2-Minderung; die Wiederaufforstung ist es jedoch.
    Uns an den Klimawandel anzupassen, reicht nicht aus

    5. Die Menschheit solle sich einfach an die Folgen des Klimawandels anpassen anstatt die CO2-Belastung einzudämmen:

    „Es gibt keine Klimakrise und damit auch keinen Grund für Panik und Alarm. Wenn sich bessere Ansätze ergeben, werden wir genügend Zeit zum Nachdenken und Anpassen haben.“

    Als Raucher einfach weiter rauchen und sich an gesundheitliche Folgen wie Herzinfarkte, Emphysem, Bronchitis und Lungenkrebs anzupassen, weil es zukünftig bessere Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheiten geben wird.

    Der jüngste IPCC-Bericht zeigte, dass die Begrenzung der globalen Erwärmung auf das ehrgeizigere 1,5°C-Ziel von Paris bis 2030 nahezu eine Halbierung der globalen Treibhausgasemissionen erfordert. Der Bericht lieferte auch Belege dafür, dass die Nichteinhaltung dieses Ziels zu ernsthaften Risiken einer Verschlechterung der Nahrungsmittel- und Wasserversorgung und zu noch extremeren Wetterbedingungen führen würde.

    Aufgrund der globalen Erwärmung, die wir bereits angestoßen haben, müssen wir das Problem sowohl mildern als uns auch an einige seiner Folgen anpassen. Wie der Gletscherforscher Lonnie Thompson es anschaulich beschrieb als er über den Klimawandel sagte: „Die einzige Frage ist, wieviel wir mildern, anpassen und leiden werden.“
    Je erfolgreicher wir bei der Verringerung der Kohlenstoffbelastung sind, desto weniger werden wir gezwungen sein, uns anzupassen und zu leiden.

    Untersuchungen haben auch gezeigt, dass ein ungebremster Klimawandel möglicherweise um Dutzende Trillionen Dollar teurer ist als Minderung. Und es ist wichtig, über die Dollarzeichen hinauszusehen und die Variable des Leidens in Lonnie Thompsons Gleichung zu berücksichtigen. Der Verlust von Haus und Hof oder Angehörigen durch klimabedingte extreme Wetterereignisse kann unbedeutende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben, aber das damit verbundene Trauma und Leiden verursacht hohe psychologische Kosten, die eine Vermeidung sehr wohl rechtfertigen.

    Klassische Aufrufe von Klimaleugnern zur Untätigkeit mit jede einzelnen falsch aufgestellten Behauptung.

    Erfahrungsgemäss hören die Skeptiker sowieso nicht zu, weil sie nichts verstehen wollen (oder können) was nicht in ihr fet einbetoniertes Weltbild passt. Irgendwann, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht, werden sie zurückdenken und festellen „Verdammter Dreck, diese Öko-Arschgeigen hatten doch recht“

    Gefällt mir

    Verfasst von Pavel | 30. Mai 2021, 16:20
  3. Danke, lz, für eure klar argumentierende Einschätzung. Ja, die Faktenlage ist sehrrr dünn. Nächste Frage wäre dann, wer da eventuell wen verschaukelt: Robert Stein und Ing. Lehner das Publikum; oder beide sich selbst wechselseitig (Hopismus); oder Ing. Lehner alle einschließlich Robert Stein. Aber gut, ihr seid ja nicht die Telefonseelsorge,😁 muß ich wohl selbst rausfinden. (Ein Perpetuum Mobile ist das Verfahren aber eher nicht, da ja keine Arbeit [Joule] verrichtet wird. Ist vergleichbar, als hätte man eine verbesserte Fördertechnik bei z.B. Öl usw. gefunden.
    •••••
    Vielleicht kennt ihr das folgende Vid auch schon. Das scheint mehr Hand und Fuß zu haben, denn die Erfinder sind Praktiker und haben Nachweise: Brennstoffeinsparung bei Blockheizkraftwerken je nach Brennstoff bis zum Faktor 3/4! Da sich hier viele Ansatzpunkte für Recherche bieten, die höfliche Frage bitte, ob ihr eventuell eine Einschätzung habt. Denn wäre eine großartige, sogar patentfreie und eher simple Technik, die an Marxens Ausspruch vom „Genius in den Produktivkräften selbst“ denken läßt ==>

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 28. Mai 2021, 20:16
    • Man sollte den Verfahrenstechniker fragen, ob er selbst experimentell beobachtet hat, daß für die Herstellung von 1 Fingerhut Wasserstoff nur 0,58W Strom nötig war. Wenn ja sollte er den genauen Aufbau des Versuchs publizieren, damit andere das reproduzieren können. Genau diesen wissenschaftlichen Anspruch proklamiert er.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 28. Mai 2021, 20:41
      • Thema beim Vid «Energiesparen verboten?» ist nicht die superbillige Elektrolyse von Wasserstoff, sondern etwas noch viel Verrückteres, nämlich Mischen von öligen Brennstoffen mit Wasser. Wobei das zugegebene Wasser mitverbrennt. Sorry, daß ich euch mit solchem scheinbaren Unsinn belästige, denn es sprengt das Vorstellungsvermögen. Ist aber bereits Gegenstand zweier juristischer Verfahren gewesen. Beim ersten noch als Betrug abgeurteilt, mußte das zweite Betrugsverfahren eingestellt werden. Es liegen demnach protokollierte Versuchsergebnisse vor, die juristisch unangreifbar sind.

        Es beruht Herrschaft von Menschen über Menschen auf vielerlei, auch auf dem Vorenthalten von Technologien, welche materielle Not und so zugleich Abhängigkeiten überwinden.

        Satz 1: Die Entwicklung der Produktivkräfte treibt die Menschheitsentwicklung voran. Satz 2: Der Genius des arbeitenden Menschen treibt die Entwicklung der Produktivkräfte voran. Logischer Schluß aus den Sätzen 1 und 2: Der Genius des arbeitenden Menschen treibt die Menschheitsentwicklung voran.

        Auch ein Naturgesetz.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 29. Mai 2021, 14:31
    • Ich habe mal Schweinchen Schlau gefragt. Schweinchen Schlau meint folgendes: Wie könnte eine Technologie besser als esoterischer Spinnkram verunglimpft werden, als sie von Leuten propagieren zu lassen, die allen Ernstes erzählen, Kornkreise seien geheime Botschaften von Außerirdischen. Wie Robert Stein und Jo Conrad dies tun.

      Einmal angenommen, der ideelle Gesamtimperialist bzw. der ideelle Gesamtmenschenschinder sei aufgestellt als Staat, Justiz, Sozialdemokratie und Großkapital. (Meine nicht ich, sondern alles das Schweinchen Schlau; bitte protestieren, sollte es falsch liegen!) Würde nun jemand ein Blockheizkraftwerk produzieren, welches in einem Maße wirtschaftlich sei, daß es dem ideellen Gesamtimperialisten den energiewirtschaftlichen Geldscheiß-Thron unter dem Hintern wegziehen würde — dann, so sagt Schweinchen Schlau, wäre nicht zu erwarten, so jemand käme ungeschoren davon. (Bitte protestieren, sollte Schweinchen Schlau hier falsch liegen!) Leider nun aber hätten der Unternehmer Horst Kirsten und sein technischer Direktor Karl Meyer im Sozialkundeunterricht zu gut aufgepaßt. Weswegen sie an nichts Böses gedacht hätten. Jedenfalls nicht an den ideellen Gesamtimperialisten bzw. nicht an den ideellen Gesamtmenschenschinder. Was sie mit hohen Haftstrafen abzubüßen gehabt hätten. Hätten sie nur ein bißchen was von der politischen Ökonomie von Marx, Engels und Lenin verstanden, wär‘ ihnen das nicht passiert. Meint Schweinchen Schlau. Dann hätten sie sich vor Aufnahme der Produktion politische und propagandistische Rückendeckung bei antiimperialistischen revolutionären Linken gesucht.

      Was jedermann logisch erscheinen müsse, der im Religions- oder Sozialkundeunterricht angewidert in der Nase gebohrt habe. (Bitte protestieren, sollte Schweinchen Schlau hier falsch liegen!) Jedenfalls würden die sogenannten „seriösen“ bzw. die sogenannten „demokratischen“ Medien jetzt, nachdem das Kind bereits in den juristischen Brunnen gefallen sei, es ablehnen, sich der Sache noch irgendwie anzunehmen. SCHLUSSFOLGERUNG: Falls die Beschmuddelten ihre Geschichte denn überhaupt noch irgenwie öffentlich machen wollten, was bliebe ihnen dann übrig, als ihr antiimperialistisch revolutionäres technisches Projekt nun esoterisch weiterbeschmuddeln zu lassen.
      •••••••••
      Nun bitte noch, was Schweinchen Schlau zu dem Ing. Lehner und seinem Verfahren zur superbilligen Wasserstoff-Elektrolyse sagt. Es sagt, der Herr Ingenieur Lehner sei ehemals langjährig Abteilungsleiter für Verfahrensentwicklung beim Großkapitalisten Voest-Alpine gewesen. Sollte er die Interessen seines ehemaligen Arbeitgebers weiterhin vertreten wollen, dann würde er drei Dinge tun. 1.) Er würde das Verfahren zur superbilligen Wasserstoff-Elektrolyse bei Robert Stein vorstellen. 2.) Er würde so richtig esoterisch schräg klingende Begriffe verwenden wie „kosmogonische Sphärentrinität“ und „eschatologische Sphärentrinität“. 3.) Er würde mehrfach auf diese Begriffe aufmerksam machen, indem er lauthals erklärt, er habe nichts mit solchen Begriffen am Hut, denn er sei ja kein Esoteriker!

      Ing. Lehner hätte die nichtssagenden esoterischen Begriffe auch einfach weglassen können, meint Schweinchen Schlau. Indem er diese Begriffe mit seinem Gequake à la Ich-bin-doch-kein-Esoteriker aber besonders hervorgehoben habe, habe er auch die ganz Verschlafenen mit der Nase drauf gestoßen, sie sollten das Verfahren mit der superbilligen Wasserstoff-Elektrolyse für esoterischen Spinnkram halten.

      Ganz schön schlau, der Ing. Lehner, meint Schweinchen Schlau. Und ganz schön dumm, wer sich von ihm und der Voest-Alpine hereinlegen ließe.

      DISCLAIMER — Ich distanziere mich ausdrücklich vom Schweinchen Schlau bzw. davon, den Staat, die Justiz, die Sozialdemokratie und das Großkapital als „ideellen Gesamtimperialisten“ bzw. als „ideellen Gesamtmenschenschinder“ zu diffamieren. Ich bin mit dem Schweinchen Schlau weder verwandt, verschwägert oder anderweitig interessemäßig verbunden, und werde von diesem auch weder bedroht oder erpreßt, diesem genehme Erklärungen abzugeben. Es kam heute morgen ganz zufällig um die Ecke.

      Gefällt mir

      Verfasst von No_NWO | 30. Mai 2021, 10:04
      • Ein Nachtrag, bitte, zur von Ing. Lehner angegebenen Pulsfrequenz des Gleichstroms von etwa 100 MHz. Sollte der Herr Ingenieur das Publikum tatsächlich verschaukeln wollen, würde die Frequenzangabe wohl falsch sein. Die vermutlich richtige Pulsfrequenz dürfte dann am ehesten im Bereich der für das HzweiO-Molekül charakteristischen Abstrahlfrequenz, wahrscheinlicher aber sogar im Doppelten jener Frequenz liegen.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 30. Mai 2021, 14:31
  4. Bitte, lz’ler, was sagt ihr, Fake oder phantastischer Fakt ==>

    Ist Robert Stein mit dem Linzer Ing. Lehner, der zunächst einen 1-stündigen allgemeinen energiewirtschaftlichen Überblick gibt. In der folgenden halben Stunde aber unglaublich Scheinendes vorträgt, die Lösung ALLER Energieprobleme durch eine schon über 20 Jahre bekannte, aber unterdrückte Technologie der Wasserstoffherstellung, nämlich gepulste Gleichstrom-Elektrolyse!

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 28. Mai 2021, 10:36
    • Die erste Stunde des Videos ist fundiert, wissenschaftlich und richtig. Was dann aber kommt ist unwissenschaftlich und unbelegt. Der Professor wendet eine beliebte Methode von Esoterikern an, die darin besteht, in lange Ausführungen naturwissenschaftlichen Inhalts esoterische Behauptungen einzuschmuggeln und so ihnen einen wissenschaftlichen Anschein zu geben. In diesem Fall geschieht das, indem Begriffe wie „kosmogonische Sphärentrinität“ und „eschatologische Sphärentrinität“ eingeführt werden, die es in der Physik nicht gibt. Immerhin bedeutet Eschatologie die Lehre von den letzten Dingen im theologischen Sinn, die prophetische Lehre von den Hoffnungen auf Vollendung der Welt und damit verbunden die „Lehre vom Anbruch einer neuen Welt“. Der Professor weiß natürlich, daß es sich nicht um physikalische Begriffe handelt und verweist allein darauf, daß es aber machbar sei; jeder könne sich eine solche Anlage bauen und werde staunen. Am Ende zeigt er als Beleg ein Bild von einem Auto, welches allein mit Wasser fahren soll und verweist auf Bücher aus der Szene der Apologeten der „freien Energie“.
      Natürlich zählt letztendlich die Praxis. Ihr muss die Theorie angepaßt werden. Doch immerhin behauptet der Professor die Existenz bisher physikalisch unbekannter Energie und da sollte man sich diese Praxis sehr genau ansehen. Dabei sollte man bedenken, daß sich in vielen Jahrhunderten schon sehr viele Bastler ohne jeden Erfolg daran versucht haben ein Perpetuum Mobile zu bauen.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 28. Mai 2021, 15:47
      • Das mit dem Perpetum Mobile war nur als Beispiel genannt für aussichtslose Versuche, Naturgesetze auszuhebeln, in diesem Falle der Versuch „freie“, d.h. kostenlose Energie irgendwoher anzuzapfen.

        Gefällt mir

        Verfasst von LZ | 28. Mai 2021, 20:46
        • Von weitem betrachtet, ist Sonnenschein freie Energie. Und aus der Nähe betrachtet, sehr heiße.😁

          Gefällt mir

          Verfasst von No_NWO | 29. Mai 2021, 13:26
  5. Gefällt mir

    Verfasst von Heinz Schenk | 25. Mai 2021, 20:46
  6. Zitat: «An ihr [an der Energiebilanz] würde man leicht feststellen, dass der Mensch nie die Energien aufbringen kann um das Wetter zu ändern.»

    Aber das Wetter manipulieren, das kann er, der Mensch. Er kann mithilfe spezieller Raketen die Ozonschicht der Atmosphäre durch gezieltes Einbringen von Gasen lokal schwächen und dadurch deutlich mehr Sonnenenergie bis in die erdnahen Luftschichten einstrahlen lassen und diese auf solchem Wege aufheizen. Zugleich bringt er mithilfe von entsprechend ausgerüsteten Jets Feinstaub in den meteorologisch aktiven Bereich der Atmosphäre ein. Was dann geschieht, läßt sich beinahe täglich an unseren Himmeln beobachten. Es bildet sich eine riesige und anfänglich schleierartige dünne Scheibenwolke, die dann immer dicker wird. Außer wenn blauer Himmel ist, dann gibt’s natürlich nix zu sehn.

    Wird später eine andere Feinstaubschicht ca. 1500 m über die sich dann bereits ausgebildet habenden Scheibenbewölkung gelegt, wiederholt sich das Spiel und die mittlerweile aufgedunsene untere Scheibenbewölkung steigt zu der sich ausbildenden oberen Scheibenbewölkung hin auf. Was alles sich wiederholen läßt.

    Auf diese Weise läßt sich Bodenfeuchtigkeit höher und höher heben, bis sie von Höhenwinden über weite Entfernungen hinweg abtransportiert wird. Die Wettermanipulateure sprechen diesbezüglich von einem troposphärischen Förderband.

    Süßwasser ist eine wertvolle Handelsware. Besonders, wenn es sehr viel Süßwasser ist.

    Da ihr das alles aber gar nicht wissen dürft, tut einfach so, als wüßtet ihr es nicht. Tun die Meteorologen und die Medien auch. Und auch der Autor obigen Beitrags. Falls er schlau ist und nicht auf den Kopf gefallen. Was wir ja wohl für ihn hoffen wollen. Also quält ihn nicht unnötig und fragt ihn garnicht erst nach diesem komischen Dingsbums, diesem troposphärischen Irgendwas.

    Und wieso überhaupt schlaue Menschen mit dummen Fragen belästigen, wenn man einfach nur nach oben zu blicken braucht: Hingucken, dann siehste!

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 25. Mai 2021, 5:28
  7. Die Klimahysterie wurde geschürt von einigen Wenigen, die auch
    noch die Frechheit haben Uns eine Schuld einzureden!
    Das hat so Gut funktioniert, das Kinder die Schule schwänzen, um
    gegen den angeblich von Uns verursachten Klimawandel zu

    protestieren und Polithilfsschüler Co2 Steuern erheben. Sie sind
    sogar so frech, Uns zu erzählen,das Sie das Klima in den nächsten
    Jahren um 2Grad reduzieren wollen: Das ginge natürlich nur mit
    Unserer tatkräftigen finanziellen Hilfe.!
    Schlau ausgedacht und mit der einhergehenden Propaganda in die
    Hirne der Gläubigen geprügelt, um an das Geld der Denkfaulen
    zu kommen.!!
    Nach den Verheerenden Vulkanausbrüchen der Gegenwart
    , müssten Wir schon Alle erstickt und verbrannt sein, denn Die haben
    mehr Co2 in die Luft geblasen, als alle Industrie Nationen in den
    letzten 200 Jahren nicht geschafft haben!
    Diese Welt in der Wir leben, hat ein Selbsreinigendes System und
    hat die Schlimmsten Katastrophen bisher Gut weggesteckt !
    P.S.
    Es ist nicht zu fassen, das auch ausgerechnet Professoren und
    sogenannte „Experten“ das Lied der Propaganda einer von Uns
    verursachten Klimaerwärmung, in die Welt hinaus posaunen.

    Na Ja, die Schafe folgen immer den Hirten mit Hilfe Seiner Hunde !!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 24. Mai 2021, 11:12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: