//
du liest...
Ausland, Welt

Washington betreibt Politik einer „kleinen Clique“, die von China und Russland entlarvt wurde. Man kämpft mit den USA um „Regeln“, „Multilateralismus“ bei den Vereinten Nationen

von https://cooptv.wordpress.com

Bild: Der UN-Sicherheitsrat hält eine Sitzung zur Irak-Frage im UN-Hauptquartier in New York, USA, am 3. März 2020 ab.(Foto: Xinhua)

Bei einer von China veranstalteten virtuellen Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (UN) am Freitag kam es erneut zu Zusammenstößen zwischen chinesischen und US-amerikanischen Top-Diplomaten. Im Vergleich zu den Gesprächen zwischen China und den USA in Alaska war die Atmosphäre der Sitzung zum Thema Multilateralismus viel milder. Die Spaltung und die Konflikte waren jedoch immer noch offensichtlich. Die Sitzung wird von Analysten als Kampf um die Bedeutung von „Regeln“ und „Multilateralismus“ angesehen.

Die Veranstaltung wurde von China einberufen und vom Staatsrat und Außenminister Wang Yi ausgerichtet. Sie ist die erste seit China im Mai die rotierende Präsidentschaft des UN-Sicherheitsrates innehatte. US-Außenminister Antony Blinken und der russische Außenminister Sergej Lawrow waren ebenfalls an dem „Feuer aus der Ferne“ beteiligt.

Bei dem Treffen am Freitag forderte Wang die Einheit und Zusammenarbeit zwischen den Ländern, um die globalen Herausforderungen zu bewältigen, und er betonte auch die Ablehnung von Hegemonie, Unilateralismus, ideologischen Konflikten und die Forderung nach der Verantwortung einiger „Großmächte“, einer nicht näher bezeichneten Kritik an den USA.

Obwohl Blinken „Gemeinsamkeiten mit anderen Ländern“ betonte und sagte, dass die Zusammenarbeit immer noch das beste Instrument zur Bewältigung von Herausforderungen sei, wurden seine Bemerkungen zu internationalen Regeln, Menschenrechten und regionalen Brennpunkten als Ziel Chinas angesehen.

„Einige argumentieren, dass das, was Regierungen innerhalb ihrer eigenen Grenzen tun, ihr eigenes Geschäft ist und dass die Menschenrechte von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich sind, aber die ‚universelle Erklärung der Menschenrechte‘ beginnt mit dem Wort ‚universell‘, weil unsere Nation sich einig ist, dass es bestimmte gibt Rechte, auf die jeder Mensch überall Anspruch hat „, sagte Blinken.

Die USA versuchen nicht, die regelbasierte Ordnung aufrechtzuerhalten, um andere Nationen im Zaum zu halten, sagte Blinken.

Blinkens oft wiederholtes Mantra des „Spielens nach den Regeln“ besteht einfach darin, andere Länder zu bitten, nach den US-Regeln zu spielen, sagten Analysten. Lawrows Rede war eine scharfe Widerlegung der Heuchelei der USA.

Lawrow schlug die hegemoniale Sanktionsmentalität der USA und ihrer westlichen Verbündeten direkt zu, wenn sie sich weigerten, ihren Weg zu akzeptieren. Die rechtswidrigen einseitigen Sanktionen des Westens haben keine internationale Rechtsgrundlage, sagte Lawrow.

Experten der Global Times sagten, dass die USA trotz Blinkens Billigung des UN-Systems auf der Sitzung am Freitag außerhalb der UN kleine Tricks unternommen haben, um andere Länder mit Verbündeten einzuschränken, wie beispielsweise die jüngste G7, die auf „China-Bedrohungen“ abzielt Fragen zu Washingtons Aufrichtigkeit.

Die Sitzung spiegelt auch die grundsolide Freundschaft zwischen China und Russland wider, die, obwohl sie keine strategischen Verbündeten sind, im Rahmen der Vereinten Nationen seit vielen Jahren die stärksten Verteidiger des Multilateralismus sein werden, sagten Experten.

Einen Tag vor der Sitzung führte der chinesische Präsident Xi Jinping am Donnerstag ein Telefongespräch mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, und bekräftigte die Bedeutung des Multilateralismus, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Welt brauche echten Multilateralismus, sagte Xi und fügte hinzu, dass alle Länder in Übereinstimmung mit den Zielen und Prinzipien der UN-Charta handeln sollten, keinen Unilateralismus und keine Hegemonie verfolgen und Multilateralismus nicht als Vorwand benutzen sollten, um kleine Kreise zu bilden oder ideologische Probleme zu lösen Konfrontation.

Auf die Frage, welche Ergebnisse von der virtuellen Sitzung erwartet werden, antwortete der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, am Freitag auf einer regelmäßigen Pressekonferenz, dass die Cliquenpolitik die Autorität und Wirksamkeit multilateraler Institutionen untergräbt und die ideologische Konfrontation die Fairness und Gerechtigkeit des Multilateralismus.

Lü Xiang, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften in Peking, sagte der Global Times am Freitag, dass die Andeutung Chinas durch die Frage der Menschenrechte die konsequente Praxis der politischen Kriegsführung der USA widerspiegele. Washingtons einseitige Sichtweise der Menschenrechte widerspricht jedoch dem Geist der UN-Charta.

China misst den Rechten der Menschen auf Überleben und Entwicklung große Bedeutung bei und war sehr erfolgreich bei der Bekämpfung der Armut und beim Umgang mit der Epidemie, sagte der Experte und stellte fest, dass die USA nicht qualifiziert sind, mit den Fingern auf andere Länder zu zeigen, wenn sie einer Epidemie oder Rasse ausgesetzt sind. Gewalt und andere Probleme zu Hause.

In den mehr als 240 Jahren ihres Bestehens befinden sich die USA bis auf 16 Jahre im Krieg. Das US-Militärbudget für 2019 überstieg 716 Milliarden US-Dollar, was den Militärausgaben der nächsten neun Länder zusammen entspricht, sagte der Experte und beschrieb die Bedenken der USA hinsichtlich regionaler Waffen und territorialer Streitigkeiten komisch.

China und Russland, die bereits viele gemeinsame Interessen teilen, werden im nächsten Jahrzehnt die stärksten Befürworter des Multilateralismus im Rahmen der Vereinten Nationen sein, wenn sie unter der Arroganz und Hegemonialmentalität der USA enger zusammenwachsen, sagte der Experte.

Shi Yinhong, Direktor des Center for American Studies an der Renmin University of China, sagte der Global Times am Freitag, dass Chinas Beitrag zum weltweiten Multilateralismus im Gegensatz zu den USA von Jahr zu Jahr zunimmt.

Es ist Chinas konsequente Position, sich dem Unilateralismus und dem Handelsprotektionismus zu widersetzen. China habe auch die internationale politische Demokratie aktiv gefördert, sagten die Experten. Diese Grundsätze würden sich in den folgenden UN-Sitzungen widerspiegeln.


Sind die USA zurück?

Jüngste Umfragen haben gezeigt, dass Biden bei US-Verbündeten beliebter ist als Donald Trump, aber das Gesamtbild zeigt einen Rückgang der US-Führung auf der ganzen Welt aufgrund seiner Cliquenpolitik.

In einer Ende April veröffentlichten Umfrage von Morning Consult ist die positive Sicht auf die USA in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Japan und Australien seit dem Amtsantritt von Biden im Januar gestiegen. Die positiven Ansichten der USA in China und Russland sind jedoch zurückgegangen.

Eine weitere Umfrage in westlichen Ländern, die vom Guardian am Mittwoch gemeldet wurde, zeigt, dass die USA als größere Bedrohung für die Demokratie angesehen werden als Russland und China. 44 Prozent der Befragten in den 53 betroffenen Ländern befürchten, dass die USA die Demokratie in ihrem Land bedrohen.

„Sie zeigen, dass weder die USA noch die G7 einfach den Mantel von Verteidigern der Demokratie übernehmen können“, sagte der Guardian.

Analysten sagten, dass diese beiden Umfragen widerspiegeln, dass die sogenannte Rückkehr der USA zum Multilateralismus nur eine Art Cliquenpolitik ist, die nicht von der Mentalität des Kalten Krieges abgewichen ist. Abgesehen davon, dass sich die Verbündeten zusammengeschlossen haben, um China und Russland einzudämmen, haben die USA in Bezug auf die Probleme der Welt – wie die Pandemie, die wirtschaftliche Erholung und die regionale Sicherheit -, die den Rest der Welt, einschließlich eines Großteils des Westens, enttäuscht haben, keine Führungsrolle übernommen .

Die Demokratie in den internationalen Beziehungen schwindet, da die USA sich auf Hegemonie- und Machtpolitik einlassen und die bestehende internationale Ordnung missachten, sagte Zhang Tengjun, wissenschaftlicher Mitarbeiter am China Institute of International Studies, am Freitag gegenüber der Global Times.

China hat mindestens 80 Entwicklungsländern Impfhilfe geleistet und Impfstoffe in mehr als 50 Länder exportiert. China hat außerdem angekündigt, bis 2060 klimaneutral zu sein, maximale Anstrengungen und Beiträge zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten und die internationale Zusammenarbeit aktiv zu fördern. Durch die Belt and Road Initiative bietet China Entwicklungsländern in Bau und Handel praktische Hilfe.

Song Luzheng, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am China Institute der Fudan University, sagte der Global Times am Freitag, dass es grundlegende Unterschiede zwischen dem von China unterstützten Multilateralismus und den von den USA geführten kleinen Cliquen wie G7 und Quad gibt.

Der Multilateralismus, den China unterstützt, hat kein Land im Sinn, aber die kleinen Cliquen, die die USA unterstützen, zielen auf China (als Bedrohung), sagte Song.

Er fügte hinzu, dass China eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit fördert und keine politischen Bedingungen auferlegt, aber die kleinen Cliquen, die von den USA geführt werden, durch sogenannte Werte verbunden sind; Die Zusammenarbeit mit den USA hat nur politische Vorteile, aber keine konkreten wirtschaftlichen Vorteile.

„Länder, die mit China zusammenarbeiten, können tatsächlich Gewinne erzielen, aber sie müssen einen hohen Preis zahlen, wenn sie den USA folgen“, sagte Song.

Kishore Mahbubani, Singapurs ehemaliger UN-Botschafter, sagte während einer Veranstaltung im April, dass die USA noch nicht verstanden haben, dass der grundlegende Wettbewerb in Ostasien heute nicht militärisch, sondern wirtschaftlich ist. Wie können die USA andere Länder auffordern, ihre wirklichen Interessen aufzugeben und ihre Beziehungen zu China für die USA zu opfern?

Es liegt nicht im Interesse der USA, die China-Politik der Trump-Regierung fortzusetzen. Die Biden-Regierung sollte es mit Bedacht beenden und versuchen, auf der Grundlage gegenseitigen Respekts in einen Dialog mit China zu treten, sagte er

https://www.globaltimes.cn/page/202105/1222874.shtml

https://cooptv.wordpress.com/2021/05/07/washington-betreibt-die-politik-einer-kleinen-clique-die-von-china-und-russland-entlarvt-wurde-man-kampft-mit-den-usa-um-regeln-multilateralismus-bei-den-vereinten-nationen-global-time/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Washington betreibt Politik einer „kleinen Clique“, die von China und Russland entlarvt wurde. Man kämpft mit den USA um „Regeln“, „Multilateralismus“ bei den Vereinten Nationen

  1. Die Amis kennen keine Regeln!
    Und wenn, dann nur Ihre Eigenen
    nach dehnen der Rest der Welt
    spielen soll !!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 8. Mai 2021, 12:07

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: