//
du liest...
Umwelt

Der Missbrauch der Erde und die nächste Pandemie

von Stan Cox – https://einarschlereth.blogspot.com

Bild: „Human Miasma“ von Priti Gulati Cox: Stickerei und Graphit auf Khadistoff.

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die Überschreitung der ökologischen Grenzen durch die Menschheit hat weitreichende Schäden verursacht, darunter einen Klimanotstand, einen katastrophalen Verlust der Artenvielfalt und eine weitreichende Degradierung der Böden auf der ganzen Welt. Der Missbrauch der Erde ist auch die Ursache für die Covid-19-Pandemie und die düstere Wahrscheinlichkeit, dass weiterhin neue Krankheitserreger von anderen Tierarten auftauchen, um Menschen zu infizieren.

Ackerbau, Abholzung, Bergbau, Viehzucht und andere Aktivitäten verschlechtern und zerstören den Lebensraum von Wildtieren und lassen den Tieren keine andere Wahl, als näher an den Menschen heranzurücken, wobei sie möglicherweise Krankheitserreger mit sich bringen. Auch die Zersiedelung der Landschaft und der Tourismus (insbesondere der „Ökotourismus“) bringen Menschen und Wildtiere näher zusammen. Die Jagd bringt den intimsten Kontakt mit Wildtieren mit sich; in der Tat ist die vorherrschende Hypothese, dass die Jagd auf Hufeisenfledermäuse die Kette von Ereignissen zur jetzigen Coronavirus – Pandemie führten.

Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass, sobald das neue Coronavirus in unserer Spezies Fuß gefasst hatte, die moderne menschliche Neigung zu Fernreisen lokale Ausbrüche schnell in eine Pandemie verwandelte. Klimaanlagen, eine weitere Technologie mit schwerwiegenden Auswirkungen auf das Klima, waren ebenfalls an den Ausbrüchen von Covid-19 beteiligt. Im Sommer, einer Jahreszeit, in der Atemwegsviren normalerweise abnehmen, kam es stattdessen im gesamten Sonnengürtel zu dramatischen Infektionsspitzen, da die Menschen der Hitze entflohen und sich in eng umschlossenen, klimatisierten Räumen versammelten.

Urlaubskreuzfahrten, die aufgrund der Ausbeutung von Arbeitern und der schweren Auswirkungen auf die Ozeane und die Atmosphäre schon vor Jahrzehnten hätten verboten werden müssen, waren Schauplatz einiger der schlimmsten frühen Ausbrüche. Die industrielle Fleischindustrie, die Böden und Wasser verunreinigt und Treibhausgase ausstößt, erwies sich ebenfalls als effizienter Virenbrutkasten.

In einigen Fällen schafft die Erwärmung des Klimas selbst die Bedingungen für die Ausbreitung von zoonotischen Infektionen. In Ost- und Nordafrika zum Beispiel sind Dürren dank des Klimawandels häufiger und intensiver geworden. Viele Viehzüchter haben darauf reagiert, indem sie ihre Rinderherden durch Kamele ersetzt haben, die bekanntlich lange Zeit ohne Zugang zu Wasser überleben können. Dies hat zur Folge, dass nun eine viel größere Anzahl von Kamelen in engem Kontakt mit Menschen in der Region steht. Betrüblich nur, dass der Coronavirus, der im Nah-Osten das Atemsyndrom in Dromedar-Populationen verursacht, jetzt auch in mehreren Ländern der Gegend zirkuliert.

MERS entstand in Fledermäusen und ist jetzt endemisch in Kamelen geworden und ist in dem vergangenen Jahrzehnt von den Kamelen mehrfach auf Menschen übergesprungen. Es verbreitet sich nicht so leicht von einer Person auf die andere wie der Covid-19 Virus, aber es ist um Größenordnungen tödlicher. Von etwa 2.500 Menschen, die sich seit 2012 mit dem MERS-Virus infiziert haben, ist ein Drittel gestorben. Da sich die Dürre verschlimmert, nehmen Bauern und Hirten ihre Kamele auf der Suche nach Futter auf immer längere Reisen mit. Die Reisen erstrecken sich oft über Tage, und ohne Brennstoff zum Feuermachen müssen die Hirten oft in der Nähe der Kamele schlafen, um sich zu wärmen. In Ermangelung von Feuer und Wasser können sie sich auch durch das Trinken der Rohmilch der Kamele ernähren. All dies erhöht das Risiko einer Virusübertragung.

Es kann sein, dass wir uns bis zum Jahresende aus der Covid-19-Pandemie herauswinden, aber wir werden nicht aus dem Schneider sein. Es ist wahrscheinlich, dass wir weiterhin mit neuartigen Coronaviren zu tun haben werden. Vor dem Jahr 2000 war nie bekannt, dass Coronaviren aus Fledermäusen in menschliche Populationen eindringen und beim Menschen hochgradig tödliche Krankheiten verursachen können. In den zwei Jahrzehnten seither gab es jedoch drei solcher Ereignisse: SARS-CoV-1, das die Pandemie des „schweren akuten respiratorischen Syndroms“ (SARS) von 2002-2004 verursachte; MERS-CoV, das MERS verursacht; und SARS-CoV-2, die Ursache von Covid-19.

In einem Artikel in der Zeitschrift Cell aus dem Jahr 2020 schrieben David Morens und Anthony Fauci – ja, dieser Dr. Fauci -, dass Krankheitserreger immer häufiger ihren Weg in menschliche Populationen finden, während wir die Ökosphäre weiter zerstören: „Die COVID-19-Pandemie ist eine weitere Erinnerung, die dem schnell wachsenden Archiv historischer Erinnerungen hinzugefügt wird, dass in einer vom Menschen dominierten Welt, in der unsere menschlichen Aktivitäten aggressive, schädliche und unausgewogene Interaktionen mit der Natur darstellen, wir zunehmend neue Krankheitsausbrüche provozieren werden. Wir bleiben für die absehbare Zukunft gefährdet. COVID-19 ist einer der eindringlichsten Weckrufe seit über einem Jahrhundert. Es sollte uns dazu zwingen, ernsthaft und kollektiv darüber nachzudenken, wie wir in besserer und kreativerer Harmonie mit der Natur leben können, auch wenn wir uns auf die unvermeidlichen und immer unerwarteten Überraschungen der Natur einstellen.“

Unsere Eingriffe in die Ökosphäre haben die Büchse der Pandora geöffnet. Zusätzlich zu den Viren, die SARS, MERS und Covid-19 verursachen, haben einige der anderen Fledermaus-Coronaviren, die bisher untersucht wurden, alle notwendigen pathogenen Werkzeuge, um Menschen anzugreifen, und es wurde gezeigt, dass sie Labormäuse infizieren und krank machen. Laut einem Papier, das von einer nationalen Gruppe von zehn Forschern auf diesem Gebiet verfasst wurde, gibt es „riesige Gruppen von Fledermaus-Coronaviren, die weltweit verteilt sind“, und viele, wie SARS-CoV-2, sind „funktionell präadaptiert“, um Menschen zu infizieren. Diese Präadaption könnte mit Ähnlichkeiten zwischen Fledermäusen, Nerzen, Katzen, Menschen und einigen anderen Säugetierarten zusammenhängen, was die Anfälligkeit unserer Lungenzellmembranen für das Eindringen dieser Gruppe von Viren betrifft.

Und es gibt noch mehr. Seit 2017 löst ein weiteres Coronavirus – das wie das Covid-19- und das SARS-Virus aus Hufeisennasenfledermäusen stammt – tödliche Ausbrüche bei Ferkeln in China aus. Im Labor scheint der neue Erreger das genetische Potenzial zu besitzen, menschliche Atemwegs- und Darmzellen zu infizieren. Drei verschiedene Coronaviren, die schwere Krankheiten bei Rindern, Pferden und Schweinen verursachen, sind eng mit einem anderen Virus verwandt, das seit langem die Erkältung beim Menschen verursacht. Diese Nutztierviren könnten durch genetischen Austausch die Fähigkeit erwerben, uns zu infizieren.

Wissenschaftler sind zunehmend besorgt über die Neigung verschiedener Coronavirus-Stämme zur Rekombination, d. h. zum Austausch von Blöcken des genetischen Codes untereinander. Berichten zufolge ist der Code für die Gestaltung des „Spike“-Proteins, das es dem Virus ermöglicht, in Wirtszellen einzudringen, besonders anfällig für Rekombinationen, was die Befürchtung aufkommen lässt, dass der Code für Versionen des Spikes, die als „Schlüssel“ für die Öffnung menschlicher Zellen für eine Infektion dienen können, von menschlichen Krankheitserregern wie dem Covid-19-Virus oder Erkältungsviren auf Nutztierviren übergehen könnte. Letztere könnten dadurch die Fähigkeit erlangen, die Menschen zu infizieren, die um sie herum arbeiten. In den Worten der Forscher: „[C]oronaviren können sich schnell, drastisch und unvorhersehbar durch Rekombination mit sowohl bekannten als auch unbekannten Abstammungslinien verändern.“

Die zehn Wissenschaftler, die davor warnten, dass Coronaviren funktionell an den menschlichen Körper angepasst sind, betonten weiter, dass ihre Daten „bekräftigen, was schon lange offensichtlich war: dass zukünftige Übertragungen von Coronaviren auf den Menschen nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich sind. Wissenschaftler wussten dies schon vor Jahren und schlugen entsprechend Alarm. Unsere anhaltende Taubheit fordert nun einen tragischen Preis.“

Was gut für die Ökosphäre ist, ist gut für die menschliche Gesundheit, und wir sind keine hilflosen Opfer. Der ökologischen Katastrophe zu entkommen und die Häufigkeit von Pandemien, die in den kommenden Jahrzehnten lauern könnten, zu reduzieren, liegt durchaus in unserer Macht, aber es wird einen gewissenhaften Respekt für die ökologischen Grenzen und große Zurückhaltung in unseren Interaktionen mit der Natur erfordern.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von The Land Institute’s Land Report veröffentlicht.

Stan Cox ist Autor von The Green New Deal und von Beenden des Klima-Notstands, solange wir es noch können (City Lights, Mai 2020) und einer der Herausgeber von Green Social Thought, wo dieser Artikel zuerst erschien.

Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2021/04/der-missbrauch-der-erde-und-die-nachste.html

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Der Missbrauch der Erde und die nächste Pandemie

  1. Ein Atomkrieg ist nicht nötig!
    Wir brauchen nur so weiter machen, wie bisher!
    Das Ergebnis währe das Gleiche, nur unendlich langsamer,
    als ein sofort alles vernichtender Atomkrieg.
    Wir können es Uns aussuchen::: Ein Schneller Tot, oder ein langsamer
    durch Seuchen und der Zerstöhrung dieser Welt!
    In einer Million Jahren, wird nichts mehr daran erinnern, das Wir jemals hier wahren !!
    Was sind schon eine Million Jahre!? Nur eine Sekunde in der Existenz dieser Welt !!!!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 27. April 2021, 11:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: