//
du liest...
Ausland, Europa

US-Sanctionen gegen Russland: Italien im Blick

von Manlio Dinucci – https://cooptv.wordpress.com

Der italienische Außenminister Di Maio und der italienische Verteidigungsminister Guerini wurden dringend zu einem außerordentlichen Treffen des Nordatlantikrates am 15. April in das NATO-Hauptquartier in Brüssel gerufen: Am selben Tag unterzeichnete Präsident Biden in Washington die „Exekutivverordnung gegen schädliche Auslandsaktivitäten der.“ russischen Regierung „. Wie von den Medien berichtet, verfügte die Exekutivverordnung nicht nur die Ausweisung von Diplomaten und Wirtschaftssanktionen, sondern stellte fest: „Wenn Russland fortfährt oder „seine destabilisierenden internationalen Aktionen“ intensiviert.,“ Die Vereinigten Staaten werden solche Maßnahmen auferlegen, die eine strategische Auswirkung auf Russland haben „. Genau die Vorbereitung auf die“ strategische Auswirkung „ist eine verstärkte politisch-militärische Eskalation gegen Russland. Der Nordatlantik Der Rat wurde auf der Ebene der Außen- und Verteidigungsminister der 30 NATO-Länder einberufen und formell vom Generalsekretär Stoltenberg geleitet, in Wirklichkeit vom US-Außenminister Blinken und dem US-Verteidigungsminister Austin.

Der Nordatlantikrat – das politische Gremium des Bündnisses, das nach den NATO-Regeln nicht mehrheitlich, sondern immer „einstimmig und im gegenseitigen Einvernehmen“ oder im Einvernehmen mit dem, was Washington beschlossen hat, entscheidet – hat sofort und einstimmig eine „Solidaritätserklärung mit den Vereinigten Staaten“ verabschiedet am 15. April angekündigte und Maßnahmen zur Reaktion auf die destabilisierenden Aktivitäten Russlands ».

Der Rat listete dann die Anklage gegen Russland auf: „Destabilisierendes und provokatives Verhalten, Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine und Georgiens, Einmischung in Wahlen in den USA und den Alliierten, umfangreiche Desinformationskampagne, Einsatz von Nervengas gegen Nawalny, Unterstützung für Angriffe auf US / NATO Streitkräfte in Afghanistan, Verstoß gegen Vereinbarungen über Nichtverbreitung und Abrüstung “, die gleichen Worte wie in der Biden-Exekutivverordnung. In Bezug auf diese Anschuldigungen gilt nur eine für alle, letztere: Wer Russland beschuldigt hat, gegen die Abkommen über Nichtverbreitung und Abrüstung verstoßen zu haben, sind die Vereinigten Staaten, die immer gegen den Nichtverbreitungsvertrag über den Einsatz von Atomwaffen in Italien und anderen europäischen Ländern verstoßen haben. und den Inf-Vertrag zu zerreißen, indem der Weg für die Installation neuer Atomraketen in Europa wieder frei gemacht wird.

Die Eskalation ist nicht nur verbal. Am Tag vor der Sitzung des Nordatlantikrates kündigte die US-Armee in Europa an, drei Stützpunkte in Deutschland zurückzuhalten, die sie an die deutsche Regierung hätte zurückgeben sollen, da sie in den kommenden Monaten zwei neue operative Einheiten erhalten werde. Am Tag nach der Sitzung des Nordatlantikrates kündigten die Vereinigten Staaten ein Abkommen mit Norwegen an, wonach die USA vier Luft- und Marinestützpunkte an der Grenze zu Russland haben dürfen. In der Zwischenzeit ist der US-amerikanische Zerstörer Arleigh Burke nach einer Modernisierung nach Europa zurückgekehrt, die „die Reichweite und Kapazität seiner Rüstung erhöht“ hat. Die Arleigh Burke ist eine der vier fortschrittlichen Einsatzraketen der Sechsten Flotte, die auf Befehl des US Naval Forces Command in Europa hauptsächlich in der Ostsee und im Schwarzen Meer operieren (ihr Hauptquartier befindet sich in Neapel-Capodichino). Diese Schiffe sind mit Vertikalwerfern von Lockheed Martin Mk 41 ausgestattet, mit denen (gemäß den offiziellen technischen Spezifikationen) «Raketen für alle Missionen abgefeuert werden können: Flugabwehr, Schiffsabwehr und Angriff gegen Landziele». Letztere, einschließlich der Tomahawk-Rakete, können mit einem konventionellen Sprengkopf oder einem Atomsprengkopf bewaffnet werden. Ohne es zu wissen, könnte Russland annehmen, dass sich an Bord dieser Schiffe in der Nähe seines Territoriums Atomangriffsraketen befinden. Während London auch den bevorstehenden Versand der Raketeneinheit an das Schwarze Meer ankündigte,

https://ilmanifesto.it/

https://cooptv.wordpress.com/2021/04/21/us-anordnungen-gegen-russland-italien-im-blick-von-manlio-dinucci-il-manifesto-april-20-2021/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “US-Sanctionen gegen Russland: Italien im Blick

  1. Frage!!
    Was würden die Amis sagen, wenn China ,Russland
    und Mexiko ein gemeinsames Seemanöver im Golf
    von Mexiko abhalten würden!?????
    P.S.
    Die Amis sind der Meinung, die Welt gehöhrt nur Ihnen
    alleine und die Anderen werden nur geduldet!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 22. April 2021, 9:15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: