//
du liest...
Ausland, Europa

‚Das Volk hat gesprochen‘: Linke, von Einheimischen geführte Partei schwört nach historischem Sieg, das grönländische Uranabbau-Projekt zu stoppen

von Jon Queally – http://www.commondreams.org

Übersetzung LZ

„Die Grönländer senden eine starke Botschaft, dass es sich für sie nicht lohnt, die Umwelt zu opfern, um Unabhängigkeit und wirtschaftliche Entwicklung zu erreichen.“

Mitglieder der linksgerichteten und von Ureinwohnern geführten Partei Inuit Ataqatigiit (AI) in Grönland feierten am späten Dienstag, nachdem sie bei den nationalen Wahlen die Mehrheit der Parlamentssitze gewonnen hatten, und schworen, ihre neue Macht zu nutzen, um umstrittene Bergbauprojekte für seltene Erden im Land zu blockieren.

Die am Mittwochmorgen veröffentlichten Wahlergebnisse zeigten, dass die Inuit Ataqatigiit 36,6 Prozent der Stimmen erhielten, verglichen mit den 29 Prozent der Mitte-Links-Partei Siumut, die die Innenpolitik dominiert, seit Grönland 1979 die Autonomie von Dänemark erlangte. Wenn diese Zahlen bestehen bleiben, wird laut Associated Press erwartet, dass die AI 12 der 31 Sitze im Inatsisartut, dem lokalen Parlament, erhält, was einem Zuwachs von 50 Prozent gegenüber den 8 Sitzen entspricht, die sie derzeit innehat.

Agence France-Presse berichtet:

„Die Trennlinie zwischen den beiden Parteien war die Frage, ob ein umstrittenes gigantisches Bergbauprojekt für seltene Erden und Uran genehmigt werden soll, das derzeit Gegenstand von öffentlichen Anhörungen ist. 

Das Kuannersuit-Vorkommen im Süden der Insel gilt als eines der reichsten der Welt an Uran und seltenen Erden – eine Gruppe von 17 Metallen, die als Komponenten in allen elektronischen Produkten verwendet werden, von Smartphones bis zu Elektroautos und Waffen.

Die IA hat ein Moratorium für den Uranabbau gefordert, was das Projekt effektiv zum Stillstand bringen würde.“

Laut Reuters werfen die Ergebnisse „Zweifel an dem Bergbaukomplex in Kvanefjeld im Süden der arktischen Insel auf und senden ein starkes Signal an internationale Bergbauunternehmen, die Grönlands riesige unerschlossene Bodenschätze ausbeuten wollen.“

„Das Volk hat gesprochen“, sagte IA-Führer Mute Egede dem lokalen Nachrichtensender Oultet DR auf die Frage nach Kvanefjeld. „Es wird nicht genehmigt werden.“

„Wir müssen auf die Wähler hören, die besorgt sind“, sagte er. „Wir sagen Nein zum Uranabbau.“

In anderen Kommentaren nach dem Sieg der Partei sagte Egede: „Es gibt zwei Themen, die in diesem Wahlkampf wichtig waren: Die Lebensbedingungen der Menschen sind das eine. Und dann sind da noch die Gesundheit und die Umwelt.“

„Es ist nicht so, dass die Grönländer keinen Bergbau wollen, aber sie wollen keinen schmutzigen Bergbau“, fügte Mered hinzu. „Die Grönländer senden eine starke Botschaft, dass es sich für sie nicht lohnt, die Umwelt zu opfern, um Unabhängigkeit und wirtschaftliche Entwicklung zu erreichen.“

 

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: