//
du liest...
Ausland, Welt

„Wissenschaftsleugnung“ und „Durchseuchung“: Führende Virologen rechnen mit Öffnungspolitik ab

von Gregor Linkhttp://www.wsws.org

Obwohl die Zahl der Covid-19-Patienten auf den deutschen Intensivstationen seit vier Wochen exponentiell ansteigt, weigern sich Bund und Länder, Schulen und Betriebe zu schließen und so das Pandemiegeschehen einzudämmen. Während Medizin und Wissenschaft seit Wochen einhellig einen „harten Lockdown“ fordern, hat sich der infektiösere und tödlichere Virusstamm B117 ungehindert ausgebreitet und ist nun laut Robert-Koch-Institut (RKI) für über 90 Prozent aller Neuinfektionen verantwortlich.

„Ich glaube, alle Virologen sind sich einig, dass wir in dieser kritischen Phase der dritten Welle sofort einen harten Lockdown brauchen“, erklärte der Virologie-Professor Oliver Keppler von der Ludwig-Maximilians-Universität München am Dienstag gegenüber der Tagesschau. „Ehrlich gesagt frage ich mich: Wo ist der? Er hätte eigentlich schon kommen müssen. Es gibt dazu keine Alternative. Und wir brauchen ihn jetzt, und am besten einheitlich in ganz Deutschland.“

Doch die Regierung macht keinerlei Anstalten, dieser Aufforderung auch nur annähernd nachzukommen. Stattdessen, so die Planung der Regierung, soll das Impfprogramm bei gleichzeitigem Anstieg der Inzidenzzahlen ausgeweitet werden – laut Experten wie der Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann ein Rezept für das Entstehen impfresistenter Virusmutanten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die noch vor zwei Wochen persönlich die von allen Länderchefs verabschiedete sogenannte „Osterruhe“ gekippt hatte, ließ gestern durch eine Regierungssprecherin verkünden, dass jede Forderung nach einem „kurzen einheitlichen Lockdown“ zwar „richtig“ sei, aber für vorgezogene Bund-Länder-Beratungen derzeit „erkennbar keine Mehrheit“ existiere.

Erklärtes „Modell“ der neuen Stufe der Durchseuchungspolitik ist das Vorgehen der Regierung des Saarlandes. Die Große Koalition aus CDU und SPD, die das Bundesland regiert, veranlasste am Dienstag die flächendeckende Öffnung der Außengastronomie, der Fitness-Studios, der Theater und Kinos, obwohl die Fallzahlen in sämtlichen Stadt- und Landkreisen steigen und in den letzten Beschlüssen von Bund und Ländern nur von „ausgewählten Regionen“ die Rede war.

Der von unwissenschaftlichen Schnelltest-Regelungen flankierte Vorstoß ist selbst unter den betroffenen Inhabern hoch umstritten. So haben laut einer Umfrage des Hotel- und Gaststätttenverbands des Saarlands knapp 60 Prozent aller Mitglieder angegeben, man wolle trotz großer Einkommenseinbußen „mit einer Öffnung noch warten“.

Wie der Saarländische Rundfunk berichtet, soll die sogenannte „Notbremse“ – die ohnehin aus weitgehend wirkungslosen Maßnahmen besteht – erst „bei drohender Überlastung des Gesundheitswesens“ gezogen werden. Einen solchen „Stufenplan“ samt Orientierung an „freien Intensivbetten“ und anderen Parametern außer der Inzidenz hatten rechte Durchseuchungs-Befürworter in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder gefordert.

Im Hinblick auf das Saarland und ähnliche „Modellprojekte“ in Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt erklärte Virologin Sandra Ciesek (Institut für Medizinische Virologie Frankfurt) am Dienstag im NDR: „Wenn geöffnet wird, muss dem Bürger klar sein, dass das nichts mit Sicherheit zu tun hat.“ Anstatt die Pandemie durch eine wissenschaftliche Teststrategie einzudämmen, werde „die Verantwortung auf den Bürger abgewälzt“, stellte sie fest. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, so Ciesek, „dass das sicher ist“ – ein etwaiger Impfeffekt sei „noch nicht in Sicht“ und werde darüber hinaus „überschätzt“.

Auch ein vierwöchiger „Lockdown, bei dem die Kontakte um bis zu 50 Prozent zurückgefahren werden“, genüge nicht, um das Blatt entscheidend zu wenden, stellte die Virologin mit Blick auf Äußerungen des CDU-Vorsitzenden Armin Laschet fest. Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen hatte zu Beginn der Woche von einem „Brücken-Lockdown“ für „zwei, drei Wochen“ gesprochen, ohne die Schließung von Schulen, Kitas und Betrieben auch nur zu erwähnen.

Obwohl die Wocheninzidenz in rund dreißig Stadt- und Landkreisen von NRW die dunkelrote Marke von 100 überschritten hat, werden indes vielerorts nicht einmal die beschlossenen „Notbremse“-Maßnahmen ergriffen. „Wenn wir als Ärzte klar gegen Evidenz handeln, hat das massive Folgen“, erklärte Ciesek zuletzt auf Twitter – doch „wenn dies Politiker tun, ist das egal“.

Wie die World Socialist Web Site berichtete, wird diese wissenschaftsfeindliche und menschenverachtende Politik von allen bürgerlichen Parteien gleichermaßen verfolgt. Im von der Linkspartei geführten Thüringen liegt die Wocheninzidenz in 19 Stadt- und Landkreisen höher als 100 und in acht Kreisen sogar über 200 (392 im Kreis Greiz). Auch die landesweite Inzidenz liegt mit 217 seit Wochen fast zweimal so hoch wie der Bundesdurchschnitt.

Der Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten beträgt in Thüringen bereits 35 Prozent und ist damit nahe am bisherigen Höchstwert, als im Januar täglich mehr als 1000 Menschen starben. Obwohl der Altersdurchschnitt der eingelieferten Patienten immer weiter sinkt, muss derzeit mehr als jeder Zweite künstlich beatmet werden. Trotzdem haben Ministerpräsident Bodo Ramelow und Kultusminister Helmut Holter (beide Linkspartei) im März beschlossen, Thüringer Schulen auch bei Inzidenzwerten von über 200 nicht mehr zur Schließung zu verpflichten.

„Was wir jetzt hier machen, ist ein Durchseuchungskurs“, stellte die Virologie-Professorin Melanie Brinkmann am Freitag in der Talkshow „Markus Lanz“ fest. „Was ist das Ziel? Die Intensivstationen nicht zu überlasten? Das ist ein ziemlich bescheuertes und absolut falsches Ziel“, so die um Worte ringende Wissenschaftlerin. „Wir könnten jetzt schon bei Zehner-Inzidenzen sein, wenn die Politiker bei der Bund-Länder-Konferenz im Januar ernst genommen hätten, was wir ihnen gesagt haben.“

Auch auf die Ankunft von B117 habe man „nicht reagiert“, obwohl die Modellierungen bereits im Januar „eindeutig“ die jetzige katastrophale Entwicklung vorhergesagt hatten. Brinkmann schlussfolgerte: „Man hätte die Ausbreitung dieser infektiöseren Variante aufhalten können, wenn man es gewollt hätte.“

Doch Politik und Wirtschaft „wollten nicht“ – ebensowenig, wie sie im März des vergangenen Jahres die weltweite Ausbreitung des SARS-CoV-2-Wildtyps verhindern wollten. In einem aktuellen Twitter-Beitrag, der sich mit dieser Frage befasst, stellt Virologin Isabella Eckerle von den Genfer Universitätskliniken fest:

„Ich habe immer mehr das Gefühl, dass die Eindämmung der Pandemie oder auch nur die objektive Auseinandersetzung mit Daten bei einigen Politikern nie das Ziel war.“ Ausschlaggebend für die Entscheidungsträger sei vielmehr „nur die Frage, wie man das jetzt irgendwie laufen lassen kann, ohne hinterher verantwortlich gemacht zu werden“. Anders, so die Forscherin, seien die scheinbar „vollkommen irrationalen Entscheidungen“ nicht zu erklären.

Tatsächlich spiegeln die kriminellen und bewusst getroffenen Entscheidungen der herrschenden Elite lediglich die Irrationalität des kapitalistischen Weltsystems wider, auf dessen Boden sich die Pandemie zunehmend zu einem Faktor in der imperialistischen Geopolitik verwandelt. Dies brachte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Dezember in einer Regierungserklärung unmissverständlich zum Ausdruck, als sie betonte, dass die Pandemie im „weltweiten Systemwettbewerb“ die „Kräfteverhältnisse“ der Großmächte „neu ordne“.

Um die mörderische Durchseuchungspolitik, die aus diesem Kalkül folgt, gegen die Bevölkerung durchzusetzen, stützte sich die herrschende Klasse Deutschlands seit Beginn der Pandemie auf eine gut geschmierte Propagandamaschine aus Boulevardpresse, pseudowissenschaftlichen Karrieristen und staatlicher Desinformation. Gemeinsam trugen diese Akteure dazu bei, die Profitinteressen voranzubringen und den Deutschen Aktienindex auf sein gegenwärtiges Allzeithoch von über 15.000 Punkten zu treiben, während in ganz Europa Hunderttausende den Erstickungstod starben.

Professor Christian Drosten hatte bereits in seinem letzten Coronavirus-Update am Dienstag vergangener Woche „klassische Motive der Wissenschaftsleugnung“ in der politischen Diskussion festgestellt, „die man schon aus der Klimadebatte kennt“. Dazu zählten unter anderem diverse „Pseudo-Experten mit Professoren- und Doktorentitel“, wie etwa die Unterzeichner der „Great Barrington Declaration“ und der „KBV-Stellungnahme“. Vervollständigt würden die „Hauptlinien der Wissenschaftsleugnung“ durch eine „falsche Ausgewogenheit“ der medialen Berichterstattung, „Ad-hominem-Attacken“ in führenden Zeitungen, „irreführende Analogien“ wie dem Vergleich zur saisonalen Grippe, sowie die Behauptung, man müsse „mit dem Virus leben lernen“ – das berüchtigte Credo der Durchseuchungsbefürworter um den Bonner Virologen Hendrik Streeck.

Insgesamt, so Drosten, hätten „Medien und Politik“ im Verein mit „gewissen soziale Gruppen, die das befeuern“ einen „großen Beitrag“ zur „Desinformation“ geleistet. Er sei angesichts der weitverbreiteten Wissenschaftsleugnung in der Politik „nicht sicher“, ob das notwendige Instrument eines neuen Lockdowns auch „letztendlich gewählt werde“.

Die vernichtenden Urteile über die deutsche Pandemiepolitik aus dem Munde der führenden Covid-19-Experten verdeutlichen ein weiteres Mal die Wissenschafts- und Menschenfeindlichkeit der kapitalistischen Agenda. In Folge der rücksichtlosen Durchseuchungspolitik sind allein in Deutschland bereits mehr als 77.000 Menschen an Corona gestorben. Die dramatische Erfahrung der letzten Monate zeigt, dass die Pandemie nicht durch Appelle an die Herrschenden besiegt werden kann.

In seinem Podcast-Beitrag warnte Drosten die Regierung davor, dass sich die Bevölkerung der Profite-vor-Leben-Politik durch ein unabhängiges Eingreifen widersetzen könnte: „Wenn wir eine hohe Inzidenzwelle bekommen, dann wird die Bevölkerung ganz von selbst dagegensteuern. Dann ist wirklich ein Schaden auch für die Wirtschaft gesetzt.“ Bereits im März hatte der Physiker und Regierungsberater Dirk Brockmann angesichts der Weigerung von Bund und Ländern, den notwendigen Lockdown zu verhängen, gegenüber der Zeit gesagt: „Ich glaube, die Leute begreifen, dass sie die Pandemie selbst bekämpfen müssen.“

Es ist dieses Programm, das nun in die Tat umgesetzt werden muss. Um „die Pandemie selbst zu bekämpfen“ und durch einen europaweiten Generalstreik einen wirklichen Lockdown herbeizuführen, der auch Schulen und alle nicht lebensnotwendigen Betriebe schließt, benötigen Arbeiter neue Organisationen, die in der Lage sind, international koordiniert vorzugehen. Ein wissenschaftliches und rationales Gesundheitsprogramm kann dabei nur auf der Grundlage einer sozialistischen Perspektive gegen den Widerstand der nationalen Kapitalisten durchgesetzt werden.

https://www.wsws.org/de/articles/2021/04/08/viro-a08.html

 

Diskussionen

8 Gedanken zu “„Wissenschaftsleugnung“ und „Durchseuchung“: Führende Virologen rechnen mit Öffnungspolitik ab

  1. Historische Vergleiche können fehlgehen. Wie verhält sich dies nun aber mit der Parallele von den guten alten Nazis und den guten neuen Impfis. Falls sie stechen sollte, dann geradezu buchstäblich ==>

    Mit Blick auf Aufrüstung und Krieg mußten damals alle an die heilige Lohnarbeit gekriegt werden. Oder zumindestens sich in einem der unzähligen kleineren Arbeitserziehungslagern voller Hingabe und Demut auf jene heiligste aller Verrichtungen vorbereiten.

    Die technologisch gepimpte Sklaverei namens Kapitalismus verlangt heutzutage nach zunehmend weniger leiblich-händischer Arbeit als noch vor 90 Jahren. Zumal jene Arbeit nach Möglichkeit „ausgelagert“ wird in Länder, in denen Mensch und Natur zügelloser ausgebeutet werden können. So wurde die alte Nazi-Romantik zuletzt endgültig obsolet. Eine wohl allerletzte Renaissance versuchte sie unter der Regierung Schröder/Fischer mit einem 22.000.000.000 € schweren Jahresbudget für die unzähligen kleineren und einige größere, DGB-Gewerkschaften gehörenden Arbeitserziehungslagern bzw. Weiterbildungsunternehmen.

    Doch die gute alte nationalsozialistische und sozialdemokratische Romantik des «Arbeit, Arbeit, Arbeit!“ als „endgültig obsolet“ zu bezeichnen, ist nur halb richtig. Da jene Romantik sich mit den unter der großen Sklaverei namens Kapitalismus veränderten Gegebenheiten zwar verändert. Aber eben nur verändert. Das Beschleunigen nämlich ist geblieben. Aus beschleunigtem Arbeiten wurde beschleunigtes Ableben. So wurde aus dem Arbeits- ein Quarantänelager. Und aus dem Arbeiten der Massen wurde deren Impfen.

    Ein globales Projekt, eines der Gutgenik. Bedeutet die altgriechische Vorsilbe „eu“ doch gut. Sinnigerweise ein globales Gutgenik-Projekt eines guten Sohnes aus guter amerikanischer «Planned Parenthood» – Familie. Zudem ein guter Ritter des guten British Empire mit dem guten Vornamen Bill; Bill — wie William the Conqueror! Dieser Bill ist nun Wächter an den Toren der Impfzentren. Und so denn paßt sogar der schöne Nachname Gates: Wer hier eingeht, lasse alle Hoffnung fahren.

    Das Schönste aber, glauben diese alt-neuen Irren doch tatsächlich, man käme ihnen nicht auf die knarrenden Stiefelschliche.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 11. April 2021, 12:12
  2. Bezüglich der Interessenkonflikte in der Impfstoffpolitik, siehe z.B. diesen Report aus dem Jahr 2000. Enthält Namen und Summen die geflossen sind.

    Conflicts of Interest in Vaccine Policy Making
    Majority Staff Report
    Committee on Government Reform
    U.S. House of Representatives
    August 21, 2000

    Klicke, um auf conflicts_of_interest_aug_21_2000.pdf zuzugreifen

    Offener Brief für mehr Menschlichkeit in der Corona-Krise

    https://freie-linke.de/freier-funke/2021/04/offener-brief-fuer-mehr-menschlichkeit-in-der-corona-krise

    Gefällt mir

    Verfasst von NN | 8. April 2021, 12:38
    • Danke für den ersten Link. Im Reportheißt es:
      „Es geht nicht darum, ob Forscher im Sinne einer Gegenleistung ‚gekauft‘ werden können.
      Es geht nicht darum, ob Forscher im Sinne eines quid pro quo ‚gekauft‘ werden können, sondern darum, dass eine enge und entgeltliche Zusammenarbeit mit einem Unternehmen natürlich ein Wohlwollen seitens der Forscher und die Hoffnung erzeugt, dass die Zuwendung fortgesetzt wird. Diese Haltung kann das wissenschaftliche Urteilsvermögen subtil beeinflussen. “
      Eine solche Form der Einflußnahme der Industrie ist schon immer mehr oder weniger verdeckt Standard, auch wenn das zunächst natürlich nichts über die jeweiligen Forschungsergebnisse aussagt. Allerdings bedeutet eine Erklärung, daß kein Interessenskonflikt vorliegt, auch nicht, daß dem so ist.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 8. April 2021, 13:03
      • Danke das ihr euch des Themas annehmt., read the Conlusion,

        „.. Dieses Problem ist nicht auf den Bereich der Impfstoffe beschränkt. Während einer zweitägigen Konferenz über klinische Studien
        über klinische Studien, die von den National Institutes of Health gesponsert wurde, wurden die finanziellen Verflechtungen zwischen Pharmaunternehmen und
        medizinischen Forschern heftig kritisiert. Der designierte Direktor des NIH’s Office for Human Research
        Der designierte Direktor des NIH-Büros für den Schutz menschlicher Forschung, Dr. Greg Koski, äußerte sich wie folgt über das derzeitige Ethiksystem:
        „Das System ist möglicherweise völlig außer Kontrolle geraten. ..“ Übersetzer (S. 37)

        Gefällt mir

        Verfasst von NN | 8. April 2021, 13:51
  3. Der Staat hat seinen Bürgern den Krieg erklährt!
    Die Fußsoldaten dieser willigen Armee, sind die gekauften „Wissenschaftler“
    und „Virulogen“ Dazu gesellen sich geschmierte „Politiker“, die immer dazu da
    sind um über die Neusten Ereignisse an der Coronafront zu berichten, Die
    Propaganda Maschienerie läuft auf vollen Touren und sorgt so für ein ständiges
    Niederhalten der Bevölkerung! Aufkeimender Wiederstand wird, wird mit der
    Nazikeule oder der Beschimpfung Andersdenkender begegnet !
    Verdrehte Zahlen der „Statistik“und der Mißbrauch von Inzidenz Angaben
    vervollständigen diese Schweinerei!
    Wir haben tatsächlich eine Durchseuchung in Unseren Lande. Die Träger dieser
    Seuche sind in den obersten Etagen dieser Bananenrepublik zu finden !!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 8. April 2021, 11:22
    • Das sind nur wirre Behauptungen. Können Sie irgendeinen Beweis vorbringen, daß Wissenschaftler gekauft wurden und Politiker geschmiert wurden ? Bitte Namen nennen und Kaufsummen.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 8. April 2021, 11:45
      • Wo leben Sie denn?
        Sie sind auch Einer der unverbesserlichen Ignoranten, die nicht sehen
        wollen,was für Jedermann mit Verstand zu erkennen ist!
        Bitte Namen nennen und Kaufsummen??
        Das hat ja sogar die Tagesschau gebracht, die ja nicht besonders für
        Ihre Wahrheitsliebe bekannt ist!
        Vieleicht sind Sie verwirrt . dann ist es Besser, das Sie sich in Ihre
        Geistige Einöde zurück ziehen und auf den Betreuer warten, der Ihnen das
        Denken erleichtert !

        Gefällt mir

        Verfasst von wolfgang fubel | 8. April 2021, 15:43
  4. Zwischen ca. 99,5%-99,9% aller Coronainfizierten überleben. Wie ist das überhaupt möglich? Die Antwort ist: durch ein gesundes Immunsystem.

    Artikel wie dieser sprechen in dem Zusammenhang aber von Desinformation, Wissenschaftsleugnung und Pseudo-Experten mit Professorentitel. Wissenschaftsleugnung ist es allerdings zu behaupten es gäbe keine Alternative zu der Auffassung eines Professor Drosten. Das ist nicht wissenschaftlich, das ist Dogmatismus.

    Der Aktienindex steigt trotz Rückgang der Wirtschaftsleistung weil die Ausweitung der Geldmenge die Aktienmärkte mangels anderer profitabler Invstitionsmöglichkeiten befeuert. Das verschweigt der Artikel wohl wissentlich.

    Gefällt mir

    Verfasst von NN | 8. April 2021, 10:19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: