//
du liest...
Ausland, Europa

Der verschwundene Spion

von Rob Slane – https://www.theblogcat.de/

Es ist genau drei Jahre her, dass nur wenige Steinwürfe von meinem Wohnort entfernt eine der absurdesten Geschichten der Neuzeit gesponnen wurde. Das offizielle Narrativ der angeblichen Vergiftung von Sergej Skripal war so offensichtlich lächerlich und voller Löcher, dass ich immer noch erstaunt bin, wie irgendjemand darauf hereinfallen konnte – obwohl man sagen muss, dass dieses Erstaunen seither um eine Größenordnung von einigen der Dinge übertroffen wurde, die Millionen von Menschen bereit waren, im vergangenen Jahr zu glauben, einschließlich des Mythos, dass gesunde Menschen eine Krankheit übertragen können, des Mythos, dass das Tragen einer Maske die Ausbreitung des Virus verhindert, und des Mythos, dass Lockdowns Leben retten, anstatt Leben und Gesellschaft zu zerstören.

Ich habe nicht wirklich etwas Neues zu diesem Thema zu sagen, sondern möchte einfach jeden, der daran interessiert ist, auf den ausführlichen Artikel verweisen, den ich vor einem Jahr geschrieben habe (hier die Übersetzung: https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2020/m%C3%A4rz-2020/ 03.03.2020), der die 40 absurdesten, unplausibelsten und unmöglichsten Elemente des Falles enthält (ich habe diese Punkte auch unten wieder veröffentlicht). Sie bleiben so absurd, unplausibel und unmöglich wie eh und je, was die britischen Sicherheitsdienste und die Metropolitan Police sehr wohl wissen.

Ich möchte jedoch noch eine weitere Beobachtung hinzufügen. Ich habe diesen Artikel mit „Der verschwundene Spion“ betitelt, und das aus gutem Grund. Von all den eklatanten Problemen in der von den britischen Behörden vorgebrachten Täuschung ist das größte die Tatsache, dass Sergej Skripal, das angebliche Opfer der Nervengasvergiftung, seitdem weder gesehen noch gehört wurde. Auch wurde nie eine Erklärung in seinem Namen abgegeben. Das ist außerordentlich seltsam, wenn man bedenkt, welche enorme Bedeutung die Geschichte zu diesem Zeitpunkt hatte und welche enormen Möglichkeiten ein Interview oder auch nur ein paar Schnappschüsse den Behörden und Medien geboten hätten, um die Geschichte noch mehr zu melken.

Dafür gibt es nur zwei mögliche Erklärungen:

Die erste ist, dass es als zu gefährlich erachtet wurde, dass er gesehen wurde. Drei andere hochkarätige Fälle können jedoch helfen, diese Erklärung zu relativieren. Erstens: Als Alexander Litwinenko mit Polonium-210 vergiftet wurde, wurde es nicht als zu gefährlich angesehen, dass Fotos von ihm in seinem Krankenhausbett gemacht und in den Medien verbreitet wurden. Zweitens wurde es nach Yulia Skripals offensichtlicher Abreise aus dem Bezirkskrankenhaus von Salisbury nicht als zu gefährlich erachtet, dass eine Erklärung in ihrem Namen veröffentlicht wurde und dass sie anschließend vor der Kamera erschien (höchstwahrscheinlich auf einer US-Luftwaffenbasis) und für ein Opfer einer Nervengasvergiftung bemerkenswert gut aussah und eine vorbereitete Erklärung verlas. Drittens wurde es für das jüngste angebliche Opfer einer „Nowitschok“-Vergiftung, Alexei Nawalny, nicht als zu gefährlich erachtet, nicht nur vor der Kamera zu erscheinen, sondern auch nach Moskau zurückzureisen. Alle drei Fälle machen die Idee, dass es für Herrn Skripal zu gefährlich war, vor der Kamera zu erscheinen, zu einem Unsinn. Ein Video an einem geheimen Ort hätte gereicht. Ein Foto an seinem Krankenhausbett hätte ausgereicht (jeder kannte diesen Ort, so dass es kaum seinen Aufenthaltsort verraten hätte, dort einen Schnappschuss von ihm zu machen). Auch ein kurzes Statement wäre etwas gewesen. Aber nichts. Null. Nada. Zilch.

Ich überlasse es den Lesern, herauszufinden, was die zweite mögliche Erklärung ist, und welche der beiden wahrscheinlicher ist.

1. Dass zwei Männer sich und alle anderen auf ihrem Flug in Gefahr bringen, indem sie ein Flugzeug mit mindestens einer, möglicherweise zwei Flaschen des tödlichsten Nervengifts der Welt (WDNA) im Gepäck besteigen. (ABSURD)

2. Dass die beiden Verdächtigen eine unbenutzte Packung des WDNA irgendwo in einen Mülleimer geworfen haben, während sie die gebrauchte Flasche Nervengas mit nach Moskau zurücknahmen. (ABSURD)

3. Oder alternativ dazu, dass sie nur eine Packung WDNA bei sich hatten, aber eine Zellophan-Verpackungsmaschine nach Salisbury mitbrachten, um den gebrauchten Karton einzuwickeln, bevor sie ihn wegwarfen. (ABSURD)

4. Dass die beiden Männer WDNA in einem offenen Raum versprüht haben, ohne Schutzkleidung zu tragen. (ABSURD)

5. Nachdem sie dies getan hatten, beschlossen sie, statt sich aus dem Staub zu machen, eine Stunde im Stadtzentrum zu verbringen, um einen Schaufensterbummel und Fotos zu machen. (ABSURD)

6. Dass Herr Skripal und seine Tochter es beide irgendwie geschafft haben, beim Verlassen des Hauses die Türklinke der Haustür zu berühren (versucht es mal mit jemandem, wenn ihr das nächste Mal euer Haus verlasst). (UNGLAUBWÜRDIG)

7. Obwohl sie mit WDNA kontaminiert waren, zeigten sie danach stundenlang keine Symptome. (UNGLAUBWÜRDIG)

8. Als sie Stunden später Symptome zeigten, war es genau zur gleichen Zeit, trotz ihrer sehr unterschiedlichen Größe, ihres unterschiedlichen Gewichts und ihres unterschiedlichen Stoffwechsels. (UNGLAUBWÜRDIG)

9. Dass sie trotz der WDNA-Verseuchung in die Stadt gingen, Enten fütterten, eine Mahlzeit einnahmen und dann in eine Kneipe gingen, um etwas zu trinken. (UNGLAUBWÜRDIG)

10. Obwohl seine Hände mit WDNA verseucht waren, gab Herr Skripal einem Jungen aus der Gegend ein Stück Brot, der es aß, ohne sich zu verseuchen. (UNGLAUBWÜRDIG)

11. Dass es Herrn Skripal trotz seiner mit WDNA kontaminierten Hände irgendwie gelang, den Tisch im Zizzis zu kontaminieren, aber nicht die Tür oder den Türgriff auf dem Weg nach drinnen. (UNGLAUBWÜRDIG)

12. Dass es Herrn Skripal trotz seiner mit WDNA verseuchten Hände irgendwie gelang, den Manager von Zizzis nicht zu verseuchen, als er ihm die Hand schüttelte (was mir von einer örtlichen Quelle bestätigt wurde). (UNGLAUBWÜRDIG)

13. Dass Herr Skripal, nachdem er im Zizzis extrem aggressiv geworden war, was einige als Folge einer Vergiftung mit WDNA interpretieren, einen Teller Meeresfrüchterisotto verschlang, bevor er auf einen Drink in den Pub schlenderte. (UNGLAUBWÜRDIG)

14. Dass der Öffentlichkeit keine Videoüberwachung von Herrn Skripal oder seiner Tochter am 4. März gezeigt werden konnte, um ihre Erinnerungen wachzurütteln, wegen etwas, das sich „Nationale Sicherheit“ nennt. (ABSURD)

15. Aus Gründen der nationalen Sicherheit konnte keine Videoüberwachung des Maltings gezeigt werden, obwohl dort laut offizieller Aussage kein Verbrechen stattgefunden hat. (ABSURD)

16. Dass das russische Pärchen, das um 15:47 Uhr im Market Walk mit der Überwachungskamera gefilmt wurde (bestätigt durch eine zuverlässige Quelle im Kommentarteil dieses Blogs), in keiner Weise mit dem Fall in Verbindung stand. (UNGLAUBWÜRDIG)

17. Das einzige Video, das die Öffentlichkeit von diesem Paar sehen durfte, war ein absurd verschwommenes, unscharfes Bild, das aus zweiter Hand mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde, während sie kristallklares Material von der Überwachungskamera am anderen Ende des Market Walk hätten zeigen können. (ABSURD)

18. Dass die Skripals irgendwie im Zizzis waren, zur gleichen Zeit, als sie tatsächlich im Mill-Pub waren (die Zeitleiste der Polizei zeigt, dass sie von 14:20 bis 15:35 Uhr im Zizzis waren, was nachweislich nicht stimmt). (UNMÖGLICH)

19. Dass die Stadtpolizei nicht in der Lage ist, korrekte Zeitangaben zu machen. (UNGLAUBWÜRDIG)

20. Dass sich das WDNA nach einer Stunde an einer Türklinke so sehr versetzt hat, dass es zu schwach war, um die Skripals zu töten. (UNGLAUBWÜRDIG)

21. Dasselbe WDNA, das angeblich innerhalb einer Stunde verfiel, wurde dann drei Wochen später aufgefunden, nachdem es den Elementen ausgesetzt und von vielen menschlichen Händen berührt worden war, in einem Zustand „hoher Reinheit, anhaltend und wetterbeständig“. (UNMÖGLICH)

22. Dieses WDNA, das angeblich auf eine Türklinke aufgebracht wurde, hat sich irgendwie auf das Dach des Hauses ausgebreitet, so dass es ersetzt werden musste. (UNMÖGLICH)

23. Doch dasselbe WDNA, von dem 2 mg offenbar ausreichen, um eine Person zu töten (laut BBC Panorama), und das dazu führt, dass ganze Dächer ersetzt und Autos zerstört werden müssen, kann von der Öffentlichkeit mit Babyfeuchttüchern gereinigt werden. (ABSURD)

24. Dass die Polizeiautos, die zum Einkaufszentrum kamen, zerstört werden mussten, aber die, die zu Herrn Skripals Haus kamen, wo das Gift offenbar am stärksten konzentriert war, nicht. (ABSURD)

25. Dieser Detective Sergeant Nicholas Bailey schaffte es, ein First Responder an der Parkbank zu sein, als die beiden Russen darauf saßen, und gleichzeitig nicht an der Parkbank zu sein, als die beiden Russen darauf saßen. (UNMÖGLICH)

26. Dass Herr Bailey das Haus von Herrn Skripal durch die Hintertür betrat, weil er die Vordertür nicht öffnen konnte; aber es gelang ihm auch, durch die Vordertür in das Haus zu gelangen, weil er sie öffnen konnte. (UNMÖGLICH)

27. Dass er einen Schutzanzug trug, um das Haus von jemandem zu betreten, der offenbar eine Überdosis Fentanyl in einem Park genommen hatte. (ABSURD)

28. Dass es ihm gelang, sich trotz des Tragens eines Schutzanzuges mit WDNA zu kontaminieren. (UNGLAUBWÜRDIG)

29. Dass die zahlreichen Polizeibeamten ohne Schutzanzüge, die am 4. und 5. März ein- und ausgingen, nicht mit dem WDNA verseucht wurden, obwohl sich dies angeblich drei Wochen später in einem Zustand „hoher Reinheit“ dort am stärksten konzentriert haben soll. (UNMÖGLICH)

30. Dass es der Polizei irgendwie gelang, alle vier Haustiere von Herrn Skripal (zwei Katzen und zwei Meerschweinchen) zu übersehen und sie so dem Hungertod ausgeliefert haben. (UNGLAUBWÜRDIG)

31. Dass ein Rettungshubschrauber für etwas gerufen wurde, das wie eine Drogenüberdosis auf einer Parkbank aussah, wenn ein Ambulanzwagen genauso schnell zum Krankenhaus kommen kann, wenn nicht sogar schneller, wenn man bedenkt, wo der Hubschrauber landen musste. (ABSURD)

32. Dass die Chef-Krankenschwester der britischen Armee gerade zufällig in der Nähe der Parkbank einkaufte, als die beiden Russen auf der Bank lagen. (ABSURD)

33. Dass sich zufällig zwei in Porton Down ausgebildete Ärzte im Bezirkskrankenhaus von Salisbury befanden. (ABSURD)

34. Obwohl die Polizei, die Regierung und die Medien sich in ihrer einzigen offiziellen Erklärung vor einem Gericht auf die als „Novichok“ verwendete Substanz bezogen, konnte Porton Down dies nicht bestätigen und bezeichnete es stattdessen als „ein Nervengas oder eine verwandte Verbindung“ und „ein Nervengas der Novichok-Klasse oder ein eng verwandtes Mittel“. (ABSURD)

35. Dass Porton Down in der Lage war, innerhalb von 36 Stunden eine Substanz zu identifizieren, die offenbar kein anderes Land der Welt herstellt, hergestellt hat oder herstellen kann. (UNGLAUBWÜRDIG)

36. Dieses „Novichok“ kann nur in Russland hergestellt werden, obwohl Varianten davon in zahlreichen Ländern, darunter Tschechien, Schweden, Deutschland, Iran, den USA und Großbritannien, synthetisiert oder gelagert wurden (Boris Johnson hat dies unwissentlich bestätigt, als er herausposaunte, dass es in Porton Down Proben davon gab). (UNMÖGLICH)

37. Nachdem sie und ihr Vater angeblich vom russischen Staat vergiftet worden waren, sagte Julia Skripal, dass sie dorthin zurückkehren wolle. (ABSURD)

38. Dass Herr Skripal und seine Tochter seitdem nie mehr zusammen gesehen wurden – nicht einmal auf einem einzigen Foto. (UNGLAUBWÜRDIG)

39. Seitdem hat man nichts mehr von Herrn Skripal gehört (die nationale Sicherheit ist kein Argument– seine Tochter durfte in einem Video erscheinen). (ABSURD)

40. Dass in Salisbury der erste Fall einer Fentanyl-Vergiftung am selben Tag, zur selben Zeit und im selben Einkaufszentrum aufgetreten ist, an dem offenbar ein anderes Paar beteiligt war. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

The Disappearing Spy

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/der-verschwundene-spion-04-03-2021/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: