//
du liest...
Ausland, Welt

Pfizer erpresst und kolonisiert Länder

von Suphi Toprak – https://www.klassegegenklasse.org/

Bild: Alexandros Michailidis / shutterstock.com

Auf dem lateinamerikanischen Kontinent kommt es zu den Engpässen bei der Lieferung Impfstoffen. Der Pharmakonzern Pfizer setzt die lateinamerikanischen Länder unter Druck und erhofft sich einen garantierten Profit. Ein aktuelles Beispiel für die Logik des Imperialismus.

Bei der Lieferung vom Corona-Impfstoff Biontech/Pfizer wird es zu einer Verzögerung von mehr als drei Monaten kommen. Dies geht aus dem Bericht des Bureau of Investigative Journalism (TBIJ), einer Londoner Nachrichtenorganisation, zusammen mit dem peruanischen Portal OjoPúblico, einem in Lima ansässigen Medienunternehmen, hervor. Nach Argentinien und Brasilien findet aktuell sogar gar keine Lieferung statt, weil Pfizer die beiden Länder zu erpressen versucht.

Was sich als Konstante in allen Fällen wiederholt, ist die Forderung von Pfizer nach Garantien, um sich gegen alle Eventualitäten, die durch den eigenen Impfstoff verursacht werden, abzusichern. Das heißt, dass Pfizer angesichts möglicher Gerichtsverfahren erwartet, Garantien zu haben, um nicht rechtlich oder finanziell belangt zu werden.

Zu den geforderten Garantien gehörte im Fall von Argentinien und Brasilien, dass die souveränen Vermögenswerte dieser Länder, wie Botschaften oder Militärbasen, einbezogen werden. Im Fall von Peru versuchten sie sogar, sich für die eventuelle Verzögerung bei der Lieferung ihrer eigenen Impfstoffe abzusichern. In den Fällen von Chile, Kolumbien, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Mexiko, Panama, Peru und Uruguay stimmte Pfizer schließlich zu, seine Dosen zu verkaufen, aber es ist nicht bekannt, zu welchen Bedingungen.

Eine echte koloniale Praxis, bei der große multinationale Konzerne versuchen, den Gesundheitsnotstand auszunutzen, um bei der Beherrschung eben dieser Staaten voranzukommen.

Aber die Enthüllungen über die Erpressung von Pfizer sind nur ein Beispiel für den riesigen Krieg um Impfstoffe, der weltweit entfesselt wird, geschützt durch das Patentrecht der WTO. Während einer Pandemie, die bereits rund 2,5 Millionen Tote gefordert hat, profitieren einige wenige private Labore von der Gesundheitskrise . Sie machen die Gesundheit des Planeten zu einem riesigen Geschäft.

Laut Oxfam werden neun von zehn Einwohner:innen der ärmsten Nationen im Jahr 2021 keinen Impfstoff erhalten, da die überwiegende Mehrheit der Pfizer- und Moderna-Impfstoffe für die USA und andere imperialistische Länder bestimmt ist. Wie Nina DeMeo schreibt : „Reiche Länder mit nur 14 Prozent der Weltbevölkerung haben 53 Prozent der acht vielversprechendsten Impfstoffe gekauft.“ Kanada hat eine Versorgung sichergestellt, die ausreicht, um seine Bevölkerung viermal zu impfen. Die reichsten Nationen haben nicht nur die Impfstoffe für sich selbst gehortet, sondern oft auch ärmere Nationen daran gehindert, auf die Wissenschaft und Technologie zuzugreifen, die bei der Impfstoffentwicklung eingesetzt werden. Initiativen zur grenzüberschreitenden Bündelung von Technologie und Wissen für die Entwicklung von Covid-19-Impfstoffen wurden weitgehend unterstützt von Nationen des globalen Südens. Aber die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich haben diese Initiativen effektiv beerdigt, indem sie sich geweigert haben, daran teilzunehmen, da dies das geistige Eigentum der Pharmakonzerne beeinträchtigen würde. In Afrika zum Beispiel konnten bisher kaum ein paar tausend Menschen geimpft werden.

Diese Tatsachen stellen jedoch in den Augen der Gesundheitsbranche kein Versagen dar, da dieselbe Pandemie beispiellose Gewinne bedeutet hat. Dies gilt insbesondere für Impfstoffhersteller, die Verträge im Wert von mehreren Milliarden Dollar abgeschlossen haben und einen Umsatz von dutzenden Milliarden Euro erzielen können. Allein Pfizer hat bereits Verträge mit der Bundesregierung der USA im Wert von über vier Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Die Investmentbank Morgan Stanley schätzt, dass Pfizer 2021 mit Impfstoffverkäufen 19 Milliarden US-Dollar verdienen wird. Moderna, das zweite Unternehmen, das für die Impfstoffherstellung zugelassen wurde, verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg der Aktienkurse um 700 Prozent. Während Krankenhäuser gelitten haben, weil Patient:innen während der Pandemie „nicht notwendige“ medizinische Behandlungen verschieben, haben Versicherungsunternehmen aus dem gleichen Grund auch einen dramatischen Gewinnanstieg in den USA verzeichnet. Die Tatsache, dass jedes Jahr weltweit zig Millionen Menschen an einem Mangel an erschwinglichen Medikamenten sterben, ist für Big Pharma kein Problem. Stattdessen wird die Branche von sogenannten Blockbuster-Medikamenten angetrieben, das heißt von Medikamenten, die einen Jahresumsatz von einer Milliarde US-Dollar oder mehr erzielen. Wenn Medikamente oder Impfstoffe als unrentabel eingestuft werden, werden sie einfach nicht entwickelt. Mike Davis stellt fest,

Von den 18 größten Pharmaunternehmen haben 15 das Gebiet [der Virostatika und Impfstoffe] vollständig aufgegeben. Herzmedikamente, süchtig machende Beruhigungsmittel und Behandlungen gegen Impotenz bei Männern sind Gewinnführer, nicht die Abwehr gegen Krankenhausinfektionen, neu auftretende Krankheiten und traditionelle tropische Killer. Ein universeller Impfstoff gegen Influenza – das heißt ein Impfstoff, der auf die unveränderlichen Teile der Oberflächenproteine ​​des Virus abzielt – ist seit Jahrzehnten eine Möglichkeit, hat aber nie eine profitable Priorität.

Dies bedeutet, dass das Wissen über die Vitalmedizin einfach nicht voranschreitet. Auf diese Weise, schreibt Davis, ist Big Pharma „eine Fessel für die medizinische Revolution und die wissenschaftliche Revolution“ geworden.

Die Pandemie entlarvt die Irrationalität des kapitalistischen Systems, das bereit ist, sein Geschäft auf Leben und Tod von Millionen von Menschen fortzusetzen, um mehr Geld anzuhäufen, das Leben zerstört.

Dieser Artikel basiert auf der Berichterstattung von La Izquierda Diario und Left Voice.

Pfizer erpresst und kolonisiert Länder

Diskussionen

2 Gedanken zu “Pfizer erpresst und kolonisiert Länder

  1. Jetzt geht’s los: das Menschenrecht auf körperliche Selbstbestimmung wird wieder abgeschafft.

    https://www.wochenblick.at/impfzwang-in-spanien-wer-nicht-mitmacht-muss-60-000-euro-zahlen/

    Gefällt mir

    Verfasst von Martin F. | 27. Februar 2021, 15:56
  2. Adverse Events (unerwünschte Ereignisse), Neusprech für Impfschäden, werden durch Pfizer’s Covid19 mRNA Impfstoff ausgelöst.

    https://childrenshealthdefense.org/defender/facebook-posts-vaers-link-covid-vaccines-injuries-death

    Gefällt mir

    Verfasst von nick | 26. Februar 2021, 13:24

Schreibe eine Antwort zu nick Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: