//
du liest...
Asien, Ausland

Die Weigerung der Regierung, die Bauerngesetze aufzuheben, erweist sich als sehr teuer

von Bharat Dogra – https://einarschlereth.blogspot.com/

Bild: Bäuerinnen protestieren gegen die Bauerngesetze

50 Tote und zahllose Verletzte zählen nicht, es zählt auch nicht, dass die Bauern friedlich und diszipliniert aufgetreten sind. Die Regierungsmmafia will offenbar ein Gemetzel, um dem Bauernpack eine Lektion zu erteilen. Offensichtlich hat der Verfasser das auch im Kopf gehabt, als er von der äußerst riskanten Politik der Regierung sprach. Aber bei der Geschlossenheit einer so großen Menge an Menschen kann das auch leicht nach hinten losgehen. Doch ich ich will nicht spekulieren.

Die riesige Menschenmenge, die so große Hoffnung hatte, dass das Patt mit den Bauernverbänden bald gelöst sein wird und die Regierung die Hauptforderung selbst nach 44 Tagen friedlicher und disziplinierter Proteste auf fünf Plätzen am Rande von Delhi nicht akzeptiert hat, ist enttäuscht worden. Die Gespräche am heutigen 8. Januar waren besonders unangenehm, als die Vertreter der Bauern in ihren Erklärungen nach Ende der Gespräche noch weniger Hoffnung hatten als je zuvor.

Die Argumente für die Aufhebung der drei Gesetze sind sehr überzeugend, und abgesehen von der wachsenden Einigkeit der Landwirte in dieser Forderung und ihrer festen Entschlossenheit in dieser Frage, erhält diese Forderung immer mehr Unterstützung von bedeutenden Personen und Experten. Die Kraft dieser Forderung und der Bewegung ist so groß, dass auch Organisationen landloser Arbeiter, ihre Mitglieder und Repräsentanten zur Unterstützung gekommen sind und sich sogar dem Protestdharna angeschlossen haben.

Verschiedene Gruppen von Menschen, darunter Frauen, Studenten, Jugendliche, Künstler, Händler, Verkäufer usw. haben die Bewegung spontan unterstützt. Die Bewegung hat starke emotionale Akkorde verschiedener Bevölkerungsgruppen berührt, aber nicht die der Regierung, die sich zunehmend von Bauern, Arbeitern und vielen anderen Gruppen entfremdet zu haben scheint, außer ihren Hardcore-Anhängern.

In der Tat haben sogar Teile der Sangh Parivar gegen die drei Landwirtschaftsgesetze Stellung bezogen. Langjährige Verbündete der BJP wie die Akali Dal und einige andere kleinere Gruppen haben sich aufgrund ihrer Opposition gegen die drei Gesetze von der Partei getrennt. Die meisten der führenden Oppositionsparteien sind natürlich gegen die Landwirtschaftsgesetze und einige haben dies sehr entschieden zum Ausdruck gebracht.

Sicherlich hätte all dies für die Regierung Grund genug sein müssen, die drei Landwirtschaftsgesetze aufzuheben, zumal die Verabschiedung der Gesetze demokratische und verfassungsmäßige Grundsätze ignoriert und in großer Eile durchgepeitscht hatte, und dies allein sollte als ein starker Grund für die Aufhebung der drei Gesetze gelten.

Sehr unglücklicherweise wurden all diese Überlegungen von der Regierung in ihrer Sturheit ignoriert, indem sie sich weigerte, die wichtigste Forderung der Bewegung, die drei Landwirtschaftsgesetze aufzuheben, zu akzeptieren. Das hat hohe Kosten für die Nation und ihre Demokratie [Hahaha – Diktatur darf nicht vorkommen. D. Ü.] Die offensichtlichsten Kosten beziehen sich auf die Härten, die die Bauern erleiden – den Tod von fast 50 Landwirten bei den Protesten, die bei sehr kalter Witterung mit starken Regenschauern stattfanden sowie viele gesundheitliche und andre Probleme, die mit solchen Blockaden verbunden sind.

Es gibt jedoch noch umfassendere Kosten, die mit dem Vertrauensverlust zwischen Regierung und Bevölkerung, der Verhärtung von Haltungen und dem Verlust des Vertrauens in demokratische Prozesse zusammenhängen. Eine solch riskante Politik, wie sie praktiziert wird, kann extrem kostspielig werden, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten und die Situation sich verschlechtert. Erfahrene, wohlmeinende Führungspersönlichkeiten lassen solche Konfrontationen nicht lange auf sich beruhen. Die Kosten für die Nation, ihre Demokratie und Sicherheit werden extrem hoch sein, wenn die Regierung auf schwere Gewaltanwendung gegen diese Bewegung zurückgreift.

Man kann nur hoffen, dass sich trotz allem auf Seiten der Regierung die Vernunft durchsetzt und sie endlich die Forderung nach Aufhebung der drei Agrargesetze akzeptiert.

Bharat Dogra ist ein Journalist und Autor. Zu seinen jüngsten Büchern gehören Planet in Peril und Protecting Earth for Children.

Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2021/01/die-weigerung-der-regierung-die.html

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Die Weigerung der Regierung, die Bauerngesetze aufzuheben, erweist sich als sehr teuer

  1. Dank des Indischen Wahlrechtes hat Modi mit 38% der Stimmen 62 % der Sitze erhalten. Laut Arundhati Roi ist er ein Faschist.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 11. Januar 2021, 20:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: