//
du liest...
Ausland, Naher Osten

„Ein israelischer Blitzkrieg“. Zeichen deuten auf eine bevorstehende israelische Militäraktion im Jemen hin

von Ahmed Abdulkareem – https://www.mintpressnews.com/

Übersetzung LZ

Saudi-Arabien hat das neue Jahr in gewohnter Weise eingeläutet, mit einem Luftangriff auf eine große Ansammlung von Zivilisten bei einer Hochzeitsfeier im Jemen. In der Neujahrsnacht wurden mindestens fünf Zivilisten getötet, als von Saudi-Arabien unterstützte Kämpfer Artilleriegeschosse auf eine Hochzeitsfeier im Wohngebiet  al-Hawk in der strategischen Hafenstadt Hodeida abfeuerten.

Die Entwicklungen, die sich im gesamten Nahen Osten abspielen, machen im Jemen deutlich, dass ein Ende des fast sechsjährigen Krieges Saudi-Arabiens gegen das Land 2021 unwahrscheinlich ist. Im Zuge der Normalisierungswelle zwischen den Golfstaaten und Tel Aviv zeichnen sich im jemenitischen Hinterland und entlang des Roten Meeres allmählich Anzeichen einer Eskalation ab.

Nach fast sechs Jahren Krieg herrscht im Jemen weiterhin die größte humanitäre Krise der Welt. Millionen Menschen leiden Hunger und Not und mindestens 80 % der Bevölkerung sind auf humanitäre Hilfe oder Schutz angewiesen. Etwa 13,5 Millionen Menschen leiden unter schwerem Nahrungsmittelmangel, und diese Zahl könnte nach Angaben der internationalen Hilfsorganisationen 2021 auf 16,2 Millionen steigen. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) schlug Alarm, dass Millionen von Jemeniten bis Mitte 2021 in eine sich verschlimmernde Hungersnot zu geraten drohen. Auch das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) bezeichnete die Krise im Jemen als „die schlimmste der Welt.“

Die saudische Blockade des ohnehin schon ärmsten Landes der Erde hat seit 2015 eine strenge Kontrolle über alle Aspekte des Lebens im Jemen zur Folge. Es gibt jedoch keine Anzeichen dafür, dass die saudische Blockade des internationalen Flughafens von Sana’a und des Hafens von Hodeida aufgehoben wird, die die wichtigsten Luft- und Landhäfen des Landes betrifft und die Ursache für mehr jemenitische Todesfälle  als die saudischen Luftangriffe ist, insbesondere angesichts der Covid-19-Pandemie.

Ein israelischer Blitzkrieg

Vor Ort wird erwartet, dass sich die Anzeichen für eine Eskalation im Laufe des Jahres 2021 verstärken, da eine offene militärische Konfrontation zwischen dem Jemen und Israel nach den jüngsten israelischen Äußerungen näher denn je zu sein scheint. Dazu gehört auch die Aussage des Sprechers des israelischen Militärs, Brigadegeneral Hidai Zilberman, der einer saudischen Website am Samstag die Absicht seiner Streitkräfte verriet, einen Blitzkrieg im Jemen zu starten, und bestätigte, dass Israel die Situation im Jemen und im Irak beobachtet. Das jemenitische Volk fürchtet, dass es den Preis für die Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten zahlen wird, so viele Jemeniten, die mit MintPress sprachen.

Zilberman sagte in einem Interview mit der saudischen Nachrichten-Website Elaph, dass das Regime in Tel Aviv erwartet, dass ein iranischer Angriff aus dem Jemen und dem Irak kommen könnte. Er bezeichnete den Jemen als „den zweiten Kreis des Iran nach dem Libanon und Syrien“. Die jüngsten Äußerungen kamen nach einer ähnlichen Aussage von Benjamin Netanjahu im Oktober. Der israelische Premierminister behauptete, der Iran wolle Israel vom Jemen aus mit chirurgischen Raketenangriffen treffen.

Nach Informationen von MIntPress, die von jemenitischen Regierungsvertretern in Sana’a bestätigt wurden, sind Absprachen und Koordination zwischen Israel und den Golfstaaten im Gange, um die Situation im Jemen zu eskalieren und als Reaktion auf eine erwartete iranische Vergeltung für die Ermordung des iranischen Wissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh und des Kommandeurs der iranischen Quds Force, Qassem Soleimani, der im Jemen als heldenhafter Krieger verehrt wird, zu rechtfertigen. Soleimani wurde im Januar 2020 bei einem US-Luftangriff auf den internationalen Flughafen von Bagdad ermordet.

Diese Information wurde von Jalal Al-Ruwaishan, dem stellvertretenden Premierminister für Sicherheits- und Verteidigungsangelegenheiten in der Regierung von Sana’a, bestätigt, als er gegenüber lokalen Medien erklärte, dass Israel nach der jüngsten Normalisierung mit den Golfstaaten, einschließlich der Länder, die an der Koalition beteiligt sind“, womit er sich auf die VAE und Bahrain bezog, begonnen habe, militärische Ausrüstung in die Region zu bringen. Er fügte hinzu: „Was sie in sechs Jahren nicht geschafft haben, werden sie auch in der Biden-Ära nicht in einem Monat erreichen können.“

Generalmajor Abdullah Al-Hakim, der Leiter des militärischen Nachrichtendienstes in Sanaa, sagte in einer Erklärung, dass die jemenitische Armee mit Sitz in Sanaa „die Aktionen und Provokationen [Israels] und seine geplanten feindlichen Handlungen überwacht.“ Unsere Augen sind nicht blind für die Aktionen des zionistischen Feindes in der Region“, sagte er, „und sie müssen die Ernsthaftigkeit unserer Warnung verstehen, dass jede Unbesonnenheit oder rücksichtslose Aktion schreckliche Konsequenzen für Tel Aviv haben wird.“

Die Gefahr eines totalen Krieges

Ein hochrangiger Beamter des jemenitischen Außenministeriums in Sanaa sagte gegenüber MintPress, dass jeder Angriff Israels oder ein Krieg gegen den Jemen einen totalen Krieg im Nahen Osten auslösen würde und dass Israel der erste Leidtragende wäre, und fügte hinzu, dass Israels Interessen und die seiner Verbündeten in der Region des Roten Meeres ein legitimes Ziel im Rahmen des Rechts auf Selbstverteidigung werden würden, das durch alle internationalen Konventionen und Abkommen garantiert wird.

Jede israelische Militäraktion im Jemen würde zweifelsohne zu einer Eskalation in der Region führen. Nach Bekanntwerden der israelischen Absichten warnten Erklärungen der jemenitischen Führung vor Vergeltungsangriffen auf Israel, am Roten Meer und an anderen Orten in der Region. Angesichts des Tons der Offiziellen in Sana’a, wenn sie mit MintPress sprechen, und der Tatsache, dass die Houthis nicht davor zurückschrecken, Vergeltungsraketen und Drohnenangriffe auf Ziele in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten durchzuführen, zusätzlich zu dem Umfang der Vorbereitungen vor Ort, die für eine offene und schmerzhafte Konfrontation mit Israel getroffen werden, ist die Aussicht, dass Houthi-Raketen auf Israel niederregnen, sehr real.

Selbst für diejenigen, die in Gebieten leben, die unter der totalen Kontrolle der saudi-geführten Koalition stehen, ist es unwahrscheinlich, dass das Jahr 2021 ihrem Leiden ein Ende setzt, da die reichen Golfmonarchien ihrem sagenumwobenen Ruf gerecht werden und Verwüstung und Instabilität anrichten, so die Bewohner dieser Gebiete, die mit MintPress nach den heftigen Explosionen sprachen, die kürzlich den internationalen Flughafen von Aden und den Präsidentenpalast Al-Maasheeq trafen.

Am vergangenen Mittwoch erschütterte eine große Explosion den Flughafen in der südjemenitischen Stadt Aden, der von Kräften betrieben wird, die mit der von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten militanten Gruppe, dem Südlichen Übergangsrat (STC), verbunden sind, kurz nachdem ein Flugzeug mit der „jemenitischen Regierung“, die in Rjadh neu gebildet worden war, dort gelandet war. Mindestens 25 Menschen, darunter auch Beamte, wurden bei der Explosion getötet und 110 verwundet. Wenige Augenblicke nach dem Angriff auf den internationalen Flughafen von Aden trafen Explosionen den Stadtteil Al-Ma’asheeq in Aden, in den kurz zuvor die neu gebildete Regierung verlegt worden war.

Obwohl Saudi-Arabiens Verbündete die Houthis für die Angriffe verantwortlich machen, wiesen die Houthis die Anschuldigung kategorisch zurück. Die Angriffe erfolgten, nachdem Fraktionen, die mit der den VAE loyalen Südlichen Bewegung verbunden sind, versprachen, das selbsternannte Kabinett zu vereiteln, nachdem sie von Rjadh, wo sie größtenteils unter Zwangsverwaltung arbeiten, nach Aden zurückgekehrt waren.

Unter Biden wird die Bombardierung weitergehen

Die meisten Menschen im Jemen sind zu einer düsteren Zukunft verdammt, nicht nur wegen der Entwicklungen vor Ort, sondern auch wegen der Flut von Genehmigungen, die die Vereinigten Staaten sowohl den saudisch geführten Koalitionen als auch Israel erteilt haben. Genehmigungen für Waffenverkäufe wurden an Saudi-Arabien und die VAE erteilt. Länder mit einer erschreckenden Bilanz von Menschenrechtsverletzungen, die immer noch einen Krieg gegen das ärmste Land im Nahen Osten führen.

Diese Genehmigungen, die wahrscheinlich vom Kongress trotz einer wachsenden Revolte gegen die Verkäufe aus der US-Öffentlichkeit ignoriert werden, beinhalten Bomben im Wert von 290 Millionen Dollar, ein letztes Geschenk der Regierung von Präsident Donald Trump. Am Dienstag genehmigte die Behörde für Verteidigungssicherheitskooperation des Außenministeriums den Verkauf von GBU-39-Bomben mit kleinem Durchmesser an Saudi-Arabien. Die Genehmigungen umfassen auch den Verkauf von fortschrittlichen Drohnen und F-35-Kampfjets im Wert von 65,6 Millionen Dollar an die Vereinigten Arabischen Emirate, eine Belohnung für die Normalisierung der Beziehungen dieses Landes zu Israel.

Der künftige Präsident Joe Biden hat sich in gewissem Maße gegen das bösartige Vorgehen Saudi-Arabiens im Jemen ausgesprochen, aber die meisten Jemeniten sehen angesichts der aktuellen geopolitischen Realität im Nahen Osten wenig Chancen, dass Biden 2021 positive Veränderungen bewirken wird. Diese Realität umfasst die Unantastbarkeit der US-Beziehung mit Israel, die Finanzierung der Saudis, und große Anstrengungen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den arabischen Ländern im nahen Osten und Israel und vielleicht am wichtigsten, die anhaltende Besessenheit von konkurrierenden US-Administrationen und von Riad und Abu Dhabi beim Versuch, so genannten „iranischen Einfluss“ im Nahen Osten einzudämmen und die Verknüpfung des Kriegs im Jemen mit dieser Anstrengung.

Unabhängig davon, wer tatsächlich hinter den jüngsten Explosionen in Aden steckt, gibt es offensichtliche Anzeichen für eine Eskalation, was bedeutet, dass der Krieg im Jemen im Jahr 2021 wahrscheinlich weiter eskalieren wird und noch mehr Jemeniten ihr Leben verlieren werden, noch mehr Menschen intern vertrieben werden, die Ausbreitung von Epidemien unvermindert weitergeht, noch mehr Städte, Krankenhäuser und Schulen zerstört werden und Millionen hilfloser Familien ohne Mittel zum Lebensunterhalt zurückbleiben werden.

Obwohl es internationale Aufrufe zur Beendigung des Krieges im Jemen sowie indirekte Gespräche zwischen den Houthis und Saudi-Arabien gibt, haben nur wenige die Hoffnung, dass sie den bitteren Jemen-Krieg im Jahr 2021 beenden können. Tatsächlich fliegen saudische Kampfflugzeuge immer noch regelmäßig Luftangriffe über den nördlichen Regionen des Jemen. Am Donnerstag wurden mindestens 15 Luftangriffe auf bewohnte Gebiete in Sana`a geflogen, darunter der internationale Flughafen von Sana`a, Rima Hamid im Bezirk Sanhan und Wadi Rajam im Bezirk Bani Hushaish im Osten von Sana`a. Als Vergeltung für den andauernden Krieg und die Blockade bedrohte die mit den Houthis verbündete jemenitische Armee, die in ihrem Arsenal fortschrittliche militärische Wasserfahrzeuge besitzt, saudische Öltanker auf dem Roten Meer im Rahmen einer militärischen Kampagne, die sie vor zwei Monaten begonnen hat, um das Königreich unter Druck zu setzen, seinen verheerenden Krieg zu beenden.

Ahmed AbdulKareem ist ein jemenitischer Journalist. Er berichtet über den Krieg im Jemen für MintPress News sowie für lokale jemenitische Medien.

“An Israeli Blitzkrieg” Signs Point to Imminent Israeli Military Action in Yemen

Diskussionen

Ein Gedanke zu “„Ein israelischer Blitzkrieg“. Zeichen deuten auf eine bevorstehende israelische Militäraktion im Jemen hin

  1. Wenn alles getan ist, in Palästina.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 6. Januar 2021, 20:04

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: