//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

US-Flughäfen sind Portale für die Ausbreitung von Krankheiten. Venezuela zeigt einen anderen Weg.

von Truthouthttps://cooptv.wordpress.com/

Ich bin kürzlich als Beobachter bei den Wahlen zur Nationalversammlung nach Venezuela gereist und war beeindruckt von einem starken Unterschied zwischen der Art und Weise, wie Venezuela und die Vereinigten Staaten mit der COVID-19-Pandemie umgehen.

Meine Erfahrung am Flughafen in Caracas, Venezuela, vermittelte mir einen Eindruck davon, wie ein koordinierter Ansatz im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Praxis im Vergleich zu dem unzusammenhängenden politisierten Ansatz in den USA aussieht. Flughäfen in den Vereinigten Staaten sind derzeit als unkontrollierte Portale für die Ausbreitung von Krankheiten. Venezuela zeigt, dass es nicht so sein muss und dass die Eindämmung der Ausbreitung von Infektionen eher auf eine ermächtigende und mitfühlende als auf eine unterdrückende Weise erfolgen kann.

Trotz des Wirtschaftskrieges der Vereinigten Staaten gegen Venezuela, der zu einer Kraftstoffkrise und einem ernsthaften Mangel an Medikamenten und medizinischer Grundversorgung geführt hat, geht Venezuela besser mit der Pandemie um als alle anderen Länder Südamerikas, mit Ausnahme von Guyana, ein Land das vergleichbar ist was Fälle und Todesfälle pro Million Einwohner angeht. Brasilien, Argentinien, Kolumbien und Peru haben 7- bis 9-mal so viele Fälle und 23- bis 33-mal so viele Todesfälle wie Venezuela. Der Unterschied zwischen den Vereinigten Staaten und Venezuela ist noch extremer – die Vereinigten Staaten haben fast 14-mal so viele Fälle und 28-mal so viele Todesfälle wie Venezuela.

Meine Reisen boten einen Einblick in die weit verbreitete Verfügbarkeit an Schutzausrüstung und Hygieneartikeln in Venezuela. Flugbegleiter, die Einwegoveralls über ihren Uniformen trugen, verteilten beim Einsteigen in das Flugzeug Maskenpakete und Händedesinfektionsmittel. Ähnliche Pakete wurden in den Hotelzimmern gefunden. Die Menschen wurden mit Desinfektionsnebel besprüht und ihre Temperatur vor dem Betreten der Hotels überprüft. Als Wahlbeobachter erhielten wir bei unserer Ankunft in Caracas auch ein Paket mit N95-Masken, Augenschutz und Desinfektionsspray.

Am Flughafen in Caracas wurden die Passagiere beim Verlassen des Flugzeugs überprüft. Aufkleber auf dem Boden zeigten an, wo man in der Schlange stehen sollte, um die physische Distanz aufrechtzuerhalten. Auf dem gesamten Flughafen waren Plakate mit einem niedlichen Charakter angebracht, die zeigten, wie die Ausbreitung von Infektionen gestoppt werden kann. Die Temperaturen wurden gemessen und Reisende gingen durch einen Desinfektionsnebel in einen Bereich, der von Angehörigen der Gesundheitsberufe besetzt war, wo sie untersucht wurden. Wenn jemand keinen Beweis für einen kürzlich durchgeführten negativen COVID-19-PCR-Test hatte oder wenn Bedenken bestanden, wurde ein kostenloser Test durchgeführt. Dies geschah vor dem Eintritt in die Einwanderung. Bei der Abreise wurde vor dem Betreten des Flughafens eine ähnliche Überprüfung durchgeführt.

Vergleichen Sie dies mit meiner Reise in die USA, wo kein solches Screening durchgeführt wurde. Das Durchlaufen der Sicherheitsvorkehrungen war genauso überfüllt wie vor der Pandemie, und Reisende respektierten die physische Distanzierung nicht. Die Flasche Händedesinfektionsspray, die mir in Caracas gegeben wurde, wurde bei meiner Rückkehr in die USA von einem Agenten beschlagnahmt, weil sie zu viel Flüssigkeit enthielt.

Der Sicherheitsbereich am Flughafen von Miami war besonders überlastet. Ein Vorgesetzter der Transportation Security Agency (TSA) erklärte dort, sie hätten weder das Personal noch die Befugnis, die Passagiere zu ermutigen, die Distanz-Richtlinien zu befolgen. Aufgrund von COVID-19 waren 195 TSA-Agenten in Urlaub. Die Aufsichtsbehörde teilte mit, dass nur die Bezirksregierung befugt sei, Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit durchzusetzen, und lehne dies ab. In seiner Verzweiflung sagte er, wenn TSA-Agenten Reisende aufforderten, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wurden sie manchmal angeschrien und sagten, das Virus sei ein Scherz.

Es ist keine Überraschung, dass dies in Florida geschieht. Gouverneur Ron DeSantis hat die lokalen Bemühungen zur Kontrolle der Verbreitung von COVID-19 vereitelt. CNN befragte Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in Florida und stellte fest, dass sie befürchteten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn sie Menschen über Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens informierten oder diese durchsetzten. Der Gouverneur hat die lokalen Regierungen aktiv daran gehindert, Maskenmandate einzuführen oder nicht wesentliche Geschäfte zu schließen. Er hat sogar öffentliche Veranstaltungen mit Scott Atlas durchgeführt, einem ehemaligen Berater von Präsident Trump, der einen Hands-Off-Ansatz zur Verbreitung des Virus vorangetrieben hat.

Infolgedessen weist Miami-Dade County laut CNN „die höchste Pro-Kopf-Rate bestätigter Coronavirus-Fälle in einem der 50 bevölkerungsreichsten Bezirke der USA auf“. Wenn es um Infektionserreger geht, bleibt das, was in Miami passiert, nicht dort. Ohne ein geeignetes Screening kann sich das Virus frei in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus fortbewegen. Erinnern Sie sich daran, was passiert ist, als College-Studenten dieses Jahr in den Frühlingsferien nach Florida kamen und das Virus in ihre Gemeinden zurückbrachten. Eine Studie ergab, dass in den drei bis fünf Wochen nach ihrer Rückkehr die Todesfälle durch COVID-19 zunahmen.

Miami ist nicht das einzige Problem. Der Mangel an reisebezogenen Vorsichtsmaßnahmen für die öffentliche Gesundheit in den USA verschlimmert die Pandemie. Dies zeigt sich in der Zunahme der Fälle nach Thanksgiving, in denen der Flugverkehr seit Beginn der Pandemie am höchsten war. Vor dem Feiertag ging die Anzahl neuer Fälle pro Tag zurück, aber innerhalb einer Woche übertraf diese Zahl den Höhepunkt des Sturzanstiegs und steigt weiter an. Die Zahl der Todesfälle pro Tag steigt ebenfalls.

Die Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 durch Reisen kann nicht allein den örtlichen Behörden überlassen werden. Es erfordert eine nationale Strategie, und hier sollten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) ins Spiel kommen. Obwohl die CDC die Menschen warnte, über Thanksgiving zu Hause zu bleiben, reisten fast 10 Millionen von ihnen mit dem Flugzeug. Offensichtlich wird mehr benötigt. Wenn Menschen fliegen wollen, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu schützen.

Während unseres Gesprächs fragte der TSA-Supervisor in Miami, warum die CDC nicht dazu da sei, um Leute zu untersuchen. Die CDC hat die Befugnis, Mechanismen einzurichten, die die physische Distanzierung fördern. Es kann Personen vor ihrer Reise und bei ihrer Ankunft überprüfen, wie es Venezuela tut. Es kann Informationen darüber geben, wie Sie sich vor Infektionen schützen und N95-Masken und Händedesinfektionsmittel ausgeben können. Diese Maßnahmen müssen in die öffentlichen Forderungen nach einem stärkeren COVID-19-Schutz einbezogen werden.

In Venezuela wurden in den Hotels auch kostenlose COVID-19-PCR-Tests angeboten. Angehörige der Gesundheitsberufe standen bei Bedarf zur Verfügung. Eine Person aus Puerto Rico, die Teil einer Wahlbeobachterdelegation war, Monisha Rios, wurde in Caracas positiv getestet. Truthout sprach mit ihr über die Erfahrung.

Rios sprach hoch über ihre Fürsorge in Caracas, wo sie weiterhin unter Quarantäne stellt. Sie wurde diskret über ihr positives Ergebnis informiert und versicherte, dass sie so lange in ihrem Hotelzimmer bleiben könne, wie es für die Mahlzeiten über den Zimmerservice erforderlich sei. Ein Gesundheitsteam stand in häufiger Kommunikation mit ihr, und als sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte, wurde sie mit einem Krankenwagen zur Beobachtung und Behandlung in die COVID-19-Einheit des örtlichen Krankenhauses gebracht.

Trotz der von den USA verhängten Wirtschaftsblockade, die zu einem Mangel an Medikamenten geführt hat, bezeichnete Rios die Versorgung im Krankenhaus als „enorm“ und sagte, sie habe Glück gehabt, dass dies in Venezuela passiert sei, wo es sozialisierte Medizin gibt, und nicht in Puerto Rico, wo sie ist nicht krankenversichert. Sie war besonders dankbar für die Integration der Komplementär- und Allopathiemedizin in das Krankenhaus, in dem sie sechs Tage blieb. Sie sagte, die Betreuung, die sie erhielt, zeige auch eine echte Sorge um ihr geistiges Wohlbefinden und sie werde „mit Mitgefühl, Respekt und Würde wie ein Mensch behandelt“.

Natürlich steht das Gesundheitssystem in Venezuela vor Herausforderungen. Die Wirtschaftsblockade hat nicht nur Venezuelas einst florierende Pharmaindustrie dezimiert, sondern es auch schwierig gemacht, Teile für die Reparatur von Geräten und die Wartung der Basisinfrastruktur zu beschaffen. Dies ist ein Grund, warum so viel Wert darauf gelegt wird, eine Infektion mit dem Virus, das COVID-19 verursacht, zu verhindern.

„Wir müssen vom venezolanischen Volk viel darüber lernen, was wichtig ist“, fügte Rios hinzu. Allein im Krankenhaus ohne Familie wurde Rios mit einem Englischlehrer zusammengebracht, der ihr bei der Übersetzung half. Die Leute im Krankenhaus behandelten sie wie eine Familie und hielten Kontakt zu ihren Familienmitgliedern in Puerto Rico. Zurück im Hotel wird Rios die Quarantäne fortsetzen, bis sie einen negativen PCR-Test hat und sicher nach Hause fliegen kann.

Die Menschen in den Vereinigten Staaten können viel von Venezolanern und von Menschen in vielen anderen Ländern lernen , die mit der Pandemie gut umgehen. Unternehmensmedien erzählen selten Geschichten wie die von Rios. Sie beschreiben die universellen Gesundheitssysteme in anderen Ländern oft als minderwertig und setzen Mythen über Rationierung und durchweg lange Wartezeiten fort. Die Tatsache, dass die Rationierung in den Vereinigten Staaten aufgrund der Zahlungsfähigkeit erfolgt oder dass zig Millionen Menschen ohne Krankenversicherung nicht einmal in die Warteschlange für die notwendige Versorgung geraten können, wird im Allgemeinen nicht diskutiert. Vielleicht befürchten die Geldgeber der dominierenden Medienunternehmen, dass die Menschen in den USA mehr verlangen würden, wenn sie wüssten, was sie vermissen.

Bis die Regierung der Vereinigten Staaten Strukturen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit eingerichtet hat, wie z. B. verstärkte Vorsorgeuntersuchungen, Krankenversicherungsschutz und sichere Quarantänestellen mit Unterstützung für diejenigen, die positiv getestet wurden, müssen wir alles tun, um uns selbst und unsere Umgebung zu schützen . Der derzeitige Anstieg wird voraussichtlich mehrere Monate anhalten. Befolgen Sie daher den Rat der CDC und bleiben Sie zu Hause, wenn Sie können. Und fordern wir weiterhin systemische Veränderungen, die die Fähigkeit jedes Menschen wahren, seine Grundbedürfnisse zu erfüllen und in Würde zu leben.

US Airports Are Portals for Disease Spread. Venezuela Shows Another Way.

https://cooptv.wordpress.com/2020/12/25/us-flughafen-sind-portale-fur-die-ausbreitung-von-krankheiten-venezuela-zeigt-einen-anderen-weg-truthout-org/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: